Posts by HWJunkie

    Mir wäre bzw. war der ganze Aufwand zuviel.

    Ich habe mich, als die Richtung klar wurde, von den Salut und den Dekos getrennt.

    Klar mit ordentlich Verlust, hat alles halt mal Geld gekostet, aber das ist teilweise schon ein Vierteljahrhundert her und der Zeitwert ist ja inzwischen auch nahe Null.

    Ein einfaches An-Die-Wand-hängen geht ja seit längerem auch nicht mehr so ohne weiteres, also was solls.



    Sollte was für SSW und Luftdruck kommen, werde ich dann aber die nötigen Erlaubnisse beantragen, falls möglich.



    Stefan

    Eigentlich braucht man umindest ältere Menschen nur fragen, wie sicher sie sich in 60ern gefühlt haben, als viele Waffen noch völlig unreguliert waren.

    Die Kinder der 70er und 80er konnten auch ohne Probleme im Garten mit dem LG schießen, störte bestenfalls den Nachbarn, bei dem eine Scheibe zu Bruch ging.


    Menschen vergessen die Vergangheit und ihre Freiheiten leider nur allzu schnell!



    Stefan

    Nehmen wir an, ein aufgewühlter Mob von 1000 Personen ist bewaffnet. 998 haben SSWs und 2 haben eine Scharfe. Die 2 Scharfen schiessen auf Polizisten. In dem Moment sind alle SSWs eine potentielle Bedrohung und Gefahr.

    An den Haaren herbeigezogen.


    Zudem habe ich absolut kein Problem damit, wenn ein Polizist jemanden mit Waffengewalt ausschaltet, der mit etwas herumfuchtelt, was eine Waffe auch nur optisch darstellt (Deko, Softair, Amorces).

    Soviel Verstand sollte jeder Mensch besitzen, dass man mit manchen Gegenständen eben nicht der Staatsmacht gegenübertritt.

    Falls der nicht vorhanden ist, Pech gehabt!



    Stefan

    Da kommt gerne der Vergleich mit dem Auto, das Auto ist aber für eine essenziell Lebenswichtig und man braucht es um damit in die Arbeit zu kommen oder sogar darin zu Leben, oder seinen Job auszuüben.

    Genau den habe ich ganz bewusst nicht gewählt!

    Stichwort Lambo vs. Smart oder auch etwas alltagsrelevanter gefasst: SUV vs. Minivan.


    Jegliche Einschränkung der Freiheit, auch der gefährlichen, ist am Ende in vielerlei Hinsicht äußerst kritisch.



    Stefan

    Ich kann schon verstehen um was es euch da geht, aber das täglich Straftaten oder Unfälle mit SSW´s passieren lese ich jeden Tag in meinem Newsfeed und das ist wirklich fast täglich was dabei, das gehört einfach reguliert und reguliert ist besser als verboten.

    Gleiches gilt für so ziemlich jeden Gegenstand!

    Alles, absolut alles, birgt ein gewisses Maß an Restrisiko, wenn man dieses also konsequent in jeder Form einschränken würde, so bliebe letztendlich kein in irgendeiner Form freibestimmter Besitz übrig.


    Jetzt könnte man natürlich sagen: "Ja, aber Waffen sind doch was anderes!"

    Auch diese gehören seit Anbeginn der Menschheit dazu, sie waren immer Teil der Kultur.

    Eingeschränkt wurden sie eigentlich nie, um das Volk zu schützen, sondern weil man sich vor dem Volk schützzen wollte.




    Stefan

    Ich habe mir die Bilder mal genauer angeschaut.


    Der stählerne Innenlauf scheint herausgesprengt worden zu sein und es steht zumindest vorne nur noch die äußere Zinkwandung.


    Ich hätte hier nun eine Vermutung, nicht zuletzt aufgrund des vollständigen Fehlens der Beizung:

    Könnte es sein, dass der Revolver irgendwann mal stark korrodierte (SP-Munition) und sein Stahllauf dadurch dünner gerostet war?

    Wurden evtl. korrosive Reinigungsmittel verwendet?


    Aufgrund des Aufbaus von Bechern mit Entlastungebohrungen halte ich es für eher unwahrscheinlich, dass ein im Becher explodierender VS diesen vollständig zerlegt und den SSW-Lauf gleich mit. Der Boden der Becher ist einfach zu massiv und hat zudem auch noch Entlastungsbohrungen.

    Beim vorliegenden Revolver vermute ich, dass die Zündbohrung des Bechers max. 2mm Durchmesser hat, da kommt rückwärts nicht genug durch, bevor die vordere Wandung des Bechers aufgibt.


    Ein Becher hat zur SSW hin eine recht große Bohrung, selbst eine Verstopfung der Zündbohrung weiter vorne dürfte keinen nennenswerten Druckanstieg zur Folge haben.

    Ist der Becher eingangsseitig oder im Bereich der Entlastungsbohrungen aber verstopft, dann sieht das anders aus.

    Wobei eine SSW in technisch einwandfreiem Zustand dies m.E. aber auch aushalten sollte, wenigstens ein Mal, es sei denn meine Vermutung oben ist richtig.





    Stefan

    Hab gerade mal bei HDDs geschaut.


    Seagate 8TB (in den nächsten Moneten brauch ich wahrscheinlich wieder eine).
    Ende letzten, Anfang diesen Jahres: 170€
    Jetzt: 230€
    Das gilt auch für Platten, die eher als Archiv ausgelegt sind und nicht auf schnelles Schreiben/Lesen. daher für CHIA wohl eher weniger brauchbar sein dürften.
    Die schnelleren sind preislich sowieso jenseits von Gut und Böse.


    Wie andere aber schon schrieben, die Spritersparnis durch Homeoffice macht das mehr als wett!
    Auch wenn meine Karre über 11l im Durchschnitt braucht, weil man ja praktisch nur noch lokal unterwegs ist, pro Woche manchmal nur 20km.



    Stefan

    Ich hätte mal ein LG kaufen können, welches neben dem :F: auch einen BKA oder PTB-Stempel hatte.


    Stammte wohl aus einer Zeit, als es noch den Ancheinswaffen-§ gab und das Teil aufgrund seiner Form hätte Probleme machen können.
    Wahrscheinlich hat der deutsche Importeur sich die optische Unbedenklichkeit durch die jeweilige Behörde bestätigen lassen.
    (Nein, es war keine Yunker, diewäre damals hierzulande nicht möglich gewesen)




    Stefan

    Ist das nicht für den Wirkungsgrad, von dem ich schrieb, vollkommen unerheblich?Energie messen die reingeht im Verhältnis der Energie die rauskommt ist der Wirkungsgrad.
    Egal ob man eine Weihrauch oder eine Diana Waffe vergleichen möchte.
    Nur die Diabolos müssen aus der gleichen Dose kommen.


    Oder habe ich da etwas völlig falsch verstanden?

    Dann hast du den Wirkungsgrad für das jeweilige LG in Verbindung mit dieser einen Diabolosorte.
    Es sind tatsächlich Vergleiche zwischen LGs möglich, also welche mit welcher Sorte am effektivsten arbeiten.
    Das lässt sich aber nur empirisch ermitteln, also testen, testen, testen.



    Den tatsächlichen Wirkungsgrad eines LGs kannst du niemals völlig unabhängig von den Geschossen ermitteln.
    Man könnte deren Einfluss tatsächlich rein recnerisch ermitteln (Kopfdurchmesser, Kelchduchmesser, Gewicht, Materialhärte, Reibfläche von Kelchrand und Kopf).
    Dafür muss man aber auch noch anderes in Betracht ziehen, nämlich die genaue Laufgeometrie (Feld- und Zugdurchmesser sowie deren Profile, Oberflächengüte, Lagermaße bzw. ob der Lauf im Ladebereich etwas geweitet wurde, Choke, wenn vorhanden und dessen Länge sowie jeweilige Durchmesser)
    Evtl. fällt, je nachdem wie gut oder schlecht das Dia abdichtet und wie schnell es sich in Bewegung setzt, die Combustion Phase aus oder wird in sehr starken LGs sogar zur Detonation Phase.
    Je nachdem, wie die Druckspitze ausfällt, dichtet der Kelch nicht nur ab, sondern bläht sich evtl. auf, was eine Änderung der Reibungsfaktoren bedeutet.


    Man kann jedoch ein theoretisches Diabolo annehmen und so was ermitteln.
    ist aber bestenfalls grob näherungsweise




    Stefan


    ps:
    Noch ein Gedanke zum Transferport:
    Idealerweise gibt es keinen und das Dia wird direkt in die Kolbenstirnwand geladen, welche gleichzeitig das hintere Laufende ist.



    Stefan

    Angeblich gibt es dann sogar zwei Prellschläge

    Was für zwei denn?
    Einmal Luftpolster und einmal Stirnwand oder zwei gleiche?


    Wie auch immer:
    Man kann beide in den Schwingungskurven deutlich sehen und unterscheiden.


    Ich wage außerdem zu behaupten, sie treten in der Form nicht nur bei 7,5J auf.



    Nur mal interessehalber:
    Wie fließt eigentlich die je nach Maßen, Gewichten und Kräften unterschiedlich ausfallende Combustion phase in deine Berechnungen mit ein?




    Stefan

    wenn ich nichts vergessen habe

    Transferport?
    Den hast du ja selbst oft genug erwähnt.


    Und bitte glaub uns (wirklich ernsthafte und ehrliche Bitte):
    Alleine die Masse eines Dias sagt kaum was aus.
    Ein und dasselbe LG erreicht mit 0,49g Dias einer Sorte und 0,53g Dias einer anderen die gleiche Geschwindigkeit, nur ist die Energie dann halt nicht die gleiche.




    Ich bin mir fast sicher, Cardew&Cardew haben alle möglichen Berechnungen bereits angestellt und jee Menge Tests durchgeführt.
    Deren Buch sollte im Netz irgendwo als PDF oder so rumschwirren, lohnt sich echt!




    Stefan

    sondern alles mit scheinbaren Problemen zerredet

    Was für Probleme denn genau?
    Oder anders gefragt - welche unserer Einwände hältst du warum für irrelevant?



    Ich glaube die wenigsten hier streiten ab, dass Änderungen an Transferportdurchmesser und -länge, Federkonstante, Kolbendurchmesser und -gewicht sowie Länge des Kompressionsraums tatsächlich großen Einfluss auf Energie, Schussentwicklungszeit und Systemschwingungen haben.


    Aus diesen Eingangsfaktoren mag man durchaus die Energie berechnen können, welche ein jeweiliges System theoretisch erzeugen kann.



    Es gibt allerdings Faktoren, welche in der Praxis unvermeidlich hinzukommen und deren Einfluss nicht oder nur mit extremer Rechenleistung zu berechnen sind.



    Stefan

    willst und kannst du deine beiden Prellschläge tatsächlich auseinanderhalten? Ich kann das nicht. Die Luft ist so hoch komprimiert, dass sie fast so hart ist wie die Wan

    Ja, das kann ich.


    Natürlich ist mir bekannt, dass auch Stahl eine Kompressibilität aufweist, welche jedoch um einige Faktoren geringer ist als diejenige von Luft.
    Daher gehe ich mit an Sicheheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die Verdichtung eines Luftpolsters deutlich sanfter und damit zeitlich wesentlich gestreckter abläuft als die zweier Stahlstücke.


    Aufgrunddessen kann man anhand der Systembewegungen sehr leicht unterscheiden, wann dies jeweils geschieht.



    Meine, mit zugegeben etwas krudem Messaufbau, durchgeführten Messungen zeigen klare Unterschiede zwischen den beiden.




    Die Unterschiede zwischen verschiedenen Dias sind hier im Forum dutzend-, wenn nicht hundertfach dokumentiert.
    Zwischen Dias, die jeweils zur Kaliberangabe auf dem LG passen.



    Stefan

    Wenn ich euch jetzt sage: HW 85 D=7000 N/m, Vorspannung: 8 cm, Hub: 87 mm FTT 0,56 g Kolbenmasse 250g V berechnet: 288 m/s, gemessen: 286 m/s (im Mittel), Was beweist das? Glaubt ihr es? Hab ich doch gesagt. Ähnliches kann ich auf für Diana 35, HW 35 HW 80 (in 4,5 und 5,5 mm) und D52 liefern.

    Und dann packst du ein anderes Dia rein und plötzlich kommt eine ganz andere Energie dabei raus...




    In einem muss ich dir allerdings recht geben:
    Für 7,5J braucht man kein HW35, HW80, Diana35 usw.
    Das geht auch mit kleinen Kolben, siehe FWB300, HW30 oder Diana25 (wobei letzteres etwas weniger Energie hat).



    Stefan

    Was kommt zuerst - Austritt des Dias oder Einschlag des Kolbens?


    Das Dia selbst verursacht einige Unterschiede, gibt einige LGs, die mit manchen Dias wenig und mit anderen viel Energie erzeugen.


    Ein Choke verändert das Lauf-/Zugpofil nicht, es ist lediglich ein etwas engerer Bereich an der der Mündung, welcher aber genauso wie der konplette Lauf ebenso gezogen ist.


    "Prellschlag" gibt es in zwei Definitionen:
    Auftreffen des Kolbens auf das Luftpolster hinter dem Dia -> präzisionsrelevant
    Auftreffen des Kolbens auf Kolbenstirnwand -> nicht präzisionsrelevant


    "Losbrechmoment" definiert ebenfalls zwei Dinge:
    Das Moment, welches zum Losbrechen des Dias nötig ist.
    Der Moment, in dem das Dia losbricht.


    Man fällt halt gerne auf die Wortgleichheit rein, es ist halt wichtig, welche der Varianten man gerade meint.




    Stefan

    Nun, wir kommen fast alle aus D, also aus den Netzen und damit nicht sehr variablen IP-Bereichen recht weniger Internetprovider.
    Viel Verkehr aus einer Richtung, das kann eine Firewall schon mal als verdächtig einstufen!


    Schaltet man nun VPN zu, so landet man möglicherweise in komplett anderen Bereichen, gar anderen Ländern, man kommt also aus verkehrsschwachen (forenspezifisch betrachtet!) Bereichen, ist also eher unverdächtig.





    Stefan

    Wurde hier schon mehrfach diskutiert.
    Es ist nicht sinnvoll und hätte keinerlei Einfluss auf die Performance des Forums.


    Die meiste Zeit läuft das Forum schnell, es gibt halt nur Zeiten mit Lieferzeiten (geht mir auch auf den Senkel).




    Stefan


    ps:
    Auch ein anderes Woltlab-gestütztes Forum weist nachts oft Performanceprobleme auf.
    Zufall oder Indiz?