Wie groß darf der Streukreis eines Matchgewehres sein?

  • Mein Steyr Challenge Hunting bezeichne ich mal als Matchgewehr. Nun bin ich seit mehreren Monaten unzufrieden mit meinen Ergebnissen und habe jetzt einen Streukreistest mit eingespannter Waffe gemacht. Dazu noch Munition die ich auf +- 1/1000g abgewogen habe.
    3 x 10 Schuss auf 10m ergaben jeweils einen Streukreis um 8mm (Aussen gemessen)
    3 x 10 Schuss auf 20m ergaben jeweils einen Streukreis um 14mm


    Daraufhin habe ich Steyr kontaktiert, woran das liegen kann. Die Antwort hat mich dann umgehauen. Zitat:"8mm umschlossen auf 10 Meter ist gut."


    Bei früheren Tests mit eingespanntem Gewehr und passender Munition (nicht abgewogen) habe ich auf 10m Streukreise von 4,5 bis 6mm gehabt (jeweils nur 5 Schuss, aber 8x) und auf 20m waren es 10mm Streukreise.


    Auf youtube habe ich mal ein Video gesehen, ich glaube es war RWS, wo passende Munition für ein Matchgewehr ausgetestet wurde und zum Schluss war der Streukreis so klein, dass ein Diabolo nicht von alleine durch das Loch fiel. Bei meinem Gewehr lag auch ein Stück einer Zielscheibe bei, wo augenscheinlich nur 1 x drauf geschossen wurde. Weiß jemand wie das bei Steyr gehandhabt wird?


    Wie sind Eure Erfahrungen mit Streukreisen von eingespannten Matchgewehren?



    Andreas

    "Schusswaffen sind gefährlich. Doch in den richtigen Händen sind sie ein Quell ständiger Freude und Erbauung." Sledge Hammer

  • Eingespannt kann ich nicht sagen. Aber aufgelegt bei Flachkopf auf 10m so um die 4,6-6mm.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Dazu noch Munition die ich auf +- 1/1000g abgewogen habe.
    3 x 10 Schuss auf 10m ergaben jeweils einen Streukreis um 8mm (Aussen gemessen)

    Alleine das abwiegen der Dia´s bringt meiner Erfahrung nicht viel.
    Hatte neulich probleme mit ner neuen Charge H&N FTT in 4,52.
    Auch alle abgewogen. Schußtest ergab dann auch einen Umschlossenen SK von 8-9mm auf 12m.
    Hatte ich vorher nicht. Kopfmaß gemessen.
    Erstaunlich was zu Tage kam. Ein KM von 4,54mm ?(
    Hast Du die gleichen Dia´s benutzt als vorher??

  • Mmmhhh. Ich wiege nix ab, Ich nehme auch nix Besonders auf 10m.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • ....rstaunlich was zu Tage kam. Ein KM von 4,54mm ?( Hast Du die gleichen Dia´s benutzt als vorher??

    H&N fallen nach meiner Erfahrung immer sehr groß aus.....und ja es war die gleiche Sorte = JSB Exact Heavy



    Andreas

    "Schusswaffen sind gefährlich. Doch in den richtigen Händen sind sie ein Quell ständiger Freude und Erbauung." Sledge Hammer

  • H&N fallen nach meiner Erfahrung immer sehr groß aus.....und ja es war die gleiche Sorte = JSB Exact Heavy

    Na ja.........das hatte ich noch nie bei N&H.
    Die letzten hatten immer 4,52mm.
    Na ja.
    Mit deinem Sk........V0 Konstant? Ventil?? Lauf mal richtig gereinigt. Evtl. Öl oder Fett welches sich vom Regulator gelöst hat und sich im Lauf abgelagert hat?
    Mechanisch am Lauf kann/sollte ja nicht´s sein. Sind manchmal kleine Ursachen auf die man zuletzt kommt.



    .und ja es war die gleiche Sorte = JSB Exact Heavy

    Ja die gleiche Sorte.........aber war es die gleiche Charge bzw. Dia´s aus der selben Dose??

  • ....it deinem Sk........V0 Konstant? Ventil?? Lauf mal richtig gereinigt. Evtl. Öl oder Fett welches sich vom Regulator gelöst hat und sich im Lauf abgelagert hat?Mechanisch am Lauf kann/sollte ja nicht´s sein. Sind manchmal kleine Ursachen auf die man zuletzt kommt.

    Die V0 schwankt um 3-4m/sec. Kann aber auch etwas am Chroni liegen https://www.benke-sport.de/Pro…et-Geschwindigkeitsmesser
    Den Lauf habe ich gründlich gereinigt mit WD40 (nach Empfehlung von Steyr) ohne Verbesserung.
    Aktuell ist das Gewehr auf dem Weg zu Herrn Benke, der sich das mal anschauen will.


    Ja die gleiche Sorte.........aber war es die gleiche Charge bzw. Dia´s aus der selben Dose??

    Gleiche Charge aber nicht die gleiche Dose.





    Andreas

    "Schusswaffen sind gefährlich. Doch in den richtigen Händen sind sie ein Quell ständiger Freude und Erbauung." Sledge Hammer

  • Bei Rundkopf ist es halt schwer, den eigentlichen Streukreis zu ermitteln und nicht den, den das Diabolo mitreißt. Nicht umsonst benutzt man mei 10m Turnieren Flachkopf.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Bei Rundkopf ist es halt schwer, den eigentlichen Streukreis zu ermitteln und nicht den, den das Diabolo mitreißt.

    Teil´s richtig, aber..........man kann den Abdruck vom Kelch auf der Scheibe noch erkennen.
    Kommt aber wieder auf die Dia-Sorte drauf an. Bei den H&N FTT sieht man es besser

  • Ist deine Steyr mit oder ohne Stabilizer? Ich habe eine mit der hat bis jetzt nur Ärger gemacht, wenn nicht richtig eingestellt v0 Schwankungen. Verstellt sich von selbst spürte man im Schussverhalten.
    Steyr Läufe können allgemein etwas wählerisch sein und benötigen öfters mal eine Reinigung mit Schnur oder Pfilzpfropfen. Deswegen habe ich meinen ersetzt.

  • ... ich persönlich halte diese Streukreise für schlecht. Die Ursachen können vielfältig sind.


    Eine V0 Schwankung von 3-4m/s ist schon mal nicht ideal. Gebe das bei chairGun ein und hast schon mal die ersten Millimeter.
    Der Lauf spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle. Nach einer so radikalen Reinigung mit WD40 würde ich den Lauf zuerst mit mehreren Reinigungsfäden durchziehen. Danach ein paar Propfen. Im Anschlag 50-70 Schuss plinken. Danach eine Wertung schießen. HN Baracuda FT ist handsortiert und kann auf 50m einen Center to Center von 20mm auf 20 Schuss erreichen.
    Weiterhin ist der Druckbereich entscheidend. Am Besten immer nach 10 Bar wieder nachfüllen.
    Einspannen, dadd Schwingverhalten darf beim Einspannen nicht gestört werden.

  • Auf jeden Fall mal Chronymessungen machen.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Ist deine Steyr mit oder ohne Stabilizer? Ich habe eine mit der hat bis jetzt nur Ärger gemacht, wenn nicht richtig eingestellt v0 Schwankungen. Verstellt sich von selbst spürte man im Schussverhalten.
    Steyr Läufe können allgemein etwas wählerisch sein und benötigen öfters mal eine Reinigung mit Schnur oder Pfilzpfropfen. Deswegen habe ich meinen ersetzt.

    Ist mit Stabilizer.
    Mit was hast Du den Lauf ersetzt ?(



    Andreas

    "Schusswaffen sind gefährlich. Doch in den richtigen Händen sind sie ein Quell ständiger Freude und Erbauung." Sledge Hammer

  • Eine V0 Schwankung von 3-4m/s ist schon mal nicht ideal. Gebe das bei chairGun ein und hast schon mal die ersten Millimeter.
    Der Lauf spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle. Nach einer so radikalen Reinigung mit WD40 würde ich den Lauf zuerst mit mehreren Reinigungsfäden durchziehen. Danach ein paar Propfen. Im Anschlag 50-70 Schuss plinken. Danach eine Wertung schießen. HN Baracuda FT ist handsortiert und kann auf 50m einen Center to Center von 20mm auf 20 Schuss erreichen.
    Weiterhin ist der Druckbereich entscheidend. Am Besten immer nach 10 Bar wieder nachfüllen.
    Einspannen, dadd Schwingverhalten darf beim Einspannen nicht gestört werden.

    Steyr hatte geschrieben: "Ich rate Ihnen den Lauf alle 200 – 300 Schuss gründlich mit WD 40 zu reinigen und im geölten Zustand verwenden. Nicht entölen nach dem reinigen."
    1 trocknen Filzproppen habe anschließend doch geschossen. ;)


    Die V0 ist in ihrem Bereich konstant zwischen 100 und 200bar. Bei 100bar lade ich wieder, das reicht. Ob ich nun Einspanne oder Benchrest mit Haltepunkt schieße tut sich so gut wie nichts. Ich spanne trotzdem ein um mich als Fehlerquelle auszuschließen.



    Andreas

    "Schusswaffen sind gefährlich. Doch in den richtigen Händen sind sie ein Quell ständiger Freude und Erbauung." Sledge Hammer

  • Ich sehe da kein Problem.


    Die gezeigten Streukreise sind nicht akzeptabel, aber das wird sehr wahrscheinlich an der Munition liegen und nicht am Gewehr. Mache einen Munitionstest mit den geläufigen Qualitäts-Flachkopf-Diabolos und erst, wenn selbst R10, Finale Match, Qiang Yuan und Eley Tenex nicht laufen, bezeichne das Gewehr als unzureichend. Alles andere ist nicht seriös.

    "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)


    Wegbeschreibung zum: :-D FT-Team :W: iesloch :-D

  • Yup. Die R10 sind gute Testdiabolos.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Hi Duke,
    das geht besser!


    Ich weiß nicht welche Mühe du dir bei den Diabolotest gemacht hast, möglichst viele verschiedene Kopfgrößen und auch verschiedene Gewichte. Aber auf 10m MUSS ein Diabolo im Loch hängen bleiben.
    Jetzt ist es nicht so daß es eine Selbstverständlichkeit bei einer Steyr ist, ich habe 2017 eine gekauft die bei weitem schlechter als deine war und ich die Waffe ratlos zur Überprüfung gab.
    Ja, lange Geschichte mit erbärmlichen Serviceleistung.
    Abhilfe hat erst ein Austauschlauf aus England gebracht.
    Dort und in den USA gibt es sehr viele zufriedene Steyr Kunden, nachdem sie den Lauf gegen andere tauschten.
    Den Schrottlauf habe ich vor ein paar Monaten noch einmal montiert. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Die Laufkrone ist schön, der Lauf war sauber und hat trotzdem gestreut wie Sau.
    In einem englischen oder amerikanischen Forum habe ich mal die Vermutung gelesen das es an der Nickelschicht liegen könnte, aber nichts genaues weiß man dort wohl auch nicht.
    Entweder man hat Glück oder Pech.


    Gruß Stefan


    PS.
    Kontrolliere mal die vordere Laufhalteschraube, die muss leicht beigedreht sein, wenn die sich lösst streut meine auch wieder.

  • Ich sehe da kein Problem.


    Die gezeigten Streukreise sind nicht akzeptabel, aber das wird sehr wahrscheinlich an der Munition liegen und nicht am Gewehr. Mache einen Munitionstest mit den geläufigen Qualitäts-Flachkopf-Diabolos und erst, wenn selbst R10, Finale Match, Qiang Yuan und Eley Tenex nicht laufen, bezeichne das Gewehr als unzureichend. Alles andere ist nicht seriös.

    Ich habe ca. 40 Sorten/Chargen ausgiebig getestet, alles was Rang und Namen hat, darunter alle von Dir genannten.
    Mit JSB Exact Heavy und Qiang Yuan Spitz, natürlich eine bestimmte Losnummer, hatte ich bis vor ein paar Monaten Streukreise um 10mm und weniger auf 20m.
    Es geht mir in diesem Thread auch garnicht so sehr um mein Gewehr, sondern allgemein welche Streukreise mit guten Gewehren erreicht werden.


    Falls hier jemand ein Anschütz 9015 hat, wäre es besonders interessant. Da bin ich gerade scharf drauf.
    (Nachdem ich gestern mein Gewehr verschicht habe ist mir heute aufgefallen, dass ich nur Eines hatte.) ;(



    Andreas

    "Schusswaffen sind gefährlich. Doch in den richtigen Händen sind sie ein Quell ständiger Freude und Erbauung." Sledge Hammer

  • Ist mit Stabilizer.Mit was hast Du den Lauf ersetzt ?(



    Andreas

    Durch einen neuen, beim BüMa aus einem Laufrohling von Lothar Walther mit Polygon Profil anfertigen lassen. Den Rohling hab ich mal online auf ner Plattformen geschossen.

  • Es geht mir in diesem Thread auch garnicht so sehr um mein Gewehr, sondern allgemein welche Streukreise mit guten Gewehren erreicht werden.

    Selbst mit einer HW 30 sind Kreise unter 8 mm auf 10 m drin.
    Mit der richtigen Charge JSB Exact komme ich mit meiner Stainless 30er auf ca. 5-6 mm auf 10 m (10 Schuss).
    Meine 97k schießt auf 30m ca. 10mm Streukreise. Auf 10m geht sie, wenn ich einen guten Tag erwische, Loch in Loch.


    Also das ist auch mit einem "Freizeitgewehr" drin!!!
    Deine Steyr sollte das eigentlich auch packen können!


    SOLLTE! ...
    'SPA68' hat seine Erfahrungen ja schon mitgeteilt und 'Kal12b' hatte an seiner Ex-Steyr auch auf Weihrauch-Lauf umsatteln müssen, da die Kreise miserabel waren!
    Steckt man nicht drin!


    8| Mich wundert, dass sie vorher lief?!


    Gruß
    UCh