Lauf einer Walther Rotex RM8 kürzen?

There are 28 replies in this Thread which has previously been viewed 3,563 times. The latest Post (March 12, 2023 at 8:10 AM) was by Dampf.

  • Hallo, an einer Walther Rotex RM8 mit Holzschaft verbaute ich einen Schalldämpfer der Marke Weihrauch.

    Da das Gewehr dadurch doch sehr lang wurde, mir zu lang, stellt sich mir die Frage, auf wieviel Zentimeter man den Lauf kürzen lassen kann durch einen Büchsenmacher, um die Genauigkeit beizubehalten.

    Habt Ihr Erfahrungswerte im Kürzen des Laufes?

    Danke Euch!

  • Die Frage ist ob die Rotex vorne im Lauf einen Coke hat.

    Ansonsten reichen 30cm sicherlich aus, wobei beim Kürzen meist etwas Leistung verloren geht.

  • Der limitierende Faktor hier in DE ist eher der rechtliche...

    Unter 30 cm darf ein Langwaffenlauf so oder so nicht gekürzt werden, bzw. sogar die "kürzeste bestimmungsgemäße Gesamtlänge" von 60 cm nicht unterschritten werden.

    Was die reine Präzision betrifft spielt die Lauflänge auch eher eine untergeordnete Rolle! (Das zeigen etliche Matchpistolenschussbilder auf Distanz oder Gewehre mit Läufen unter 30 cm -> z.B. Air Arms Pro Sport). Selbst ein Choke ist kein "Muss" für gute Präzision! Die Auswahl präziser Geschosse wird aber schwieriger...

    Leistung geht etwas verloren, was aber beim Presspüster nicht weiter dramatisch sein sollte - bzgl. der Abstimmung.

    Unterm Strich wird es jedoch beim BüMa ein teueres unterfangen und saubere Arbeit ist auch dort kein Garant!

  • Der limitierende Faktor hier in DE ist eher der rechtliche...

    Unter 30 cm darf ein Langwaffenlauf so oder so nicht gekürzt werden, bzw. sogar die "kürzeste bestimmungsgemäße Gesamtlänge" von 60 cm nicht unterschritten werden.

    Bei scharfen Waffen ist mir dies bekannt, sprich "Feuerwaffen". Aber bei Luftgewehren?

    Eine Option wäre der Einbau des Laufs der Rotex UC mit 30cm...

  • Würde ich aus 3x Gründen nur auf der Seite machen, wo man das Diabolo reinsteckt.

    1. ) Wegen Choke wie Ingo gesagt hat.

    2.) Auch ohne Choke muß das Ende 200% sauber gerade, symetisch, ... sein.

    3.) Drall geht sonst verloren.

    Warum? Ein SD bringt in der Regel oft nicht das, was man sich erhofft. Sonst hätten alle Match-LGs SDs.

    Gruß Play

    Die Realität ist eine Frage des Wissens. Gruß Play

  • Eine Option wäre der Einbau des Laufs der Rotex UC mit 30cm...

    Vielleicht ist das wirklich die praktikabelste Lösung. Denn der Aus- und Einbau dieser Läufe ist nicht wirklich kompliziert - das könnten sie aber durchaus werden, wenn man sie selber kürzt oder, noch besser, vom BüMa kürzen lässt. Letztlich ist der Kauf eines kürzeren Wechsellaufs wahrscheinlich effizienter.

    Keine Ahnung ob Klaus Kinski genial war. Eines seiner berühmten Zitate jedoch absolut. Danke, Max Giermann.

  • Der limitierende Faktor hier in DE ist eher der rechtliche...

    Unter 30 cm darf ein Langwaffenlauf so oder so nicht gekürzt werden, bzw. sogar die "kürzeste bestimmungsgemäße Gesamtlänge" von 60 cm nicht unterschritten werden.

    Bei scharfen Waffen ist mir dies bekannt, sprich "Feuerwaffen". Aber bei Luftgewehren?

    Eine Option wäre der Einbau des Laufs der Rotex UC mit 30cm...

    Das Waffengesetz unterscheidet hier leider nicht zwischen "scharfen" "Feuerwaffen" und Kaltgasern, sprich Luftgewehren.

    Langwaffe ist Langwaffe...

    ... wenn man sie selber kürzt oder, noch besser, vom BüMa kürzen lässt ...

    Auch hier sellt sich nicht die Option. Ein Lauf ist ein klar definiertes relevantes Waffenteil! Eine Bearbeitung, wie das Kürzen, unterliegt in DE der Erlaubnis - in aller Regel also dem BüMa...

  • Wo steht denn das mit den 30 cm Mindestlauflänge bei Langwaffen?

    Ernstgemeinte Frage, das mit den 60 cm zur bestimmungsgemäßen Verwendung kenne ich, die 30 cm sind mir gerade nicht bewusst…

  • Auch hier sellt sich nicht die Option. Ein Lauf ist ein klar definiertes relevantes Waffenteil! Eine Bearbeitung, wie das Kürzen, unterliegt in DE der Erlaubnis - in aller Regel also dem BüMa...

    Hier stellt sich sehr wohl die Option. Eine Option, die nachweislich die Energie einer Waffe herunter reguliert (meine Güte, überlegt mal, was das an einem Aufwand für eine scharfe Waffe beanspruchen würde anstatt bei einem belanglosen Püsterich), ist nicht zwingend in der Obhand eines BüMas. Denn die ẃaffrechtliche Auslegung des Objekts wurde ins negative verändert (im waffrechtichen Sinne positiv). Und auch ein kürzerer Lauf, der bereits vom Händler so angeboten wurde und nichts am rechtlichen Bedürfnis verändert (siehe kürzerer Lauf der Rotex), auch als Wechsellauf bezeichnet - verändert nichts am rechtlich ordentlichen Nutzungsverhalten. Und gerade deshalb wäre ein Wechsellauf, der genau dafür vorhergesehen wurde, sowas von gerechtfertigt und ohne rechtlichen Simsalabim möglich...

    Keine Ahnung ob Klaus Kinski genial war. Eines seiner berühmten Zitate jedoch absolut. Danke, Max Giermann.

  • Hallo,

    du musst am Anfang den Lauf kürzen - also nicht am Ende, wo die Diabolos herauskommen.

    Wenn du den Choke entfernst, ist die Präzision meist dahin. (Ja, die Rotex hat einen, wie in der Regel alle aktuellen Luftgewehre, die normale Diabolos verschießen)

    Also zum Büchsenmacher gehen und fragen, ob er es macht und keinen Schock bekommen, was es eventuell kosten wird :D

  • [...] die nachweislich die Energie einer Waffe herunter reguliert (meine Güte, überlegt mal, was das an einem Aufwand für eine scharfe Waffe beanspruchen würde anstatt bei einem belanglosen Püsterich), ist nicht zwingend in der Obhand eines BüMas. Denn die ẃaffrechtliche Auslegung des Objekts wurde ins negative verändert (im waffrechtichen Sinne positiv). [...]

    In welche Richtung interessiert den Gesetzgeber nur nicht. Veränderung bleibt Veränderung...

    Schönen Gruß
    Michael

    Sommer ist solange die Pfütze nicht zufriert!

  • In welche Richtung interessiert den Gesetzgeber nur nicht. Veränderung bleibt Veränderung...

    Dann wäre ihm auch egal, ob es eine kürzere Laufversion im Angebot des Händlers gäbe - aber die sind abgesichert und frei verkäuflich und auch einbaubar. Den 30 cm-Lauf in der Rotex inbegriffen. Von daher - blabla.

    Keine Ahnung ob Klaus Kinski genial war. Eines seiner berühmten Zitate jedoch absolut. Danke, Max Giermann.

  • Wo steht denn das mit den 30 cm Mindestlauflänge bei Langwaffen?

    Ernstgemeinte Frage, das mit den 60 cm zur bestimmungsgemäßen Verwendung kenne ich, die 30 cm sind mir gerade nicht bewusst…

    Anl. 1 Abschn. 1 Unterabschn. 1 2.5

    Hier stellt sich sehr wohl die Option. Eine Option, die nachweislich die Energie einer Waffe herunter reguliert (meine Güte, überlegt mal, was das an einem Aufwand für eine scharfe Waffe beanspruchen würde anstatt bei einem belanglosen Püsterich), ist nicht zwingend in der Obhand eines BüMas. Denn die ẃaffrechtliche Auslegung des Objekts wurde ins negative verändert (im waffrechtichen Sinne positiv).

    Ehrlich gesagt habe ich keinen Plan, was du da schreibst, aber mit dem WaffG hat das nichts zu tun...

    Und auch ein kürzerer Lauf, der bereits vom Händler so angeboten wurde und nichts am rechtlichen Bedürfnis verändert (siehe kürzerer Lauf der Rotex), auch als Wechsellauf bezeichnet - verändert nichts am rechtlich ordentlichen Nutzungsverhalten.

    Genau, ein ab Werk angebotener 30 cm Lauf! ist kein Problem... Bitte aber nochmal die Eingangsfrage lesen!!! Da ging es explizit um eine Laufkürzung!

    Und gerade deshalb wäre ein Wechsellauf, der genau dafür vorhergesehen wurde, sowas von gerechtfertigt und ohne rechtlichen Simsalabim möglich...

    Nochmal: Darum ging es eingangs nicht!!!

  • In welche Richtung interessiert den Gesetzgeber nur nicht. Veränderung bleibt Veränderung...

    Dann wäre ihm auch egal, ob es eine kürzere Laufversion im Angebot des Händlers gäbe - aber die sind abgesichert und frei verkäuflich und auch einbaubar. Den 30 cm-Lauf in der Rotex inbegriffen. Von daher - blabla.

    Ja dann viel Spaß! :rolleyes:

    Schönen Gruß
    Michael

    Sommer ist solange die Pfütze nicht zufriert!

  • Nochmal: Darum ging es eingangs nicht!!!

    Okay. Soviel Blindheit ist selbst mir zu viel. Du hast also Recht. Alles ist genauso wie von dir gesagt. Und letztlich: ja, wer kürzt schon Läufe bei Luftdrtücklern. Und wie oft war das Kern irgendeines Rechtsproblems? Aber wie gesagt - derjenige gibt nach, ihr wisst schon wer...

    Keine Ahnung ob Klaus Kinski genial war. Eines seiner berühmten Zitate jedoch absolut. Danke, Max Giermann.

  • Hallo, an einer Walther Rotex RM8 mit Holzschaft verbaute ich einen Schalldämpfer der Marke Weihrauch.

    Da das Gewehr dadurch doch sehr lang wurde, mir zu lang, stellt sich mir die Frage, auf wieviel Zentimeter man den Lauf kürzen lassen kann durch einen Büchsenmacher, um die Genauigkeit beizubehalten.

    Habt Ihr Erfahrungswerte im Kürzen des Laufes?

    Danke Euch!

    ...

    Okay. Soviel Blindheit ist selbst mir zu viel.

    Augenscheinlich... ;)

    Gruß

    und noch einen schönen Abend!

  • Da es ja anscheinend einen 34cm Wechsellauf mit 1/2"UNF Schalldämpfergewinde gibt, wäre ein einfacher Tausch des Laufs sicherlich die beste und einfachste Lösung.

    Das Ganze dürfte preislich auch nicht wirklich teurer als das Kürzen beim Büma kommen, und man ist auf der sicheren Seite.

    Edited 2 times, last by Ingo.M (March 10, 2023 at 10:40 AM).

  • Das Problem ist den Lauf zu bekommen.

    Umarex liefert den nicht (nein, auch nicht

    an Büchsenmacher).

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.