Posts by Federball

    Ich hab selbst den Chiefs Special, und kann mich bisher (auch wenn nur 50 Schuss durch sind) nicht wirklich beschweren.


    Der Hahn/Abzug ist zwar relativ schwergängig und die Mechanik hakelig und alles andere als butterweich, hat sich inzwischen aber auch "eingespielt" (vielleicht hat sich auch nur mein Zeigefinger dran gewöhnt ^^ ).


    Ansonsten ist das Gerät schon robust, bisher keine Abnutzung irgendwo, ist mir auch schon einmal runtergefallen aus ca. 40cm Höhe auf einen Steinboden, nichts, noch nicht mal ein Kratzer.


    Eine Sache, die mich stört, aber auch eine "Revolversache" generell sein kann, ist dass sich beim mehrmaligen Abziehen in Double Action (ungeladen wohlbemerkt) nach ein paar Drehungen die Trommel selbstständig "ausklinkt" (sich etwas öffnet). Ist aber bei geladener Trommel (egal ob scharf oder schon gezündete Kartuschen) nicht so, deshalb auch nicht wirklich relevant.


    Ich kann das Gerät schon empfehlen, es ist halt was für kleine Hände und im Vergleich zu meiner M&P9c in allen Aspekten "bescheiden", aber man sollte es trotzdem nicht unterschätzen, auch wenn die aktuelle 9mmRK NC (ich benutze die Walther) diese Sichtweise leider verstärkt - dafür kann die Waffe selbst aber nichts.


    Was noch relativ "unschön" wirken kann ist die etwas nach oben versetze Laufmündung, die an der Mündung etwas fragwürdig aussieht, generell sieht die Frontansicht des Laufes mitsamt den Gussnähten sehr schwach und dünnwandig aus, und nicht wie etwas, das eine Kugel führen und einem Gasdruck standhalten kann... Das fällt aber wirklich nur von ganz vorne auf, ansonsten ist das Gerät schon authentisch.

    Mir sind bei Luftgewehren und Sportwaffen die Markings egal, bei Airsofts ( weil die bei mir eher als Ausstellungsstück verwendet werden, ich spiele kein Airsoft) sollte mindestens das scharfe Kaliber irgendwo draufstehen, die meisten höherpreisigen M4s z.B. machen das ja ziemlich gut mit .223 / 5,56 am Magazinschacht und dem Airsoft-Herstellernamen da, wo der Herstellername beim echten Gewehr sitzt.


    Wo es aber richtig wichtig werden kann m.M.n. sind die SSWs, besonders wenn man sie führt und einsetzen will. Da beim Angreiferklientel Zoraki sicher schon ein Begriff ist, kann es problematisch werden, wenn ein klar sichtbares "Zoraki M906" weiß auf schwarz auf dem Schlitten den Anschein einer echten Waffe, einen der wenigen Vorteile der SSW, wieder zunichte macht.


    Da ich persönlich nicht führe, ist mir das in der Praxis eher unwichtig, aber so Sachen wie 9mm P.A.Knallpatrone oder ähnliche Auswüchse (alternativ auch Licensed Trademark of hastenichtgesehn in weiß auf Schwarz, ganz zu schweigen von den Hieroglyphen und Höhlenmalereien die Bruni auf z.B. ihrer GAP verewigt), nehmen mir irgendwie das Feeling...

    aber halt nicht Schussfähig, da sie aus Plastik ist?

    Das ist so eine Sache... Wenn alles aus Plastik ist, einschließlich Kleinteile, Schlabo und Hammer wird das ganze eh nicht funktionieren... Wem auch immer das vorschwebt, eine Waffe 3D zu drucken, der scheitert nicht unbedingt an der mangelnden Belastbarkeit der Waffe, aber der mangelnden Funktionstüchtigkeit.


    Einen Hammer + genau richtig starke Schlagfeder um das fehlende Gewicht des Hammers auszugleichen, einen richtig abgerundeten und bearbeiteten Schlagbolzen (ein einfacher unbearbeiteter Nagel reicht da meistens nicht) und dazu noch einen funktionstüchtigen Plastik(!!!) Auszieher + Verschluss sowie eine Verschlussführung, die dem entstehenden Gasdruck, so sollte denn mal was zünden, aushält, dazu noch ein Patronenlager mit richtigem Headspacing, sodass die Hülse überhaupt noch ausgezogen werden kann, etc, herzustellen, ist das wahre Problem. Glaub mir, mehr als ein "Funktionsmodell" wirst du mit nur dem Drucker und Federn so oder so nicht hinbekommen, auch wenn du dich auf den Kopf stellst...

    Nur mal aus Spaß, eine billige Weise, Dekopatronen herzustellen... Einfach eine gezündete Hülse mit einem 3d- gedruckten Projektil drauf. Je nach eingestellter Schichthöhe tatsächlich täuschend echt aussehend. Natürlich kann man die Prints dann auch noch besprühen, oder bemalen damit sie etwas realistischer aussehen. Etwas an den richtigen Stellen abschmirgeln gibt einen ungefähren "wachsbeschichteten Billig-KK-Geschoss"-Look

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Jetzt mal abgesehen vom Inhalt des Videos.... Das kann sich doch kein geistig gesunder Mensch anhören - Das klingt ja am Anfang so als würde einer einem armen Hund mit einem alten Traktor ständig über die Pfoten fahren

    Also mir persönlich fällt Italien ein, wo Bruni & Konsorten die Dinger (1911, CZ75, Beretta Px4,...) für Nicht-PTB-Länder herstellen (Frankreich, England, etc). Die sind aber alle leider von sichtbar minderer Qualität, da sie in den meisten anderen Ländern (in der Knallvariante, Gummigeschosse ist was anderes) eher die Stellung von Spielzeug- oder Theaterwaffen erfüllen. Sonst gibt es noch die Türkei, wo Ekol, Zoraki, Retay und so ihre Taschenpistolenmodelle( meist Tanfoglio GT27-Klone) auch teilweise in 8mm anbieten. Sonst ist mir aber nicht mehr besonders viel bekannt.


    RETAY M6 - RETAY (retayarms.com)


    Bruni Products | Blank Gun Armory

    @Schrotty ich wollte hier eigentlich auch keinem die 1014-er 914 madig reden oder den Teufel an die Wand malen, ich habe selbst als mir die Waffe gebrochen ist kurz gestaunt, sogar fast etwas gelacht, und dann einfach die M&P9c gekauft, die nach 200 Schuss Dauerbespaßung an Silvester keine einzige Macke hat...
    Mir ist klar, dass so ein Teil, vor allem bei einer solchen Schwächung, statistisch gesehen (mit einer kleinen Wahrscheinlichkeit von vielleicht 1%) bei irgendeinem armen Teufel verpuffen wird, und so bin ich der arme Teufel, damit die 99 Anderen ihren Spaß haben können ^^ . Also halb so schlimm, ärgerlich ist es natürlich schon, aber eine 100%-ige Funktionsgarantie kann es vor allem bei so einem Produkt auch wieder nicht geben...

    Foto von der Rückstellfeder geht leider nicht, weil ich die schon ersetzt hatte. Hier sind die "leichten Defekte" am Lauf @Gubi Zuerst ist das Ding am fürchterlich dünn geschwächten Patronenlager gebrochen(dadurch haben die Kartuschen so schöne Rillen bekommen weil sich der Lauf versetzt hat) und dann hat der Lauf komplett den Löffel abgegeben ;)

    Also bei meiner Z914 ist auch die Rückstellfeder gebrochen und ca. 2 Wochen danach der Lauf hinter dem Patronenlager glatt abgebrochen (PTB 1014). Jede elektrische Airsoft, die ich bisher gekauft hatte, musste ich zurückschicken weil der Akku nicht funktioniert hatte. Manche Leute haben halt ein Talent dafür, den einen Ausnahmefall für die Statistik zu bilden :D

    In Sachen Gesetzen hat sich etwas (hoffentlich) bahnbrechendes getan: Die PTB-Pflicht soll laut dem neuen(seit September) Waffengesetz wegfallen, in Zukunft sollen alle SSWs, die in einem EU-Staat zugelassen sind, in Deutschland auch zugelassen sein, ohne eine PTB-Prüfung zu benötigen. In dieser Richtung hat sich enttäuschenderweise aber noch nichts getan, keine non-PTB-Modelle auf dem Markt, und ebenso würde ich nicht empfehlen, aus Freude im EU-Ausland eine ( Fullauto :love: ) SSW zu kaufen....

    Um den Thread mal wieder hochzuholen, ich habe das selbe Problem... Dazu kommt bei mir noch, dass sich inzwischen die Sicherung schwer, und nun gar nicht mehr von safe zu fire umstellen lässt. Außerdem kam es vor, dass auch bei mir der Schuss mal während des Spannens, mal danach, manchmal bei leichtem Druck auf den Abzug, und auch manchmal bei Umlegen des Sicherungshebels von safe auf fire fiel. Ich hab das Ding nun mehrmals schon auseinandergenommen, kann aber wirklich kein Problem feststellen. Es wäre nett, wenn jemand mit der Waffe hier mehr Erfahrung hätte und etwas weiterhelfen könnte....


    Darüberhinaus "klickt" es bei mir kurz nach Anfang des Spannvorgangs, und der Abzug bewegt sich etwas, es hörte sich fast so an als ob diese Spannstange irgendwas überbrücken würde da drin...

    Nein, einfach nur um den Look näher ans Original zu bringen (hätte an Fiberoptikvisierungen oder Nights Sights/ custom Visiere gedacht). Und da die Abmessungen ja übereinstimmen sollten, müsste es ja eigentlich zu machen sein. Ich werde dann aber mal Umarex anschreiben, danke @leuss - was mir der Beitrag von @Necronomicon bringen sollte, hab ich noch nicht verstanden, aber ich werde es mal dabei belassen.


    https://www.bing.com/images/se…=2&FORM=IRPRST&ajaxhist=0


    https://www.bing.com/images/se…37&FORM=IRPRST&ajaxhist=0

    Hallo liebes Forum,


    ich habe mir heute eine M&P9c 9mm PAK von Umarex bestellt, die meines Wissens nach über ein "aufgeschobenes" Visier (Kimme & Korn per Schwalbenschwanzklemme) verfügt. Wo doch schonmal die Möglichkeit gegeben ist, und die Visierung ausnahmsweise mal nicht mit in den Schlitten gegossen ist, habe ich darüber nachgedacht, eine andere Visiervariante (welche genau weiß ich noch nicht) zu montieren. Da die Abmaße ja wahrscheinlich mit denen des scharfen Modells relativ übereinstimmen, und mich diese öde angedeutete Matchvisierung schon etwas stört, sollten die scharfen Nachrüstkimmen/-körner (-sagt man das so?) eigentlich passen.


    Meine Frage ist dann eben ob das so einfach möglich ist oder da intensiver dran rumgewerkelt werden muss und ob die für das scharfe Modell gedachten Anbauteile dort passen würden...

    Also bei meiner Zoraki unterbricht die Sicherung auch die Verbindung zwischen Hahn und Anzug, heißt bei betätigter Sicherung greift der Abzug "ins Leere". Da einfach mal die Sicherung deaktivieren, das sollte Abhilfe schaffen. Es kann sein, dass wie bei meiner Zoraki auch der Schlitten an einem leeren Magazin festhakt und erst durch Betätigung des Schlittenfanghebels sich der Verschluss schließt. Hierzu einfach mal das Magazin entfernen und dann leer repetieren.