Posts by Ingo.M

    Den Küchenschwamm würde ich jetzt nicht unbedingt nehmen, Waschbenzin auch nicht unbedingt, Kauf die sehr feine Stahlwolle (000 besser 0000), Stahlwolle nur mit Öl anwenden.

    Als Öl würde ich was Rostlösendes wie WD40 nehmen.

    Die Filzpropfen kannste dir sparen, Blei (Diabolo) ist selbstschmierend.

    Kaliber 5,5mm ist immer seltener als 4,5mm.

    Schade dass die so schlecht gelagert wurden, der Rost ist schon wirklich ärgerlich, hätte man vermeiden können.

    Die haben ja beide ein :F: drauf, also nach 1970.

    Das Diana wurde bis ich glaube 1987 gebaut, das Weihrauch bis heute.

    Nimm das Diana System auch mal aus dem Schaft und such mal nach jeglicher Beschriftung (auch sehr kleine).

    Dann poste mal alles was du da gefunden hast.

    Die oben verlinkte mit 11J sieht mir aber eindeutig nach RAM Waffe aus, ich möchte auf dem Spielfeld jedenfalls keine .50 Farbkugel mit 11J abbekommen, wenn das so eine Farbkugel überhaupt mitmacht, da dürfte das Spiel dann erstmal vorbei sein.

    Die Zusatzinfo hier: https://www.softair.at/shop/pa…/t4e-hdp-50-11-joule.html ist sehr interessant:

    Zitat:

    Info!
    In Österreich gelten laut der Soft Air Verordnung 194 vom 2.7.2013 - Paintball-Markierer nicht als Waffen. Daher dürfen aus diesen Markierern nur Kreide- und Farbmarkierungskugeln verschossen werden.
    Die T4E sind Trainings Marker und keine Waffen, somit dürfen andere Geschosse wie Gummi, Plastik, Pfeffer, Blei usw. in Österreich nicht verwendet werden.

    Öfter als einmal wird das auch zumeist nicht praktiziert...

    Ich sage es Mal so, von den rund 800 Menschen die jährlich an den Fronten von Zügen in Deutschland enden, würde ein Teil bei leichterem Zugang zu Schusswaffen wahrscheinlich eine andere Todesart wählen ;).

    Trotzdem ist das Ergebnis, Kugel im Kopf oder als Stückchen unterm Zug verteilt für den Betroffenen so ziemlich das Selbe.

    Da stelle ich einfach mal eine Gegenfrage, wo ist der Unterschied zwischen einer Waffe und einem PKW, einem Küchenmesser oder Hammer?

    Das sind Gegenstände, Werkzeug!

    Wenn's danach ginge müsste fast Alles verboten werden, wir müssten Zuhause in "Einzelhaft in einer gepolsterten Zelle sitzen:S.

    Das Problem ist nicht beim Werkzeug zu suchen, sondern bei einzelnen Menschen.

    Und wer was anstellen möchte, der findet auch einen Weg, egal mit welchem Werkzeug.

    Ich bin davon überzeugt dass auch hier in Deutschland sich nicht viel ändern würde wenn ein Bürger ohne Vorstrafen oder sonstigen Eintragungen ohne Bedürfnisnachweis nach sorgfältiger Überprüfung durch die Behörde und ablegen der Waffensachkunde sich Waffen kaufen dürfte (WBK) um die aus welchem Grund auch immer Zuhause in einem Waffenschrank zu lagern.

    Auch jetzt passiert nahezu nichts mit legalen Schusswaffen, obwohl es größere Mengen von legalen Waffen in Privatbesitz (Jäger, Sportschützen, Sammler) gibt.

    Die meisten Vorfälle passieren mit illegalen Waffen und mit Personen die offiziell auch keine WBK bekommen würden.

    Eventuell wird es ein paar mehr Suizide mit Schusswaffen geben, dafür springen diese Personen dann nicht mehr so oft vor den nächsten Zug.

    Die HW57 ist nen robustes Gewehr, einzig mit der Ladeklappe gab es da ab und zu Probleme.

    Auch sollten da schon Kunststoffdichtungen und kein Leder was eintrocknen kann verbaut sein.

    Schieß das Ding erstmal Probe, wenn's noch funktioniert, wovon ich ausgehe, ist alles gut.

    Der Rost ist sehr ärgerlich (falsche Lagerung), aber wie Thomas schon schreibt, nimm sehr feine Stahlwolle (0000) und Öl und rubbel den Rost vorsichtig runter.

    Was mir auch schon aufgefallen ist: von denen die es kennen gibt es genug die sich trotzdem nicht trauen eine echte Waffe zu kaufen obwohl sie es legal dürften. Wenn einer dann eine Waffe für die Heimverteidigung braucht greifen die meisten lieber zu einem Luftduckgewehr(die starken knicklauf in 5,5 oder 6,35 mit um die 40 Joule, oder ein Pressluft mit bis zu 60 bis 80 Joule).


    Warum tun Sie das? Beim LG werden keine Daten registriert und es gibt auch keine Meldepflicht , unser Waffengesetz macht zwischen LGs mit 7,5 und den stärksten LGs die bei euch wbk sind keinen Unterschied.

    Da muss ich jetzt noch Mal genauer fragen, mir hat Mal Jemand erzählt dass es in Österreich eine 6mm Begrenzung geben soll, stimmt das?

    Der meinte damals dass alles unter 6mm, also auch KK für Österreicher frei ist, alles darüber WBK pflichtig, ist diese Info (ist schon ein paar Jahre her) falsch?

    So wie ich dein Geschriebenes jetzt verstehe ist ein 6,35er 80J Pressluftgewehr frei, ein KK muss aber auf eine WBK eingetragen werden, richtig?

    Zumindest unsere Behörde hier fordert eine Vereinsmitgliedschaft und die Vereine müssen Austritte an die Behörde melden.

    Nen Kumpel hat nur den Verein gewechselt, nach 1 Woche hatte der schon einen Brief vom Amt dass er bitte sein Bedürfnis mit einem Schreiben des aktuellen Vereins nachweisen möge, ansonsten solle er seine Waffen verkaufen oder dürfte die großzügigerweise auch kostenlos beim Amt abgeben.

    Auch ich hatte schon Mal ein ähnliches Schreiben als ich umgezogen bin im Briefkasten, da musste der Verein die Mitgliedschaft und regelmäßige Teilnahme bestätigen, dazu brauchte es dann auch noch eine kostenpflichtige Bestätigung vom Verband.

    OK, Bremen ist da sicherlich mit an der Spitze des Behördenirrsinns, hier kommt die Behörde auch jedes Jahr einmal vorbei und schaut in den Waffenschrank ob alles ordnungsgemäß drin steht und kassiert dafür noch 139€.

    Alle paar Jahre wird das Bedürfnis überprüft, was auch mit Kosten verbunden ist.

    Solche Maßnahmen machen den Schießsport zu einer kostspieligen Angelegenheit.

    Auch die Vereinsbeiträge sind nicht ohne, und auf anderen Schießständen zahlt man trotzdem noch.

    Ich hätte auch nichts dagegen wenn die Bedürfnisprüfung im deutschen Waffenrecht entfallen würde und so jeder der eine Sachkunde macht und nichts auf dem Kerbholz hat Schußwaffen besitzen dürfte.

    Das mit dem Führen ist dann schon komplizierter zu betrachten.

    Das mit der behördlichen Überprüfung und der Sachkunde und der WBK ist in Deutschland ja schon gut geregelt.

    Ich glaube auch nicht das dadurch hier das Chaos ausbrechen würde.

    So ist man aktuell ja leider verpflichtet Mitglied in einem Schützenverein/Verband zu sein, ich würde auch lieber auf freie Stände bzw. Stände meiner Wahl gehen und mich aus diesem ganzen Vereinsgedöngel raushalten.

    Ich halte gerade die Koppelung mit einer Vereins/Verbandsmitgliedschaft und dem Bedürfnisnachweis für nicht gut.

    Eine Waffensachkundrprüfung und eine saubere Überprüfung durch die Behörde sollte für eine WBK reichen.

    Soll sich doch jeder unbescholtene Bürger der dazu Lust hat, Waffen Zuhause in den Tresor legen dürfen, gibt bestimmt auch genug Leute die einfach nur sammeln würden. Da spricht doch an sich nichts dagegen.

    In den USA leben aber auch 330 Millionen Menschen.

    Und Suizide gibt es hier in Deutschland auch jede Menge, hier wird sich dann anstatt sich zu erschießen sich aufgehängt usw., das Ergebnis ist das Gleiche. Oder noch schlimmer man wirft sich vor nen Zug. Damit muss dann der Lokführer leben.