Posts by Henrystutzen

    Hi,


    Wie funktioniert denn so ein Speedloader?


    Micha

    Durch Schütteln wackeln sich die Diabolos automatisch in die Magazine. Durch ihren Schwerpunkt schaukeln sie kopfüber in die Öffnungen.


    1. Speedloader mit vielen Diabolos füllen

    2. Sanft hin und her schütteln

    3. Die Diabolos nur noch festdrücken. (Letzteres übernimmt auch die Platte mit den "Plastikdornen"

    Ach, es ist mal wieder wie so oft. Ich hatte es mir schon ein ganz kleines bisschen gedacht.


    O. K. hätte ja auch sein können, dass das eine oder andere technische Hilfsmittel auch tatsächlich hilfreich wäre.


    Werde den Rat beherzigen und vor allem Erfahrungen sammeln.


    Musashi

    Schöne Gedanken / Erinnerungen und schön geschrieben!

    Die Kosinus-Anzeige ist nur nützlich, wenn das ZF genau 0 mm über der Laufachse montiert ist, ...

    Das ist wohl bei keinem Gewehr der Fall. Dennoch benutzen Schützen erfolgreich einen Cosinus-Indikator.

    Wie das?


    Wie machst du das beim Fieldtarget? Schätzt Du oder gibt's eine andere Methode? Oder doch die Winkelanzeige und dann halt zuvor von z.B. Chairgun für die entsprechende Entfernung berechnen lassen?


    Der Hinweis für die Befestigung ist gut. Dank Dir!

    Hallo Gemeinde,


    Ich krame das alte Thema wieder aus, weil ich mich gerade auch mit der Anschaffung eines Schusswinkelkompensators beschäftige.


    Für Winkelschüsse bergauf oder bergab scheint er doch unerlässlich zu sein. Wenn man bedenkt, dass bei einem Winkel von 35 Grad nur noch ca. 80% der tatsächlichen Entfernung einzustellen ist (35° = 0,81 cosinus)


    Jetzt gibt es ja welche, die den Cosinuswert anzeigen und solche, die "nur" die Gradzahl des Schusswinkels anzeigen. Bei letzteren bräuchte man ja immer auch eine entsprechende Range-Karte für die passende Entfernung mit der richtigen Klickzahl fürs ZF. Das Problem ist nur, dass die Cosinus-Indikatoren bis zu 10 x teurer sind.


    Der Era Tac zum Beispiel für 300.- € OHNE Halterung! :huh:

    Das einfache Modell gibt's bei Waffen Schlottmann für 30.- €


    Ich habe bei insgeamt 4 US-amerikanischen Händlern angefragt. Leider liefert keiner nach Deutschland. Der Preis hier läge bei ca. 160.- $ = ca. 140.- € Offensichtlich gibt es aber sehr strenge amerikanische Exportbestimmungen für Waffenzubehör.


    Schuswinkelkompensator von "Badgar Ordnance" bei SWFA


    Mein Problem ist ausserdem die Montage. Einzige Möglichkeit wäre an der Weaverschiene, um den Blick aufs Parallaxenrad nicht zu verbauen. Einzig der "Badgar Ordnance" hat diese Option.


    Ich könnte ihn auch Hier bestellen für 370.-€ 8|=O||

    Das halte ich aber für masslos übertrieben.


    Welche Modelle benutzt ihr?

    Sieht wirklich top aus. Dank dir.

    Ja, das Schiffchen vom Rink ist schon fest eingeplant. Beim Gelenk schwanke ich noch ein bisschen. Vielleicht leiste ich mir doch das von Rowan. Gibt wohl kein besseres. Leider ist es, auch das teuerste. Mal sehen.


    Danke für die Fotos :thumbup:

    Hunde wollt ihr ewig leben?


    Wahrscheinlich säuft er wie ein Loch und qualmt wie ein Schlot, da bringt ihn das auch nicht mehr um. 8o


    Quatsch mit Soße.

    Hast ja völlig recht. :thumbup:

    Wahnsinn, 2,5 mm! Die sparen an allem, selbst am Material. Mein Nieto hat auch nur 3 oder 4mm. Ich erinnere mich noch gut an Messer, die 6 oder 8mm stark waren. Muss Ewigkeiten her sein. Oder sie kosten heute ein Vermögen.

    ja, ein Möbelschreiner. Das habe ich auch schon überlegt. Ich denke, ich versuche zuerst einen Büchsenmacher zu finden. Die machen sowas nicht zum ersten mal. Falls ich keinen finde, wäre ein Möbelschreiber durchaus einen Besuch wert.

    Ja, den ani-m hab ich auch schon gesehen und finde ich auch ganz gut. Und deutlich günstiger als der rowan. Ich werde den mal fragen wegen der Schienen. Dank dir für den Tipp.


    Du hast deinen Hamster also fix verbaut. O. K. so machen es wohl die meisten. Ich habe vorallem beim stehend freihand Schießen festgestellt, dass ich mein Gewehr deutlich ruhiger halte, je weiter vorne am Schaft ich mit der Führhand greife. Wie gesagt, sie trägt dann durch den anderen Hebel auch weniger Gewicht. Ich weiß, der klassische äußere Anschlag ist mit angewinkeltem Ellenbogen in der Hüfte und der hat bestimmt auch seine Begründung. Mit einer UIT-Schiene wäre ich einfach flexibler und könnte ausprobieren.


    Ausserdem könnte man so das Gewehr auch im sitzend Anschlag etwas weiter vorne am Schaft bzw Hamster auf dem Knie aufstellen.


    Beim ani-m kann man übrigen auch das Schiffchen selbst nochmal auf einer UIT-Schiene in der gewünschte Position schieben. Der ist wirklich seeehr flexibel.

    Dank dir. Bei Rink habe ich schon angefragt. Der macht leider so eine Schaft Anpassung nicht.


    Dein Vorschlag mit der "Zwischenleiste" würde mein Problem ja nur verlagern. Ich müsste eine UIT-Schiene zwar nicht in den Schaft versenken, aber dafür eben in die Leiste. Zudem müsste ich die auch noch an der Unterseite an den Knick im Schaft anpassen. Das würde wegfallen, wenn ich direkt in den Schaft versenkte. Einziger Vorteil: Wenn ich's verhuntze, ist nicht gleich der Schaft kaputt, sondern nur die Leiste.


    Ich dachte zuerst, man könnte sowas mit einem Dremel von Hand fräsen. Dann dachte ich an Stechbeitel. Inzwischen glaube ich aber nicht, dass man sowas frei Hand sauber hinkriegt. Der Büchsenmacher spannt den Schaft in seine Maschine ein, stellt diese ein und fräst schnurgerade ohne Ausfransungen. Ich denke, ich lasse das machen. Soll ja auch sauber aussehen. Vorrausgesetzt ich finde einen Büchsenmacher, der nicht nur Metall, sondern auch Holz bearbeitet (nicht alle tun das) und es kostet kein Vermögen.

    Hmm, sind mir ein bisschen zu viel Löcher im Käse. Zu viel Fantasy!

    Mag es klassischer.


    ich würd immer ein altes bowie lieber nehmen wie ein neues, weil man damit richtig arbeiten kann


    gruß edwin

    Was meinst du mit einem "alten" Bowie? Und was mit "arbeiten"?


    Sicher gibt es Klingendesigns mit kürzerer Spitze, die weniger schnell abbricht als eine lange. Aber mit einer Messerspitze etwas abhebeln zu wollen und sich dann zu wundern, wenn es bricht, halte ich für zumindest leichtsinnig. Auch ein Bowie ist in erster Linie ein Schneidewerkzeug. Ein großes, schweres dient auch zum Hacken. Aber hebeln würde ich mit keinem Messer. Es sei denn es hat 8mm Klingenstärke oder so.

    Jetzt hast Du mich aber voll erwischt!


    57 Euro und nur 41 Cent für so ein schööönes Bowie. Und ich liebe doch Bowies. Ich habe mir beim vorletzten schon geschworen, ich kauf mir keins mehr. Messer sind Werkzeuge und sollen dies auch sein. Und nicht nur in der Vitrine stehen und schön aussehen. Bei mir stehen schon so viele im Regal. Kann sie gar nicht alle benutzten.


    Aber das Herbertz ist wirklich schön. Sieht aus, als ob der Erl über die komplette Grifffläche durch geht. Fast schon wie bei einem Integralmesser. Die Parierstange einfach nur eingelegt und durch die genieteten Griffschalen gehalten. Sieht sauber verarbeitet aus. Herbertz halt! Ist ja durchaus ein Begriff.


    Ich hab mir nur leider kürzlich erst das Nieto Bowie gekaut. Ist dem Herbertz aber schon seeehr ähnlich.


    71LAn4w%2BaWL._AC_SL1500_.jpg


    War gerade auf der Herbertz-Seite und hab noch dieses gesehen. Wäre wengstens nicht das gleiche in grün, sondern eine etwas abwechslungsreichere Klingenform.


    Bowie-Messer Master Ranger


    Das ist zwar auch aus dem Hause Herberzt, aber gerade der Erl scheint mir nicht annähernd die gleiche Qualität zu haben. Scheint wahrscheinlich nur ein Dorn mit Gewinde am Ende, auf das der Messingknauf wahrscheinlich "nur" aufgeschraubt ist.


    Allerdings kann man mit seiner 30cm langen Klinge und den gut 800g Gewicht (noch dazu kopflastig) viel besser Äste hacken. Fast schon wie mit einer Machete.


    Zu welchen der beiden Herbertz würdet ihr mir raten. Meine Frau sagt, ich soll bei dem bleiben, was ich mir schon beim vorletzten Bowie geschworen hatte. :(

    Oder meinst du 2 Schienen getrennt? Eine vor und eine nach dem Knick? Das wäre eine ganz neue Variante. Die Vordere müsste auch gar nicht eingelassen werden, da sie ja ebenfalls plan aufliegen würde.


    Gute Idee! Muss ich mal drüber nachdenken.