Posts by Ingo.M

    ..."Powerline Adapter" das sind genau die netten Teilchen worüber sich die Funkdienste und die Bundesnetzagentur immer wieder sehr freuen = Störungen auf vielen Frequenzen.

    Ich dachte immer dass diese Powerline Dinger rein auf 1 Stromkreis begrenzt sind.

    Mir wurde Mal gesagt dass die nicht über den Stromzähler hinaus funktionieren.

    Dass die Funkstrahlung abgeben ist mir jetzt auch neu.

    Ich selbst habe mit Elektronik leider nichts am Hut, hatte vor 40 Jahren (Schulzeit) das letzte Mal nen Lötkolben in der Hand.

    Auch mit PC's und Programmierung bin ich absoluter Laie.

    Hätte ja sein können dass du das hinterher in Kleinserie bauen wolltest.

    Ich war jedenfalls schon mit som 50€ China Chrony am überlegen.

    Hauptsächlich zum Messen von Luftgewehren, aber für ne Messung verschiedener KK Patronen (Gleichmäßigkeitstest) auf dem Stand sollte es eben auch taugen.

    Kann man in das Rohr nicht einfach ein Fenster schneiden und darunter eine richtige LED Birne (E14 oder E27 Gewinde) einsetzen, so eine 230V 6W (60W) dürfte doch hell genug sein, da braucht man dann wahrscheinlich auch keine Linse.

    Diesmal war der Schusstest erfolgreich. Alle LEDs noch heile. :thumbsup: (ok, das Rohr hat am hinteren Rand etwas gelitten, aber da sind eh 5cm Luft)

    Das zeigt aber ja eindeutig dass der Durchmesser des Rohrs einfach zu klein ist, erst LED's zerstört, dann Rohr getroffen.

    Und dass schon bei einer E0 Messung.

    Wenn du das Ding funktionsfähig in ein 50cm langes 200er KG Rohr (https://www.hornbach.de/shop/K…-50m/8042028/artikel.html) eingebaut bekommst, dann hätte ich Interesse.

    Mit 1 hellen, versenkten LED und ein paar versenkten Sensoren sollte das ja laut der Aussagen hier machbar sein.

    Selbst einer Klopapier-Rolle passiert nix.

    Da baut sich einfach kein Druck auf.

    Kommt sicherlich immer auf Abstand und Kaliber drauf an.

    Bei nem KK Gewehr aus 50cm wird da sicherlich nichts passieren, bei nem .357 oder 44er Revolver direkt vor der Mündung, könnte Hitze und Druck so eine Papierrolle schon angreifen.

    Bei einer E10, E25 oder E50 Messung könnte man aber wahrscheinlich sogar mit nem .50BMG durch ne Klorolle schießen ohne das da groß was passiert.

    Da hätte ich etwas Bammel dass ich mit dem LG auf 25m oder auch auf 50m mit dem KK dann die Röhre oder irgendwas Anderes zB. LED zerlege.

    So'n DN200 KG oder HT-Rohr wäre da schon Klasse.

    Hier vielleicht eine Klarstellung: das Teil ist auf keinen Fall für Feuerwaffen welcher Art auch immer gedacht.

    Gibt es da technische Unterschiede ob man da Feder, CO2, Pressluft oder Pulver getriebene Geschosse mit misst?

    Die Geschosse bestehen ja aus dem gleichen Material, Blei.

    Eigentlich dürfte das so einer Lichtschranke doch egal sein was da durch fliegt.

    Du musst einfach nur gerade durchschießen. Solange das Geschoss nicht breiter als 3,5cm ist, sollte das schon gehen. 8o

    Da hätte ich etwas Bammel dass ich mit dem LG auf 25m oder auch auf 50m mit dem KK dann die Röhre oder irgendwas Anderes zB. LED zerlege.

    So'n DN200 KG oder HT-Rohr wäre da schon Klasse.

    Da kann ich nur von abraten, die hier in D erlaubten max. 7,5J sind zur Selbstverteidigung ungeeignet, damit machst du nen Angreifer/Einbrecher höchstens noch wütender.

    Auch wenn ich von sowas (freie Waffen zur SV) nichts halte, max. die Sprühdose (Hundeabwehrspray) in bestimmten Situationen für Sinnvoll halte, die Pfeil-Taser ja leider in D nach meinem Kenntnisstand für Privat verboten sind.

    Würde ich wenn es unbedingt sein muss, über eine gute Zwille nachdenken, ist schnell geladen und gespannt, hat dazu auch ausreichend Energie um einen Angreifer wirkungsvoll zu stoppen.

    Sehr interessantes Thema, leider kenne ich mich mit Elektronik überhaupt nicht aus.

    Habe da aber Mal ne Frage zum Messefeld.

    Die 3,5cm Durchmesser mögen zwar direkt vor dem Lauf gehen, schön wäre aber wenn man zB. auch Mal die zB. E25 messen könnte, und da wäre nen 20er Rohr schon schöner, wäre Sowas auch realisierbar?

    Die hab ich auch, vor knapp 20 Jahren zum ähnlichen Preis gekauft. Zwar auch sehr präzise, allerdings recht schlapp für 0,5 Joule und zu leicht.

    Ja, für 5-6m aber zu gebrauchen, mit 0,12g BB´s auch recht präzise und auch wirklich nicht laut.

    Hab das Ding damals im super Sonderangebot bei Frankonia für nen Zehner geschossen, und auch für 25€ ist die "Erbsenpistole" noch OK.

    Sind bis jetzt locker 1.000 Schuss durch und hat noch keine Verschleißerscheinungen. Lautstärkemäßig kann ich auch bedenkenlos in der Wohnung schießen, egal zu welcher Uhrzeit.


    In Schützenvereinen wird aktuell eher mit Sowas geschossen:

    https://buinger.com/Feinwerkbau-Luftpistole-P-8X

    https://buinger.com/Steyr-LP-evo-10-E-schwarz

    Oder halt mit entsprechenden Vorgängern, da sind Privat/Hobby und Sport halt doch zwei Paar verschiedene Schuhe.

    Wenn dann mal ein Schütze aus Spaß son "Spielzeug" mitbringt, werden die Meisten wohl nichts sagen, wobei da nur Diabolos gehen, bei BB´s wird dich fast jede Aufsicht vom Stand verweisen.

    Sorry, aber kein Schützenverein wird einen Softairstand haben, da wirst du dann gleich was in 4,5mm nehmen müssen, und da auch eher was aus dem Match und nicht Hobbybereich.

    Mein Tipp, günstig zum ausprobieren: https://www.versandhaus-schnei…info.php?products_id=6595, dazu ne Packung: https://www.versandhaus-schnei…44_1566/products_id/23359 und du kannst da so viel du willst mit in der Wohnung schießen. Als Kugelfang nimmst einen Karton/Kiste wo du eine alte Wolldecke/T-Shirts oder sonst was rein stopfst.

    geringfügig andere Mengen

    Hier gab es mal den 10g Skandal, hat sich aber totgelaufen.

    Auf die Leistung hat die Füllmenge keinen Einfluss.

    Auf die Leistung solange noch flüssiges CO2 vorhanden ist nicht, aber auf die Schussausbeute, weniger CO2 heißt halt auch weniger verwertbare Schüsse.

    10g sollten natürlich nicht sein, eine gewisse Toleranz (+/- 0,5g) sollten aber hinnehmbar sein.

    Ich habe jetzt mal 20 Stück (Umarex, liegen aber schon gut 6 Monate) nachgewogen, die 2 Leeren haben beide das Gleiche gewogen (30,8g), von da aus schwanken die Vollen zwischen 11,4g (42,2g) und 12,1g (42,9g) wobei der Schnitt bei 11,75g liegt, da kann ich mit leben.

    Ich kann mir schon vorstellen dass bei den verschiedenen Herstellern geringfügig andere Mengen eingefüllt werden, könnte am Produktionsverfahren/Ablauf liegen.

    Und ob da jetzt 12g oder 12,5g eingefüllt werden, wird sich kostenmäßig kaum was tun.

    Flüssiges CO2 hat nach meinem Kenntnisstand bei 15°C eine Dichte von 1,53 (ist Temperaturabhäng).

    Das wären rechnerisch bei 12g knapp 8ml.

    Ich vermute dass da etwas Puffer da sein muss damit die Kapsel bei höheren Temperaturen nicht platzt.

    Ich kann das mit dem Geräusch schon nachvollziehen, wenn da regelmäßig ne Stunde das "Getacker" vom Nachbarn zu hören ist, ist das schon nervig, egal zu welcher Uhrzeit, da ist gegenseitige Rücksichtnahme schon angebracht, und das gilt für alle vermeidbaren Geräusche. Ich möchte auch nicht die Musik vom Nachbarn aufgezwängt bekommen, genauso wenig wie ich am Geschlechtsakt meiner Nachbarn teilhaben möchte.

    Bei Softairs gibt es aber relativ leise Waffen die das erfüllen sollten. Meine Mercury 25 SC Pistole oder auch meine Gamo Gewehre kann man definitiv in der Nachbarwohnung hören.

    Ich habe mir die Walther P99 Mal für kleines Geld in der Federvariante gekauft, da muss man zwar vor jedem Schuss den Schlitten nach hinten ziehen, das Ding ist Lautstärkemäßig aber absolut Wohnzimmertauglich und für 5m auch gut zu gebrauchen.