Weihrauch Gemeinschaft

  • Bei meiner ist es nicht offen, aber maximal noch 2 mm dick an der Stelle. Wenn der Abzug sitzt und einwandfrei funktioniert würde ich es auch so lassen. Mit der kompletten Federführung wirst du happy sein, mehr ist auch absolut nicht notwendig.

    Okay, dann scheint wohl nicht jedes Gewehr davon betroffen zu sein
    Ja ich weiß, Unterschied ist definitiv spürbar. Kann es kaum abwarten, trotz der wabbeligen Federführung schoss sich meine Hw95 schon sanft.
    In welchem Kaliber ist deine?

  • Da hier die Interessierten schreiben wollte ich mal fragen ob jemand weiss was bei Weihrauch derzeit los ist.Warum gibt es Lieferengpässe bei so Standardware wie z.b. der HW 30s?


    Weiss da jemand was? Corona? Werksschliessung deswegen oder gabs halt nur gerade nicht mehr ganz frische Hähnchenbollen in der Kantine?

    "Früher war alles runder."

  • Das ist ne gute Grage. Das zieht sich durch die ganze Palette an Händlern und Herstellern. Ich hab mir vor 2 Wochen ne HW100 gegönnt. Ich hab ein altes Modell bekommen mit dem alten Spannhebel. Schade aber nicht weiter tragisch.

    Gruß Wolle


    -jage nicht was Du nicht töten kannst-

  • Da reicht es momentan, wenn ein wichtiges Teil der Waffe aus dem Ausland zugekauft wird. Ich bin nicht auf dem aktuellsten Stand, was internationalen Frachtverkehr angeht, aber im letzten Jahr war es teils sehr schwierig, international zu verschiffen. Containerplatz war Mangelware und auch entsprechend teuer. Und in vielen Ländern ticken die Uhren halt ebenso anders oder noch deutlich schlimmer als hier.
    Und die Auswirkungen diverser Lockdowns in zig Ländern halten wohl auch noch an.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!"
    Pippi Langstrumpf

  • ... ich gehe davon aus, dass etliche Teile zugekauft werden. Der internationale Warenverkehr, üblicherweise per Schifffahrt, ist seit Februar letzten Jahres zunehmend angespannt. Die Häfen fahren nur noch Notkonzept und die Planungen laufen nur noch auf Sicht. Das wird nun noch ein wenig schlimmer, da der Suez-Rückstau nun in die Häfen schwemmt.


    Ich glaube wahrzunehmen, dass es eine Preiskorrektur nach oben gibt.

  • Leute, jetzt macht mir doch bitte nicht meine Weihrauchvorstellungen zunichte. Zukaufteile, womöglich noch aus nicht deutscher Herstellung würde ich vielleicht noch beim Schaft gelten lassen weil anderswo das Nussbbaumholz besser wächst. ;)


    Ansonsten bin ich von grundsolider deutscher Handwerkskunst ausgegangen die alle im Weihrauchwerk von Spezialisten hergestellt werden.


    Oder maximal noch von anderen deutschen Zulieferern kommen.


    Wenn jetzt einer das Ch......wort sagt, den möge der Bilitz treffen. :D

    "Früher war alles runder."

  • Ansonsten bin ich von grundsolider deutscher Handwerkskunst ausgegangen...

    Das ist auch so...


    Die wenigsten Teile bei Weihrauch werden zugeliefert!


    Momentan ist das Problem, die Fertigungsumstellung auf die neuen Serien (Modellüberarbeitungen; Kennzeichnungen gelasert, Umstellung der Schäfte und teils Visierung, etc.) bei sehr großer Nachfrage!


    So wurde mir zumindest durch die Blume geflüstert...


    Also einfach abwarten! Seit Beginn der Coronasituation gab es schon ein paar mal Lieferengpässe, die neuen Chargen kommen aber!


    Gruß
    UCh

  • Danke schön, sowas wollte(n) ich (wir) hören. :D


    Ist ja immer schön wenn man einen (inoffiziellen) Ansprechpartner hat.

    "Früher war alles runder."

  • Es ist nicht nur bei Weihrauch so. Es wird nicht mehr soviel auf Lager produziert wie früher. Corona ist für einige eine Ausrede. Aus dem Ausland kann ich ja einiges verstehen wenn es um Transportwege geht. Aber im Inland ? Wie es mit aktuellen Modellen aussieht wissen andere besser. Was ich gekauft habe war im Schnitt laut Seriennummer schon 2 - 3 Jahre auf Lager gelegen. Ist völlig Okay, zeigt aber das die Ware nicht erst kürzlich produziert wurde. Also kann es schlecht daran liegen das man nicht mit der Produktion nachkäme. Bei der HW 30 mag der Fall ein wenig anders liegen. Auf dieses Gewehr hat es wenn man mal so im Forum nachliest immer einen großen Run gegeben.

  • Auch im Inland hat Corona die Lieferketten teilweise empfindlich gestört. Dennoch habe ich auch den Eindruck, das manche Hersteller und auch Händler die Gesetze der freien Markwirtschaft, speziell das Verhältnis von Angebot und Nachfrage für ein wenig Preistreiberei ausnutzen.
    Die Preise für Weihrauch-Gewehre sind ja deutlich gestiegen, das läßt sich nicht mehr nur mit inflationärem Anstieg erklären.
    Auch Diana scheint neue Strategien auszuprobieren, Wartezeiten von bis zu 12 Monaten oder mehr auf z.B. das Oktoberfestgewehr oder aktuell die Stormrider sollen den Kunden wohl auch dazu treiben, bei kurzfristiger Verfügbarkeit jeden aufgerufenen Preis ohne Murren zu zahlen.
    Eine bedenkliche Entwicklung, wie ich finde.

  • Corona Lieferketten unterbrochen ? Nicht bei mir.



    Wird dann halt nicht importiert sondern Made in Germany :D


    Gehen heute auf die Reise zum Kevin.
    Leider habe ich ein Problem beim Längsdrehen bei meiner Drehbank und das bisher nicht bemerkt, da die bisher gedrehten Teile alle nur sehr kurz waren.
    Aufgrund einer nicht erheblich hohen Abweichung beim Längsdrehen, musste ich den Außendurchmesser etwas händisch abschleifen und das ist natürlich auch nicht ideal, um auf ein bestimmtes Maß zu kommen. Sieht auch nicht schön aus.
    Ich muss die Maschine wohl zum Teil zerlegen und einige Dinge nachstellen. Ist grundsätzlich kein Problem für mich aber nimmt halt viel Zeit in Anspruch.
    Da ich kein gelernter Dreher bin und die Maschine erst kürzlich gekaufte habe (hatte vorher keine andere), werden selbst vermeintlich simplen Teile schnell zu einer kleinen Herausforderung.



    zum Beispiel:
    - kein 10er Bohrer vorhanden der lang genug ist, um die lange Führung in einem durchzubohren. Über 90mm perfekt gerade aus Bohren ? Selbst auf einer Drehbank kann solch eine Bohrung gerne mal verlaufen - totalverlust des Teils.
    - um näher an ein gefordertes Maß zu kommen, bohrt man eigentlich etwas kleiner vor und dreht dann auf Maß aus. Mit einer Bohrstange. Habe ich. Passt sogar in das 9mm vorgebohrte Loch (10mm sind gefordert).
    Leider ist die Bohrstange zu kurz um das in einem Durchgang zu schaffen. Zwangsweise musste ich dann das Werkstück umspannen, was man grundsätzlich vermeiden sollte und ich habe auch noch die Abweichung beim Längsdrehen, die natürlich auch beim ausdrehen greift, da das nichts anderes wie Längsdrehen ist, halt nur innen :D



    Grundsätzlich habe ich auch festgestellt, das die Anschaffung einer Drehbank auch das kaufen von nahezu unendlich vielen Zubehörteile/Werkzeuge nach sich zieht :D

  • Hi @Thiel,


    wie hast du die hintere Führung denn generell gedreht?


    Wenn ich mir deine Führung anschaue, dann sieht es so aus, als hättest du sie frei eingespannt (nur im Backenfutter) gedreht?
    Zumindest sprechen die Rillen am vorderen Ende dafür. In diesem Fall liegt es weniger an der Maschine, sondern am Werkstoff selbst. POM ist dafür viel zu elastisch und selbst mit scharfen Meißeln / WSP drückt sich das Material schon deutlich weg.
    So zumindest meine Erfahrung...


    Ich habe auch keine Profi-/Industriemaschine, sondern eine Bernardo Profi 550 WQ, aber die Oberfläche und das Maß habe ich bis jetzt auch auf der Maschine halbwegs gut hinbekommen. Ich besitze die Maschine auch erst seit Anfang des Jahres, habe sie aber nach Lieferung komplett zerlegt und ordentlich eingestellt.
    Besser als eine Abweichung von 0,05 mm auf diese Länge bekomme ich sie aber auch nicht. Mit der Maschinen-Wasserwaage und dem Prüfdorn sieht man auch, dass mein Bett zum Reitstock hin leicht verzogen ist. Ist halt einfach eine Chinadrehe und ich erwarte auch keine Präzision wie auf einer Emco, Weiler etc. Für 90% der Arbeiten im LG-Bereich reicht sie mir aber absolut aus!


    Ich drehe und bohre das vordere Ende der hinteren Führung erst auf Maß (über knapp 30 mm und spanne das gesamte Werkstück danach in die mitlaufende Zetrierspitze und drehe dann den Rest. Am Schluss bohre ich mit dem 10er Bohrer (HSS-G, scharf, Typ W) dann die Führung aus. Meine Reitstockpinole schafft bei halbwegs sicherer Führung ca. 60 mm (Abweichung ca. 1/100). Dass mir der Bohrer im POM arg abhaut habe ich bis jetzt zum Glück noch nicht erlebt. In Metall würde ich mich das so nicht trauen...
    Bei langen Führungen muss man aber auch hier am Ende umspannen und die letzten 20 bis 30 mm von der anderen Seite bohren! Klappt aber.


    Mit einem Multifix kann man aber auch um 90° versetzt über einen MK-Halter mit MK-Bohrern über die komplette Länge einfahren. Das werde ich als nächstes probieren. :)


    Theoretisch könnte man natürlich auch mit dem Reitstock durchgängig bohren, müsste man halt immer wieder nachsetzen, wenn der Pinolenweg am Ende ist und zwischendurch häufig die Späne abtragen. Das ist mir aber zu zeitaufwendig.


    Eine H9 Passung, oder dergleichen, muss man eh nicht erwarten und die braucht es auch nicht. Die Raststangen sitzen nie 100% rotationssymmetrisch im Kolben. Ein wenig Spiel ist da gar nicht verkehrt! :thumbsup:


    Gruß
    UCh

  • Hi,


    das Stück war mit einer mitlaufenden Spitze über den Reitstock abgestützt. Ohne geht es gar nicht, da es sich sonst gerne aus dem Futter zieht oder wegdrückt.
    Vorne die riefen sind vom Schleifpapier und sehen auf dem Foto schlimm aus aber ist halb so wild. Das war wie schon beschrieben, mein Versuch das Maß etwas besser zu treffen. (Die Einstellung der Maschine erfolgt bald - sollte klappen)
    Das einspannen eines MK Bohrers im Multifix ist aber sehr interessant.
    Ich hab die AA Version und da kann ich, zB. Bohrstangenhalter, bis 12mm Höhe klemmen.
    Schreib mir gerne eine PN, wenn du dafür auch eine Idee hättest. Wir wollen das Thema nicht mit Fachgesprächen über Drehbänke "zumüllen" :D

  • Ich finde schon das das "wie geht das" hier passt?
    Ich bohre erst komplett durch mit langem Bohrer welcher an den Schneiden einen neutralen Freiwinkel hat (kleine Fase anschleifen)
    und drehe dann zwischen Spitzen fertig, am Schluss fast ohne Zustellung (wie beim Gewindedrehen)
    Mit einer superpositiven VCGT 110404.
    Und ich habe schon ein paar hundert Federführungen gedreht ^^

  • Vielen lieben dicken Dank an @Thiel
    Passt super.


    Habe das Kolbenende ebenfalls poliert mit Nevr Dull und polierpaste.



    Die Passgenauigkeit des Top Hats und Spring Guides waren sehr gut. Auch hat das alles in den Kolben gepasst ohne hinten rauszustehen. Auch keine Nacharbeit notwendig.



    Jetzt schießt das Gewehr einwandfrei^^ dumpfes Geräusch, kein vibrieren oder rasseln der Feder hörbar