Posts by hoeflerrr

    Zusätzlich hinten an der Spannschienenabdeckung eine 22mm Schiene angebracht

    Könntest Du kurz erläutern wie genau Du die montiert hast?

    Gerne,
    ich habe ein Stück 22mm Aluschiene genommen, die hatte ich mal irgendwann gekauft. Dann im vorderen Bereich alles unten soweit weggeschliffen, dass es sich genau an die Spannschienenabdeckung anpasst:

    Verschraubt habe ich es vorne von der Unterseite mit 2 kleinen Inbus-Linsenkopfschrauben durch die Spannhebelabdeckung direkt in die Schiene (Löcher vorgebohrt und Gewinde reingeschnitten), hinten habe ich die Schiene mit einer größeren Schraube durch die Abdeckung hindurch in der Systemhülse verschraubt. Dadurch, dass die Spannschienenabdeckung durch die 2 seitlichen Bolzen nicht verrutschen kann, ist das auch schön stabil.

    Den Schein zu machen ist absolut empfehlenswert. Hat in unserer Coptergruppe auch jeder gemacht, obwohl wir meist unter 100g sind.

    Warum? Erstens lernt man vieles, was man noch nicht wusste.
    Und zweitens gibt es gerade bei uns in Deutschland viele "Leut-Anscheißer". Wenn wir coptern, dann ja mit FPV-Brille. Also haben wir abgemacht, dass immer einer das "außenrum" beobachtet und dann halt den Fliegenden warnt, das z.B. aus dem Wald jetzt auf einmal jemand mit Hund kommt. Nicht, weil wir etwas illegales machen, Nein- sondern um aufeinander Rücksicht zu nehmen.
    Trotzdem kommt es ab und zu vor, dass jemand stehen bleibt und fragt, ob wir das überhaupt dürfen.
    Mit einem amtlichen "Führerschein", den wir uns alle im Kartenformat drucken haben lassen, ist das schnell erklärt und meistens haben die Leute dann auch Interesse, was man da eigentlich so sehen kann.
    Ich habe einen Funkempfänger für USB-C, wo man dann am Handy das Signal des Piloten abgreifen kann und dann sind die Leute doch oft erstaunt, dass man da gar nicht so viel sieht und dass das ganz schön Spaß macht.

    Also gerade für die entschärfende und aufklärende Kommunikation kann so ein Führerschein nicht schaden.

    Wie Doly schon sagte: unter 250g Abfluggewicht kein Problem. Deshalb haben die meisten DJIs und Konsorten 249g.
    Wo du fliegen darfst, sagen die Apps wie z.B. Map2Fly

    Was du unbedingt machen solltest: Auf der Webseite des Luftfahrtbundesamts registrieren, dann bekommst du eine e-ID. Diese dann auf eine feuerfeste Plakette lasern lassen (gibt es unzählige Anbieter im Internet) und auf der Drohne anbringen. Die Registrierung ist für alle UAS (unmanned aircraft system) Betreiber verpflichtend. Ich persönlich lasse gleich noch Name und Handynummer mit drauf lasern, falls ich sie mal verliere (Funksignal reißt ab). Mit der e-ID kann kein Finder etwas anfangen und vielleicht ist ja einer so ehrlich und ruft an.
    Bei den "Landschaftsfilmdrohnen" ist das eher unwahrscheinlich, weil die bei Signalabriss wieder zurück fliegen, aber ich fliege FPV Racecopter und da ist nix mit GPS :)

    Wegen der Versicherung: Ich habe bei meiner Privathaftpflicht nachgefragt nach einer Erweiterung, aber bei mir war das tatsächlich schon mit drin, Schäden durch ferngelenkte Fluggeräte. Musst du halt nachfragen, ob das bei deinem Versicherer auch so ist, ansonsten kostet das auch nicht viel, wenn man es zusätzlich abschließt.

    Suche:
    -Diana 20 (alte Version) Systemgehäuse
    -Diana 22 Abzugsbügel+Schrauben, Laufachsenschraube
    -Diana 27 alles vom Abzug (Züngel, Kugeln, Schiebestück)

    Biete:
    -Fast alle Ersatzteile vom Diana 1
    -Fast alle Ersatzteile von der Daisy Red Ryder

    Kannst ja mal ausschäften und den Deckel hinten abschrauben, da fliegt dir nichts entgegen. Wenn die Dichtung braun und bröselig ist, auf keinen Fall mehr spannen / abfeuern.
    Ist sie blau oder noch besser grün, dann wurde sie wohl schon mal erneuert und es kann gut sein, dass beide Dichtungen (Druckkolben- und Leerkolbendichtung) schon mal ersetzt wurden.

    Ich hatte einmal ein Keiler hier auf dem Tisch, da war zum Beispiel die Laufdichtung hinüber. Sowas kann man aber immer auch gut selbst anfertigen aus einem Stück Ledergürtel mit einem Locheisen. Wenn ein Diabolo im Lauf steckt, kann so etwas auch gut die Ursache sein (wenn der Druck über eine nicht mehr dichtende Dichtung entweicht, reicht die Kraft nicht aus und das Diabolo bleibt stecken).

    Den Lauf kann man rausschrauben. Wenn du Teile brauchen solltest, ich habe hier noch eine Schlacht-Red Ryder liegen.
    Schraub einfach mal raus den Lauf und schau durch, da hängt wie meine Vorredner gesagt haben mit Sicherheit nur eine Bleikugel drin. Die laufen mit Stahlkugeln.

    Puh ich weiß nicht, wie soll ich es denn recht machen? Es sind halt Ersatzteile, die vielleicht jemand sucht. Ich suche ebenfalls Ersatzteile. Von der Diana 1 beispielsweise habe ich auch schon Kleinteile an einen Forenuser verschenkt, dafür habe ich auch schon Teile von ihm oder anderen Usern bekommen. So funktioniert das halt, man hilft sich gegenseitig.

    Wenn es zu arg ist, dann kann ich ja noch die Einsteckläufe (das sind Teile, die bei den beiden Luftgewehren ohne Werkzeug entnommen und eingebaut werden können) raus nehmen. Aber eben weil die damals so einfach entnommen werden konnten (dem "Lausbub" den Einstecklauf raus genommen und im Schrank aufbewahrt, damit er nix anstellt. Über die Jahre dann vergessen und nun ist das Gewehr nur noch ohne Einstecklauf angeboten worden), fehlt das Teil bei einigen.

    Moin,

    zwar nicht ganz so alt wie eure, aber immerhin vor 1945:

    Da ist meine Diana 1 aus 1937, komplett original im Fundzustand. Habe sie auf eGun für 40€ gesehen, aber Selbstabholung in Leipzig. Das Gewehr war dort seit 1937 im Familienbesitz. Habe den Käufer angeschrieben, ob er sie auch versenden würde, er meinte er habe keinen Karton. Habe ihm dann einen leeren Karton mit Vorfrankiertem Versandetikett und Packmaterial geschickt, das hatte er dann glücklicherweise gemacht.



    Dann habe ich da noch meine Diana 15 aus 1933, komplett im Fundzustand. Mein Papa hat bei einem Bekannten, der ein Haus von einem 90-Jährigen gekauft hatte, die Heizung repariert. Da der Bekannte das Haus entrümpelt hatte und keine Waffen im Haus wollte, hat er dieses Gewehr meinem Papa geschenkt. Es lag auf einem Kleiderschrank.

    Und dann noch eine Diana 20, schätzungsweise aus 1930. Diese ist leider nicht im Fundzustand, da sie nicht mehr funktionierte und stark angerostet war. Hier sind Feder und Dichtungen neu, nachgemachte Schrauben und Muttern durch originale ersetzt. Das System war an mehreren Stellen gerissen, ich musste diese nachschweißen und verschleifen. Stellenweise ist es nicht so gut gelungen und sie ist auch noch irgendwo undicht, aber sie funktioniert.

    Letzter Schwung:

    BIETE:
    Handschutz K98, könnte Nussbaum sein.
    Gebogener Spannhebel Haenel 311, auch für 310er geeignet.




    Was ich
    SUCHE:
    -Diana 22 Abzugsbügel + Halteschraube
    -Diana 22 Laufhalteschraube
    -Diana 20 (Vorkrieg) Systemgehäuse
    -Daisy 99 Lauf
    -Evtl. einen (sehr guten) Diana 35 Lauf mit F im Fünfeck

    Mal der Stand meines ersten Oktoberfestgewehrs, wie er seit etwa 3 Jahren fast unverändert ist. Es ist im Laufe der Zeit immer wieder was an Änderungen passiert.

    Schaft:
    -Eigenbauschaft aus Buchenschichtholz
    -Digitaler Schusszähler mit kontaktloser Erfassung (Reedkontakt und Magnet an Kugelwippe)
    -Weiße Plexiglasplatte zwischen Schaft und Kappe
    -K98-Zubringerfeder im Schaft unter der Kugelwippe verbaut, um den Spannhebel automatisch nach dem Spannvorgang wieder nach vorne zu bewegen


    Lauf + Magazinrohr:
    -Lauf entgratet, Messingstück (ist ein V1) aufgeweitet auf 4,5mm
    -Magazinrohr mit 5mm Innendurchmesser
    -Kornsattel umgebaut auf Sperrkugel, damit der Stöpsel nicht mehr benötigt wird
    -Kornsattel mit Madenschraube versehen für bessere Zerlegbarkeit
    -Korn mit gelbem Farbpunkt versehen

    Visier:
    -Williams-Visier von der Mauser 66 verbaut, Verschraubung geändert
    -Mit gelben Farbpunkten versehen
    -Zusätzlich hinten an der Spannschienenabdeckung eine 22mm Schiene angebracht


    System:
    -6 Schweißpunkte am Kolbenboden ergänzt
    -Gotha-Feder verbaut
    -Gotha-Kolbendichtung verbaut
    -Von China-Öl befreit und neu gefettet

    Spannhebel:
    -Längsspiel beseitigt (Unterlegscheibe)
    -Seitenspiel beseitigt (Schweißpunkt)
    -Abstützung Spannhebelende Rampe aufgeschweißt für Stabilität



    Hab es glaube ich noch nie im Ganzen gezeigt, aber da in letzter Zeit wieder mehr neue Leute Bock aufs Oktoberfestgewehr bekommen und der Thread schon recht lang ist, hab ichs mal versucht, bisschen zusammen zu fassen :thumbsup: .

    Entstehen ja mittlerweile fast wöchentlich wieder coole neue Ideen bei euch.