Diana Oktoberfestgewehr zerlegen/ instandsetzen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Diana Oktoberfestgewehr zerlegen/ instandsetzen

      Hallo Zusammen,

      da ich die ersten Probleme mit meiner Okti bereits durchgemacht habe, hier ein paar Infos zum zerlegen:

      Lauf befreien, Kugelzuführung ausbauen:

      benötigtes Werkzeug:
      - Kreuzschlitzschraubendreher
      - kleiner Schlitzschraubendreher
      - kleiner Hammer
      - Durchschlag o.Ä.
      - evtl. Spitzzange

      1. Schaft abbauen:
      Dazu die zwei seitlichen Kreuzschlitzschrauben vorne am Schaft, sowie die vordere Kreuzschlitzschraube am Abzugsbügel rausschrauben. Schaft abnehmen.

      2. Spannhebel abbauen:
      Den Sicherungsring vom schwarzen Splint mit einem kleinen Schlitzschraubendreher entfernen und Splint herausnehmen. Jetzt kann der Spannhebel nach oben gelöst werden.

      3. Kugelwippe mit Kugelzuführungsstift abbauen:
      Nun kann die Kugelwippe mitsamt Kugelzuführungsstift herausgenommen werden.
      Dazu am hinteren Teil den Kugelführungsstift nach unten herausziehen und die Kugelwippe nach hinten aushängen.

      ALTERNATIV:

      1. Schaft abbauen:
      Dazu die zwei seitlichen Kreuzschlitzschrauben vorne am Schaft, sowie die vordere Kreuzschlitzschraube am Abzugsbügel rausschrauben. Schaft abnehmen.

      2. Spannschienenabdeckung abbauen:
      Diese ist nur geclipst. Mit einem Schraubendreher anheben und nach oben ausclipsen.

      3. Spannhebel abbauen:
      Den silbernen Splint mit dem Hammer und Durchschlag herausschlagen, Den Sicherungsring vom schwarzen Splint mit einem kleinen Schlitzschraubendreher entfernen und Splint herausnehmen. Jetzt kann der Spannhebel nach oben entnommen werden und die Spannschiene durch eine seitliche Drehung ausgehängt werden.

      4. Kugelwippe ausbauen:
      Die beiden Splinte vorne und hinten ausbauen, indem auch hier die Sicherungsringe mit einem kleinen Schlitzschraubendreher entfernt werden.
      Danach kann die Wippe nach unten entnommen werden.

      5.Kugelzuführung entnehmen:
      Die Kugelzuführung kann nun nach unten herausgezogen werden.
      Danach kann man den Lauf von vorne reinigen. Verstopfungen können nun nach hinten herausgeschoben werden.
      Beim Einbau darauf achten, dass die Kugelzuführung eine gestufte Bohrung hat. Die breitere Öffnung kommt Richtung Lauf!

      6. Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge.
      Images
      • _20180923_210028.JPG

        157.87 kB, 674×1,024, viewed 729 times
      • _20180925_220734.JPG

        118.45 kB, 1,024×537, viewed 271 times
      • _20180923_210051.JPG

        108.26 kB, 1,024×470, viewed 1,531 times
      • _20180924_110740.JPG

        141.76 kB, 702×1,024, viewed 271 times
      • _20180923_210006.JPG

        98.84 kB, 1,024×646, viewed 233 times
      Gruß Christoph

      The post was edited 7 times, last by gilmore ().

    • Kolbenfeder+Kolben ausbauen:

      Skill Level: Wer eine FWB300 zerlegen kann, bekommt das auch hin!

      benötigtes Werkzeug:
      - Kreuzschlitzschraubendreher
      - kleiner Schlitzschraubendreher
      - kleiner Hammer
      - Durchschlag o.Ä.
      - evtl. Spitzzange
      - Inbusschlüssel 6mm



      1. Schaft abbauen:
      Dazu die zwei seitlichen Kreuzschlitzschrauben vorne am Schaft, sowie die vordere Kreuzschlitzschraube am Abzugsbügel rausschrauben. Schaft abnehmen.

      2. Spannschienenabdeckung abbauen:
      Diese ist nur geclipst. Mit einem Schraubendreher anheben und nach oben ausclipsen.

      3. Spannhebel abbauen:
      Den silbernen Splint mit dem Hammer und Durchschlag herausschlagen, Den Sicherungsring vom schwarzen Splint mit einem kleinen Schlitzschraubendreher entfernen und Splint herausnehmen. Jetzt kann der Spannhebel nach oben entnommen werden und die Spannschiene durch eine seitliche Drehung ausgehängt werden.

      4. Sicherung vom Abzug trennen:
      Den Sicherungsring vom schwarzen Splint mit einem kleinen Schlitzschraubendreher entfernen und Splint herausnehmen.

      5. Abzug ausbauen:
      Den Sicherungsring vom schwarzen Splint mit einem kleinen Schlitzschraubendreher entfernen und Splint herausnehmen.
      Beim Zusammenbau darauf achten, dass die Abzugsfeder wieder richtig eingehakt ist.

      6. Schraube für Bodenstück abschrauben:
      Bodenstückschraube (6mm Inbus) herausschrauben.

      7. Hinteren Systembolzen ausbauen:
      Den hinteren der beiden Querbolzen mit einem Durchschlag heraustreiben.

      8. Abzugsgruppe ausbauen:
      Die Abzugsgruppe kann nun sanft von vorne nach hinten rausgeklopft werden, danach von unten abnehmen. Gleichzeitig kann man die Sicherungsgruppe nach hinten rausschieben.

      9. Kolbenfeder ausbauen:
      Der Rest ist wie bei fast jedem anderen Luftgewehr.
      In die hintere Querbolzenbohrung einen Schraubendreher stecken, damit das Federlager nicht abhaut.
      Dann das Federlager belasten (Ich hab das ganze System mit dem Lauf nach oben auf die Werkbank gestellt und runtergedrückt.) Dabei den vorderen der beiden Querbolzen austreiben.
      Nun kann man den Sicherungsschraubenzieher rausziehen und alles entlasten.
      Das Bodenstück und die Kolbenfeder lassen sich jetzt herausziehen.

      10. Kolben ausbauen:
      Der Kolben lässt sich durch den Spannschlitz im System jetzt nach hinten herausschieben.

      Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge.

      Beim Einbau der Abzugsgruppe darauf achten, dass der Rasthaken unter- und nicht in der Systemhülse landet (siehe Bild mit dem roten Kringel).
      Am Besten von vorne mit einem kleinen Schlitzschraubendreher runter drücken und die Abzugsgruppe nach vorne schieben.
      Um den Abzug einzubauen, muss die untere Klinke etwas gekippt werden, da die im Bild rot markierten Flächen aufeinanderliegen müssen.
      Dazu bei dem grünen Pfeil mit einem kleinen Schlitzschraubendreher die Klinke anheben und den Abzug einfädeln.
      Images
      • _20180924_110740.JPG

        141.76 kB, 702×1,024, viewed 215 times
      • _20180924_110723.JPG

        162.63 kB, 814×1,024, viewed 208 times
      • _20180924_110808.JPG

        175.34 kB, 721×1,024, viewed 219 times
      • _20180924_110828.JPG

        197.49 kB, 932×1,024, viewed 207 times
      • _20180924_110853.JPG

        96.89 kB, 1,024×581, viewed 195 times
      • _20180924_110909.JPG

        121.63 kB, 1,024×610, viewed 191 times
      • _20180924_110926.JPG

        139.61 kB, 1,024×611, viewed 181 times
      • _20180926_221031.JPG

        19.16 kB, 280×210, viewed 2,215 times
      • _20180926_221452.JPG

        25.01 kB, 280×210, viewed 2,210 times
      Gruß Christoph

      The post was edited 5 times, last by gilmore ().

    • Mit freundlicher Unterstützung von rifleman, vielen lieben Dank dafür!

      Maße der Kolbenfeder:

      Drahtdurchmesser: 2,5mm
      Außendurchmesser: 18,8mm
      Innendurchmesser: 13,8mm
      Länge: 18,5cm
      Windungen: 26


      Bei der Systemhülse komme ich auf einen Innendurchmesser von 26,9-27,0mm.
      Der Kolben hat 26,5mm Durchmesser.

      Maße der Dichtung:

      Durchmesser: unten 26,5mm, oben 27,0mm
      Höhe: 6mm
      Lochdurchmesser: unten 12mm, oben 16,2mm

      Die Dichtung von der Diana 30 passt nicht, diese hat nur etwa 25mm.
      Images
      • _20180924_231903.JPG

        112.34 kB, 1,024×585, viewed 165 times
      • _20180924_231919.JPG

        199.06 kB, 1,024×932, viewed 173 times
      • _20180924_231944.JPG

        152.53 kB, 1,024×815, viewed 170 times
      • _20180924_232018.JPG

        145.79 kB, 852×1,024, viewed 159 times
      Gruß Christoph

      The post was edited 3 times, last by hoeflerrr ().

    • Und wieder ein paar Infos, mit freundlicher Unterstützung und Genehmigung von Rifleman:

      Von den Sprengringen sollte man sich ein paar zur Seite legen, die sind eher "Springringe" ;)
      Die Größen sind:
      2,3mm und 3,2mm (Danke an Rifleman)

      Der Spannhebel ist aus brüniertem Stahl.

      Spannhebel zerlegen:

      benötigtes Werkzeug:
      - Kreuzschlitzschraubendreher
      - kleiner Schlitzschraubendreher
      - kleiner Hammer
      - Durchschlag o.Ä.
      - evtl. Spitzzange
      - Inbusschlüssel 6mm



      1. Schaft abbauen:
      Dazu die zwei seitlichen Kreuzschlitzschrauben vorne am Schaft, sowie
      die vordere Kreuzschlitzschraube am Abzugsbügel rausschrauben. Schaft
      abnehmen.


      2. Spannschienenabdeckung abbauen:
      Diese ist nur geclipst. Mit einem Schraubendreher anheben und nach oben ausclipsen.


      3. Spannhebel komplett abbauen:
      Den silbernen Splint mit dem Hammer und Durchschlag herausschlagen, Den
      Sicherungsring vom schwarzen Splint mit einem kleinen
      Schlitzschraubendreher entfernen und Splint herausnehmen. Jetzt kann der
      Spannhebel nach oben entnommen werden und die Spannschiene durch eine
      seitliche Drehung ausgehängt werden.

      4. Spannhebel zerlegen:
      Sicherungsring am Spannhebelbolzen, um den sich der Spannhebel knickt entfernen, Bolzen vorsichtig heraustreiben (am besten mit einem Durchschlag). ACHTUNG! Im Spannhebel befindet sich eine kleine, federbelastete Kugel.
      Unten am Spannhebel sieht man ein kleines Loch, da kommt die dann rausgefallen (oder geschossen).
      Am besten einen Lappen drumwickeln, damit sie nicht abhauen kann.
      Die Kugel ist sehr klein (4,37mm). Danach kann man auch die Feder aus dem Spannhebel herausziehen.

      Zusammenbau:
      Beim Zusammenbau zuerst die Feder in den Spannhebel, dann die kleine Kugel (mit bisschen Fett haftet sie besser und fliegt nicht dauernd rum). Alles mit den Spannhebelinnereien nach oben gerichtet halten, damit nix rausfällt.
      Dann das Spannhebellager ansetzen und den Spannhebelbolzen halb reinstecken. Jetzt kommt der kritische Moment: Die Federbelastete Kugel am besten von der anderen Seite, wo der Bolzen wieder rauskommen soll, mit einem kleinen Schraubendreher niederdrücken. Dann den Bolzen nachschieben, bis er über die Kugel rastet.

      Da bei mir der Spannhebel ein leichtes Spiel hatte, habe ich zwischen Spannhebel und Spannhebellager ein Stück einer Ventilfühlerlehre (0,15mm dick, den hinteren Teil mit der Bohrung zur Unterlegscheibe zurechtgeschnitten) dazwischen gebaut.
      Images
      • _20180924_110740.JPG

        158.26 kB, 702×1,024, viewed 168 times
      • _20180923_210028.JPG

        173.59 kB, 674×1,024, viewed 153 times
      • 20181005_184216.jpg

        148.14 kB, 586×1,024, viewed 147 times
      • 20181005_184811.jpg

        394.67 kB, 576×1,024, viewed 142 times
      • 20181005_184938.jpg

        272.9 kB, 1,024×455, viewed 134 times
      • 20181005_185236.jpg

        334.52 kB, 1,024×770, viewed 152 times
      • _20180924_234152.JPG

        162.97 kB, 1,024×667, viewed 154 times
      • _20180924_234058.JPG

        130.54 kB, 534×1,024, viewed 165 times
      Gruß Christoph
    • Lauf ausbauen:

      benötigtes Werkzeug:
      - Kreuzschlitzschraubendreher
      - kleiner Schlitzschraubendreher
      - kleiner Hammer
      - evtl. Spitzzange
      - Schraubstock oder Wasserpumpenzange oder Gabelschlüssel SW11

      Vorarbeiten:
      -Schaft abbauen, Kugelwippe ausbauen, Spannhebel ausbauen (Würde theoretisch sogar trotz allen verbauten Teilen gehen, ist aber so schöner zugänglich).

      1. Kornsattel abbauen:
      Kornsattel mit der Hand fest umgreifen und durch hin- und herdrehen um die Laufachse lockern. Dabei bricht der Kleber auf und der Kornsattel kann nach vorne entnommen werden.

      2. Magazinrohr entnehmen:
      Dieses lässt sich jetzt einfach herausziehen.

      3. Lauf herausschrauben:
      Am Lauf vorne sind nach entfernen des Kornsattels zwei gerade Flächen zu sehen. Ich habe diese in den Schraubsstock mit Alubacken eingespannt und dann das System gedreht. Man kann das aber sicher auch mit einer Wasserpumpenzange oder einem Gabelschlüssel machen.
      Dabei kommt das Gegenlager der Kugelwippe auch mit raus.

      Jetzt sieht man schön, dass der Lauf hinten von einem Gummiring abgedichtet wird.

      Diese Dichtung hat den Außendurchmesser 9mm und 1,5mm Schnurstärke.

      Hinten im Lauf ist eine Kleine Messinghülse, die die Kugel saugend hält.
      Wenn man eine Kugel hinten in die Hülse steckt, merkt man eine kleine Kante zum Lauf hin.
      Dies kann man ein bisschen anpassen, dann geht die Kugel schön saugend durch die Messinghülse und rollt dann durch den Lauf nach unten.

      Einbau in umgekehrter Reihenfolge.
      Images
      • _20181015_205531.JPG

        113.93 kB, 1,024×470, viewed 162 times
      • _20181015_205549.JPG

        148.4 kB, 1,024×597, viewed 185 times
      • _20181015_205607.JPG

        148.77 kB, 745×1,024, viewed 152 times
      • _20181015_205628.JPG

        116.04 kB, 707×1,024, viewed 166 times
      • _20181015_205917.JPG

        115.34 kB, 1,024×761, viewed 155 times
      • _20181015_210512.JPG

        110.91 kB, 1,024×502, viewed 229 times
      Gruß Christoph

      The post was edited 3 times, last by hoeflerrr ().

    • Aufbau Abzugsgruppe:

      (Schematisch dargestellt)
      Rot=Bolzen
      Grün=Feder
      Images
      • _20181115_211540.JPG

        121.76 kB, 1,024×806, viewed 188 times
      • _20181115_211613.JPG

        137.25 kB, 1,024×863, viewed 154 times
      Gruß Christoph