Umstieg von Vorkompressions-Gewehr und Pistole...

  • Hallo Forumsgemeinde,

    ich habe seit längerer Zeit ein Luftgewehr und eine Luftpistole zum pumpen.


    Damals habe ich mich aus folgenden Gründen für dieses System entschieden:

    -günstiger Anschaffungspreis

    -relativ leise (das freut die Nachbarn)

    -kein Prellschlag


    Jetzt wo ich allerdings immer öfter schieße nervt mich das ständige pumpen allerdings doch irgendwie...!


    Deshalb überlege ich umzusteigen, weiß aber ehrlich gesagt nicht ob Federdruck oder CO2 die bessere Wahl ist.


    Ich schieße nur zum Spaß auf Scheiben, Dosen und ähnliches im eigenen Garten...


    Vielleicht kann mir jemand bei der Entscheidung helfen und mir die Vor und Nachteile der beiden Systeme sagen.


    Ich lese hier zwar schon länger mit und habe schon einiges erfahren, aber ich bin leider immernoch ziemlich unschlüssig.


    Gruß Florian

  • Federdruck musst du genauso spannen.

    Co2 würde ich bedingt empfehlen, aber da gibt es nichts was gleich präzise wäre.

    Also bleibt dir nur Pressluft übrig, in der Anschaffung teuer, aber es lohnt sich.

    Sehr präzise je nach Waffe, kein Kraftaufwand (Flasche oder Kompressor)

  • Das stimmt natürlich,

    aber einmal spannen ist ja nicht so nervig wie 5-10mal pumpen.

    Pressluft hatte ich extra nicht aufgelistet weil es doch relativ teuer und aufwendig ist, das lohnt sich für mich als reiner Hobby/Fun Schütze nicht.

    Irgendwie ging meine Tendenz schon richtig CO2, da hab ich allerdings bedenken das die Kartusche ständig leer ist wenn man die Waffe mal ein paar Wochen nicht benutzt... Hab gelesen das eingesetzte Kartuschen sich ziemlich schnell von alleine entleeren.

    Was meinst du mit gleich präzise?

  • flo

    ich habe auch PCP-Gewehre/Pistole und die habe ich auch nur alle paar Wochen mal in Betrieb :huh:

    CO2 würde ich mir nicht mehr kaufen, weil wenn man sie braucht, sind die Kartuschen leer :thumbdown:

    Bei Asterix würde man mich Treffnix nennen :P

  • Hallo,


    kauf dir einfach ein Weihrauch HW 30 mit Schalldämpfer. Ohne könnte es schon zu laut sein. Mit aber extrem leise. Man hört in ein paar Meter Entfernung kaum noch was. Je nach Kugelfang und wie viel Joule deine Pump Waffen hatten, wird der Einschlag vom Diabolo mit der HW30 bedeutend lauter sein, wie der Mündungsknall :)


    Das ist schon ein richtiger Fortschritt in Sachen Komfort gegenüber 5-10mal Pumpen!


    co² hätte den Vorteil, das es sehr viele Nachbildungen von echten Feuerwaffen gibt. Das spielt für viele eine große Rolle.

    Wie es sich in der realität mit den Kapseln verhält, kann ich dir nicht sagen. Ich war nie von diesem System angetan, da man im Prinzip permanent die Kartuschen kaufen muss, wenn man schießen will.

    Ich habe daher nur Federdruck und Pressluft.

  • Also sollte ich wohl Abstand von CO2 nehmen und tatsächlich Richtung Federdruck schauen.


    Die Lautstärke ist inzwischen eigentlich nicht mehr so wichtig... Meine Pump Pistole ist auch recht laut, und der Einschlag in den Kugelfang, der Blechdose oder ähnlichen ist sowieso lauter wie alles andere.


    Die Nachbarn sind auch ein paar Meter weg und stören sich absolut nicht an meinem Hobby. Hätte ich das damals gewusst hätte ich wohl gleich etwas anderes gekauft.


    Wie ist es denn mit dem Prellschlag bei Federdruckgewehren/Pistolen, ist der wirklich so nervig und man kann dadurch schlechter zielen bzw. verreißt die Waffe?

  • Bei Dosen, Silhouetten, großen Zielscheiben würde ich CO2 Airmagnum oder Lever Action holen. Die sind präzise und machen als Repetierer richtig Spaß. Das Spannen von Einzelladern nervt auch und kürzere Spannhebel brauchen auch wieder Kraft. Lever Action und Umarex Pistolen nutzen auch die gleichen Trommelmagazine.


    Da du ja von mehrfach pumpen geschrieben hast nehme ich an, dass du kein ehemaliges Wettkampfgewehr im Einsatz hast? Da bewegst du den Spannhebel nämlich nur einmal.

    Es grüßt der Ottokar :^)

  • Welches Gewehr und welche Pistole hast du denn derzeit?


    Und wie sähe da dein Preisrahmen aus.


    Vorkomprimierer gibt es ja auch anders.

    Die HW40 zb. da wird nur einmal gepumpt

    Ich habe eine Zoraki HP-01 da wird 3 Mal gepumpt für volle Leistung aber mit einmal pumpen bringt die schon knapp 4 Joule.


    CO2 muss ja hier immer die Chaser und ihre Ableger erwähnt werden.


    Federdruck Gewehre sind nunmal leider schlecht zu Dämpfen.

  • Hi,


    Feinwerkbau 600er Serie ist zwar ein Seitenspanner, aber man muss nur einmal spannen. Und ist relativ leise.

    Ich hab in meiner 601 einen Einsatz im Laufmantel, der macht diese zum "Plobber".


    Welche Preisklasse suchst du denn, um das ganze etwas einzugrenzen.


    Gruß Toto

  • Hallo, willkommen hier :thumbup:


    Mit einem vernünftigen Federdruckgewehr machst Du nichts falsch, mit dem Prellschlag kann man umgehen (lernen). Ich empfand das nie als störend.

    Auch wenn ich mittlerweile zwei LP/LG mit Presslufttank mein Eigen nenne: Macht viel Spaß, kostet aber.

    CO2 ist für meinen Geschmack nichts mehr. Damit habe ich angefangen und hatte durchaus meinen Spaß damit. Aber irgendwie fühlt man sich immer limitiert beim Schießen.


    Gruß

  • Momentan habe ich ein Daisy Powerline 880 Gewehr und eine UX Strike-Point Pistole.


    Einen weiteren relativ interessanten Punkt hatte ich noch vergessen zu schreiben. Und zwar schieße ich auch manchmal im Haus auf 5 Meter Entfernung. Da haben die Pump Waffen den Vorteil das ich mit 3-4x pumpen genug Leistung um präzise zu treffen habe, aber eben nicht mit voller Power durchs Haus schieße.

    Draußen schieße ich auf 10 und 15 Meter, da sind dann allerdings 6-10x mal pumpen nötig.


    Diesen Vorteil der "einstellbaren" Leistung hat wahrscheinlich keine der anderen Systeme oder?


    Aber für drinnen kann ich die Pumpen natürlich auch behalten.


    Preislich habe ich mir keinen festen Rahmen gesetzt, aber ich denke mal für max 300€ sollte man doch eine brauchbare Hobbywaffe bekommen... Es geht hier ja nicht um Match oder Präzisionsgeräte.

  • CO2 sollte man die Kartuschen erst vor dem Schießen einlegen und danach entleeren.

    Dann hast das Problem nicht das sie hinterher leer sind und es schont auch ungemein die Dichtungen.


    Nimm besser wirklich etwas mehr Geld in die Hand und kauf Dir ne PCP und ne Handpumpe dazu. Das ist nicht wirklich anstrengend und Du hast nachhaltig Spaß daran.


    Der Vorschlag von Thiel ist aber auch sehr gut. Die HW30S ist ein sehr feines und einfach zu handhabendes Gewehr. Dazu noch günstig und Wertstabil. Von den günstigen Prellern würde ich eher Abstand halten. Da habe ich durchweg viel dran schrauben müssen das sie einigermaßen taugen. Das Größte Problem liegt aber im Abzug. Der ist bei den meisten Billigdingern wirklich unterirdisch. Hohes Abzugsgewicht und kriechen ist da normal.

    Gruß Wolle


    -jage nicht was Du nicht töten kannst-

  • Der Vorschlag mit der Weihrauch HW30S kann ich voll und ganz befürworten. Ggf würde ich mir noch Mal die Weihrauch HW35 angucken die ist halt ein Klassiker.

  • Hm. Auf 5m würde ich zum Oktoberfestgewehr raten. Das passt von der Leistung. Für 10-15m dann evtl. eine Baikal 61. Bleibt alles im Budget und ist besser als nur ein Gewehr ;)

    Es grüßt der Ottokar :^)

  • Ok,

    jetzt bin ich schonmal ein stück weiter irgendwie.


    Die HW30 wäre schonmal ganz interessant. Aber auch die Baikal 61 find ich nicht schlecht, ein Mehrlader hat auch seinen Reiz!


    Und in Sachen Pistole scheint die HW40 nicht schlecht zu sein. Da könnte es mit der Leistung aber etwas knapp werden wenn ich auf 15m schießen möchte. Da wäre dann die Zoraki HP01 wohl besser geeignet...

    Ideal wäre wohl die HW45. Die ist zwar etwas teurer, aber hat 2 Stufen... Also sowohl für drinnen als auch für draußen geeignet.

  • Und in Sachen Pistole scheint die HW40 nicht schlecht zu sein. Da könnte es mit der Leistung aber etwas knapp werden wenn ich auf 15m schießen möchte. Da wäre dann die Zoraki HP01 wohl besser geeignet...

    Ideal wäre wohl die HW45. Die ist zwar etwas teurer, aber hat 2 Stufen... Also sowohl für drinnen als auch für draußen geeignet.

    Richtig. :)


    Die HW40 ist schon eine feine Pistole, wenn man ein paar Euro mehr ausgeben kann und will ist die Zoraki allerdings die bessere Wahl. Ich habe beide, schieße allerdings fast nur noch die Zoraki. Auch weil sie sich gefühlt etwas leichter zuklappen lässt wenn man nur eine pumpstufe braucht. Außerdem liegt sie zumindest mir besser in der Hand. Und genau wie mit der HW45 kann man auch mal auf 25m schießen durch die 1-2 zusätzlichen pumphübe. Die man aber für 10m nicht braucht.


    Die HW45 ist auch etwas feines, braucht aber viel übung. Gerade wenn man selten Springer schießt. Macht aber auch mächtig Spaß, man spürt die Kraft und es riecht irgendwie immer etwas nach Öl. :) Hier würde ich allerdings zu einer der Varianten mit Formgriff greifen.

  • Zum präziseren "plinken" nehme ich die Zoraki Hp01, ich habe inzwischen sogar 2 Stück, eine als Pistole und eine als Pistolenkarabiner mit Schulterstütze und ZF für Abstände bis 30 Meter (mehr habe ich leider nicht verfügbar).

    Und für's Extrem-Dosen-Lochen nehme ich eine Beretta Storm, um Dosen zu treffen ist die perfekt und das 30er Diabolo-Magazin gibt eben Spaß ohne ständige Unterbrechung. Und mit'nem Adapter für zwei kleine CO2-Kartuschen kannst du das CO2 auch leer schießen und mußt die Kartusche nicht wochenlang in der Waffe lassen.

    Ich habe keine besondere Begabung, ich bin nur leidenschaftlich neugierig
    Albert Einstein (1879-1955)

  • Moin,

    könnte mal jemand die Überschrift gerade rücken ... :/

    Da verstaucht man sich ja die Augen ... ;)

  • Ordentliche Vorkomprimierer.

    Feinwerkbau Vorkomprimierer muß man nur 1x pro Schuß spannen / pumpen. Sind sehr präziese und das "Pumpen" hält sich in Grenzen.

    FWB 60X und FWB 100.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • flo1980sh

    Changed the title of the thread from “Umstieg von Vorkomopressions Gewehr und Pistole...” to “Umstieg von Vorkompressions-Gewehr und Pistole...”.