Posts by hoeflerrr

    Mig/Mag und Wig sind völlig unterschiedliche Dinge ...

    Das ist richtig, aber beide haben keine Stromführung über die Düse und eine in der Mitte liegende Elektrode.

    Mit dem Rand der Düse auflegen und "schräg" Schweißen ist eine gängige Technik.


    Google mal nach "8er Pendelschweißtechnik", da wird beim wig-Schweißen in 8er-Form über die Düsenkante abgerollt.

    Da muss ich Play ausnahmsweise mal Recht geben. Ich schweiße zwar nur mig/mag, aber lege die Gasdüse mit dem Rand auf dem Material auf und halte das Griffstück etwas schräg. Dadurch verwackelt nix und ich habe immer den selben Abstand zwischen Elektrode und Material.

    Brauchst du mir nicht zu erklären, alles gut ;).

    Ich weiß zwar nicht, von wem du ne PN bekommen hast, ich hatte nur mal in einem Beitrag erwähnt, dass man sowas hier nicht schreiben sollte. Man weiß nie, wer hier mitliest und die Hintergrundinformationen, dass das ein BüMa macht haben auch gefehlt.

    Da kann schnell mal jemand auf falsche Gedanken kommen. Deshalb besser sowas hier nicht schreiben, und alles ist gut :*

    Das solltest du deshalb nicht erwähnen, weil jegliche Spanabhebende Veränderung an einem relevanten Bauteil einer Waffe, also bei einem Luftgewehr der Lauf, einen Verstoß gegen das Waffengesetz ist und somit eine Straftat darstellt.


    Und wenn du dir die Forenregeln durchliest, wirst du sehen, dass du damit auch gegen die Forenregeln verstößt.

    Wir weisen dich nur darauf hin, deinen Beitrag nochmal zu editieren. Wenn es ein Mod liest und du das trotzdem immer wieder schreibst, werden die sich wohl mal was einfallen lassen. Nur lieb gemeint. ;)

    Kommt drauf an, wieviel Geld du dafür bezahlt hast und wieviel Lust du auf das Gewehr hast.

    Die 35er sind gut und auch recht wertstabil.


    Feder und Dichtung kosten nicht die Welt, das solltest du allemal rein investieren.


    Schön machen kann man es dann immer noch, wenn es wieder funktioniert.

    Für den Anfang reicht Ballistol und feine Stahlwolle, damit bekommst du die Rostpickel weg.

    Der Zusammenbau mit neuer Feder, dazu braucht man bisschen Schmalz und Geduld. Der Abzug mit den 3 Kugeln ist jetzt auch nicht soooo meine Lieblingsarbeit, aber trotzdem gut machbar.


    Fang einfach mal an, wahrscheinlich macht es dir Spaß und du findest Freude daran ;)

    Und das ist der Knackpunkt: der Stopfen muss von innen reingesteckt und dann nach außen gezogen werden.

    Nein. Bei dem Set zum Beispiel von TipTop muss der Reifen nicht runter.

    Du drückst mit der Ahle den Gummifaden hinein und ziehst ihn wieder raus.

    ( Vulkanisierflüssigkeit nicht vergessen. )

    Das ist aber nur für Pannen zulässig.

    Ok danke, das System kenne ich dann nicht.

    Habe bisher zweimal einen Reifen auf die Art und Weise geflickt, ist aber locker 15 Jahre her. Damals kamen die Systeme gerade auf.


    Neulich wollte ich meinen Reifen mit Schraube drin flicken lassen (ich mache Reifensachen schon seit etwa 10 Jahren nicht mehr, weil es sich für mich nicht lohnt), der durfte aber wegen Geschwindigkeitsindex "V" (240km/h) nicht geflickt werden, sagte man mir.

    Das Reparaturkit wird so nicht funktionieren, wie du dir das vorstellst.

    Das Loch wird mit der Reibahle aufgerieben und dann ein Konischer Stopfen einvulkanisiert.

    Und das ist der Knackpunkt: der Stopfen muss von innen reingesteckt und dann nach außen gezogen werden.

    Da du keine Reifenmontiermaschine dabei haben wirst, kommst du nicht von innen an das Loch ran und die Methode hat sich erledigt.

    Weil es mir irgendwie nirgends im Forum angezeigt wird:

    Herzlichen Glückwunsch an unseren Jens jowald zum 56sten!
    Wir haben uns ja schon per WhatsApp geschrieben, aber jetzt dürfen sich die Forengratulanten mit anschließen :thumbsup:

    Zum Beispiel in der Sonora-Wüste.

    ... oder in meinem Garten.


    Allerdings bei mir ein Parrotia Persica, kein Wüsteneisenholz.

    Nachdem wir vor zwei Jahren entschlossen haben, einen weiteren Baum in den Garten zu Pflanzen, sind wir auf den Eisenholzbaum gestoßen.

    Er ist nicht nur irre schwer gewesen, als wir ihn aus der Baumschule geholt haben (der viel größere Catalpa war locker halb so schwer), diesen Baum (eigentlich ist es ja eher ein Busch in Bauform) zeichnet vor allem seine wunderschöne Laubfärbung aus, die sich von einem saftigen Hellgrün über ein Dunkelgrün zu einem hellen Gelb, leuchtenden Orange bis zu einem Feuerrot über das Jahr wandelt.

    Man sieht an der Nase hinten und an der Bohrung seitlich recht schön, dass das ein System für Normalabzug ist. Da passt der Feinabzug nicht einfach so rein, die Systemhülsen sind unterschiedlich.
    Schau dir bitte mal Patricks (verodog) Bericht über das 310er an, da sieht man das.