Posts by Musashi

    Kein Online-Händler wird bei einem Erstkauf auf Rechnung versenden.

    Vorauszahlung oder Paypal, für mich absolut verständlich. Der Kunde hat Informationen über die Zuverlässigkeit des Händlers, der Händler hat keine Information über die Zuverlässigekeit des Käufers. Ganz einfach......

    Hat der Käufer keine Informationen über die Zuverlässigkeit des Verkäufers, sollte er dort nicht kaufen!

    Gruß
    Musashi

    Hallo Kumpels,

    vielen Dank für eure Ratschläge. Insbesondere die Links zur Boschseite mit Explosionszeichnung und Ersatzteile-Shop sind sehr hilfreich.

    Meine Frau und ich sind gerade im Umzugsstress und haben zudem Besuch, der aber auch tatkräftig zugreifen kann.
    Zur Zeit werden endlos Dübel versenkt, je nachdem mit unterschiedlichen Maschinen. Zur Not auch mit dem eiernden Akkuhammer - TOX Dübel verzeihen so einiges.

    Ich melde mich wieder, wenn hier Land in Sicht ist.

    Noch einmal danke für eure Unterstützung.

    Gruß
    Musashi

    P.S. Seit etwa 4h sind zwei USVs (eine alleine ging anschlusstechnisch und räumlich nicht) von Eaton (China, leider) aktiv. Die Dinger sind aber erstmal wirklich gut. Eine für den Internet-Satelliten-Empfang auf dem Dach, die andere für FritzBox und Konsorten. Bei Stromausfall (kommt hier häufiger vor) müssten meine Frau und ich so etwa 3h weiter online sein können. Wichtig ist das vor allem für meine Frau, die als Freelancer hier in Süditalien mit Zoom Meetings und anderen Netzaktivitäten ihr Geld verdient. In Germania kann man sich nicht vorstellen, dass von einer Sekunde auf die andere nichts mehr geht.
    Neben Leitungsprüfer und Multimeter hilft mit das Teil hier sehr:

    Sehr präzise im Vergleich Konkurrenzprodukten. Brauch man nicht unbedingt, gibt aber die Info in 1 Sekunde.

    Noch ein Gruß

    Jungs, ich brauch mal einen Rat.

    Vor 2 Wochen habe ich meinen Bosch Blau Akkuhammer GBH 18V-21 an die Küchenmonteure "ausgeliehen", zum Aufbau meiner neuen Küche. (Bitte keine Kommentare zum Ausleihen von Werkzeug, das haben wir hier schon durch :new16: )

    Vor einer Woche wollte ich ihn wieder selbst nutzen. Abgesehen davon, dass er völlig verdreckt in der Plasikkiste lag, zeigte der Bohrer einen Schlag (eierte) die drei SDS 3 Bohrer (6, 8, 10mm) waren zudem so stumpf, dass ich sie nicht mehr nutzen konnte und auf meine alte Schlagbohrmaschiene und 20 Jahre alte "Steinbohrer" zurückgreifen musste. Habe gedacht, kann ja passieren nach hartem Einsatz, dass Bohrer stumpf und vielleicht auch krumm werden. Neue Bosch Expert SDS plus-7x bestellt.

    Und die neuen "eiern" auch in der GBH 18V-21 ! +- knapp 1mm ... viel, zuviel .... bei 8mm entsteht zumindest am Anfang der Bohrstelle ein ca. 9,5mm Loch.

    Also Bohrfutter oder Spindel oder beides verbogen. Wie man das so kaputt kriegen kann, ist mir ein Rätsel und mir noch nie im Leben passiert.

    Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:

    - Bohrhammer wegwerfen und neuen kaufen (könnte heulen, ist so gut wie neu)
    - Reparieren aber woher bekommt man Ersatzteile? Und krieg ich das hin ohne Abzieher, wenn da eine Welle im Inneren raus muss?
    - Macht es finanziell Sinn?

    Wer mich ein bisschen kennt, weiß, dass ich genügend Sachverstand und Werkzeuge habe, um fast alles (mechanische) selbst reparieren zu können und dass ich unheimlich ungern Dinge wegwerfe, die man reparieren kann. Geld spielt natürlich auch eine Rolle.

    Was meint ihr?

    Gruß
    Musashi

    Tja,

    da hat der WilliWedel einerseits schon recht, auch wenn es sich nicht um eine Freie Waffe handelt.

    Habe selbst gerade noch einmal nachgeschaut: https://www.kieferle.com/Waffen/Selbsts…Kal.-16/032.014

    Andererseits ist wirklich hier keine Diskussion erforderlich, was Amazon oder sonst wer im Internet verkauft und ob das legal oder irgendetwas ist.

    Der Thread hier wird emotional, was nicht gut ist.
    Zusammengefasst danke ich WilliWedel für seinen Hinweis auf möglicherweise nicht gesetzeskonforme Interverkäufe. Darauf sollte wirklich jeder achten, weil unvorhergesehene Schwierigkeiten den Käufer böse überraschen könnten.

    Alles gesagt, morgen ist ein neuer Tag :)

    Gruß
    Musashi

    Genau da hat Edwin recht! Es geht um 2 Probleme:

    - Funktioniert die Seilrutsche? Wenn nein: Schade und enttäuschend, aber nicht schlimm.
    - Kann das Ding zu Unfällen mit Verletzungen führen? Schlimm!

    Wenn das Teil langsam "die Grätsche" macht, funktioniert es nicht, macht keinen Spaß, aber alle bleiben gesund.
    Wenn die Konstruktion bricht - und die Sollbruchstelle liegt definitiv (Edwin) zwischen dem Verbindungspunkt der drei Kanthölzer und dem Befestigungspunkt des Seiles - kann es einen Unfall geben.

    Die abstützenden Kanthölzer sollten daher unbedingt sehr lang sein, weit in Seilrichtung reichen und bis oben zum Befestigungspunkt des Seiles reichen. Ich würde mir zwei weitere Kanthölzer kaufen, diese mit den bereits vorhandenen bei ca. 25cm "Überlappung" mit jeweils 3 M12 Schrauben an den vorhandenen anbringen, um so die Länge nahezu zu verdoppeln.

    Und bitte auch an das Seil denken. Die tollste Holzkonstruktion nutzt nichts, wenn das Seil reißt oder der Knoten (Hinweis: https://de.wikipedia.org/wiki/Palstek) aufgeht. Für die Befestigung des Seil würde ich entweder diese verdrehten (getesteten) Schaukelschrauben verwenden oder Augenschrauben.

    Gruß
    Musashi

    Ich habe schon Probleme mit Hartlöten. Nie wirklich gelernt. Manchmal klappts wunderbar und das Lot fließt wohin es soll.
    Manchmal ruinier ich mir das Werkstück.

    Hartlöten ist bei mir ein Angstgegner! Alle sagen mir das Gleiche: Flächen reingen - Umgebung erhitzen - Lötstab ansetzen - Lot fließt.

    Ich kann Passungen drehen, auch so, dass man Aufschrumpfen kann .... tausend feinmechanische Sachen ... Hartlöten kann ich nicht.

    Gruß
    Musashi

    Der hier oft beschriebene Gedore Red Knarrenkasten macht einen guten Eindruck, trotz China Made.

    Ich überlege, ob ich die 172 Teile vorsichtshalber fetten / ölen sollte? Wirken ziemlich "trocken".

    Was meint ihr?

    Gruß
    Musahi

    Bitte keinen unerfreulichen Meinungsaustausch in diesem Thread.

    Ich werde z.B. auch keine Astro-Fotografie betreiben, vielleicht sollte ich Astronomie Photographie schreiben, weil ich ein alter Knacker geworden bin. Im Startposting nachzulesen: Live schauen und staunen.

    Aber die Neigungen und Hobbys sind halt eben unterschiedlich. Gut so! Und die privat digital erzeugten Fotos sind schon beeindruckend, erstaunlich beeindruckend.

    Jeder fachbezogene Beitrag ist hier willkommen. Sachliches Lob und Kritik auch. Persönliche Kritik passt vielleicht besser in den Werkzeugkoffer Diskussionsthread. Sind ja auch Werkzeuge ... Teleskope, Kameras, Softwaretools.....

    Gruß
    Musashi

    Welche Arbeitsleuchte habt ihr an euren Werkbänken und Arbeitsplätzen?
    Ich suche eine Leuchte die gut den Arbeitstisch ausleuchtet und verstellbar ist, optional wäre so ein Teil was eine Lupe eingebaut hat auch nicht schlecht wobei das nicht ein wichtiges Kriterium ist.

    Bei LED-Leuchten sollte man unbedingt darauf achten, dass sie mit Gleichspannung betrieben werden, wenn man mit rotierenden Werkzeugen arbeitet ... sonst verblüffender Stroboskop -Effekt.

    Zur Lupe: Ich habe mir eine Lupe von Schweizer Optik gekauft, samt Schwanenhals und schwerem Stativfuß. Nicht preiswert aber gut. Für den Handgebrauch habe ich mir einen Buchenholzstab mit eingelassener M4 Schraube gefertigt. Möchte ich nicht mehr missen, weil kann ich so und anders nutzen und die Lupengläser sind wirklich gut.

    Gruß
    Musashi

    Dieser Thread ist von mir als Diskussionsthread gedacht. Und ich fürchte, es ist ein endloses Thema, welches hier und da zu einiger Erkenntnis führen könnte aber auch reichlich Potential für (unerfreuliche) Meinungsverschiedenheiten bietet.
    Lassen wir das zunächst einmal auf uns zukommen.

    Das sind unverkennbar zwei Zahlenschlösser. Ich nutze sie zur Entspannung z.B. vor dem PC oder TV, um ohne hinzuschauen die richtige, immer wieder neu verstellte Öffnungskombination zu erfühlen - ohne jedes Hilfsmittel. Wie das mit "Hilfsmitteln" geht, weiß ich natürlich auch. Aber diese beiden Zahlenschlösser brachten mich auf den Gedanken, diesen Thread zu starten. Warum? Später...

    Als Waffenbesitzer habe ich, wie viele hier auch, mit A und B Schränken begonnen. Jahre später kam noch ein 350kg S1 Schrank hinzu. Den habe ich aufgrund seiner unglaublichen Qualität wirklich gemocht. Der durfte auch von Haus A nach Haus B umziehen. Aber nicht mehr ins Haus C. Transport kostet halb soviel wie der Schrank und außerdem besaß er eine Schlüsselöffnung, kein Zahlenschloss. Der Schlüssel muss also mitgeführt werden oder in einem Schrank mit mindestens gleichwertiger Sicherheitsstufe verwahrt werden. Übrigens: F-Waffen müssen nur in einem verschlossenen Behältnis aufbewahrt werden, das ist sehr wichtig!!! Aber ein Waffenschrank ist nicht erforderlich.

    (Falls irgendetwas gesetzlich aktuell nicht mehr gilt, bitte im Thread darauf hinweisen. Ist nur mein aktueller Stand.)

    Und nun zu einem Unterthema: Wie sichert man zur Zeit überhaupt sein Eigentum ab?
    Sehr viele setzen wohl heute auf "Smart Home". Das ist für mich - Verzeihung - eher ein Witz. Eine Pseudosicherheit, die noch weitere Einfallstore eröffnet.

    In Haus A habe ich mir eine eine kabelgebundene Alarmanlage nach VDS-Standard installiert. Jede Komponente VDS zertifiziert. So ungefähr 200m Kabel unter Putz, plus massiver mechanischer Sicherungen. Das Ding hat nachgewiesen einen Einbruch verhindert. In Haus B habe ich eine funkbasierte Alarmanlage installiert mit zusätzlichen W-LAN Kameras und Sensoren - plus mechanischer Sicherungen.

    Nun in Haus C muss ich mir klar sein, dass "Smart Home" ein Witz ist (außer man möchte auf den Smartphone zuschauen, wie das eigene Haus geplündert wird). Sirenen nutzen wenig, weil ständig eine Autoalarmanlage schrillt. Polizei oder Sicherheitsunternehmen kommen später nur um den Schaden aufzunehmen und nicht um ihn zu verhindern.

    Und am Schluss zurück zum Anfang. Außensteckdosen bei Abwesenheit zu deaktivieren war früher selbstverständlich. So doof war ja damals kaum jemand .

    Wenn du aber einen Akku-Trennschleifer (Akku-Flex) hast, juckt dich das nicht. Alles nur eine Frage von wenigen Sekunden. Auch das Master-Zahlenschloss oben im Foto.
    Das Burgwächter war kein sensitiver Gegener mehr, egal bei welcher zuvor eingestellten Zahlenkombination. Das Master Lock ist sehr viel besser, es lockt dich immer wieder in die Fabrikeinstellung 0-0-0-0 . Das interessiert aber keine Akku-Flex.

    Ich werde den ganzen Elektronik-Kram aus Haus B wieder in Haus C installieren, weil da. Und etwas widerstandfähiges Metall kommt hier und da dazu.

    Was ist eure Meinung zum Thema Sicherheit?

    Gruß
    Musashi

    Ich verordne dem Thread ein paar Tage Bettruhe.

    Aufräumen werde ich ihn nicht, weil ich hier das Gefühl habe, dass das Hin und Her für den einen oder anderen Leser informativ sein könnte.

    Hoffentlich denke ich daran, die Fenster wieder aufzumachen, nach der Bettruhe.

    Gruß
    Musashi

    Da mach ich nun - wie fast täglich - meine mitternächtliche Beobachtungsrunde durch dieses Forum....

    Warum geht es so oft so emotional jenseits der eigentlichen Fragestellung los?
    Das frage ich mich wirklich, weil einen ja keiner zwingt, hier zu posten. Bitte hier keine Antworten auf meine Frage !! Geht einfach in euch und fragt euch ob das, was ihr hier eintippt von irgendeinem Nutzen ist .... außer natürlich euren Dampf abzulassen. Dampf, der möglicherweise seine Ursache woanders hat.

    Das schreib ich jetzt mehr oder weniger nur zufällig in diesem Thread, nachdem mir das zuvor schon in 5 anderen Threads begegnet ist.

    Hier gibt es immerhin noch freundliche Abschlussworte und Smilies.

    Gruß
    Musashi

    Ich mag wirklich Federdruck-Luftgewehre und habe 100te Stunden mit Feinarbeiten daran verbracht.

    Das LG schießt, muss aber optisch dringend überholt werden. ..........

    ........ Kaliber scheint 4,5 zu sein.

    Hmm, wenn es "schießt" würdest du das Kaliber kennen.

    Ich würde bei dem Zustand alles, was aus Metall ist, wegwerfen und keine weitere Minute darauf verwenden. Scheint mir ein aussichtsloses Unterfangen zu sein.

    Vielleicht würde ich versuchen, ein anderes System für den Schaft zu finden, nachdem klar ist, wofür er hergestellt wurde und wenn die Bettung innen noch nicht nachgefriemelt wurde.

    Tut mir leid.

    Gruß
    Musashi

    Ein UFO .... endlich mal wieder.

    Erst dachte ich, es wäre eine Art "Rundmarkierer", um anschließend ein Rohr schön rechtwinkelig sägen zu können.

    Dann sind mir aber auch die "Schneiden" an den Backen aufgefallen. Ich glaube, das ist ein Abisolierungswerkzeug für Elektrokabel. Da brauch man auch nicht viel Kraft, die Einschnitttiefe wird durch die 4 Doppelrollen begrenzt.

    Gruß
    Musashi

    P.S. Mein neuer Messschieber, über dessen China-Fertigungsqualität ich mich im "Werkzeugkoffer" aufgeregt habe, ist genau der später wieder genannte Mahr für irgendwie 27€. Ich habe ernsthaft überlegt, dem Teil im Schraubstock einen mit dem Gummihammer zu geben, und an den Mahr Geschäftsführer zurückzusenden, als Nagelfeile, wegen der schönen rauen Oberfläche. Versand ist leider zu teuer!

    Bei nächster Gelegenheit kaufe ich wieder einen Mitutoyo. Bei mir gibt es Werkzeuge, die ich über alles schätze, normale, und welche, die ich irgendwie aus dem Gefühl heraus verachte. Die Letzteren erhalten dann eine demütigende Zweitfunktion.

    Noch ein Gruß

    Nachdem meine mehrfachen, wohlmeinenden Postings offensichtlich nicht verstanden werden, bin ich aus diesem Thread als aktiver Poster erst einmal raus.

    Beobachtend bleibe ich natürlich hier. Ist mein Job bei co2air.

    Gruß
    Musashi