NZ verbietet Halbautomaten

  • Es wurde ja auch eine schöne Steilvorlage geliefert .


    Ich schätze mal Kurzwaffen haben sich damit dort jetzt ganz erledigt und bei Langwaffen sieht es auch nicht viel besser aus.

  • Das ging ja mal schnell mit dem Verbot.


    Ist denn bekannt woher der Typ seine Waffen hatte? Legal oder illegal beschafft?


    Sollten diese illegal gekauft worden sein, dann ist dies wie immer nur reiner Aktionismus, und wird nichts ändern im Bezug auf Schusswaffenkriminalität in Neuseeland.

    "Cogito ergo sum" René Descartes


    ----------------------------------------------------


    You gotta pay to play, if you want

  • Die Geschwindigkeit dieser Entscheidung ist schon erstaunlich, und für eine Demokratie eher untypisch.

  • Der Entwurf lag wohl schon bereit, man hat nur den richtigen Zeitpunkt abgewartet um eine Rechtfertigung zu haben.
    Ist ja überall so in den sogenannten Demokratie Staaten.

    freischütz

  • Quote

    Ist denn bekannt woher der Typ seine Waffen hatte? Legal oder illegal beschafft?

    Mindestens 3 der Langwaffen sind legal erworben und besessen worden.
    Hat der an ihn verkaufende Händler bestätigt.

    Und er sprach: Das größte Rätsel, süßes Kind, das ist die Liebe - doch wir wollen es nicht lösen. (Heinrich Heine)

  • Da hat die neuseeländische Regierung mal hyterischer reagiert als ich es selbst der unsrigen zutrauen würde (zumindest, solang die Grünen in der Opposition sind).
    Volkommen überzogen und nutzlos, diese Verbot.
    Es bekämpft allerhöchstens ein Symptom, und das auch noch zum Leidwesen vieler völlig Unbeteiligter, aber nicht im Ansatz die Ursache.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • Sollen die eben psychologische Überprüfungen zur Pflicht machen um potentielle Extremisten im Legalwaffenbereich ausfindig zu machen, aber nicht pauschal alles verbieten weil einer von vielen Mist baut.


    Mit Verboten ist meiner Meinung nach niemandem geholfen. Zur Not weicht der Amokläufer eben auf den Schwarzmarkt aus, oder schnappt sich eben eine andere verfügbare Waffe.


    Wird nicht lange dauern bis bei uns es ebenfalls wie in Neuseeland ist.


    Was man so liest, da wählen viele ja immer mehr Richtung grün, grüner, am grünsten...

    "Cogito ergo sum" René Descartes


    ----------------------------------------------------


    You gotta pay to play, if you want

  • Die Waffen waren (laut internationaler Presse) alle lega. 2 Schotflinten, 2 Halbautomaten im AR15 Stil (davon mindestens eine HERA aus D) und 1 Lever-Action Waffe (kam wohl nicht zum Einsatz).


    Offtopic: Neuseeland war für mich bisher immer ein potentielles "Auswanderungsziel" gewesen, aber seitdem ich die aktuelle Presse verfolge und die allgemeine Hysterie (böse Waffen, der böse weiße Mann, Kopftuch als Trauersymbol), die zurzeit da unten ausgebrochen ist, hat sich das jetzt ganz ganz schnell erledigt.

  • Die Geschwindigkeit dieser Entscheidung ist schon erstaunlich, und für eine Demokratie eher untypisch


    Was erwartest Du von einer Premierministerin die Sozial"demokratin" und studierte Politologin ist? Demokratie? :?::?::?::?:

    Ich habe keine Probleme mit Lactose und Gluten. Als Ausgleich leiste ich mir ein paar Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.

  • Was glaubt ihr was hier bei uns passiert wird wenn der nächste Amoklauf oder Terroranschlag mit Legalwaffen passiert?

  • Das ganze hat alles schon eine tolle Logik. Solche Vorkommnisse mit Waffen werden ausgeschlachtet um die rechtschaffende Bevölkerung weiter zu reglementieren, wehrlos zu machen.


    Auf der anderen Seite fördert man hier jene, welche uns mit Kraftfahrzeugen morden und gibt denen die Möglichkeit den Führerschein zu machen oder stellt sich solche gar als Bus- oder LKW-Fahrer vor...


    Am widerlichsten sind dann noch die Krokodilstränen der Politikerkaste....



    entfernt BITTE JEDER LESEN: No politics, no cry...
    gilmore

  • ...


    Wie kommt es eigentlich, dass in jedem Thema dieser Art der Grundtenor der Orchesterprobe etwas von '1984' hat?


    Muss ich anfangen, mir Sorgen zu machen?


    We have the Fossils - we win!

  • Eigentlich wollte ich noch nix dazu sagen.


    Aber es ist wie immer ganz das gleiche Schema.
    Das was passiert ist geht einzig und allein auf das Konto des Täters.
    Aber es hat dieses mal nicht Mal 24h gedauert das schon nach schärferen Gesetzen geschriehen wurde.
    Bevor der Täter überhaupt verurteilt wurde wird schon auf die legalen gesetzestreuen Bürger mit Waffe im Besitz "gezielt".
    Welche die Gruppe Leute ist die auch immer als erstes bestraft wird! Ob wohl keiner was verbrochen hat, rein aus Prinzip.

  • Reiner Aktionismus und so schön billig! Nur ein Federstrich genügt und es hat sich!
    Keiner von unseren "Volksvertretern kommt auf die Idee LKW oder Küchenmesser zu verbieten, obwohl zumindest in unseren Breiten jede Menge Tötungsverbrechen mit ihnen begangen werden. Wäre ja auch schwer zu vermitteln.
    Hier an diesem Beispiel zeigt sich, wie dünn der Firnis der Demokratie ist. Für die sind wir legalen und selbstverständlich gesetzestreuen Waffenbesitzer tickende Zeitbomben, welche entschärft gehören.Traurig aber wahr!

  • Privater Waffenbesitz ist leider in der westlichen Welt ein Auslaufmodell, das muss man realisieren.
    Hier gehts manchmal nur Scheibchenweise und anderswo gehts halt ganz flott wenn es mal so richtig geknallt hat.


    Quote

    Solche Vorkommnisse mit Waffen werden ausgeschlachtet um die rechtschaffende Bevölkerung weiter zu reglementieren, wehrlos zu machen.

    Ja das liegt auch daran das die rechtschaffende Bevölkerung keine Lobby hat und die sowieso schon immer wehrlos gewesen ist.


    Waffenbesitz war immer schon eine Gnade und ein Privileg das dir der Staat vorübergehend gegeben hat und was will der Normalo schon großartig gegen eine Gesetzesverschärfung machen?
    Die Leute die Waffen besitzen das sind meist auch die Leute mit gehobenen Einkommen, mit entsprechender Karriere und Besitz und da wird keiner das finanzielle und existenzielle Risiko eingehen und sich bei einer Gesetzesverschärfung in die Illegalität begeben oder gegenüber dem Staat oder den Behörden den harten Maxe spielen weil er genau weis das er da den kürzeren zieht und sein halbwegs heiles und gemütliches Leben ruiniert.


    Machen wir uns daher nichts vor weil in den nächsten Jahren sind dann auch wir dran mit Waffen abgeben bzw. bekommen wir so derart steile Auflagen das wir als Normalos das garnicht erfüllen können.
    Ich geb uns noch 10-20 Jahre dann sind scharfe Waffen in Europa komplett verboten oder nur noch für eine kleine Gruppe von Menschen erhältlich die die entsprechenden Connections und das notwendige Kleingeld haben.


    Das einzige was man wirklich tun kann das ist das finanzielle Risiko möglichst gering zu halten bzw. nicht zu viel Geld da rein zu stecken.
    Wer nur eine GK-Pistole und nen KK-Repetierer hat, bei dem ist der finanzielle Verlust nicht so groß wie bei Leuten die ihre ganzen Waffenschränke vollgeräumt haben und wo am Tag X dann Waffen im Gesamtwert von 10.000€ den Bach runter gehen.


    Ja ich weis, ich bin entmutigend und depressiv mit meinen Ansichten. :(

  • Stimmt so nicht, wie es uns unsere Lügenpresse vorkaut. Wenn man sich in internationalen Medien umschaut, steht da ganz etwas anderes:


    Ein paar simple Klicks auf die Kiwi-Nachrichtenportale ergibt, daß PM*In Ardern diverse HA und pöse Anbauteile und Zubehör (große Magazine, pöse Schäfte, etc.) von der Lizenzkategorie "A" (entspricht grob unserer WBK "Gelb", jedoch bislang ohne Nationales Waffenregister) in die Lizenzkategorie "E" verschieben will (entspricht in etwa unserer WBK "Grün" MIT Einzelregistrierung dieser Waffen). Es sind also "nur" erweiterte ERWERBSBESCHRÄNKUNGEN geplant und keine Totalverbote.


    Die wollen anscheinend auch irgendwelche Ausnahmen für Schützen einführen, die international geschossene Disziplinen schießen.
    Was letztlich genau dabei herauskommt, wird erst Anfang April klar sein.
    Da die Waffen, die bisher auf "A"-Lizenz erwerbbar waren, nicht registriert sind, wird es wohl auf eine Situation wie bei uns im Jahr 1973 hinauslaufen.
    Damals sollten alle bislang frei verkäuflichen Waffen registriert werden. Viele Besitzer hatten einfach auf diese Gesetzesänderung geschissen und garnix (oder allenfalls nen ranzigen KK-Einzellader) gemeldet.
    Das wird in NZ beim geplanten Buyback von jetzt verbotenen "A"-Waffen ähnlich laufen.
    Und wie bei uns und etlichen anderen europäischem Ländern waren dort Magazine, Schäfte, Abzüge, etc. frei verkäuflich.
    Der Nachschub für den NZ-Schwarzmarkt ist also für die nächsten Jahrzehnte gesichert.

    Erik - the master of desaster


    BDS-Western #2970
    FROCS #44
    Red River Trail Crew e. V. 1968



    Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet (Samuel Langhorne Clemens)