Unbekannter Gegenstand NVA\GST

  • Abend, - - - Bilder in 10min


    ich weiß nur, das Teil wurde zu DDR Zeiten bei der G-S-T verwendet.
    Möglicherweise auch NVA?


    Also meiner Meinung nach, ist das sowas wie eine Pufferpatrone! (hoffentlich stimmt das ️ :huldige: )


    Am Boden wo eig. das Zündhütchen sitz, ist schwarzes Gummi mit Schlagbolzen Abdrücke.


    Oben ist eine Imbus-Schraube drin.
    Gesamtlänge ist 40,9mm.



    Mal sehen was ihr denkt und darüber wisst :new11:


    Gruß,
    Markus

  • Hier wären Diameter-Angaben hilfreich. Für mich sieht es aus wie eine Ex-Üb-Patrone fürs Kaliber 7,62x54, vorzugsweise bei Mosin Nagants oder SVD Dragunov aus dem Ostblock.
    Bei GST wurde das niemals verwendet, es gab dort niemals irgendwelche Gerätschaften, die so etwas beinhalten könnten - das gebe ich jederzeit schriftlich.. Bei der NVA gab es das jedoch sehr wohl, ich erinnere mich daran, als ich das Ding zum ersten Mal händeln musste. Sahen so ähnlich aus.
    Es scheint mir eine Üb-Ex für Randpatrone 7,62x54 zu sein. Die gab es noch als schwarz kunstoffummantelt und mit kleinerem Schlagbolzenpraller. Vielleicht kommt das Dingens aus Bulgarien, Ungarn oder CZ, bei ostdeutschen Üb-Ex waren sie schwarz pulverbeschichtet.

    si vis pacem para bellum
    und
    Waffen sind immer böse, Sex verwerflich und die Welt ist eine Scheibe... Ja nee, is klar

  • Wie gesagt. Diameter hätten geholfen.
    Und ganz ehrlich - sieht man die Proportionen, ist das keine Leuchtpistole.

    si vis pacem para bellum
    und
    Waffen sind immer böse, Sex verwerflich und die Welt ist eine Scheibe... Ja nee, is klar

    Edited once, last by Necronomicon ().


  • Hab mal gemessen, hatte beim googeln der Beschriftung auch was von Leuchtmunition gelesen, die sahen aber anders aus..


    Maße:


    Gesamtlänge - 49,80mm
    Oben, vor dem Hals - 11mm
    steigend auf 12,10mm kurz vom Boden mit Rand. Der Rand hat 15mm vom Durchmesser aber nur 1,3mm schmal.
    Oben am Halsende hat es 9,30.
    Die Öffnung hat 6mm.



    Die Randpatrone 7,62x54, glaube für Dragunov dings, wirds nicht sein, Schlagbolzen schlägt hir mittig?

  • Nicht mit Randzünder verwechseln, Randpatrone heißt da ja nicht Randzünder, sondern Patrone mit hervorstehendem Rand anstatt Auszieherrille ( 7,62x54 R ). Ist trotzdem ein Zentralzünder.

    If your only tool is a hammer, every problem looks like a nail

  • Moin.
    wenn Puffer (Exerzier) , dann Zündkartusche für schwere Artillerie,
    .

    ,

    .
    Maße passen ... :whistling:


    Gruß Wolf

  • Die Bezeichnung DM wird eigentlich nur von der Bundeswehr verwendet.
    Und der Aufbau ist definitiv eine Übungs/Exerzierpatrone.
    Für welche Waffe? Die Bezeichnung DM20 gibt es für verschiedene Kaliber/Waffengattungen, von kleinem Kaliber bis hin zu schwerer Artillerie (Panzer).
    Nachtrag: wenn EL LOBO Recht hat, dann könnte das evtl. Für die 35mm Flugabwehrkanone des Gepard oder für die 120mm Kanone des Leopard Panzers sein, ob da aber sowas verwendet wurde?

    Edited 2 times, last by Ingo.M ().

  • Nachtrag: wenn EL LOBO Recht hat,

    Ich schrubte = SCHWERE Artillerie,
    in meinem Fall SF M110 A2 in 203 und 175 mm
    Die haben/hatten keine Patronen-Mun,
    da wird die Granate in´s Rohr gerammt
    und dann kommt je nach Reichweite
    unterschiedlich viel Pulver (in kleine Säcke) dahinter.
    Gezündet wird dann mit dieser "Platzpatrone" ... :D


    Gruß Wolf

  • Das „Zündhütchen“.

  • Am naheliegendsten ist "Exerzierpatrone 7,62x51mm". Für den anderen Kram der unter DM20 läuft, wie 35mm BMK oder 120mm Leo ist das eindeutig zu klein. Leo hat, wie schon gesagt wurde, eine elektrische Zündung.

    "Was unterscheidet letztendlich den freien Menschen vom Sklaven? Geld? Macht? Nein! Der freie Mensch hat die Wahl, der Sklave gehorcht!"
    -Wenn du im Sarg liegst, haben sie dich das letzte Mal reingelegt!-

  • .. Mhh das Teil muss auch nicht zwingend aus NVA bestand sein. Kollege hat es nur vermutet, lag halt zwischen seinen Andenken aus der Zeit...


    Wenn man genau wüsste was daa ist und ehr selten aufzufinden ist, hat es vielleicht einen guten Sammler-Wert.


    Ich habe auch nichts neues herausgefunden.

  • Also eine 7,62mm NATO Exerzierpatrone ist es mit Sicherheit nicht, da es sind ja hier um eine Patrone mit Rand handelt und der existiert bei der Natopatrone nicht.
    Entweder also 7,62x54R aus der SVD, dazu passt auch der Durchmesser des Rands, Länge ist etwas kürzer, weil kein Hülsenhals vorhanden ist.
    Oder etwas anderes als Infanteriemunition.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!"
    Pippi Langstrumpf