Posts by NCC-1701-D

    Das liegt doch auf der Hand. Angesichts wachsenden Unmuts ist für den Staat jede Waffe in Privatbesitz eine zu viel. Der nicht registrierten (illegalen) lässt sich schlecht habhaft werden, der registrierten schon.


    Die Annalena meinte ja neulich, dass Verbote Innovationstreiber seien. Wie üblich hatte sie das nicht richtig durchdacht.

    "Kann man illegale Waffen nicht einfach verbieten? Mit einem Gesetz oder so?"


    fragt Annalena B. aus B.

    Das sind je nach Lebensalter ca. zwei Spiele pro Tag, ein typisches Singleplayer-Spiel hat eine Spieldauer von 30 Stunden (z.B. die Half Lifes)... möchtest du hier einen Bären aufbinden, oder sind sämtliche deiner Beiträge zu dem Thema scherzhaft gemeint?

    Schon einmal falsch. Man denke nur an Rennspiele mit z.B. 8x Rundstrecken, Es zeugt leider auch davon, daß hier nur eine sehr begrenzte Auswahl an Spielen überhaupt bekannt ist.

    Ach, das dürfte am Alter liegen. Heute wird per Open World aus 15 Minuten Spielzeit fix mal 5 Stunden gemacht und wenn man durch ist kauft man seinem Avatar einen pinken Badeanzug und spielt noch mal ;)


    Es gab tatsächlich mal eine Zeit wo Vollpreis Konsolenspiele in 3h durchgespielt war und ein 6h Game als "Lang" galt. Und trotzdem hat man damit Tage und Wochen zugebracht und rückblickend mehr Spaß gehabt als heute einer Xbox beim Updates laden zuzusehen.


    Favoriten:


    Alex Kidd in miracle world

    Sonic the hedgehog

    Sonic II

    Bubble Bobble

    My Hero

    Wonder boy

    Y - the vanished omen

    Naja, wenn man neben schießen auch gerne bastelt wäre eine alte Matchwaffe tatsächlich interessant. Wenn man allerdings nicht an seiner Waffe schrauben mag ist eine gebrauchte Matchwaffe definitiv nicht das richtige.


    Die HW45 besitzt übrigens auch zwei spannstufen, von denen die erste nicht viel stärker als die HW40 ist und die zweite etwa da liegt wo die Zoraki beim dritten Mal zuklappen hinkommt.


    Übrigens schieße ich die Zoraki und auch meine HW45 bevorzugt auf Stufe 1. Mehr rumms bringt bis 15m praktisch keinen Mehrwert. Die Freude über zerfetzte Dosen legt sich fix und dann möchte man lieber kleinere Dosen ;)


    Und genau da punktet die Zoraki. Griff anpassbar und genau wie der Abzug perfekt, auf 30m reicht es bei Bedarf den Deckel einfach ein zweites Mal zu schließen.


    Die HW45 schieße ich ungern auf mehr als 10m. Einfach weil der Prellschlag in Stufe 2 bei kleinen Zielen (Streichholzschachtel!) zum Glücksspiel macht auf 25m oder mehr.


    Ok, mal noch einen anderen feinen Mehrlader. Pressluft, 10 Schuss Magazin, klasse Abzug, 7 Joule. Zwar leicht über dem Budget, aber definitiv das Geld wert: Die HW44.

    ...Aber die Zoraki ist ja letztenendes auch "nur" eine Pump-Pistole, dann kann ich meine auch behalten.


    Die HW40 und 45 sind scheinbar echte Federdruckwaffen die nur 1x gespannt werden müssen.


    Oder seh ich da was verkehrt?

    Nein, die HW40 ist auch ein Vorkomprimierer. Kann allerdings nur 1x "gespannt" werden. Bei der Zoraki ist es genauso, nur kann man hier je nach Bedarf noch zwei mal zusätzlich "spannen".


    Beiden gemein ist eine ziemlich konstante V0. Und einmal pumpen reicht bequem für 10m Scheibe und Dosen plinken.

    Und in Sachen Pistole scheint die HW40 nicht schlecht zu sein. Da könnte es mit der Leistung aber etwas knapp werden wenn ich auf 15m schießen möchte. Da wäre dann die Zoraki HP01 wohl besser geeignet...

    Ideal wäre wohl die HW45. Die ist zwar etwas teurer, aber hat 2 Stufen... Also sowohl für drinnen als auch für draußen geeignet.

    Richtig. :)


    Die HW40 ist schon eine feine Pistole, wenn man ein paar Euro mehr ausgeben kann und will ist die Zoraki allerdings die bessere Wahl. Ich habe beide, schieße allerdings fast nur noch die Zoraki. Auch weil sie sich gefühlt etwas leichter zuklappen lässt wenn man nur eine pumpstufe braucht. Außerdem liegt sie zumindest mir besser in der Hand. Und genau wie mit der HW45 kann man auch mal auf 25m schießen durch die 1-2 zusätzlichen pumphübe. Die man aber für 10m nicht braucht.


    Die HW45 ist auch etwas feines, braucht aber viel übung. Gerade wenn man selten Springer schießt. Macht aber auch mächtig Spaß, man spürt die Kraft und es riecht irgendwie immer etwas nach Öl. :) Hier würde ich allerdings zu einer der Varianten mit Formgriff greifen.

    Je nach Treibstoffart zersetzt oder verändert Er sich mit der Zeit. Je kurzkettiger und unreiner, um so schneller.


    Aber auf die Brennbarkeit hat das wenig Einfluss. Das Benzin ist dann halt nicht mehr so gut als Benzin brauchbar.


    Gruß Play

    Mal eine ganz böse Theorie. Benzin ist sauberer und verdreckt den Motor nicht so stark. Deshalb hat man sehr lange Zeit andere Nachteile in Kauf genommen. Das dreckproblem beim Diesel ist seit fast 40 Jahren gelöst, eigentlich bräuchte man keine 100 Jahre alte Benziner Technik mehr ;)

    Wenn ich mir anschaue was Hermes hier so treibt würde ich darauf tippen das man Ab18 Artikel denen vielleicht nicht mehr anvertraut oder Hermes direkt ablehnt.


    Pakete ins Treppenhaus stellen und als zugestellt markieren ist noch mit das harmloseste. Gut wenn man Nachbarn hat die sich direkt das Paket krallen und einen anrufen dass da ein herrenloses Paket an der Haustür stand.

    BeanzonToast Glückwunsch, das wird schon wieder :thumbsup: Einfach immer weiter üben, üben, üben. Ich hoffe das ich auch bald wieder die 330 schaffe. Nach anderthalb Jahren Pause durch das Böse C und eine Knieverletzung habe ich auch erst vor drei Wochen wieder richtig angefangen. Erstaunlich wie man da plötzlich zittert nach ein paar Schuss ?(


    Mir hatte früher immer leichtes Krafttraining geholfen um auch mal zwei Serien schießen zu können ohne zu ermüden.

    Auch wenn es OT ist... Ich bin Hobby-schütze...

    Warum soll man eigentlich "nachhalten"? Der schuss hat doch längst den Lauf verlassen, wozu also auf dem Ziel bleiben? Gerade wenn ich hier lese "soundso viel Schuss innerhalb soundsoviel sek " wird's ja unmöglich

    Ganz einfach. Man nimmt dann war ob der Treffer dort landet wo man ihn erwarten würde oder woanders. Und man merkt ob man irgendwie verreist oder die ganze zeit im Ziel war. Solange man da nicht eine gewisse Konstanz erreicht macht es meist auch keinen Sinn wild an der Visierung herum zustellen oder gar über Waffe und Munition zu schimpfen ;)

    Wichtiger: welche Visierung? Bei Kimme und Korn wird genau deshalb nicht "auf Fleck" geschossen, sondern Spiegel aufliegend. D.h. der schwarze Spiegel "liegt" quasi auf dem korn