Die alte Garde (vergessene Schätzchen)

  • Hallo,


    mir sind neulich einige überholungsbedürftige LG zugelaufen.


    Eigentlich war es ein Gewirr von Läufen, Systemen und Schäften
    sowie diversen Beuteln undefinierbarer Kleinteile.


    Je länger ich mich aber damit beschäftigte, um so mehr fand
    sich, was zusammen passte und es fanden sich so einige
    richtig hochwertige Bauteile, die zum Neuaufbau geradezu
    aufforderten.


    Mit dabei waren Sachen, die ich nur vom Namen her kannte.
    Wagria, Jung Roland und Krico.
    Krico kannte ich noch vom Vater als Jagdwaffen. Und als
    preiswerte LG-Bestellware aus dem Neckermann-Katalog.
    Sah ich nie als was besonders Hochwertiges.
    Dies spiegelt sich auch in der Preisgestaltung bei eGun usw.
    wieder.
    So auch bei Wagria und Jung Roland-LG. Diese kannte ich eh
    nur beim Namen und auch die fielen bei mir gedanklich in die
    Ramschkiste.


    Wenn man sich die Sachen aber genau anschaut und bedenkt,
    was man heute so an preiswerten LG erwerben kann, so stellt
    sich die Frage warum sich Kunden heutzutage mit solch
    minderwertigen Produkten zufrieden geben.


    Die alten Brocken sind inzwischen auch verschlissen und mürbe,
    aber immerhin haben sie bereits 60, 70, 80 Jahre hinter sich, in
    denen sie nicht geschont, dafür aber noch weniger gepflegt wurden.


    Was aber weiterhin gut ist, ist die Basis, weil seinerzeit hoch-
    wertiges Material verwendet wurde und daher reicht oftmals etwas
    Schminke und ein neuer Dichtungssatz und die nächsten 60 Jahre
    können kommen.


    Was mich jedenfalls gewundert hatte, war die Ersatzteilversorgung.
    Die existiert für die kleinen Marken nämlich überhaupt nicht.
    Wo man bei Diana (Rastatt, nicht China), Weihrauch, FWB,
    oder Haenel aus dem Vollen schöpfen kann, fischt man bei den
    kleinen Herstellern eher im Trüben.
    Da muss man halt improvisieren.


    Tja, das muss man bei dem neuwertigen Kernschrott aus Fernost
    allerdings auch. Nicht nur, dass die Sachen niemals so lange halten
    werden, wie die alten Teile, nein, dafür gibt es schon heute keine
    Teile mehr zu kaufen.
    Trotz der großen (gekauften) Namen, wie Diana. Wenn ich da nur
    an das Oktoberfestgewerhr denke! ;(


    Hier jetzt mal ein paar Beispiele für unterschätzte Technik und
    unerwartete Qualität:


    Das Jung Roland:


    Gut, dafür hat unser Enrico noch einige Teile in Gotha auf Lager.


    Das kleine Gewehrchen ist es aber auch wert:





    Klein, handlich und hochwertig verarbeitet.







    Gesicherte Schrauben, Schaftrosetten, schweres Material.


    Wurde nur gereinigt und im Zustand konserviert. Neue Verschleißteile. Hält ewig.


    Das Wagria hingegen, war eigentlich maustot.
    Mit Ofenrohrfarbe gestrichen, der Holzschaft völlig Fritte und mehrfach gebrochen.


    Allerdings:




    ...erst mal gereinigt, sieht zumindest die Technik ganz brauchbar aus.


    Feder vom BSA, Kolbendichtung vom Haenel 312 und das Ding macht schon
    wieder ganz schön Radau.
    Und schaut man sich alleine die Visierung an:





    ...weiß man, das gehört erhalten.


    Schaft werde ich richten, rentiert aber eigentlich nicht, ist zu oft gebrochen
    um schlußendlich haltbar zu sein.
    Ein Diana 25 Schaft wird wohl seine Nachfolge antreten, so ich denn einen
    finde.



    Tja und dann die Krico.
    Bekommt man so auf den Tisch:







    Gut rostig, bissle verbogen und traurig anzusehen.



    Beim Zerlegen dann die Überraschung.
    Zugegeben, an den Schäften wurde gespart.
    Aber innen drin!
    Respekt!


    Alleine die Kolben-Abzugseinheit, mit Kolbenverriegelung von oben...






    Auch das ganze restliche System ist derart hochwertig und schwer gearbeitet.


    Und wieder zusammengebaut, steht einem langen Leben der beiden nichts mehr
    im Wege.





  • Auch die beiden wurden im Zustand konserviert, lediglich die Schäfte aufgearbeitet
    und etwas aufgehübscht.
    Beide haben Druck ohne Ende und funktionieren tadellos.


    Ja, da stellt sich mir wirklich die Frage, warum alles nach China verramscht wird,
    damit die unter bekannten Markennamen Schrott hierhin liefern und die Leute kaufen
    den Müll mit Begeisterung.
    Minderwertiges Material, gelaserte 'Verschneidungen' Schäfte aus Asiatischer Weichgurke
    und 'Kunststoffteile', die sich nicht mal Plastik nennen dürften, ohne rot anzulaufen.


    Nein, da halte ich mich lieber an die alten, vergessenen Marken und verhelfe denen
    zu einem neuen Leben.


    Habt ihr vielleicht auch noch einige, die inzwischen unbekannt verschwunden und
    beinahe verstorben sind, auf Lager?


    Dann stellt sie bitte hier ein!


    Zu Ruhm und Ehre der Altvorderen, die doch die Besseren waren! :D


    liebe Grüsse ... Patrick

  • Hallo Patrick,


    vielen Dank für Deinen Beitrag! Du sprichst mir aus der Seele!


    Mein "Start" mit LG`s war ja vor 40 Jahren. Dann Schützenverein mit alten FWB usw.


    Neustart mit von Dir angesprochenen Gewehren (unter anderem selbstverständlich Co2).
    Zisch... Dichtung im Eimer, Plastikgeraffel, Abzüge zum Davonlaufen. Ersatzteile kaufen und und und..


    So, ganze Sache überdacht, jetzt zu 80 Prozent LG´s vor 1970. Egal was ich aus dem Schrank hole macht Spaß, ist wertig, keine Störungen in Nullkommanix einsatzbereit.


    Man möge mich für antiquiert halten oder gar steinigen... ich kann mit dem ganzen Chinaplempel oder Anatolienplempel nichts aber auch gar nichts anfangen. (Wohlgemerkt, bevor gesteinigt wird, ich habe es nach wie vor da und kann sehrwohl vergleichen).


    Wenn ich meine Falke 80 und Falke 90 in die Hand nehme (beide 2stellige Seriennummern) und die Ladewalze schließe und es zischt ein wenig beim Umlegen und dichtet sofort wieder ab durch händische Metallbearbeitung auf den 1/1000 Millimeter (ich weiß.. übertrieben und steinigen) dann weißt man was denn möglich war und wäre.


    Es gab in den 50er Jahren keine Roboter und CNC Fräsen.


    Selbstverständlich ist mir bewusst, würde diese Lohnkosten heute umlegen, wäre dies nahzu unbezahlbar.


    LG Pit

    "ich habe noch niemals versagt, ich habe nur tausende Möglichkeiten gefunden wie es nicht funktioniert"

  • Sehr schön, dass die Teile nicht in den Müll gewandert sind. Das ist auch ein Kulturgut!


    Hier im Hause flog auch so ein altes Schätzchen aus den 50ern rum (stand damals auf dem Dachboden, alter Bauernhof), aber mein Schwiegervater hat es verliehen. Wenn das zurück kommt, mache ich Bilder.


    Quote

    Ja, da stellt sich mir wirklich die Frage, warum alles nach China verramscht wird,
    damit die unter bekannten Markennamen Schrott hierhin liefern und die Leute kaufen
    den Müll mit Begeisterung.


    Ich bin mir wirklich sicher, dass es unter all den potenziellen Kunden auch einen festen Stamm gibt, der bereit ist, mehr für gute und solide Qualität auszugeben. Mich nerven diese ganzen Plastikteile auch und das war auch der Grund, einen großen Teil meiner LGs wieder abzustoßen. Sowas mit viel Plastik und minderwertiger Anmutung nimmt man nicht gerne in die Hand, solche Schätze wie Deine aber schon.


    Jens

  • Ja, wenn was weggeht (was schwer genug ist), dann "modernes" Zeugs. Altes nur in "berufene" Hände.

    Ach wie gut, dass keiner weiß, dass ich Rumpelheinzchen stieß (ist nicht von mir, sondern von Otto, passt aber)

  • das liegt an der gesellschaft, alles wegwerfen zu möchten ab und zu.


    diesesn gedankengang, das alles was man hat kagge und veraltet ist, gabs ja nach wk 2 auch..... da wurden dann super antiwquitätten in mengen auf den sperrmüllgestellt und moderne minderwertige 50 er jahre mögel reingestellt....
    das gibt es immer mal wieder. aber im moment gehört das zur kultur lieber was neues , aber minderwertiges zu haben und zufrieden zu sein...


    die idee der genrationen vorherwar ja ne andre . einmal kaufen und es muß halten bis zum tod


    heute möchten sich menschen öfter verändern, sonst gäbs den ikea müll ja auch gar nicht....


    das kann mann nicht vergleichen. meine möbel würden bequem 1000 jahre aushalten und länger aber das will man heute kaum noch, also mußte ja schon zu minderwertigem greifen.


    ich gehör noch zu der fraktion. der erstern. einmal kaufen und das wars, möglichst langes leben für alle verschleißgeräte


    gruß edwin

  • Das kernigste Luftgewehr, dass ich mal hier hatte, war ein "Wischo".


    Mein Arbeitskollege hatte es vom Opa geerbt, der damals wohl bei der "BSF (Bayrische SportwaffenFabrik)" in Erlangen gearbeitet hatte und wollte die Patina erhalten haben, aber die Innereien waren nicht mehr frisch.
    Kolbendichtung und Feder passten wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe von Diana, die Höhenstellschraube vom Visier und die Laufdichtung musste ich damals selbst anfertigen.


    Aber das Ding hatte Materiaaaaaaal! Da war alles massiv, schwer und dick. Wenn man die wieder geschlossen hat, machte es nicht "Klack", sondern butterweich "Zipp".
    Trotzdem war sie dann bombenfest verschlossen.


    Ein Traum, das Ding!
    Ich liebe solche alten Dinger. Und gerade die Tatsache, dass man nicht alle Ersatzteile einfach so bekommt, das macht doch erst so richtig den Reiz aus, finde ich.

  • Schöner Thread! :D


    Da suche ich Morgen doch glatt mal meine Falke 70, Falke 80, und die BSF (Burgo) 430 raus. ^^

  • Zur alten Garde würde ich allerdings noch das eine oder andere LG zählen, welches nicht unbedingt vergessen ist. Gerade auch aus dem Diana-Programm. Die alten 35/50, 60/65/66 usw. entsprechen meiner Meinung nach durchaus den Kriterien von Patrick, gerade auch im Unterschied, ja Gegensatz zum heute unter dieser Marke verkauften Kram. Und wenn die Ersatzteilbeschaffung ein Kriterium ist, also ich sag mal so: besser wird’s damit nicht mehr.
    Sind Bügelspanner vergessen? Oder z.B. die VZ47? Wohl nicht. Aber dennoch stehen auch diese LG für Werte, die heute nicht mehr geschaffen werden. Da hat man was in der Hand. Und das Schießen damit macht Spaß. Naja, wenn’s irgendwann wieder möglich ist.

    Ach wie gut, dass keiner weiß, dass ich Rumpelheinzchen stieß (ist nicht von mir, sondern von Otto, passt aber)

  • @Airosion


    Selbstverständlich zählen hierzu die ECHTEN Diana, kaltgeschmiedete Läufe, richtiges Holz und für die Ewigkeit gebaut! Habe einige Diana 35 aus Anfang bis Mitte 60er..


    Dazu nicht zu vergessen das meistgebaute LG in der Zeit, das HW 35, solche Exemplare gehen momentan preislich durch die Decke.


    Jede meiner alten Schätzchen hat eine "Ersatzteilkiste" auf Vorrat. Danke hierfür nach Gotha.


    Bin ja auch auf @KannDasNicht gespannt mit den Falken, (Ersatzteilbeschaffung für Falke 80 über Diana 50),


    Von Dir angesprochene Bügelspanner, ja freilich, sammeln und für die "Nachwelt" bewahren, aber auch bisserl verbleien.


    LG Pit

    "ich habe noch niemals versagt, ich habe nur tausende Möglichkeiten gefunden wie es nicht funktioniert"

  • Mein erstes war auch ein Diana Mod. 21.
    Als ich dann zum ersten mal eine HW30 in der Hand hatte kam schon etwas Neid auf.


    Über die Jahre sind dann einige alte Schätzchen in den Schrank gekommen die ich heute nicht mehr missen möchte.


    Eine alte HW35, Diana 50 oder 300s sind schon Wahnsinn im Gegensatz zu vielen, was man heute so untergejubelt bekommt.


    Leider brauchen die jedoch oft auch etwas Pflege um wieder im alten Glanz zu erstrahlen.


    Diana 75 habe ich mir auch keines gekauft, weil mir das schon zu viel Kunstoff hatte.
    Aber gerade die top Gewehre aus den 50er, 60er und Anfang der 70er Jahre sind wirklich klasse und bestehen meist noch komplett aus Holz und Stahl gepaart mit einer Verarbeitung und Detailverliebtheit, die auch heute noch ihres gleichen sucht.


    Neu findet man das nur noch teils bei Weihrauch und eben bei Feinwerkbau.

    Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen. (Albert Einstein)
    Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt. (Albert Einstein)

  • Oh ja, die Bügelspanner... Meiner ist von einem lieben Forumskollegen.
    Hab' ich wieder chic gemacht. Ist Baujahr 1909.
    Besorge da mal eine der Evolutfedern. Oh weh! Und einen originalen Abzug
    habe ich bis heute nicht.


    Und ja, das HW35. Meines ist von Burgo. (Heinz Josef)
    Für mich das beste und universellste LG überhaupt.
    Ja, muss ich echt zugeben, obwohl ich Weihrauch nicht leiden kann.


    Bin auch auf die Falke-Modelle gespannt.


    Immer wenn ein 'großes' Falke auf eGun eingestellt wird, nehme ich mir
    fest vor, es zu kaufen. Wie auch einen Unterhebel-BSF und jeden BSA-
    Stutzen.


    ...aber die Preise! ;(


    Aber, ich kriege sie alle. Eventuell. :D


    liebe Grüsse ... Patrick

  • Ich bin jetzt jedenfalls auf meinen gekauften Bügelspanner gespannt.
    Wirklich schade das ich nicht einfach nach Apenrade fahren kann um ihn abzuholen.
    Die alten Waffen haben wirklich ihren eigenen Charm.
    Und das Gefühl wenn aus Schrott wieder etwas neuwertiges entstanden ist .
    Das ist doch wie Droge :saint::saint::saint:
    Meine Mars , Diana ; und Haenel Modelle aus den dreißiger Jahren würde ich
    nicht freiwillig wieder hergeben .
    Da stecken auch sehr viele Stunden drin .
    Beim Teile neu anfertigen verliere ich immer das Zeitgefühl.
    Meistens steht meine Frau irgend wann neben mir und


    " Hast du mal auf die Uhr gesehen "


    Ich kann da beim basteln total entspannen.


    Hier ist ganz klar der Weg das Ziel .

    Grüße Jens


    Treffen tun die anderen ;)

  • Neu findet man das nur noch teils bei Weihrauch und eben bei Feinwerkbau.

    Vollkommen richtig und dann im 4stelligen Euro Bereich!


    Bin jetzt kein Volkswirtschaftler aber wenn man die Neupreise unserer "alten Schätzchen" aus den alten Katalogen aus den 50er und 60er Jahren anschaut, das mit dem damaligen Einkommen zum heutigen Einkommen vergleicht und bisserl rumrechnet mit Euro in DM und so weiter, war da schon mal ein halbes Monatsgehalt weg.


    Da wären wir wieder bei @verodog, lieber Patrick, sowie @Flammpanzer woher soll denn die "Wertigkeit" herkommen? Kann bzw. will ja keiner bezahlen... da fällt was aus der CNC Fräse, bisserl Plastik aussenrum, wenig Lohnkosten, wenig Matrialkosten, schicker Karton und ab damit.



    Schöner Thread!

    Für wahr, werde alle Schränke hierfür öffnen!


    LG Pit

    "ich habe noch niemals versagt, ich habe nur tausende Möglichkeiten gefunden wie es nicht funktioniert"

  • „Aber, ich kriege sie alle. Eventuell.“


    Keine Chance! Egal, was man schon alles hat oder gehabt hat, es gibt immer wieder was neues bzw. neues altes zu entdecken.


    Aber zum Glück gibts ja Kollegen, da kann man auch mal was in die Hand nehmen, was man dann nicht selber kaufen muss (muss ich jetzt 10x leise aufsagen und dann dann ganz fest dran glauben).

    Ach wie gut, dass keiner weiß, dass ich Rumpelheinzchen stieß (ist nicht von mir, sondern von Otto, passt aber)

  • Quote from Pit BC

    Da wären wir wieder bei @verodog, lieber Patrick, sowie @Flammpanzer woher soll denn die "Wertigkeit" herkommen?



    Kann bzw. will ja keiner bezahlen...

    Liegt nicht am können. Am Wollen.


    Ist doch mit allem so.


    Was haben wir nicht alles für Stereo-Anlagen ausgegeben, nur um den
    optimalen Klang zu hören.


    Heute laufen die Kids mit Telefonen in der Hand durch die Gegend und
    was da rausquäkt hört sich an, wie das Bohren eines schlechten Zahnarztes.


    Das tolle Händie für Null Euro (nur heute Abend zwei, für das halbe Geld)
    wird in sechs Monaten nur noch Geschichte sein.
    Meine Dual-Anlage dudelt heute noch und in zehn Jahren.


    Bei den Autos werde ich gar nicht erst anfangen, grüne Gutmenschen haben
    deren Ende bereits eingeläutet.


    Mir inzwischen egal. Ich hatte, was ich wollte und kann mir eigentlich inzwischen
    alles kaufen, was mir taugt.


    Quote from Airosion

    „Aber, ich kriege sie alle. Eventuell.“


    Ja, keine Chance. Aber ich sagte ja auch nur eventuell. :D


    Und die Hoffnung stirbt zuletzt und so ab und an läuft einem was zu. Man darf nur
    nicht danach suchen.


    liebe Grüsse ... Patrick

  • Liegt nicht am können. Am Wollen.

    Lieber Patrick,


    jetzt haben wir aneinander vorbeigeschrieben.. glaub ich..


    Nur mal ein Gedanke:


    Wir beide bauen in unserer Fabrik, die Qualität in der damaligen Handarbeit, ohne CNC und ohne Roboter aus bestem Rohmaterial, ist ja egal aber sagen wir mal die Diana 35 und das in Deutschland.


    So, wieviel müssten wir verlangen im Verkauf? Nur ein hochwertiger Knicker..


    Wer soll uns das in der heutigen Zeit und vor allem in hohen Stückzahlen abkaufen? Von Wartung und Reperatur können wir sicher nicht leben, für die Ewigkeit gebaut.. Nicht wie heute wo der Flachbildschirm nach exakt 1000 mal einschalten (der Chip sagt) Schluss ist.


    Unsere alte-Garde-vergessene-Schätzchen sind quasi, nach heutigem Standart, Custom-Made, Handgefertigt usw.


    Daher suchen, sammeln und bewahren.


    LG Pit

    "ich habe noch niemals versagt, ich habe nur tausende Möglichkeiten gefunden wie es nicht funktioniert"

  • Ich rate mal dem, der das Suhler Waffenmuseum besucht, dabei auch einen Abstecher ein paar km weiter ins Museum bei der Beschußanstalt in Zella-Mehlis zu machen. Einerseits ist dieser Ort sozusagen die Wiege vieler auch heute noch bekannter Waffenhersteller. Andererseits sieht man in diesem Museum wie praktisch eine ganze Ortschaft arbeitsteilig und spezialisiert im Waffenbau beschäftigt war. Im wahrsten Wortsinne Handwerk. Zum einen erklärt das, dass im Prinzip gleiche Modelle unter verschiedenen Markennamen auftauchten, andererseits aber auch, warum es so viele Unterschiede bei ein und demselben Modell einer Marke gibt.
    Für mich sind diese alten LG aber nicht nur zum "Begrabbeln", sondern auch zum Schießen da. Ganz klar, die mögliche Präzision heutiger LG ist mit diesen alten Schätzchen nicht erreichbar. Daher ist es sinnlos, damit an aktuellen Wettkämpfen teilzunehmen (die wird's ja irgendwann mal wieder geben). Aber Ziele aus den Herstellungszeiträumen der Schätzchen sollte man ja anfertigen können. Es wäre schön, wenn dieser thread dazu führen könnte, dass man mal irgendwann so eine oldtimer-Schießveranstaltung organisieren kann.

    Ach wie gut, dass keiner weiß, dass ich Rumpelheinzchen stieß (ist nicht von mir, sondern von Otto, passt aber)

  • Da suche ich Morgen doch glatt mal meine Falke 70, Falke 80, und die BSF (Burgo) 430 raus.

    Da hab ich doch glatt was vergessen!?


    Wird sofort nachgeholt.
    Die Falke 70 und die BSF (Burgo) sind technisch schon fertig gemacht, die Optik kommt auch noch dran. Irgendwann....
    Die Heute eingetroffene Hämmerli Mod.2 habe ich von einem lieben Freund hier aus dem Forum bekommen.
    Dafür nochmals ein riesen Dankeschön. Da steckt noch ordentlich Arbeit drin.
    Aber das ist eben das schöne bei diesen alten Schätzchen: Die sind eigentlich unverwüstlich! ^^:love:


    Die Falke 80 hatte ich ja im "neue Schätzchen" Thread gepostet, die verlinke ich hier nur.
    Unsere neuen Schätzchen ...
    Die Kimme habe ich mittlerweile komplettiert.


    Hier nun die Falke 70:







    Da die Anzahl der Bilder begrenzt ist folgt im nächsten Beitrag die BSF (Burgo)

    Edited once, last by KannDasNicht ().

  • BSF / Burgo:












    Edited 2 times, last by KannDasNicht ().