HW100 Gemeinschaft

There are 7,086 replies in this Thread which has previously been viewed 1,278,653 times. The latest Post (February 25, 2024 at 5:27 PM) was by chris1102.

  • Auch kann es passieren, dass die Tellerfedern in der Zylinderführung leicht schleifen! Das Resultat kann sich jeder ausmalen.

    Ich hab das ganze ja auch weiter mitverfolgt, u.doppelt moppeln braucht man ja nicht...von daher.

    Ich Denke auch das es am schleifen der Tellerfedern liegt, da war ja schon mal was hier geschrieben worden u.zwar als HW100 Tuning UK sein Messingteil für die Tellerfeder gebracht hatte, um das schleifen dieser zu vermindern.

    Zu dem Druckregelkolben kann ich sagen das ich Molykote als zu zäh betrachtet habe bei meiner 16ner...ich habe das weiße Fett von Feinwerkbau genommen, was spez. für PCP Waffen sein soll...meiner läuft sehr stabil u.gleichmäßig damit.

    An JoBu...teste doch mal für den Kolben mit gutem Siliconöl fein benetzen...schaden kann es der Waffe ja nicht...nur um zu sehen ob das kriechen dann weniger ist bzw. wird...Tellerfedern hat er ja schon geölt...jetzt geht nur Probieren Probieren Probieren...oder ab zu Weihrauch.

    Gruß HW 100 Hunter

  • Wenn Du einen Druckregelkolben über Deinen Büchsenmacher bestellts, kann gleich das nächste Problem auftauchen! Denn es gibt unterschiedliche Größen!

    Kann er doch bei SWS bekommen....am besten die Kolbenbuchse auch gleich erneuern...ich hatte in meiner einen ganz winzigen Kratzer u.da war auch immer unterschiede im Regulatordruck zu verzeichnen

    https://www.versandhaus-schneider.de/product_info.php/products_id/38012

    Kolbenbuchse mit O-Ring für Druckregelkolben für Pressluftgewehr Weiharuch HW 100, Ersatzteil

    https://www.versandhaus-schneider.de/product_info.php/products_id/12971

    "Druckzylinder für Pressluftgewehr Weihrauch 16 Joule HW 100 FAC"

    Gruß HW 100 Hunter

  • Ich habe original den langen Kolben mit integrierter Tellerfederführung verbaut.

    Das Messingteil von HW100tuning ist für die kurzen 7,5J und 16,3J Kolben gedacht.

    Mein Kolben hat auch den langen Steg (14,7mm) der in das Ventil drückt und nicht wie der 7,5J z.B. 14,0mm.

    Auf Schneiders Zubehörteile gebe ich nicht viel!

    Habe schon mehrere nach gemacht Sachen von denen für meine Hw 35 und Hw97 gekauft.

    Das kaufen die irgendwo in fern Ost ein. Die Oberflächen sind eine Katastrophe und die Maßhaltigkeit lässt zu wünschen über. Da bin ich berufsbedingt zu anspruchsvoll für.

    Sieht man ja auch an deren angebotenen FAC Kolben ohne Tellerfederführung.

    Die Kolbenbuchse habe ich in der Firma unter 20facher Vergrößerung begutachtet und mit dem Innentaster vermessen. Die Oberfläche innen weist keinerlei Verschleiß auf. Und die Buchse ist absolut rund.

    Der Kolben läuft super leichtgängig mit dem Molykote Fett, klar könnte ich da auch mal Siliconöl probieren oder das Zeug bei uns in der Firma Trocken Nano Schmierstoff für metallische Bauteile.

    Anhand der angegebenen Seriennummer meiner HW100 sollte Weihrauch schon die richtigen Teile schicken. Da mache ich mir eigentlich keine Sorgen.

    HW30 (2019), Hw35 (1975), HW97KT (2022), FWB 300S Junior (1982), FWB 300S (1978), Walther LG 300 XT (2001)

  • Hallo, ich habe mal eine Frage zu den HW100 Schützen.

    Ich selbst hab die HW 100 BP 410mm.

    Ich habe jetzt am Wochenende so an die 30 Sorten Diabolos getestet.

    Ich schieße die HW 100 BP auf 11 Meter mit einem 2 Bein, Aufliegen.

    Jetzt würde mich mal interessieren, wieso manche Diabolos einfach wo andere hinfliegen.

    Ich habe die Karte hochgeladen und die angekreuzt, die mich wundern. Der Haltepunkt war immer der gleiche.

    Bei dem Schussbild, was ich umkreist habe, war es ok.

    Dann noch eine Frage zu den Diabolos. Ist euere HW 100 auch so wählerisch.

    Ich hänge noch eine Karte an die total irre ist.

    Und ich hänge noch eine Karte an, wo die Munition gut funktioniert hat.

    Vielleicht kann mir eine von euch helfen, und mir sagen was ich falsch mache oder ob es einfach an der Muniton liegt.

    VG

    Sascha

  • Jeder Lauf ist anders

    Jede Sorte Diabolos ist anders

    Jede Dose gleicher Sorte ist anders - es sei denn, man kauft von einer Sorte mehrere Dosen aus der gleichen Produktionscharge

    Manche Läufe funktionieren am besten, wenn man diese nie reinigt.

    Du kannst hier:


    https://meisterschuetzen.org/forum/thread/4…uchen-sinnvoll/

    mal die Beiträge von Herr der Ringe beachten.

    Mittels spezieller Vorrichtungen, lässt dich die Qualität sehr genau feststellen.

    Ohne und nur mit dem Auge, können Diabolos völlig einwandfrei aussehen - das heißt leider gar nichts.

  • Auf 11m scheint mir das deutlich zu viel Streuung, biegt das Zweibein am Lauf herum?Je nach Montageart kann das passieren. Oder ziehst du das Gewehr stark in die Schulter oder legst den Kopf stark auf die Wangenauflage und verspannst/ verbiegst es dadurch?

  • Sforstmann: ... auf 11m geschossen vom Zweibein. Indoor?

    Ich kann zum Testen von Dias sagen, dass der Lauf durch das Dia eine Verbleiung erhält. Diese fällt je nach Diasorte und Hersteller anders aus. Da die Präzision bekanntlich aus einer Konstanz heraus entsteht, muss dieser spezifische Verbleiungsprozess in Lauf abgeschlossen sein. D.h., in der Praxis nicht wild eine Dia-Sorte nach der anderen schießen. Bei jedem Wechsel erstmal 70-100 Schuss mit der neuen Sorte schießen. Erst danach mit der Wertung beginnen.

    Hinweis: Dias ausschießen nur im geschlossenen Raum und auch mit Zweibein kann es Schützenfehler geben. Sprich, die 70-100 Schuss plinken und dann nur 20 auf Wertung hinter her. Kraft und Auge schwindet.

  • Knickerboy

    Völlig richtig, die Erfahrung habe ich auch gemacht, insbesondere beim Schießen mit dem KK, aber das gilt eben auch fürs LG.

    Was man aber auch zu Sforstmanns Schussbildern sagen muss: Mit den Mauser-Dias kann er schießen, solange er will, das wird nie richtig gut. Bei den Normas kriegt er vielleicht weniger Ausreißer, wenn er sie öfter schießt.

    Aber warum soll er sich die Mühe machen? Die Dosen kann man beim Plinken bestimmt mal leeren. Für die Präzision hat der doch mit den SWS einen guten ersten Fund. Darauf also aufbauen und weitere Qualitätsdiabolos testen. Die Wahrscheinlichkeit, bei den billigen Diabolos zu richtig guten Trfferbildern zu kommen, ist m.E. Sehr gering.

    Meine HW100 schießt übrigens auch ganz hervorragende Trefferbilder mit den SWS Thunder Exact, 4,52 mm, 0,54 g!

  • Hallo, ich habe mal eine Frage zu den HW100 Schützen.

    Vielleicht kann mir eine von euch helfen, und mir sagen was ich falsch mache oder ob es einfach an der Muniton liegt.

    VG

    Sascha

    Wichtig ist das du das Gewehr immer gleich in den Anschlag nimmst.

    Immer im gleichen Winkel hältst, kann man gut mit einer kleinen Wasserwaage kontrollieren.

    Die Hand immer gleich um den Griff legst und den Abzug in der Mitte vom ersten Gelenk und Fingerspitze hast. Das du den Schuss nicht verreist.

    Und du könntest mal verschiedene Durchmesser ausprobieren. (4,51/ 4,52/ 4,53)

    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit der JSB Exact in 4,52 gemacht.

    HW30 (2019), Hw35 (1975), HW97KT (2022), FWB 300S Junior (1982), FWB 300S (1978), Walther LG 300 XT (2001)

  • Bei mir lief von der „normalen Match“ die 4,53 mm am besten.

    Noch besser sind jetzt aber die o.g. 3 Sorten in 4,52.

    Ich „arbeite“ z.Z. daran, nachdem ich eine Laufversteifung, einen Regulator und eine leichtere Feder eingebaut habe, eine Tabelle mit 12 verschiedenen Diabolosorten auf 10 m für meine Stormrider fertigzustellen.

    Danach probiere ich alle Sorten nochmal mit meiner HW100 mit freischwingendem Lauf, mit und ohne Karbonrohr als Laufversteifung. Mal sehen, ob‘s da noch einen Unterschied gibt.

    Aber immer schön eins nach dem anderen. Gut Ding will Weile haben! ;)

  • Bei mir lief von der „normalen Match“ die 4,53 mm am besten.

    Noch besser sind jetzt aber die o.g. 3 Sorten in 4,52.

    Ich „arbeite“ z.Z. daran, nachdem ich eine Laufversteifung, einen Regulator und eine leichtere Feder eingebaut habe, eine Tabelle mit 12 verschiedenen Diabolosorten auf 10 m für meine Stormrider fertigzustellen.

    Danach probiere ich alle Sorten nochmal mit meiner HW100 mit freischwingendem Lauf, mit und ohne Karbonrohr als Laufversteifung. Mal sehen, ob‘s da noch einen Unterschied gibt.

    Aber immer schön eins nach dem anderen. Gut Ding will Weile haben! ;)

    Sowas habe ich auch grade vor. Ich habe ca. 30 Unterschiedliche Diabolos. Und will sehen welches am Besten bei welchem Gewehr schießt

    Gewehre sind es 4 und eine Pistole .

    Also viel zu schießen noch. Aber das wird erst , wenn das Wetter wieder besser ist.

  • Die 13 mir zur Zeit zur Verfügung stehenden Diabolosorten habe ich nun alle mit meiner HW100 mit je 5 Gruppen à jeweils 5 Schuss auf 10 m aufgelegt (vorne Zweibein, hinten Schaftauflage) geschossen, einmal ohne und einmal mit einem Karbonmantel als Laufversteifung. Mein 31-cm-Lauf schwingt frei und wird nicht gehalten.

    Insgesamt habe ich also 50 Schuss je Sorte gemacht.

    Zur besseren Übersicht habe ich die guten Ergebnisse noch farblich abgehoben. Gefolgt bin ich dabei einer Einteilung, die ich mal irgendwo für Sportgewehre gelesen habe: Maximalstreukreis von 7 mm. Vielleicht ist das inzwischen technisch auch überholt, aber so habe ich eben eingeteilt. ;)

    Ich muss sagen, ich bin nach wie vor mit meiner Carbine absolut zufrieden. Die „Rote Laterne“ kriegte hier die BSA Master Red Star mit einem Gesamtstreukreis von durchschnittlich 10,2 mm. Mit einem solchen Streukreis hätte sie bei meiner Diana Stormrider im oberen Drittel gelegen. Hier wurde der Preisunterschied zwischen beiden Gewehren eben doch deutlich: Die HW100 kostet das Vierfache, schießt dafür, besonders mit der richtigen Diabolosorte, aber ganz weit oben mit.

    Man müsste alles nochmal mit Einzelschussadapter schießen, so habe ich es wenigstens bei der Stormrider gemacht, aber nach allem, was ich gelesen und gesehen habe, scheinen die Ergebnisse sich bei der HW100 damit nicht auffällig zu verbessern.

    Hier nun meine Ergebnisse. Sie sind sicherlich nicht auf andere Gewehre übertragbar, ergeben aber doch vielleicht eine ganz gute Übersicht. Ich zumindest weiß jetzt wieder mehr über meine kleine Carbine! :)