Mit Schalldämpfer weniger Leistung

There are 50 replies in this Thread which has previously been viewed 4,142 times. The latest Post (December 15, 2023 at 10:10 PM) was by Bierbengel.

  • Hallo liebe Gemeinde,

    Bei meiner Weihrauch HW95 SD cal. 4.5 ist mir folgendes aufgefallen.

    Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass das Gewehr zu wenig Leistung hat.

    Als Vergleich hab ich eine Hw50 und eine HW77k.

    Im Vergleich zu den beiden Gewehren hat die HW95 spürbar weniger Druck. Auch die Bewegungen beim Schuss ist deutlich ausgeprägter.

    Jetzt habe ich gestern mal aus Neugierde, um zu schauen, wie der Unterschied der Lautstärke im Vergleich zu ohne Schalldämpfer ist, den Schalldämpfer runtergeschraubt.

    Die Überraschung war groß, auf einmal hatte das Gewehr Druck, vergleichbar mit den anderen beiden. Aber laut wie ein KK. Auch der Prellschlag war deutlich geringer.

    Also Schalldämpfer wieder drauf und wieder dieser spürbare Duckverlust.

    Nach etwas grübeln ist mir auch eingefallen, an was mich der Schuss mit Schalldämpfer erinnert. So als wenn man einen Schuss abgibt, aber ohne Dia sondern mit Daumen auf der Mündung. Also quasi als wenn der Kolben auf ein zu großen Gegendruck trifft und nicht ganz normal nach vorn schnellt und das Dia aus den Lauf treibt.

    Hoffe ich konnte des verständlich beschreiben!?

    Nun versteh ich aber nicht, warum der Schalldämpfer die Leistung drücken tut?

    Der Schalldämpfer ist der originale Weihrauch der zum Gewehr gehört

    Hat jemand so etwas gehabt, oder hat eine Idee woran das liegen kann?

    Gruß René

    Viele liebe Grüße,
    René
    :winke:

  • Da die Bohrung im Schalldämpfer ja größer als das Kaliber ist, kann da eigentlich nichts bremsen.

    Hast du Mal durch den Schalldämpfer hindurchgeschaut, ist der frei oder steckt da evtl. was drin?

    Wobei da dann eigentlich auch die Diabolos bzw. die Treffgenauigkeit beeinträchtigt wäre.

  • Schalldämpfer ist komplett durchgängig.

    Habe ihn auch schon zerlegt um zuschauen, ob innen irgendwas zu erkennen ist, aber sieht alles sauber aus.

    Hab auch schon probiert, das Innenleben ganz oder teilweise weg zu lassen. Aber keine Änderung.

    Gefühlt ist der Luftwiderstand beim durchpusten am größten mit montierter Endkappe

    Viele liebe Grüße,
    René
    :winke:

  • Mangels Chroni leider nur subjektives Empfinden.

    Ansonsten kann ich als Indiz nur auf die verschossenen Dia's zurückgreifen, welche bei meinen beiden anderen Gewehren doch sichtlich mehr geplättet sind als mit SD. Ohne ist die Verformung ziemlich gleich mit den anderen beiden.

    Viele liebe Grüße,
    René
    :winke:

  • Hallo,

    irgendwie hatte ich gerade den Gedanken, dass dieser Effekt nicht nur etwas mit dem SD zu tun hat sondern auch mit dem Gewehr.

    Wenn das Schussgeräusch einem KK ähnelt, also wohl deutlich lauter ist als bei deiner HW50 oder HW77k, dann könnte der Feder-/Kolben-/Dichtungsmechanismus - aus welchen Gründen auch immer - eine "Störung" haben. Stichwort "Schussentwicklungszeit".

    Vielleicht bläst die Luft im Lauf vor dem Diabolo im SD irgendetwas auf oder erzeugt starke Verwirbelungen, die der Diabolo Sekundenbruchteile später durchqueren muss

    Ich würde dir zwei Vorgehensweisen empfehlen:

    1. Die HW95 ohne! SD austesten. Streukreis, Schussgeräusch, Leistung, usw. Wenn da alles ok, dann SD montieren und weitersehen.

    2. Kontakt mit Weihrauch aufnehmen und Gewehr direkt zu Weihrauch senden. Hier wäre natürlich eine eigene Vo Messung zuvor sehr angeraten.

    Gruß

    Musashi

  • Normal ist das jedenfalls nicht dass ein einwandfreier Schalldämpfer merkbar Leistung schluckt.

    Und wenn das selbst ohne Innenleben im Schalldämpfer so ist, kann ich mir das mit einem Defekt am Gewehr auch gut vorstellen.

    Hast du Mal beim Schießen deinen Finger auf den Laufspalt gelegt? Nicht dass die Laufdichtung einen weg hat, und bei minimal mehr Gegendruck durchbläßt. Sollte man am Finger spüren.

  • Musashi

    Hatte auch schon die Kolbendichtung und/oder die Feder im Verdacht, kann mir aber irgendwie keinen Zusammenhang mit dem SD zusammen reimen.

    Werde aber am Wochenende ein paar Testserien mit und ohne schiessen. Vielleicht ist man danach ja schon etwas schlauer.

    Ingo.M

    Das mit der Laufdichtung werde ich in dem Zuge auch gleich mit testen.

    Viele liebe Grüße,
    René
    :winke:

  • Hör auf so zu raten und kauf die einen Chrony.

    Xcortech 3200 ist zu empfehlen, wenn du wenig ausgeben möchtest.

    Ich bekomme jedes mal eine Krise, wenn Fehler gesucht oder vermutet werden, die herangehensweise aber so schlampig und unwissenschaftlich ist.

    ;(

  • Für so'n Test reicht nen altes Telefonbuch, Chrony ist natürlich genauer.

    Wenn man mit Schalldämpfer deutlich weniger Seiten schafft ist der Leistungsverlust bestätigt.

    Wobei ich mir das auch noch nicht wirklich erklären kann warum mit Schalldämpfer fühlbar weniger Leistung da sein sollte, so viel Gegendruck wird da nicht erzeugt.

    Nur wenn das Gewehr so extrem laut ist, deutet das schon auf irgend eine Undichtigkeit hin.

  • Ein Chroni wird später noch kommen. Da mir aber die Energie für den Heimgebrauch eher zweitrangig ist, besitze ich noch keinen.

    Es würde mich auch nicht stören, wenn das Gewehr "nur" 6 Joule hätte.

    Was mich nur wundert, ist das unterschiedliche Schussverhalten mit und ohne Schalldämpfer

    Viele liebe Grüße,
    René
    :winke:

  • Kann ich bei meinen gesamtem Langwaffen bis Dato nicht feststellen, auch wenn ich die Schallis untereinander tausche.

    Und, bevor du weiter rätselst leg dir einen Einfachen Chrony zu, muss ja nicht gleich der Teuerste sein.

    Hancaner Velocimetry Geschwindigkeitsmessgerät Pro Bow Geschwindigkeitsmessgerät Aluminium Alloy Professional E9900-X : Amazon.de: Sport & Freizeit

    Reicht für den Hausgebrauch.

    Gruß Holger -- WLA / Stormrider --

    Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen. (John Lennon) Ich mag keine Socken!🧦

  • Irgendwo las ich mal etwas von Verwirbelungen wie in einem Teslaventil.

    Die vorgeschobene Luft prallt im Dämpfer zurück und drückt sich gegen das Dia.

    Da wurden dann damals die Kammern in ihrem Volumen verändert.

    Ich weiß aber nicht mehr, mit was und wie. Zu lange her. Klang aber sinnig.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:

    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • Das mag bei leistungsfähigen Heißgaserwaffen ggf. der Fall sein.

    Es geht aber um ein 7,5j Luftgewehr mit einem Langzeit erprobten Weihrauch Schalldämpfer.

    Und das Problem soll ja sogar mit leergeräumten Schalldämpfer unverändert sein, ist schon merkwürdig.

  • Eigentlich interessanter im Freizeitwaffenbereich könnte ja anstatt einer "weniger Leistung"-Diskussion sein, ob sich mit dem Einsatz von Schallis die Treffergenauigkeit erhöhen oder verringern ließe. Ich weiß - auch dazu gab es schon Beiträge und meistens drehte es sich darum, dass mit einem Schalldämpfer die Zielgenauigkeit nicht gerade gefördert wurde oder im besten Falle gleich blieb. Das war ja alles okay.

    Seltsamerweise habe ich mit meinem CO2 FN-M4A1 die Erfahrung gemacht, dass es mit oder ohne Schalli am Chrony wenig Unterschiede machte (das war wirklich nicht nennenswert), aber die Schussergebnisse mit diesem Glattlauf UND dem Schalli veränderten sich zum Positiven. Das Ding schießt mit diesem SWS-Schalli weitaus präziser und macht sprachlos. Liegt es am "längeren Durchflug" des Geschosses? Weniger Leistung war jedenfalls nicht der Gradmesser.

    Keine Ahnung ob Klaus Kinski genial war. Eines seiner berühmten Zitate jedoch absolut. Danke, Max Giermann.

  • Ohne eine nachvollziehbare Vergleichsmessung (über Chrony oder mehrere Schüsse auf ein aussagekräftiges Zielmedium) der Energie ist es Rätselraten.

    An den Effekt eines Teslaventils glaube ich eher nicht, weil dafür ja die Luft vor das Dia gelangen muss, um es zu bremsen.

    Und eigentlich ist der Effekt eines Schalldämpfer die Ableitung und Verlangsamung der nachströmenden Luft.

    Das könnte aber das Empfinden nach Minderleistung erklären, weil die nachströmenden Gase ähnlich wie bei einer Mündungsbremse Einfluss auf die Bewegung der Waffe haben.

    Zumindest im Heißgaserbereich ist der Effekt der Rückstoßminderung sehr sehr deutlich spürbar.

    Beim Einsatz eines SD kann es durchaus zu einem Präzisionsgewinn kommen.

    Eben weil die nachströmende Luft vom Diabolo weggeleitet wird und keinen negativen Einfluss mehr auf das Geschoss nimmt, sobald es den Lauf verlassen hat.

    Gerade bei einer glattläufigen Waffe kann ich mir vorstellen, dass der Effekt spürbar ist, weil dem Geschoss ja die Drallstabilisation fehlt und ich denke, dass es dadurch noch deutlich anfälliger für Störeinflüsse ist.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • aber die Schussergebnisse mit diesem Glattlauf UND dem Schalli veränderten sich zum Positiven. Das Ding schießt mit diesem SWS-Schalli weitaus präziser und macht sprachlos. Liegt es am "längeren Durchflug" des Geschosses? Weniger Leistung war jedenfalls nicht der Gradmesser.

    Das ist bei einem Glattlauf durchaus zu erklären.

    Bei einem gezogenen Lauf wird das Geschoss durch die Rotation stabilisiert, was bei einem Glattlauf eben nicht der Fall ist.

    So kann die an der Mündung austretende Luft hinter dem Geschoss dieses destabilisieren.

    Ein Schalldämpfer hält bzw. verzögert diese Luft.

    Auch auf gezogen Läufen kann ein Schalldämpfer oder auch Mündungsbremse die Präzision verbessern, vorausgesetzt alle anderen Parameter passen.