Posts by the_playstation

    Bilder ist schlecht weil im RD verbaut. Aber ich habe so etwas schon früher für eine Prüfeinrichtung für den Bau von Teleskopspiegeln benutzt, wo es um das Messen von Krümmungen im nm Bereich geht. Da wird ein hauchdünnes Loch halb abgeschattet.


    Ist einfach angewannte Physik / Optik. Kennt jeder vieleicht von Weihnachten von Christbaumkugeln. Eine LED wird durch die Christbaumkugel betrachtet zu einem sehr feinen, kleinen Leuchtpunkt.


    Gruß Play

    Wie schon gesagt. Z.B. Alufolie, Loch mit dünner Nadel und rußen oder Schwarzer, matter Lack. Klebeband würde ich nicht nehmen. Zu weich und elastisch. Eine dünne Kunststoffplatte mehr Folie und mit heißer bzw warmer Nadel. Verkleinern kann man den Punkt durch eine optische Umlenkung per Stahlkugel. Die wirkt dann als Zerstreuungslinse und der Leuchtpunkt wird erheblich kleiner.


    Fummelig ist die Ausrichtung bzw Justage.


    Gruß Play

    Ich bin seit mehreren Jahren schon sehr zufrieden. Ich wollte mich demnächst mal mit Android Apps auseinander setzen und dann mein Chrony noch mit Bluetooth und Handyverbindung erweitern.


    Oder testen, wie groß man den Schußkanal machen kann.


    Gruß Play

    Das Maximum wäre für mich das Löten und Aufspielen des Programms. Der Aufbau im Rohr, Gehäuse müßte dann selbst gemacht werden.


    Wobei die paar Kabel plus Photodioden, ... wirklich nicht schwer zu löten sind.


    Aber wie das vom Ablauf, also Bezahlung, Bestellung laufen soll.


    Ich würde nie wieder 100-200,- in Vorleistung gehen.


    Da habe ich schon zu viele schlechte Erfahrungen gemacht und z.B. immer noch 12 Netzteile rumliegen.


    Gruß Play

    Ich könnte Tipps, Code, Bauteillisten, ... geben. Aber eine Kleinserie wäre mir vom Aufwand zu teuer und undankbar.


    Dann lötet und baut und druckt man Tage für ein paar Cent und eventuell noch Mecker, Ungeduld, ....


    Was ich sagen kann. Man kann es sehr genau und sehr flexibel bauen von Aufsteck- bis großem Rahmen. Und sogar noch eine Handy App plus Datenaustausch integrieren.


    Dadurch halt ein wesentlich besseres Chrony schaffen.


    Gruß Play

    Aus eigener Erfahrung würde ich nie wieder eine Kleinserie machen.


    1.) Gibt es dann immer Meckerer und Nörgeler, die z.B. Beim Gehäuse ein fertiges Industrieprodukt erwarten.

    2.) Bleibt man oft auf den Kosten sitzen.

    ....

    3.) Die Kosten sind schwer absehbar. Oft wird es dann teurer durch Versand, Gehäuseteile, ....


    Klar muß sein, daß man preislich nicht mit einem Industrieprodukt konkurieren kann. Alleine was Arbeitszeit und Gehäuse, ... betrifft.


    Ein DIY Chrony hat halt den Vorteil, daß es erweiterbar ist, anpaßbar an individuelle Anforderungen. Man kann es updaten und mit zusätzlichen Extras ausstatten.


    Aber es bleibt eher ein Projekt für mehr oder weniger versierte Hobbyisten.


    Gruß Play

    Fallen ist schlecht da hier niemand weiß welche Parameter man nicht berücksichtigt. Z.B. nicht nur den normalen Luftwiderstand (oberflächenabhängig). Auch den in einer Röhre, in der Luft vorne weg geschoben und am Objekt vorbei gegen die Tunnelwand verdrengt werden muß. Dann noch die exakte Fallhöhe zu Schranke 1 und 2. Exakte Dichte des Fallobjektes. Ich sage nur mal warum hat ein Golfball Vertiefungen? Die Aerodynamik ist lange nicht so einfach, wie manche es vieleicht meinen.


    Ob dann das Ergebnis richtig ist, wage ich daher zu bezweifeln.


    Bei der Rotation mit exakter erzwungener Drehzahl entfallen sehr viele dieser zusätzlichen unbestimmbaren Parameter. Ausserdem entspricht es eher dem Durchflug eines Projektils mit annähernd gleichbleibender Geschwindigkeit.


    Gruß Play

    Vor allem kann man ein Kaufchrony in nahezu allen Bereichen übertrumpfen. Man hat nicht nur viel mehr Möglichkeiten was Schußkanal, Präzision und Bedienung betrifft. Man kann z.B. das Chrony mit einem Handy verbinden, andere Anzeigen verwenden, ...


    Die Möglichkeiten sind genzenlos. Man muß es nur richtig machen.


    Zur Scheibe:

    Es reicht auch eine Stange ähnlich einem Propeller nur ohne Winkel und Profil. Ausserdem sind 30cm nur einer von völlig beliebigen Werten.

    10cm geht genau so. 30cm sind ein quasi willkührlicher Wert. Und dann reicht eine alte Schallplatte mit einem angeklebten Stück. ;)


    Eine andere Möglichkeit wäre, das DIY Chrony mit einem Kauf Chrony zu kalibrieren. Für mich war das Kaufchrony nur eine Bestätigung, daß die Werte korrekt sind.


    Gruß Play

    Für wichtig halte ich, dass ein Chrony kalibriert wird. Sobald man eine Referenz hat, ist es ja mit dem Arduino ein Klacks.

    Ich fand die Idee mit den "durchfallenden" Diabolos nicht schlecht, würde hierzu aber zu ca. 9mm Kugellagerkugeln raten, bei denen ist es egal, ob sie sich im Fall drehen. Die Zeit kann man unter Vernachlässigung der Luftreibung ausrechnen. Wenn dann die Fallhöhe konstruktiv 100% konstant ist, hat man eine schöne Referenz zum Kalibrieren.


    Gruß

    Musashi

    Ich würde es mit einer sich per Motor drehenden Scheibe machen. Durch den Durchmesser und der Umdrehungsgeschwindigkeit kann man eine sehr exakte Geschwindigkeit erzeugen.


    Gruß Play