Haenel - Gemeinschaft

    • Heute habe ich ein paar Teile für das Haenel 312 bekommen.
      Ich denke es ist sinnvoll auch gleich die Feder für den Prellschlag und das Gummi zu eretzen.
      Der O-Ring für die Laufdichtung war auch ziemlich abgenutzt und kommt neu.
      Die neue Feder (Standart) ist im Vergleich zur alten Feder um gute 5mm länger, ersetzen macht also durchaus Sinn.
      Auch das neue Gummi für den Prellschlag ist etwas breiter.

      Ist das korrekt das der Anlagering mit samt Feder soweit gedrückt wird bis der Bolzen von der Auflage hinter dem ersten Ring vom Auflagering sitzt und diesen somit festhält.
      (siehe letztes Bild)
      Ich habs schon soweit wieder zusammen, will nur nochmal auf Nummer sicher gehen.
      Wie ist das mit dem Raststück... das sitzt bei mir nur locker eingeschoben in der Systemhülse, scheint mir aber mal gepunktet gewesen zu sein.
      Ich hab vor etwas Loctite darunter zu geben damit es fixiert bleibt.

      Manschette liegt bereits im Öl, und morgen kommt dann alles zusammen.
      Alles leicht mit Lupus gefettet...
      Images
      • IMG_0224.JPG

        347.62 kB, 1,024×768, viewed 12 times
      • IMG_0229.JPG

        457.32 kB, 1,024×768, viewed 16 times
      • IMG_0231.JPG

        434.76 kB, 1,024×768, viewed 20 times
    • Kenn ich... da wird allerdings auf den Anlagering garnicht eingegangen, zudem ist alles schlecht lesbar/sichtbar.
      Auch beim auseinanderbauen wie in der Anleitung beschrieben nützt es nichts wenn man es aufrecht hinstellt und auf den Lauf drückt.
      Warum?
      Weil der "Halteblock" in der Fräsung von Systemhülse und "Lauf" sitzt, den Lauf also somit arretiert, da gibts nicht zu drücken ;).
      Gelöst habe ich es letztendlich indem ich über die Öffnung zum einlegen des Diabolos mit dem Fingern auf den Anlagering gedrückt habe,
      damit nimmt man die Spannung von dem oben erwähnten Stift/Bolzen der im "Halteblock" sitzt und den Anlagering arretiert.
      Die Anleitung sollte mal überarbeitet werden (trotzdem Danke), weils so nicht zielführend und richtig ist.

      Somit ist die Frage eig. schon geklärt, wollte halt nochmal Bestätigung um sicher zu gehen.
      Frage zum Raststück aber noch offen :).
    • DonBlech wrote:

      Der Sterni wrote:

      Auf Feinabzug umbauen funktioniert nicht, da die Systeme unterschiedlich gestaltet sind.

      Ich habe bisher nur Lederdichtungen verbaut. Haben sich in meinen Luftgewehren teils 65 Jahre gehalten bis ich sie ausgetauscht habe.
      Selbst wenn sie bei häufiger Benutzung und schlechter Pflege nur 30 Jahre halten dürfte das für die meißten unter uns bis ans Ende ihrer Bleibeschleunigerzeit reichen.
      Sehe also keinen Vorteil in Kunststoff.


      Alle Federn die stärker sind schränken die ''Präzision'' noch weiter ein, also Fingerchen weg - egal wie man sie in Gotha nennt.
      130m/s sind eigentlich auch schon zu viel. Die Rummelflinten wurden wenn ich mich recht entsinne, mit (brachialen) 115m/s angepriesen.
      Alles klar, gut zu wissen, man lernt nicht aus. Danke
      Liebe Haenel-Freunde, ich will jetzt mal zur Tat schreiten und 3 Lederdichtungen wechseln bzw. wiederbeleben. Muss man diese generell ob neu oder alt erst 15 Minuten in säurefreies Öl legen oder kann man die neuen Dichtungen auch trocken verbauen? Bringt es was, alte Dichtungen mit Öl zu behandeln?
      Vielen Dank schon mal,
      Thomas
      Nemo me impune lacessit.
    • Hallo;) kleines Update zu meiner 311-2 . Da der Spannhebel nicht mehr in der Endposition blieb, wurde eine Schablone angegertigt und Material aufgeschweißt und anschließend wieder abgeschliffen. Leider fehlte ziemlich viel Material. Hier mal Bilder vorher und nachher.
      Images
      • 20180609_200001.jpg

        307.79 kB, 1,024×768, viewed 26 times
      • IMG-20180621-WA0022.jpg

        155.51 kB, 768×1,024, viewed 30 times
      • IMG-20180621-WA0020.jpg

        116.15 kB, 768×1,024, viewed 30 times
      • IMG-20180621-WA0027.jpg

        115.82 kB, 768×1,024, viewed 30 times
    • Skullhead wrote:

      Sakrileg1606 wrote:

      Sehr schön gemacht :thumbsup:

      Jetzt noch ordentlich nachbrünieren und schon sieht es wieder top aus! :)

      Gruß
      Sascha
      ist geplant, aber Waffencenter Gotha ist momentan ausgelastet:D
      ja, ich hatte auch letzte Woche angefragt wegen meiner 310.

      Die machen aber auf unbestimmte Zeit nichts und mir wurde das Brünier-Gel empfohlen und ich soll es selbst machen. :whistling:
    • Sakrileg1606 wrote:

      Skullhead wrote:

      Sakrileg1606 wrote:

      Sehr schön gemacht :thumbsup:

      Jetzt noch ordentlich nachbrünieren und schon sieht es wieder top aus! :)

      Gruß
      Sascha
      ist geplant, aber Waffencenter Gotha ist momentan ausgelastet:D
      ja, ich hatte auch letzte Woche angefragt wegen meiner 310.
      Die machen aber auf unbestimmte Zeit nichts und mir wurde das Brünier-Gel empfohlen und ich soll es selbst machen. :whistling:
      mal gucken;) gibt leider nicht mehr viele die es vernüftig Tauchbrünieren.
    • Liebe Haenel-Freunde, wollte meinem kürzlich erworbenen 302 ein Gleitstück spendieren. Beim Entschaften bot sich mir ein eigenartiger Anblick. Habe mal 2 Fotos beigefügt. Wurde hier einer zu kleinen Feder etwas beigelegt oder ist das normal? Wenn ich weiter vordringen will, erst den Abzugsstft entfernen und dann den vom Hülsenboden? Über ein paar Hinweise und Tipps würde ich mich freuen.
      VG
      Thomas
      Images
      • 302-1.jpg

        165.1 kB, 1,024×768, viewed 22 times
      • 302-3.jpg

        123.71 kB, 1,024×768, viewed 22 times
      Nemo me impune lacessit.
    • Hallo,

      ich möchte mal auf die egun - Auktion 7024016 hinweisen, meiner Meinung nach absolut hochwertig ( ich kann das einschätzen ) und preislich zu günstig.

      Ich kenne den Verkäufer nicht und verstoße hoffentlich auch nicht gegen die Forenregeln, aber ich bin begeistert.

      mit freundlichen Grüßen,

      FrankDie

      The post was edited 1 time, last by FrankDie ().

    • Ich kenne den Verkäufer. Seine Beschreibungen stimmen und
      er ist zuverlässig. Seine Preise sind auch angemessen.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.