Posts by ottokar

    Du kannst lacken und dann mit einem Lappen und Politur arbeiten. Oder bei Öl/Wachs mit einem sehr feinen Vlies arbeiten.

    Polieren im Prinzip feinst (Superlativ) geschliffen.

    Spiegel für Newtonteleskope hat man damals schon mit Poliermitteln, z.B. Polierrot bearbeitet. Irgendeine Asche geht auch.

    Denke schon. Entweder neue oder, wenn es sehr schwer geht, falsche Feder. Ohne Messgerät ist das aber nur eine Schätzung. Wenn sich ein 310 wie an der Schießbude mit 2 Fingern spannen lässt, dann ist die Feder fertig.


    Weiß jemand, mit wieviel Newton man am Spannhebel ziehen muss? Zu messen wäre das z.B. mit einer Federwaage. Oder du hast einen sensiblen Daumen :)

    Irgendwo zw. 100-120m/s hatte ich an meinen mal gemessen. Ich schätze, dass die Leistung in diesem Bereich okay ist. Schlappe Federn, d.h. schon beim Spannen zu bemerken liegen darunter.


    Ist nur ein Gerücht. Die sind meistens nur ausgenudelter.

    ;) Die Frage kommt immer wieder mal. Ich habe ein 310 System und Schaft geschenkt bekommen. Beides noch gute Substanz, am Spannhebel nicht ausgeschlagen. Den Schaft hat allerdings ein unbekannter Künstler dunkelrot angestrichen. Geschliffen wurde er nicht.

    Im Sommer stehe ich dann vor der selben Entscheidung. Mal schauen, was meine altklugen Reden dann noch wert sind ^^

    also ich finde das Niveau in der Gruppe hier immer noch respektabel. Sicher gibt es mal paar Kommentare, die der eine oder andere in den falschen Hals bekommt. z.B. unsere nicht wirklich ernst gemeinte Antipathie gegen Haenel Knicker.
    Hab ja selber welche und hab die auch gern. Ein neues Mitglied, das vielleicht sein erstes Haenel hat und es ein Knicker ist,
    kann da schnell verschreckt werden. Vielleicht sollten wir da mal auf die Bremse treten, hab in der Richtung ja auch paar blöde aber eigentlich nicht ernstgemeinte Sprüche abgelassen. Kann bei anderen auf des Gemüt schlagen also sollten wir da mal vielleicht etwas bremsen.

    Dann das Heiligtum des Haenels. Alles was einer nach seinem Gedünken gerne umbauen würde und nicht original ist, ist sofort so was wie Nestbeschmutzung. Für einen einzelnen Haenel Besitzer, der nicht Sammler oder Freak ist. ist das nicht nach vollziehbar.

    Da widerspreche ich gleich mehrfach 🙂


    1. Kannst du sowieso nicht verhindern wie manche zartbeseiteten Gemüter bestimmte Botschaften - trotz einer Armee von Smilies - interpretieren.


    2. Muss jeder, der seine Bastelarbeit hier öffentlich herzeigt damit rechnen, dass er für sein Endprodukt nicht nur Beifall erhält.


    3. Was das "Heiligtum" angeht: ist doch egal was jeder mit seinem Eigentum anstellt. Das 311 oben ist ein gutes Beispiel dafür. ;)


    Ich fasse mir nur an den Kopf, wenn jemand z.B. die Farbe vom antiken Schaft schleift und hinterher fragt, was denn der Originallack war. *Facepalm* Vermutlich der, den du gerade abgehobelt hast :rolleyes:

    Ich nutze zum Polieren einen kleinen Degussit-Bankstein (fein). Keine Ahnung welche Körnung, aber damit bringe ich Spiegelglanz an die Schneide. :)

    Wenn ich den in die Hand nehme und dann nur mit dem Handgelenk im Bogen bewege und so an der Klinge entlang fahre, dann wird die auch konvex. In der Küche und auch sonst finde ich "bissige" Schneiden aber besser. Damit schneidet es sich schneller und leichter.


    Beim Rasieren darf es aber gerne möglichst glatt abgezogen sein. :)

    Die Ansicht auf der Forenstartseite war früher irgendwie praktischer. Die letzten Beiträge aller Foren waren gleich sichtbar. Jetzt muss ich jedes Forum anklicken. ----> nervt.


    Ansonsten habe ich einen Schwung Repetierer und einen III-56 bekommen. Alles Teileträger, die ich im Sommerloch oder bei Gelegenheit mal komplettiere :)


    Die dritte Auflage der Bibel ist gut gelungen. Sind ein paar mehr seltene Varianten drin, die in den älteren Ausgaben noch nicht dabei waren :thumbsup:

    Ich hoffe ja, das dass irgendwann mal Konsequenzen im zuständigen Referat hat. Da scheint seit einiger Zeit jemand am Werk zu sein, der sich auf einem Feldzug gehen was auch immer wähnt.


    Der Minister arbeitet sowas nicht aus, der unterschreibt nur was ihm vorgelegt wird. Die Art und Weise wie ihm zugearbeitet wird ist entscheidend. Und genau an dieser Stelle waren die letzten Änderungen bzw. Entwürfe von einer gewissen Hinterlistigkeit geprägt.


    Minister sind austauschbar, Beamte auf Lebenszeit nicht. Das sorgt für Kontinuität in der Gesetzgebung ;)


    Wie auch immer - vorerst Verschnaufpause. Danke an die Verbände und Interessengruppen für's Engagement beim BMI :thumbup:

    Die schräge Seite muss in die Richtung zeigen, in die der Hebel umgelegt wird. Die eckige Seite zur anderen Seite, damit der Hebel nicht nach links umgelegt werden kann.

    Ein Produkt, das der West-Konkurrenz in nichts nachsteht.

    Hm. Obwohl ich auf Haenel stehe: Die zeitgenössischen Westprodukte (ich sag nur Feinwerkbau) sind dem 312 in jedweder Hinsicht sowas von überlegen. Alleine der Rücklauf in Verbindung mit dem ergonomischeren Schaft und dem sehr viel besseren Abzug. Das 312 ist eine vorsintflutliche Rumpel dagegen. Deswegen leidet auch die Genauigkeit.

    Hinterm Abzug ist die E0 Schraube meine ich. Seitlich fotografiert und gekontert durch eine Madenschraube. Ohne Messgerät ist die Einstellung aber zwecklos. Das Teil ist außerdem mit allen Vorrichtung zur Reduzierung des Schussimpulses auf einen bestimmten Energiebereich irgendwo um 6 Joule ausgelegt.


    Zum Plinken auf mehr als 10m würde ich ein Gewehr bevorzugen, Walther Lever Action oder für kleines Geld evtl. ein Crosman 1077. Auf jeden Fall einen Mehrlader

    Original im eigentlichen Sinne bekommst du ihn nie wieder. Du hast Material abgetragen, Konturen verschliffen und den Lack entfernt. Also irreversibele Veränderungen vorgenommen.


    Im Forum gab es vor Jahren mal Fäden zu "Haenel Orange" mit Tipps zum imitieren der originalen Farben. Schau mal ob du da was findest. Das gemeine ist, dass die Farben ab Werk nie 100% gleich waren.


    Schleifen - Mischen - Lacken - Farbe passt nicht - Abschleifen - Mischen - Lacken - Farbton passt immer noch nicht - wieder abschleifen ..... solange wie noch Holz da ist. Wenn du die passende Mixtur gefunden hast einen Ersatzschaft besorgen und das Ergebnis hier vorzeigen. Natürlich inklusive der verwendeten Materialien :D

    Fatal finde ich in dem Papier des Bundesrates die Passagen zur Eignung der Sachbearbeiter die Antragsteller einschätzen zu können. Gefordert wird ja, dass WBK oder Einträge versagt werden dürfen, sobald ein Verdacht besteht. Woran sich dieser Verdacht festmacht wird nicht normiert. Anschließend wird darauf verwiesen, dass Antragsteller ihr Recht ja einklagen könnten. Dann würde richterlich überprüft, ob der Verdacht berechtigt war. Sinngemäß steht da: wer eine waffenrechtliche Erlaubnis begehrt, dem sollte auch der Klageweg nicht zu steinig sein.


    Das lässt mich schon sprachlos zurück. Besser fände ich, wenn es im Gegenzug für die permanenten geheimdienstlichen Überprüfungen und dem Verzicht auf grundlegende Datenschutzrechte auch mehr Freiheiten gäbe, etwa die Abschaffung des Bedürfnisprinzips oder unbegrenzt Kurzwaffen. Dann hätten alle was davon. Vor allem ließen sich die Verschärfungen dann leichter vermitteln.


    Hoffentlich kommt der Gesetzgeber noch zur Vernunft.

    Hab davon gehört
    Letztes Jahr hab ich eine kleine Sammlungsbereinigung durchgeführt. Bin noch nicht fertig damit. Der ganze Schrott mit "restaurierten" Schäften und Systemen soll weg. Nur die originalen dürfen bleiben :D


    Bei rundgeschmirgelten Schäften kriege ich <X . Die will ich nicht mehr sehen ;)


    Über die Jahre hat sich zu viel Beifang angesammelt.