KALKULATION - Eine ganze (Haus-) WAND als Zielscheibe „umbauen“ !

  • Nur mal so eine Idee :D


    Da ich gerade am „rechnen“ bin und im nun (glücklicherweise) immer näher rückenden Frühjahr gerne VOLL durchstarten möchte, kam mir folgende (wahrscheinlich recht gute) Idee !


    Warum und wozu soll ich mir einzelne (wenn auch gute, aber eben recht teure) Zielsäcke kaufen, wobei ich dann auch noch meist ein zusätzliches (nicht gerade günstiges) Backstop für die Sicherheit dahinter benötige, wenn ich doch eine ganze - recht große Fläche - fast vollständig als Ziel, durch leichte Umrüstung, verwenden könnte ?!



    Hierzu habe ich am Haus außen eine ganze Wand ausgemessen, die circa 6,xm lang und circa 2,xm hoch ist, bis das nächste Fenster auf der rechten Seite kommt.


    Dazu habe ich die günstigsten verwendbaren Putzlappen im Internet gesucht - diese nennen sich „Schwerputz-Lappen“ (aus wirklich STARK gepresstem Jeans- und Cord- Stoff, ohne Knöpfe oder Reißverschlüsse) und liegen preislich bei ca. 5,90€ je 10KG Sack, der die Abmessungen von circa 40x40x20cm hat.


    Im Grunde sind das eine Art von Bausteinen, wenn man so will ;-)



    Demnach benötige ich ca. 5x 40cm Säcke in der Höhe, um die 2,xm zu erreichen
    sowie
    ca. 16x 40cm Säcke in der Breite, um 6,xm zu erreichen.


    Dies macht in den Summe dann:
    5x16 Säcke = 80x Säcke - 80x 6€ = 480€ !



    Hierzu habe ich Preise von circa 6€ je Sack gefunden, über 10x Säcke werden die Säcke dann meist sogar komplett kostenfrei angeliefert !


    Nach meiner obigen Rechnung wären das dann knapp 500€ - ohne Frage ein teurer Spaß ... aber wer den Raum und die Möglichkeiten hat, sollte sich das mal überlegen +++


    Zudem man durchaus ja auch nicht die gesamte Fläche vollständig mit Säcken ausfüllen muss ... je nach Ziel- und Treff- Sicherheit genügt oftmals auch nur die Hälfte von dem ganzen Aufbau.



    Wenn man nämlich im Vergleich sieht, was ein einzelner (halbwegs guter) Zielsack kostet, der ebenso meist mit Altkleidern gefüllt ist, dann kann sich so etwas preislich durchaus richtig lohnen :thumbup:



    Zudem sind die Altkleider-Säcke an einer Hauswand, meist unter einem Dach / Dachvorsprung auch recht gut gegen Regen und Feuchtigkeit geschützt.


    Hierbei wer eine zusätzliche Optimierung noch möglich, indem man die Säcke nicht direkt auf den Boden, sondern bspw auf Holz-Paletten auf- bzw. abstellt !



    Also, wer den notwendigen Platz zu Hause, im oder am Garten, o.ä. hat: „Auf geht’s“ 8o



    Edited 6 times, last by Delphin ().

  • Für ein Post mitten in der Nacht noch recht normal. Hat da unserer Meeressäuger am Kugelfisch genascht :rolleyes::D;) ?


    Jetzt mal ernsthaft. Die Wand aus Schwerputz-Stoffballen wird trotz Regenschutz Feuchtigkeit ziehen. Und so recht gammelig. Die arme Hauswand. Wenn du es größer und komfortabler haben willst, Bau dir nen Mulie/Sackkarre und Stapel dir ein paar Ballen drauf.


    Gruß bolz

    dort wo mein sofa ist , fühle ich mich wohl.

    Edited once, last by bolzenschuss ().

  • Ich seh da mindestens 2 Probleme:


    zum einen braucht man in jedem Fall jeweils 2 Reihen hintereinander was die Säcke angeht. Die Teile sind leider alles andere als komplette Quadrate, heisst man muss die Lücken berücksichtigen, das geht nur wenn ein weiterer Sack dahinter ist.


    man kann das Ganze nicht mal schnell auf und abbauen, wenn das dauerhaft stehenbleibt siehts weder toll aus noch wirds lange halten bei Wind und Wetter.


    Dann stellt sich wirklich die Frage: wozu eine so große Fläche?????? Kommt der ganze Verein zum AB Pfeilewerfen vorbei?


    Wenn du sowas vorhast, denk mal drüber nach evtl. einen Holzrahmen mit z.B. 80x160cm und 50cm Tiefe zu bauen. Es würden dann 16 Säcke benötigt um das zweireihig zu bauen und wäre selbst auf 100m (sofern man soviel Platz hat) mehr als ausreichend. Das dann noch auf einen Sockel um Bodenkontakt zu vermeiden und gut ist.


    Gruß

  • Diese Putzlumpenpakete kenne ich aus der Arbeit. Recht stramm gepackt.


    Wenn Du die Wand dahinter ordentlich 'panzerst', passiert da genau gar nix.


    Erst die Wand verkleiden - dann mit den Dingern dichtziegeln.


    We have the Fossils - we win!

  • Diese Putzlumpenpakete kenne ich aus der Arbeit. Recht stramm gepackt.


    Wenn Du die Wand dahinter ordentlich 'panzerst', passiert da genau gar nix.


    Erst die Wand verkleiden - dann mit den Dingern dichtziegeln.

    Der Wand passiert nix, da hast wohl recht Magnus :)


    Aber rechne das mal hoch wenn man auch noch die Wand verkleiden muss.......


    Und die Säcke bekommen logischerweise Löcher, heisst das sammelt sich Wasser drin. Das in einem Plastiksack. Da ist das Gammeln vorprogrammiert....

  • Ich habe das bei mir so gemacht...



    Mir reicht eine 2,2 x 3 Meter große Fläche. Das Pfeilfangvlies (Pfeilfangmatte Maximum Safe) hängt ca 30cm vor der Wand. Bei starken AB-Bolzen könnte man einfach zwei davon nehmen.

    Gruß
    Dom:)



    Hier steht nix... :whistling:

  • Vergess bei aller Euphorie aber nicht das Bauamt...
    Je nach Kommune haben die strenge Auflagen...
    Und "Müll" darf man auch nicht überall stappeln..und als was anderes werden Lumpen nicht gesehen.
    Auch müsstest diese "Lumpenwand" gegen umfallen sichern..fällt der oberste Würfel runter und begräbt Nachbars 2 Jährigen Sohn darunter, erklärt einem die Staatsanwaltschaft sehr genau, gegen was man alles verstoßen hat :-(
    Und zu guter letzt gibt's auch noch Nachbarn, die sich an solch einem "hässlichem" Anblick stören...
    Die Feuchtigkeit die sich dazwischen bildet wurde ja bereits erwähnt...
    Ich glaube, ganz so einfach wie gedacht ist das Projekt nicht..

    ...fürchte nicht den Wind...denn ich bin der Sturm...

  • Mal abgesehen von den Ratten u Mäusen die dann irgendwann dadrin wohnen.
    Manchmal ist Sparwahn echt nicht gut.
    Ein oder zwei Pfeilfangnetze hintereinander, ne vernünftige 1,00 mal 0,80 Lamellenscheibe und dann passt das.

    Das Wort ist wie ein Pfeil. Einmal unterwegs, kann man es nicht mehr aufhalten

  • Sorry @Delphin ... zusätzlich zu den obigen Bedenken, finde ich sieht das unglaublich Kacke aus. Wie ein überfüllter gigantischer Altkleidercontainer. Kann mir kaum vorstellen dass da die Frau des Hauses mitmacht.

  • Ist etwas OT aber wir haben uns vor kurzem mit etwas ähnlichem befasst. Dabei ging es um eine Leinwand/Pfeilfang für ein Bogen/Armbrustkino. Dafür haben wir ein paar Materialtests gemacht. Aktueller Stand ist 20cm Ethafoam 700 + ~0,9cm Förderbandgummi. Für eine Testleinwand mit 1,80x3,20m waren es um die 1500€ Materialkosten. Dazu kommen noch die Kunststoffgewindestangen + Kunststoffschrauben um die Lagen zu verbinden, auf die wir aktuell noch warten. Was die Witterungsbeständigkeit angeht (UV Strahlung, Nässe, Algen usw.) angeht haben wir noch keine Erfahrungswerte.

  • Nicht zu vergessen:
    Einfach nur hochstapeln geht nicht. Das muss auch an der Wand befestigt werden. Sonst fällt die die ganze Klamotte ab x meter wieder vor die Füße.
    Währe doch schade und ziemlich peinlich wenn in der Zeitung steht: Delphin von Lumpen erschlagen!

  • ARGH 8):loki:
    Danke für Eure vielen Rückmeldungen !


    Wie gesagt, es sollte lediglich mal eine KALKULATION sein ... und aufzeigen, dass es durchaus auch relativ günstig möglich ist, eine große Fläche komplett „abzusichern“, im Vergleich zu wesentlich teureren gewerblichen / käuflichen Lösungen.


    Ich selbst werde mir so ein Ungetüm NICHT in den Garten bzw. an die Hauswand stellen ...


    Jetzt tauche Ich wieder ab :klo:

  • Ich habe das bei mir so gemacht...



    Mir reicht eine 2,2 x 3 Meter große Fläche. Das Pfeilfangvlies (Pfeilfangmatte Maximum Safe) hängt ca 30cm vor der Wand. Bei starken AB-Bolzen könnte man einfach zwei davon nehmen.

    Gute Lösung, die zudem auch noch recht mobil ist und sich wohl recht schnell auf- und wieder ab- bauen lässt.



    Ich selbst habe bisher mit einem Zielsack auf einem Ständer (also so, wie bei Dir abgebildet) gearbeitet, wobei ich dann auf den Zielsack selbst noch auswechselbare Zielscheiben geklebt habe.


    Als „rundum Schutz“ / Pfeilfang, wenn doch mal ein Pfeil daneben gehen sollte, habe ich bisher mehrere Fallschutz-Matten aus dem Baumarkt verwendet (KEINE Bautenschutzmatten und auch nicht die Matten, welche man unter Waschmaschinen etc. legen kann), die ich auf einem Holzrahmen als hochklappbare Wand befestigt habe.


    Das Ganze steht dann entweder im Garten an einen Baum oder an die Hauswand gelehnt.


    Kappt damit auch bislang recht gut ...

  • @Delphin

    Das Pfeilfangvlies ... hängt ca 30cm vor der Wand.

    Bei der von ledom beschriebenen Lösung ist der Abstand wichtig, ähnlich wie bei den Pfeilfangnetzen. Habe die Erfahrung gemacht, dass bei einem ähnlichen/vergleichbaren Modell ein dünner Carbonpfeil (40 lbs Recurve) bis zu einem Drittel durchkommt.

  • Ja, Danke @Leerschuss :thumbup:


    Ich denke, dass ZWEI, wenn nicht sogar DREI Pfeilfang-Netze, in gewissem Abstand, hintereinander gehängt, bei manchen stärkeren AB‘s wohl am besten / sichersten sind !



    Eine andere / zusätzliche Absicherung, von der man von Zeit zu Zeit immer mal wieder liest, sind große Gummimatten, die es teilweise auch im aufgerollten Zustand gibt.


    Dabei handelt es sich wohl um „ausrangierte“ Förderbänder aus der Industrie (bspw. gibt es solche auch an Flughäfen zur Kofferbeförderung, um sich das mal besser vorstellen zu können).


    Diese dienen dann aber wirklich mir der „Zusatz“- Sicherung !


    Denn wenn man direkt auf diese schießen würde, gibt es das Problem des „verschmelzens“ des Pfeils mit dem Gummi ...

  • PS:
    Um ggf. mehrere Pfeilfangnetze hintereinander zu hängen, was draußen -ohne Decke- zur Befestigung etwas schwierig sein kann, könnte man bspw. einen ausrangierten Garten-Pavillon, insbesondere das Gestell desselben, gut dazu verwenden !




    Oder sich gleich ein neues Metallgestell kaufen und aufbauen (welches man bei Bedarf dann auch als Zelt noch weiter verwenden kann):


    https://www.bauhaus.info/party…pla_prch=online&pla_stco=