Posts by Christian 1984

    Jetzt hab ich auch mal den Unterschied zwischen Premium und Mittelklasse .

    Die einen hab ich jetzt schon ettliche Jahre und auch schon einige Schrauben mit gedreht .

    Ist jeweils immer die gleiche Größe .


    Hebeln sollte man mit den normalen alle nicht .

    Die von Wera liegen um 20% besser in der Hand ,von dem wie die Passgenauigkeit ist vielleicht 10% Unterschied ,ganz so der große Unterschied merkt man jetzt nicht, schon etwas aber nicht das man jetzt denkt das würde eine ganz andere Liga sein .

    Bis auf die Schwarze Farbe sind die alten auch nicht abgenudelt .

    Schöner sind sie ja ,aber mit den aus der Mittelklasse kann man auch arbeiten da sie immer noch weit besser sind wie die aus der 1€ Kiste an der Kasse .

    Es sind eher Feinheiten die man durchaus merkt ,die auch nett aber jetzt nicht unbedingt erforderlich sind wenn man die nicht jeden Tag in der Hand hat .

    Nur meine Persönliche Meinung .

    Ja als reines Hobby ,wenn man aber sowohl Werkzeug als auch Material rechnet ist es meistens billiger sich was besseres zu kaufen .

    Ich kenn einen KFZ Meister selbst der hat irgendwann beim Auto seiner Frau gesagt das lohnt sich nicht mehr ,sowohl die Zeit als auch die Teile die man rein steckt da ist es billiger was anderes zu kaufen .

    *lol*

    Da wohl besser in die Presse mit dem Schrott .

    Selbst wenn man alles selbst machen kann Lohnt sich sowas nicht mehr .

    Kann mir das richtig vorstellen ,verrostete Schrauben am Fahrwerk die 20 Jahre alt sind und dann ein billiger Maulschlüssel .

    Die grünen sind eher für den Haushalt ,damit kommt man auch mal im enge Löcher rein ,wenn man mal einen Staubsauger auseinander nimmt wo die Schrauben versenkt sind .

    Wenn man schon vergleicht, dann auch identische Klingenbreiten und Abmessungen, denn die 900er Serie gibt es, wie die 300er, auch kleiner.

    Ja die gibts auch kleiner ,allerdings habe ich da 2 Stk . von aus der 300er Serie gefehlt hat mit ein etwas größerer wo man auch mal mit dem Hammer draufhauen kann .

    Es ging mir auch nur darum wie Massiv die Ausgeführt sind .

    Die 300er gibts auch mit Klingenbreite 8 oder 10mm sind dann aber 175mm bzw. 200mm lang .

    Aus der 900er Serie dagegen nur 150mm .

    Ich habe mich schon lange gefragt, woher das die Anzeige weiß. Ich habe so einen Schieber, der digital ist.

    Ich schätze mal da muss irgendwie ein Abnehmer drin sein der die Strecke ermittelt ,da kann dir aber bestimmt noch einer hier was genaues zu sagen.


    Wenn man mal so einen direkten vergleich hat ,also die Orangenen das sind schon ne andere Hausnummer .


    Die grünen sind eher für den Haushalt ,damit kommt man auch mal im enge Löcher rein ,wenn man mal einen Staubsauger auseinander nimmt wo die Schrauben versenkt sind .

    Die Orangenen sind eher die Sorte Auto steht auf der Hebebühne ,es ist Schwarz und Ölig ,irgendso ein Sprengring geht nicht runter und man setzt den an und haut hinten ordentlich mit dem Hammer drauf .

    Ich bleib dabei, das Lidl-Ding ist es nicht.

    Habe ich auch mal gekauft, so nen Lidl-Schieber.

    Ist alles andere, nur kein Meßmittel.

    MÜLL

    Wenn ich was genau messen will, ein Diabolo oder so, dann nehme ich eine Bügelmessschraube. 8)

    Macht auch sinn wenn man wissen will sind es jetzt 4,51 oder 4,52mm .

    Die Frage ist auch was versteht man unter einem Messmittel ,ist ein Zollstock ein Messmittel ?

    Soooo genau ist dieser ja auch nicht .

    50cm ,man kann auch noch abschätzen sind es 50,5cm oder eher 50,2 oder 3cm .

    Obs dann aber genau so ist ,3 mal gemessen und immer noch zu kurz ^^ .

    Wer ganz genau messen will muss denk ich mir mal richtig Geld in die Hand nehmen .

    Alles was günstig ist wird man grobe Richtwerte erhalten aber der reicht oft ja schon.

    Das ist ein wenig wie bei den Multimetern sind ja auch Messmittel ,das Teure zeigt dann den genauen Wert 12,85V an ,das günstige 12,70V .

    Wenn derjenige jetzt aber nur in erfahrung bringen will ob die Batterie noch gut ist, über 12V hat oder nur noch knappe 10V der kann das mit beiden .

    Ich guck mir das Teil auf jeden Fall ganz genau an ,kann ja sehr Pingelig sein .

    Mal sehen ob ich irgendwo scharfe Grate finde ,wie die Spaltmaße so sind und ob man geschlossen einen Elefanten durch treiben kann .


    Und dann mess ich mal die Blattleere mit durch von 0,05-1mm und guck mal was der so ausspuckt .

    Und wenn der nur einigermaßen was Taugt ,für 8€ gibts ja heute kaum noch eine Schachtel Kippen .

    Da sieht man das man völlig unterschiedliche Ansprüche an ein Werkzeug hat ,du benutzt ihn beim Drehen wo es auf Zentel und Hunderstel ankommt .

    So einige andere hier Messen grobe Dinge damit ,ist das Alublech jetzt 1 oder 1,5mm .

    So richtige Unterschiede scheint es aber nicht zu geben ,man hat auf der einen Seite die Luxusmarken wo man auch mal 200€ für ausgeben kann für was feines .

    Dann hat man Luxusmarken die immer noch teuer sind aber mittlerweile auch in China fertigen lassen und die gar nicht mehr so gut sind wie damals .

    Und auf der anderen Seite dann der Bereich 5-50€ wo irgendwie alles aus China kommt wo jeder seinen Namen drauf kleben kann .

    Irgendwas zwischen drin scheint es da nicht zu geben .

    Ich weis schon worauf es ankommt das Teil muss auf 1/100 genau messen ,tut es das nicht passen die Bauteile nicht ineinander .

    Was aber wenn ich das gar nicht brauche ?

    Wenn man nur ausmessen will wie tief z.b. in einer Holzplatte das Dübelloch ist .

    Ich habe mehrere von diesen Billig-Lidl-Messchiebern. Sind noch die Vorgängermodelle ohne inch/mm Umschaltung. Ja, die Dinger sind im Vergleich mit anderen Messschiebern totaler Ramsch. Die sind halt ziemlich "flexibel". Ich benutze diese Lidl-Teile nahezu täglich wo es nicht auf ±5/100 ankommt und die Batterien halten bei mir wesentlich länger als 3 Monate. Bei dem auf dem Foto, der wird am häufigsten benutzt, ist die Batterie mit Sicherheit schon länger als 1 Jahr drin. Das Display erlischt bei Nichtgebrauch nach ca. 3 Minuten.

    Die Bewertungen sind bis auf ein paar Ausreißer auch nicht so schlecht ,Batterie soll eine 2032 sein .

    Ich brauch sowas auch nur um mal zu messen ist das jetzt eine M5 oder M6 und ist die Schraube jetzt 28 oder 30mm lang .

    Für sowas grobes wirds wohl gehen .

    Um irgendwelche gedrehten Bauteile oder Zylinderbohrungen auf Maßhaltigkeit zu messen eher weniger ;) .

    Was der ein oder andere wahrscheinlich nicht so auf dem Schirm hat viele benötigen gar nicht so eine hohe genauigkeit.

    Kommt immer drauf an was man mit machen will und oft auch aus welchem Gewerk man ursprünglich mal gekommen ist .

    Die einen sind es gewöhnt auf 1cm genau zu arbeiten ,ich auf 5mm und was nicht passt wird etwas Vermittelt ,der Schreiner dann eher schon auf 1mm und bei den Metallern gehts bei Zehntel los und hört bei 1/1000tel auf .

    Dementsprechend hat da jeder auch etwas andere Ansprüche ,erstens was er mit machen möchte und 2. was er so gewohnt ist aus dem Beruf .

    Ein Werkzeugmacher ist eben anderes gewöhnt als ein Maurer.

    Sind die auf einmal so angesagt das sich jeder Hobbybastler so ein Teil in die Garage stellt oder warum ist da jetzt so ne Goldgräberstimmung ausgebrochen ?

    Ich vermute, dass viele Leute in ihrem Hobby bessere Werkzeuge einsetzen als früher und viele Modellbauer
    von z.B. Dampfmaschinen, Flugzeugen, RC-Cars, Panzermodelle etc. gute Drehmaschinen zu schätzen wissen.

    Drehen mit einer guten Ausrüstung ist aber auch wirklich toll.

    Hier ein Video von meinem alten Kollegen Franz Demattio der alle Maschinen auf einer Schaublin hergestellt hat.
    Und er hatte es echt drauf
    (Ich hatte auch schon Bilder davon gepostet)

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Gut das ist möglich ,wobei ich mir vorstellen kann das solche Maschinen ihren Ursprung im Gewerblichen Bereich haben und da früher schon richtig Geld gekostet haben .

    Wenn diese dann irgendwann für die Privaten interessant werden stürzen sich alle drauf .

    Die günstigen Chinateile werden für sowas dann zu ungenau sein ,bei sowas kommt es auf 1/100stel wenn nicht sogar noch auf 1/1000stel an .

    Heutige Neugeräte die auch in der Industrie gekauft werden weil sie eben so gut sind kosten ettliche Tausend was für den Hobby Dampfmaschinendreher dann oft zu teuer ist .

    Dementsprechend ist der Gebrauchtmarkt auch heiß umkämpft .

    Finger weg von diesem Messschieber, der ist totaler Ramsch. Er ist schon praktisch, wenn man mal einen Nagel wo reinhauen will, etwas zum Unterlegen braucht oder die Mülltonne nicht voll bekommt

    Ach das wird jetzt ausprobiert ^^ ,mal sehen wie lange da so eine Batterie hält und mich interessiert es auch nur ob es jetzt 7 oder 8mm sind ,ein halber mm wär noch ganz nett .

    Ob jetzt 2 oder 300stel mehr oder weniger so genau muss ich gar nicht messen ,bischen genauer als mit einem Zollstock wo wenn man da drauf schaut immer Rätseln muss je nach Winkel sind es jetzt 7 oder 8mm ;) .

    Bin ja kein Feinmechaniker wo es auf 1/10 mm ankommt ,der einzige Fall ist ne Zündkerze und da hab ich eine Blattleere .

    Ich habe schon mit so einer gedreht, auf der Messe, nur kurz für ca. 10Minuten. Aber diese Maschine ist stabil aufgebaut und kann richtige Späne drehen,
    vernünftig abstechen und hat das gedreht, was eingestellt wurde. Anders als die Maschinen von Rotwerk, die auch schon besser als der Schnitt sind.

    Zudem existiert der Hersteller noch und er baut die Maschinen in Deutschland fertig auf. Die D6000 gibt es immer noch im Programm.
    Natürlich sind die Maschinen nie so gut wie industrielle Maschinen von früher. (Und die in der Bucht ist echt verranzt)

    Drehmaschinen generell sind durch die Decke mit den Preisen. Sobald jemand etwas aus dem Dreck zieht, was auch nur annähernd nach Drehmaschine aussieht,
    wird versucht, das zu absoluten Mondpreisen zu verticken.
    Das "beste" was ich jetzt gesehen habe, war ein uralt Reitstock von Maschinen Anfang 1900 oder früher, für 500,-€

    Am besten man hat die Gelegenheit, dass einer aufhört und seine Schätzchen in gute Hände abgeben möchte, also Bekanntenkreis etc. was aber sehr selten ist.
    Immer anschauen, Probedrehen, Kumpel mitnehmen, der sich auskennt, Maschine vermessen.

    Vor ein paar Jahren habe ich einen Bohrständer von Wabeco gekauft, 120,-€, der kostet mittlerweile deutlich über 200,-€

    Sind die auf einmal so angesagt das sich jeder Hobbybastler so ein Teil in die Garage stellt oder warum ist da jetzt so ne Goldgräberstimmung ausgebrochen ?

    Für "ab und zu" hätte ich nichts mit Batterien genommen. Habe leider auch so einen rumliegen. Immer leer, wenn man ihn mal braucht. Ich würde die Batterie bei Nichtbenutzung entnehmen.

    Kann man ja legt man dann einfach daneben.

    Ziehen die immer Strom obwohl das Teil ausgeschaltet ist ?

    Wenn man es mit einer Uhr vergleichen kann die läuft ja auch 2 Jahre mit einer Batterie .

    Bei mir ist es der Kreuzlinienlaser und die Oberfräse geworden. :D

    Gruß Play

    Nein durch das Werkzeug bin ich ganz schnell durch ;) .

    Hatte heute morgen wieder so einen Anflug ,och so 3 Ratschen von Wera ,die Stahlausführung die könnte man doch auch noch "gebrauchen" und rein in den Einkaufswagen 1/4 ,3/8,1/2 zoll ,och 130€ das geht ja noch ,aber darauf hin gleich die Seite wieder geschlossen denn die Wahrheit ist das ich heute seit paar Wochen das erste mal wieder eine Ratsche 1/4 zoll mit 8er Nuss gebraucht habe und ich hab ja welche wenn auch nicht von Wera in den Baugrößen ,aber die tun es ja bei dem was ich damit mache .

    Und nach dem ersten Anflug ist es ganz gut dann doch nicht bestellt zu haben .

    Nach so einem Messschieber schaue ich ja schon länger immer mal wieder um mal ne Schraube...auszumessen und da hier der ein oder andere gemeint hat die Chinaschieber geben sich alle nicht viel warum da einen für 40€ kaufen .

    Laut Bewertungen soll der da auch nicht so schlecht sein ,solange wie er hält hält der .

    Das sind reelle Angebote von Feinkost-Lidl:

    https://www.lidl.de/l/prospekte/la…36d346b97673506

    Seite 21 und von 29-39 ca....

    Vielen Dank ich hatte da früher schon immer mal Arbeitsklamotten bestellt .


    Dank deinem Tipp hab ich jetzt wieder mal paar neue ,für den Preis sind die nie verkehrt .



    Einmal in 48


    Doppelpack für 7,99€

    Zum Einsauen teuer genug.


    Zum Überziehen wenns mal Frisch ist in M (48/50)


    Und für 7,99 auch in den Einkaufskorb gefallen


    Echt danke nochmal für den Link :thumbsup:


    Bei Engelbert&Strauss wird man mittlerweile ja arm da kostet eine Hose ja fast 100€ und so gut sind die auch nicht mehr wie sie vor 20 Jahren mal gewesen sind .

    Ich glaube die rechnen mit dem "Wert" und dem Neupreis. Weil irgendwann hat der Akkuschrauber mal 100 Mark gekostet, da kann man schon noch 40 Euro nehmen, er ist ja noch fast neu. So kommt es dann dass ein abgefuckter NiCd Akkuschrauber soviel kostet wie ein aktueller.

    Dabei war es immer so einmal ausgepackt und benutzt macht 50% Wertverlust .

    Keine Ahnung ob das in letzer Zeit mit der allgemeinen Inflation zu tun hat .

    Man sieht es ja auch bei anderen Dingen das man nach 10 Jahren noch annähernd den Neupreis haben möchte .

    Auch Dinge die man früher entsorgt hätte wandern heute ins Netz um noch paar Euro rauszuleihern .

    Doch mittlerweile schon ,am besten sind dann immer noch so Aussagen wie guter Zustand ,wenig benutzt .

    So Leute haben vielleicht auch ein anderes Bild davon was wirklich ein guter Zustand ist .

    Oft wird wirklich Schrott angeboten der aber noch super in Schuss sein soll laut Aussage und dann natürlich noch sehr Wertvoll ist ;) .

    Christian 1984

    Diese Reinigungstücher sind wirklich gut. Das Angebot von diesem "Influencerkanal" ist aber nicht so wirklich das Günstigste. Wenn dein Eimer leer ist such mal bei Google nach "Werkstatttuch feucht", da wirst du günstigere Angebote für vergleichbare Eimer finden.

    Kann schon sein das die andere Hersteller noch etwas günstiger haben ,14€ was die zur Zeit kosten kann man grade noch machen die UVP von 20 € hätte ich nicht bezahlt .

    Hab die auch nur mit bestellt weil ich dort den Satz gekauft habe

    Was ein ziemlich günstiger Preis ist und da ist der Eimer noch mit in den Einkaufswagen gefallen .

    Hat aber alles problemlos funktioniert mit dem Versand ,ging fix ,gibts nichts zu klagen .

    Werde aber mal Googlen was es da noch für Hersteller gibt .

    Ich hab ja versprochen ich Teste mal diese Reinigungstücher .

    Wenn man den Eimer aufmacht liegt da so ne ganze Rolle drin ,gut getränkt mit dieser Reinigungsflüssigkeit .

    Riecht fruchtig Frisch nach Zitrus .



    Inhaltsstoffe

    Mit Vitamin E und Aloe Vera ^^ .


    Ich hab das mal ausprobiert

    Solange das dann noch Feucht ist wirkt es erst etwas Klebrig was sich aber verflüchtigt ,danach hat man eine Seidenglatte Oberfläche .


    Auch die Farbspritzer auf der Kabeltrommel mit 2 mal drüber gehen alles weg .

    Für die Hände auch sehr angenehm wenn man grade kein Wasser und Seife zur Hand hat .

    War jetzt nicht dreckig bis zum Abwinken aber vorher nachher sieht man .

    Tücher sind aus irgendeinem Kunststoff

    Und Fusseln auch bei Rauhen Oberflächen nicht .

    Bestimmt auch gut bei der Motorradpflege zu gebrauchen .

    Oder beim Reifenwechsel wenn man Versiffte Hände hat.

    Und nein ich bekomm kein Geld dafür ;) .Finde die nur gut.

    Für 14€ im Angebot für 72 Stk. kann man sich durchaus mal so ein Eimerchen hin stellen .

    Da kommt man schon lange mit aus.

    Jetzt 15 Minuten später ist das Tuch immer noch Feucht ,man kann also ganz schön lange mit Wischen .

    Hab das ganze dann auch mal auf einer Fliesse angewendet um zu schauen ob da irgendein Schmierfilm zurück bleibt ,man sieht nach Abtrocknung gar nichts mehr .

    Ach so


    so heißen die .

    Laut Aufschrift 2 Jahre lang haltbar ,ich schätze dann werden die austrocknen .

    Diese Kunststoffboxen sind schon ganz praktisch.

    Gibt es aber sehr große Qualitätsunterschiede.

    hab hier gerade das Problem das sich etliche Boxen nach gut 10 bis 15 Jahren im Schrank einfach auflösen.

    Immer im dunklen Schrank ohne Sonneneinwirkung gestanden..

    Das ist halt der Nachteil bei Plastik ,irgendwann bröselt es auseinander .

    Aber auch die Alukoffer mit Kunststoffgriff da hatte ich auch schon einen in der Hand .

    Da schnappt man sich den Griff ,krawumm der Koffer klatscht auf den Boden und den Griff hat man noch in der Hand *lol* und man guckt blöd aus der Wäsche ,ja wie jetzt.

    Passiert immer wenn die Weichmacher draußen sind .

    Dagegen die Werkzeugkisten aus Blech die Rosten mit der Zeit immer eben weil der Lack mit der Zeit dann doch mal weg fliegt .

    Ob was wirklich gut war oder nicht sieht man immer erst später .

    Auch wenn sowas mit Lösungsmittel in Berührung kommt ,dann gehts meistens noch schneller .

    Das einzig gute ist die Teile sind meist nicht sehr teuer und man kann sie dann eben mal austauschen .