Warnung: Noris Twinny unter dem Kopfkissen

There are 63 replies in this Thread which has previously been viewed 9,323 times. The latest Post (December 13, 2021 at 12:36 AM) was by Musashi.

  • Der Titel dieses Threads ist schon reißerisch.

    Ich habe ein paar Tage überlegt, ob ich ihn überhaupt starten soll. Es wird wohl wieder "ganz schlaue" Kommentare geben ... bitte nicht! Es ist schlimm genug.

    Es ist aber wichtig darauf hinzuweisen. Die Geschichte:

    Eine gute Bekannte von mir (alleinlebend, ziemlich wohlhabend) wollte von mir einen Ratschlag zur Selbstverteidigung in ihrem Haus für den Fall eines Einbruchs.

    Ich riet ihr zu Pfefferspray. Fand sie auch okay, aber sie wollte noch etwas unter ihrem Kopfkissen im Schlafzimmer.

    Ich dachte, etwas besseres als den Noris Twinny gibt es nicht .... sozusagen paniksicher auch für Ungeübte. Für sie bestellt. Ein wunderschöner Twinny-Derringer Original von Röhm, vernickelt mit Holzgriffschalen. Dazu Pfeffer"patronen".

    Jahre her, lange vor den Aufbewahrungsvorschriften für SSWs.

    Letzte Woche ein Hilferuf.

    Mitten in der Nacht gab es wohl einen "RUMMS", der im Schlaf wahrgenommen aber nicht einsortiert werden konnte.

    30 Sekunden später .... Atemprobleme.... starke Atemprobleme. So stark, dass das Denken wieder anfing. Da gab es auch noch Pfefferspray. War das explodiert?

    Pfefferspray-Dose auf der Veranda entsorgt.... Fenster auf, Türen zu und im Gästezimmer weiter geschlafen.

    Am nächsten Morgen: Bett von der Wand abgerückt.....Bettüberwurf auf Suppentellergröße abgefackelt, faustgroßes Loch im Unterbett, Stoffbezug und Schaumstoff verkokelt.

    Ich weiß nicht alles und kürze ab. Sehr viel Glück, dass nicht das ganze Haus abgefackelt ist. Der Schwelbrand hat sich wohl irgendwie selbst "gelöscht".

    Alles im Schlafzimmer voll kontaminiert. Bett ist giftiger Sperrmüll und raus. Teppichboden kontaminiert und ausgelagert. Vorhänge, Bilder alles musste aufwändig gewaschen werden.

    Im Endeffekt: Glück gehabt! Wenn erst einmal soviel echt gebrannt hat und soviel vor sich hingekokelt ist, besteht Lebengefahr.

    Viele hunderte Euro Schaden, aber wie konnte es passieren?

    Der Derringer wird sich wohl zwischen Bett und Wand verklemmt haben. Vergessen! Selbst beim Wechsel der Bettwäsche. Durch kleinste Bewegungen sind wohl über Wochen sowohl die Sicherung "verrutscht" als auch irgendwann die Auslösung des Schusses erfolgt. Gibt ja beim Derringer keinen Abzugsbügel, der das verhindern (hätte) können.

    Tausende Euro Schaden für ein mutmaßliches Sicherheitsgefühl, dass sich letztlich als lebensgefährliches Risiko darstellt.

    Darüber denke ich seit Tagen nach.

    Gruß

    Musashi

  • Zum Glück hatte ihr niemand ein Messer empfohlen. Das unterm Kopfkissen wäre wohl noch gefährlicher gewesen. :/

    Eigentlich ist es nicht zum lachen. Diese Geschichte hätte immerhin sogar noch schlimmer enden können.

    Das Problem ist meiner Meinung nach, dass sich viele Leute nicht ausreichend Gedanken machen was passieren kann. Das hat jetzt nicht nur was mit SSW zu tun.

  • Ein weiteres Beispiel dafür, was passieren kann, wenn man mit Waffen jedweder Art zu sorglos umgeht.
    Im nachhinein wäre eine Alarmanlage wohl das bessere "Sicherheitsfeature" gewesen.

  • Seltsame Geschichte. Wenn sich die Kartusche nicht schadhaft selbst gezündet hat, muss doch heftiger Druck auf den Schlagbolzen erfolgt sein. Wie sollte das geschehen? Um den Hahn unabsichtlich über den Abzug auszulösen, müsste er gespannt gewesen sein, da es sich um einen sigle action handelt. Unbeabsichtigt spannen halte ich für ausgeschlossen, wer Hahnweg und Widerstand des Derringers kennt wird mir Recht geben. Mysteriös.

    Auf jedem Fall ist "unterm Kissen " wohl von allen Möglichkeiten der schlechteste Platz.

    “Life is tough, but it's tougher if you're stupid.”

    ― John Wayne

    :cowboy:

  • Das erinnert mich an die wehrtechnische Sammlung in Koblenz, lieber Musashi . Zwei Soldaten wollten- verbotener Weise - auf Wache eine rauchen und nahmen Platz. Mensch, kalt an der Poperze, also setzten sie sich auf ihr G3. Eine entsicherte dadurch, es löste sich ein Schuss. Das Projektil sauste von unten durch den Vorderschaft in den Lauf des anderen Soldaten.

    Später gab der zu Protokoll, es habe sich ein Schuss gelöst, der den Lauf so im 90° Grad Winkel verlassen hat an der Stelle. Als man beide dann in die Zange nahm, kam die Wahrheit raus.

    Eben noch fündig geworden, Bilder dazu hier weiter unten, etwa in der Mitte des Beitrags:

    https://www.w123-forum.net/phorum/read.php?1,1594702,1594702


    Es gibt schon echte Phänomene. Wenn man den Vorgang Deiner Bekannten bewusst nachmachen sollte, bekäme man das vermutlich nie hin. Von daher finde ich es gut, wenn erwähnt wird was so alles passieren kann. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt! Hauptsache sie macht Dir jetzt keine Vorwürfe...

    Unter meinem Kopfkissen? Meistens 2 Hände, Handschuhgröße 10 oder 11. ;)

    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

    Edited once, last by BMP I (December 11, 2021 at 9:33 AM).

  • Seltsame Geschichte. Wenn sich die Kartusche nicht schadhaft selbst gezündet hat, muss doch heftiger Druck auf den Schlagbolzen erfolgt sein. Wie sollte das geschehen? Um den Hahn unabsichtlich über den Abzug auszulösen, müsste er gespannt gewesen sein, da es sich um einen sigle action handelt. Unbeabsichtigt spannen halte ich für ausgeschlossen, wer Hahnweg und Widerstand des Derringers kennt wird mir Recht geben. Mysteriös.

    Auf jedem Fall ist "unterm Kissen " wohl von allen Möglichkeiten der schlechteste Platz.

    So sehe ich das auch.

    Gruß Play

    Die Realität ist eine Frage des Wissens. Gruß Play

  • Ein Revolver wäre wohl besser gewesen....

    When I was just a baby, My Mama told me, "Son, Always be a good boy, Don't ever play with guns"

    by Johnny Cash "Folsom Prison Blues"

  • Man bewegt sich im Schlaf z.T. recht stark. Von daher sollte man ALLES gefährliche nicht in der Nähe des Bettes oder im Bett aufbewahren. Im krassesten Fall leidet Jemand unter Schlafwandeln.

    Kleine Anekdote von Mir:

    Play war im Krankenhaus wegen Leistenbruch (durch Fußballunfall). Kommt in den OP. Eine Woche später wacht Er auf. Mit blauen Flecken am ganzen Körper, .... Wurde auf dem OP Tisch narkotisiert und ist in Narkose aufgestanden und durch ganz Hamburg gelaufen. Nur in der OP Schürze.

    Wurde 14km weit vom Krankenhaus aufgelesen.

    Wer eine Zeitrafferkamera hat, kann sich ja mal spaßeshalber filmen, wie weit Er sich in der Nacht bewegt. Hängt natürlich von Streß, dem Erlebten, ... ab. Im Traum und Schlaf wird eigentlich der Körper vom Gehirn abgekoppelt. Aber nicht 100%ig.

    Wenn da eine gespannte Waffe unter dem Kopfkissen liegt, ist Alles möglich. Da muß man nur mit dem Körper unglücklich an den Hahn kommen.

    Ein anderes Beispiel. Man legt etwas neben einem ins Bett. Z.B. rechts am Kopfende. Am nächsten Morgen liegt es links am Fußende. Alleine durch die Bewegungen im Schlaf.

    Gruß Play

    Die Realität ist eine Frage des Wissens. Gruß Play

    Edited 2 times, last by the_playstation (December 11, 2021 at 9:23 AM).

  • Eine gute Bekannte von mir (alleinlebend, ziemlich wohlhabend) wollte von mir einen Ratschlag zur Selbstverteidigung in ihrem Haus für den Fall eines Einbruchs.

    Übrigens kann ich das sehr gut nachvollziehen. In der letzten XY-Sendung zeigte man einen Einbruch bei Rentnern, in dessen Verlauf sie so zusammengeschlagen wurde, dass sie auf dem Weg ins Krankenhaus verstarb. 2 ähnliche Fälle gab es hier bei uns in der Gemeinde. Einbrüche gezielt dann, wann die Rentner zu Hause waren und dann gröbste Mißhandlungen um an PIN´s zu gelangen, teilweise mit Knochenbrüchen usw.

    Ältere Herrschaften sind ja eh meist irgendwie gesundheitlich vorbelastet und es bedarf schon einer Art Skrupellosigkeit die zu überfallen. Aber dann mit einer starken körperlichen Überlegenheit auch noch misshandeln???

    Übrigens die bei uns hier konnten festgenommen werden, die Herkunft oder Abstammung behalte ich lieber für mich...

    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • Ich wüsste auch nicht warum man sich eine geladene und nach möglichkeit auch noch gespannte Waffe unters Kopfkissen legen sollte .

    Ich hätte viel zu viel Angst das die los geht .

    Unters Kopfkissen würde ich mir Maximal eine Unterladene Waffe legen und da schläft man doch bestimmt schon blöd drauf .

    Ne das ist doch Blödsinnig .

  • (kaum) vorstellbar, aber augenscheinlich möglich.

    Deshalb Danke für den Hinweis.

    Tipps:

    - Alarmanlage

    - Begehung durch die Kriminalpolizei,

    die geben sehr gute Absicherungstipps bzgl. Rolladen-Fenster-Türen-Sicherung etc. Pp.

    - Draussen das Vermögen nicht raushängen lassen. Also durch Schmuck und Handtaschen die ein Vermögen kosten ...

    Da Pfefferspray eh ein Ablaufdatum hat, damit immer mal wieder "Gebrauchs und Zielübungen" machen.

    Toi toi toi

    Isno halt so.... :pinch:

    Lieber Menschenrechte als rechte Menschen...

    Die Presse muss die Freiheit haben, alles zu sagen, damit gewisse Leute nicht die Freiheit haben, alles zu tun. (Alain Peyrefitte )

  • Alarmanlage:

    Hier ist es nachteilig, wenn man Haustiere hat. Dann funktionieren nur bessere Fenster- und Tür-Riegel und z.B. Reedkontakte.

    Muß nicht teuer sein.

    Ich persönlich würde eine selbst bauen.

    individuell

    günstig

    nicht so offensichtlich

    Nachteilig sind von Aussen sichtbare von Firma xy. Helfen gegen den Gelegenheitsdieb. Aber ein Profi weis, wie die Anlagen von Firma xy funktionieren und kann Sie austricksen.

    Positiv ist, wenn man im 1-xten Stock wohnt. Im Erdgschoß ist das Risiko wesentlich höher. Mein Vermieter hat netterweise schon vorgesorgt mit Balkontür und Fenster mit abschließbarem Hebel und Tür mit zusätzlichem Riegel auf beiden Seiten.

    Gruß Play

    Die Realität ist eine Frage des Wissens. Gruß Play

  • Glück gehabt (vom finanziellen Schaden mal abgesehen).

    Hoffentlich auch was draus gelernt.

    Vielleicht hält der Post ja den einen oder anderen davon ab ähnliches zu tun, dann wäre das ja schon was gutes.

    Das hätte auch ins Auge gehen können...im warsten Sinne des Wortes, oder bei einem Brand...Exitus.

    Gruß Michael
    4mm/6mm :F::W: affen? Na klar!
    FWR-Mitgliedsnr.: 30936

  • Naja , eine von Hunderten oder Tausenden die geladen in den Wohnungen liegen ging los.

    Zeigt eher von der Unfähigkeit des Besitzers alls von Gefährdung durch Waffen.

    Im gleichen Zeitraum brannten mehr Wohnungen durch Toaster oder Ladegeräte ab.

    Gruss,Patrick

    StGB §328, Absatz 2.3

    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.

  • habe mal meinen röhm Derringer rausgesucht und probiert. Normalerweise sollte das Ding sicher sein. es sei denn es lag ein bedienfehler oder ein defekt vor. oder das nicht vermeidbare restrisiko in Verbindung mit der Verkettung unglücklicher Zustände.

    Schadstoffe sind wohl auch durch den Brand entstanden?

  • ich hab ein schwert unterm kopfkissen, ohne hülle . ein kurzschwert aus alten teilen zusammengebastelt

    extra dickes kopfkissen drüber und gut. voll normal...

    INVICTUS

    Edited once, last by edwin2 (December 11, 2021 at 12:13 PM).

  • Also wenn man sowas schon Nachts griffbereit haben möchte, würde ich mir eher 'nen Holster in griffreichweite unter dem Bettgestellrand (oder wo auch immer) befestigen, oder zur Not das Teil einfach mit zwei Streifen Klebeband dranpappen,

    aber so lose unter's Kopfkissen mit Sicherheit nicht, auf die Idee muß man erstmal kommen...

    We the unwilling, led by the unqualified, kill the unfortunate, die for the ungrateful.

  • Also bei meinen hab ich jetzt auch mal probiert. Die Sicherung lässt sich nur im gespannten Zustand verstellen, also muss die sich selber gespannt haben, dann irgendwann die Sicherung verrutscht sein und zum Schluss der Abzug.

    Das sind seltsame Dinge die dort abgelaufen sind. Zum Glück ist niemand verunglückt.