Posts by BMP I

    Es ist einfach unfassbar was in den Hirnen mancher Vorständler passiert.
    Wie kann man eine so attraktive Schießsportdisziplin wie das Field Target,
    aus dem Vereinsrepertoire sterben lassen?
    Das ist eine der wenigen Disziplinen, mit denen man noch jemanden hinter

    dem Ofen vorlocken kann.

    Du hättest seinerzeit die HP des Vereins sehen sollen. Mit den Erfolgen des Gartenflintenschießens oder denen der FT-Schützen - weltweit!!!- hat man immer gerne angegeben und sich geschmückt.

    Man sollte natürlich stets fair sein. Wenn sich eventuell im Verein nicht ausreichend Mitglieder für die erforderlichen Arbeitseinsätze finden lassen...? Man sollte halt immer beide Seiten hören.

    Der Zeitpunkt ist ebenfalls schlecht gewählt, wo der ganze Schießsport derzeit Federn lässt durch Lock-Down usw.


    Liebe Grüße Udo

    Vielen Dank für die Info, lieber Markus30S . Bleibt nur der Danke-Butten, denn gefällt mir kann man dafür ja kaum vergeben.

    Ich war dort sehr gerne zu Gast, fühlte mich immer bestens verköstigt und versorgt, bedauere die Entwicklung daher außerordentlich. Alleine wenn ich an die für mich einmaligen Erfahrungen mit GK beim Spring-Break der GRA denke.


    Ohne Unterstützung durch den Vorstand, ja geradezu Desinteresse

    Ohne das weiter zu kommentieren oder kritisieren nur so viel, ein großes Stück Schießspaß weniger. Genau hier, auf diesem Schießstand habe ich 2013 "Blut geleckt":



    27er Diana, offene Visierung, RWS Basic, kurz vorher eine 9€ Segeltuchtasche gekauft für den Transport und Feuer frei. Aus dem Bauchgefühl einfach die Höhe geschätzt, Turnierziel Vorletzter... ;)

    82 von 144 Punkten und Platz 22. Es war übrigens Gartenflintenschießen Nr. 2, denen noch viele einmalig schöne folgten. Erinnerungen daran findet Ihr hier (Bilder ab Seite 7):



    Eine passende Gelegenheit die Familie zu grüßen, alles Gute, bleibt gesund, schöne Feiertage, guten Rutsch und ein 2022 mit deutlichen "Marscherleichterungen" für uns alle.


    Liebe Grüße Udo

    In Sachen Optik: hier bin ich wissensmäßig blank, Hawke bietet meiner Meinung nach grundsätzlich ein gutes Preis/Leistungsverhältnis.

    Sehr viele schwören darauf und schießen auch recht gut damit. Ich hatte da mit einem bestimmten schlechtere Erfahrungen gemacht. Vor allen Dingen umgetauscht und das nächste brauchte ich gar nicht zu montieren, da es den gleichen Fehler hatte.

    Nikko Stearling bestellt und auch das musste zurück.

    Jetzt zwischenzeitlich habe ich 2 davon in Gebrauch und bin zufrieden.

    Mehrere schwärmen hier von einem Optisan:


    Am besten durchforstest du das Forum, da ist schon einiges drin.


    Liebe Grüße Udo

    beim Silhouettenschiessen in Steinhorst

    Da muss ich auch noch dringend hin, wenn das nur nicht so weit wäre... :( . Erstmal die Schulter auskurieren.


    Und damit auch unser Scrambler weiß was gemeint ist, hier die Erklärung:



    Liebe Grüße Udo

    Ich habe beide HW30 und HW100. Auf 20m merke ich keine gravierenden Unterschiede.

    Was übrigens aber keinesfalls heißen soll, dass bei 20 m schon Schluss ist. Bei Spaßturnieren habe ich auch schon über 40 m geschossen im 45° Winkel nach oben. Ich kenne Stand und Schütze und der braucht garantiert nicht zu schummeln:


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Nun muss man aber so fair sein zu erwähnen, dass es sich um einen aktiven und gut trainierten Sportschützen handelt, eben die alte Regel: Ohne Fleiß kein Preis.


    Wie das geht, HW 30 S auf 50 m? Auf meinem habe ich ein Nikko Stearling 4-12 mit Half Mil Dot.

    • Vergrößerung runter bis auf 6X
    • 50 m ist am unteren Stachel, guckst Du hier:


    Jetzt könnte man das Gewehr/Zielfernrohr noch anders einschießen/einstellen, leichte Diabolos verwenden usw. Es gibt halt immer noch Leute die darauf bestehen, Luftgewehre seinen was für 10 m. Logisch, das ist eine Disziplin aber noch sehr lange nicht das Ende der Fahnenstange... Wer je zu Gast in der Kurpfalz war, weiß es einfach besser! Verzeihung und auch auf anderen Ständen natürlich. Wie konnte ich nur?


    Liebe Grüße Udo

    Was soll ich Dir dazu sagen? Ich habe an der HW30 S etwas den Abzug überarbeitet, den Prellschlag gedämpft, Stichwort: Tinbumkit.


    Anleitungen dazu sind hier im Forum. Und wie präziese ist sie jetzt??? Sagen wir so, sie kann auf jeden Fall mehr als der Schütze dahinter...


    Liebe Grüße

    Udo

    Eigentlich sollte jeder Mitarbeiter bei der Einstellung auch ein Formular bekommen in dem er über die Nutzungsbestimmungen der IT-Systeme aufgeklärt wird - und das wird bei uns zumindest auch per Unterschrift bestätigt

    Mein "Mutterhaus" ist beispielsweise 45 Minuten bis 1 Stunde mit dem PKW von hier weg. Folglich läuft vieles fernmündlich oder per Email. Ich als Absender wurde jedoch nicht darüber informiert und schreibe im Glauben auf vertraulichen Umgang und das es genau an den geht, dessen Name ich anschreibe.

    Auch wenn das rechtlich alles gedeckelt ist, finde ich es immer noch nicht OK.


    Beispiel:

    Stellt Euch vor, ich reiche per Email einen Verbesserungsvorschlag ein, der mit wenig Investition richtig Asche einsparen kann. Die Email wird von einem Fredchen gelesen, der den dann in Briefform mit getürktem Datum einreicht. Umschlag mit Poststempel wird wohl in den meisten Fällen nicht aufbewahrt und schon... :lma::klo:


    Nun, da ich schlauer bin, nicht mehr per Email...


    Liebe Grüße Udo

    und da kann ein Administrator jemandem mit ein paar Klicks vollen Zugriff auf ein anderes Postfach geben


    dass es Firmen möglich ist die Email ihrer Mitarbeiter zu knacken und zu kontrollieren.

    Schön, dass Du meine Ursprungsaussage bestätigst, denn nicht mehr und nicht weniger meinte ich ja mit "knacken", lieber J.

    Ist doch alles in Butter.

    Und genau das verwunderte unseren holztoto ja, dass sein AG Änderungen vornehmen kann ohne sein persönliches Passwort zu kennen.

    Die Mailadresse gehört deinem AG, das ist quasi wie wenn du deine Email Adresse hast und sie mit z.b deiner Frau teilst, sie hat Zugriff aber dir gehört sie.

    Logisch, wie sich ja jetzt raus stellte. Über das Verzeichnis der Adressen kann man aber auch beispielsweise einen Kollegen erreichen, um ihn eben etwas privates zu fragen - was auch immer. Ich glaube nicht, dass alle Mitarbeiter davon wissen, dass diese Nachrichten gelesen werden können und auch dürfen.

    Für eine Videoüberwachung im Betrieb wird was weiß ich für ein schriftlicher Aufwand betrieben.



    Liebe Grüße Udo

    Als jemand der sowas beruflich macht... nein, da wird nichts "geknackt", schon gar nicht ein Passwort. Es werden lediglich die Zugriffsrechte für ein Postfach geändert - ja, der Mail-Admin kann das selbstverständlich, das ist sein Job.

    Deckt sich leider nicht mit besagten Erfahrungen.

    werden die Mails auch auf die private Mailadresse gesendet

    Kann mein AG gerne machen, denn ich habe kein Smartphone, lese diese nur am Notebook zu Hause. Vor Jahren meinte ein Chef, ich solle mich nicht so wichtig fühlen. Kurz darauf wurde ich hin zitiert, warum man mich auf meiner privaten Handynummer nicht mehr erreicht. Leute, welche so unwichtig sind wie ich, braucht man ja noch 24H zu erreichen. Anbieter gewechselt, privates Handy=nicht für AG!

    Wenig später bekam er ein " neues Projekt", Deckname für Vorgesetzte, die strafversetzt werden. Ein :lma: eben und zwar ein preisgekrönter. Kein Problem die auflaufen zu lassen. Es gibt halt schlaue und welche die sich dafür halten...



    Liebe Grüße Udo

    Mails an die Adresse deines Arbeitgebers sind

    an diesen gerichtet. Namentlich an dich lediglich

    als bevollmächtigte Person für den AG.

    Logisch, wird plötzlich jemand krank oder muss die Firma verlassen, aus welchen Gründen auch immer, geht es ja nicht anders. Sofern möglich werden die Emails dann mit einer Abwesenheitsnotiz versehen und weitergeleitet. Wird man plötzlich krank, gekündigt oder geht in Ruhestand, muss der AG ja irgendwas machen können.


    Jedenfalls Danke lieber holztoto , jetzt wissen wir das Firmenemails nicht zum ablästern geeignet sind.


    Und wie NC9210 schon schreibt, für private E-Mails wo die Firma keinen Einblick haben soll, richte dir einfach eine Private E-Mail Adresse ein.

    Auf der Arbeitsmail liest dann nur der Chef mit, auf der privaten viele andere, die man nicht kennt... Ich traue dem ganzen rechnerkram einfach nicht.

    Mein Google hat mich neulich gefragt ob die Standortdaten der letzten beiden Jahren gelöscht werden können, ich wusste noch nicht einmal das Google die gesammelt hat.

    Klar hat ein Leben ohne Smartphone kapitale Nachteile, aber offensichtlich nicht nur. Irgendwann werde ich wohl auch eins bekommen, brauchen tue ich es momentan immer noch nicht.

    Verbiete Google doch einfach, deine Standortdaten zu sammeln.

    Vermutlicher Unterschied: Googel sammelt Daten dann weiter ohne dich zu informieren... :whistling:



    Liebe Grüße Udo

    Das dein Arbeitgeber auch Zugriff auf deine Emailadresse hat ist auch völlig normal

    Völlig normal und traurig genug zugleich...

    Ich habe zwar nichts zu verstecken, was jedoch an mich namentlich gerichtet ist, sollte auch mir vorbehalten sein. Eine Kontrolle sollte auch vorher angekündigt werden, sofern es sich nicht um irgendeine Ermittlung im straf- oder disziplinarrechtlichen Sinne handelt.

    Irgendwie typisch deutsch. Der große Wind um Datenschutz ist oft nicht einmal ein laues Lüftchen...


    L.G.

    Udo

    Mein Problem ist, wie kommt die Firma an mein Passwort, nachdem ich dies geändert habe.

    Lieber Toto.

    Aus einem anderen Zusammenhang (Tochter in der Ausbildung, dazu jedoch keine Details) weiß ich, dass es Firmen möglich ist die Email ihrer Mitarbeiter zu knacken und zu kontrollieren. Wir reden nicht über private, sondern Firmen-Email. Wobei ich das durchaus für umstritten halte erst recht, wenn man sich dabei so blöd anstellt, dass der Mitarbeiter das bemerkt und später auch beweisen kann. Mögliche Ansprechpartner jetzt Betriebsrat (bekannt bei uns als zahnloser Löwe) oder Bundesnetzagentur.

    In D werden täglich tonnenweise Papiere unterschrieben zum Datenschutz, da wird man das kaum lustig finden.


    Liebe Grüße Udo



    Nächste Station war der Wassersportsee in Zülpich. Wo man am Hambacher Forst gegen demonstriert, sieht später so aus. Richtig, Überbleibsel vom Tagebau, genau wie der nicht weit entfernte Neffelsee.



    Tagebau hat viele Gesichter, auch verweste. Meine Mutter (81) erzählte mir von LKW mit Särgen, damals als sie als junges Mädchen in einem Kloster arbeitete. Für den Tagebau wurden Tote umgebettet. Hat man so eigentlich nicht auf dem Schirm...









    LAGO-Beach in Zülpich. Schöne Gelegenheit zur Einkehr bei Ausflügen. Nein, ich kehrte zu Hause ein. Habt Ihr einen Globus-Markt in der Nähe? Im Angebot 3 €:



    Versehen mit Käse und Kräuterbutter:





    Frau wollte dazu ein Glas Dornfelder. Ihr kennt es alle, sie ein Glas und ich den Rest der Flasche ;):alc: .


    Zugegeben wenig spektakulär für mich jedoch erholsam. Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.


    Liebe Grüße Udo

    Ihr Lieben.

    Outdoor, Bushcraft oder Survival...


    Survival übersetze ich mit meinem Hauptschulenglisch als Überleben und ja, das habe ich hinter mir. Es ist jetzt über 30 Jahre her, wir wickelten uns mit einem Käfer um einen Baum und der schlug genau da ein, wo ich saß, hinter dem Fahrer. Das dauerte 23 Wochen bis ich wieder annähernd so wie vorher war. Der Trip ging über 4 OP´s, Intensiv, Chirurgie usw. Noch heute bin ich den Chirurgen, Physiotherapeuten und dem Pflegepersonal zu Dank verpflichtet. Also nicht irgendein Kasper, der für Klicks und Abbos Situationen überstehen muss, in die er sich zuvor vorsätzlich gebracht hat.


    Wie Ihr seht, halte ich überhaupt nichts von diesen seltsamen Begriffen. Wir leben in Deutschland, einem sehr traditionellem Land mit einer eigenen Sprache. Also war ich nur draußen wandern oder spazieren, nicht mehr oder weniger.


    Das "Täubchen" hatte Notdienst. Wir fuhren zu Schwiegereltern und von da aus ging ich wieder nach Hause. 2 Stunden mit nur wenigen Pausen, vielleicht gute 6 km Aber welche Rolle spielt das schon. Als erstes kam ich an einem schönen, alten Gehöft vorbei:






    Sofort fiel mir ein mächtiger, alter Baum auf. Damit man seinen Stammdurchmesser erahnen kann, hing ich meine Kappe auf. Übrigens mein ständiger Begleiter bei unklarer Wetterlage, gewachst und somit wasserdicht.



    Ein Eichhörnchen drückte sein Missfallen sehr laut aus und so habe ich mich zügig davon gemacht, Leider etwas schnell für mich.




    Geht es Euch eigentlich auch so? Immer schön einen Bach zu überqueren. Meist bleibe ich einen Moment stehen.





    In der Böschung hängt jetzt noch das Gras von der Flut:










    Keine Angst, liebe Schleckermäulchen, die Zuckerrübenkampagne ist in vollem Gange