Umarex SA 10

  • Hallo zusammen, ich habe in meiner Sammlung nun schon so einiges an Federdruck-, Vorkomprimier- und CO2 Waffen. Nur was halbwegs präzieses mit Blowback fehlte noch. Also die SA 10 mit Ersatzmagazin bestellt. Alter Schwede !!! Das ist mal was ganz anderes ! Und macht irre Spaß. Da stinkt die CP88 im Vergleich tierisch ab. In jeder Beziehung. Bin bis jetzt echt total begeistert. Da werden wohl einige Pistolen weichen müssen - sind jetzt einfach zu langweilig.


    Wie steht ihr zur SA 10 ?

    :direx: BIG BROTHER IS WATCHING US :direx:

  • steht auf meiner Wunschliste für nächsten Monat 8o

    Bei Asterix würde man mich Treffnix nennen :P

  • Ich find die vom sehen her schon interessant aber in einem Video schien der Verschluss zu "klappern" beim Bewegen und ich kann mir nicht vorstellen daß die so sonderlich präzise ist.
    Die Visierung war bei der SA10 nicht verstellbar oder?

  • Ich komme gerade nochmal aus der Garage :D Dort schieße ich auf 7-8m.


    Heute Mittag hatte ich co2 Kaseln verwendet die in der kalten Garage lagen. Da ist bei relativ schneller Schussfolge nach gefühlten 50 Schuss teilweise der SA Modus ausgefallen da der Druck zu weit abgefallen ist.


    Am Abend habe ich Waffe mit Magazin auf der Heizung aufgewärmt. Halleluja - das Ding knallt mindestens wie KK und lässt sich schießen wie ne 9mm. Die ersten 15 Schuss gingen mit 8cm Steukreis 8 cm nach links oben. Danach konnte ich Mittig ca 4cm Steukreis halten. Normalerweise lege ich ja wirklich großen Wert auf Präzision - hier seltsamerweise nicht so sehr. Das Teil ist einfach ganz was anderes. Wohnungstauglich definitiv auch nicht. Schon seltsam - aber geil :D


    Morgen schieße ich dann nochmal auf Zimmertemperatur aufgewärmt - sollte dann gleichmäßiger sein. Bin gespannt....

    :direx: BIG BROTHER IS WATCHING US :direx:

  • Ist das tatsächlich die SA10 für ca 100 Euro? Die BB's und Diablo verschießt?


    Wenn die so viel Spaß macht, kommt die direkt auf den Wunschzettel! :D


    Gibt's einen der was negatives berichten kann?

  • Man hört immer wieder dass sich die Treffpunktlage verändert. Hab ich jetzt wie beschrieben Druckabhängig auch beobachten können. Ich hatte eigendlich vor mit schnellen Magazinwechsel dynamisch zu schießen, aber soo gut geht das nicht da einem die Trommel schnell aus dem Magazin fällt. Visierung nicht einstellbar. Nicht Wohnungstauglich. Das Blowback ist kräftig. Präzisionswunder ist sie nicht, aber für Diadosen auf bis 10m reichts allemal.


    Aber ich finde sie bis jetzt echt spitze. :D

    :direx: BIG BROTHER IS WATCHING US :direx:

  • Verdammt.... das ist jetzt nicht negativ genug um den Wunsch zu verdrängen :D


    So bald der Preis irgendwo zweistellig wird, siegt das Verlangen :whistling:

  • leider noch nicht zweistellig, 102,72 Eur

    Bei Asterix würde man mich Treffnix nennen :P

  • wusste ich nicht, aber die SA10 gefällt mir besser, und wegen den DIA´s

    Bei Asterix würde man mich Treffnix nennen :P

  • Der Außenlauf ist tatsächlich super stabil, aber als ich ein verklemmtes Dia aus dem Lauf drücken wollte, kam gleich der ganze Innenlauf mit. Also hab ich mir den ganzen Mist mal genauer angesehen und gemerkt, dass der Innenlauf Spiel hat.


    Ich hab ein wenig rumgefrickelt und am Ende einfach mit Klebebandzuschnitten das Spiel ausgeglichen und den Innenlauf Vorsicht wieder reingedrückt.

    So. ich habe meine UX SA10 jetzt auch mal zerlegt und mir genauer angeschaut.


    Und was soll ich sagen... der Innenlauf wackelte vorne an der Bohrung zum Außenlauf ca. 0,3 mm und hinten an der schwarzen Kunststoff-Aufnahme (zum Magazin hin) auch ein wenig.


    Unglaublich, dass Umarex hier die Passungen nicht sauber hinbekommt!
    Es kann doch nicht so schwer sein den Alu-Außenlauf vorne (Innenlauf-Aufnahmebohrung) mit weniger als 0,3 mm Toleranz zu bohren! Oder das Kunststoffteil mit etwas Presspassung zu fertigen!


    Ich habe jetzt ordentliches Alu-Klebeband genommen und damit die Toleranzen ausgeglichen, wobei ich den Innenlauf vorne von seinem Ursprungsdurchmesser (9 mm) auf einer Länge die der Klebeband-Breite entspricht (50 mm) auf die Innendicke des Innenlaufs (ca. 12 mm) aufgewickelt hatte und dann den Lauf vorsichtig stramm hinein gedrückt habe. Die schwarze Kunststoff-Innenlauf-Aufnahme hinten hatte zwar nicht viel Spiel, aber auch dort kam etwas Alu-Klebeband um den Innenlauf, vielleicht 2 Lagen des relativ dünnen Alu-Klebebands. Jetzt wackelt erstmal nichts. Ich bin gespannt, wie lange das hält.


    Ich bin auch sehr gespannt auf die Schießergebnisse - allerdings erst Montag.
    Ich habe die SA10 noch nicht lange und habe die Streuung bei der Präzision bis jetzt auf mich und die Diabolos geschoben.


    Nochmals vielen Dank für den Tipp zur AS10!


    Es ist schon irgendwie frustrierend nach einer guten, möglichst präzisen Diabolo-Pistole mit Blowback suchend (zum Home-Training für GK), gleich zweimal irgendwie daneben gegriffen zu haben...


    Nächste Woche werde ich mir nochmal die CZ P09 Duty vornehmen.


    Grüße - Bernhard

  • Ich find die vom sehen her schon interessant aber in einem Video schien der Verschluss zu "klappern" beim Bewegen und ich kann mir nicht vorstellen daß die so sonderlich präzise ist.

    Bei dieser Art von Waffe hat der klapperige "Verschluss" keinerlei Auswirkung auf die Präzision.
    Der Lauf ist nämlich FEST mit dem Rahmen der Pistole verbunden.
    Es ist ja in Wirklichkeit gar kein Verschluss. Die einzige Funktion besteht in der Bewegung und dem Spannen des Hahns. Da stört es gar nicht, wenn es etwas klappert.


    Grüße - Bernhard

  • Ja, das sehe ich auch so. Die Präzision wird durch den klapprigen Schlitten nicht beeinflusst. Die Visierung allerdings schon.


    Ich habe mir ein UTG Micro Red Dot auf den Schlitten montiert, weil die feste Visierung komplett daneben war. Das wird natürlich durch die wackelige Endlage des Schlittens auch beeinflusst, ist aber absolut im akzeptablen Rahmen.


    Wer wirklich Präzision will muss wohl vom Blow Back Abschied nehmen. Ich hab eine Webley VMX Pistole als CO2 und eine Diana Bandit als PCP. Beide beruhen auf dem gleichen Baukasten (es gibt diverse Schwestermodelle von anderen Herstellern), sind irgendwie hässlich, aber im Preis-Leistungsvergleich super präzise.


    Ich hab gestern die Bandit mit dem Hawke Red Dot eingeschossen (leider nur auf ca. 6m). Vielleicht mach ich das Gleiche nachher mal mit der SA 10 und stell die Fotos von den Scheiben zum Vergleich hier rein.

  • Die Visierung allerdings schon.

    Das sehe ich als vernachlässigbar. Ich habe es mir auch angeschaut. Der Verschluss liegt bei mir vor der Schußabgabe trotz Spiel immer ziemlich genau in gleicher Position - und nur das ist wichtig.
    Da ich alles mit offener Visierung schieße, war für mich wichtiger das Korn der SA10 mit weißem Lackstift um einen weißen Punkt zu ergänzen.


    Optische Zielhilfen am beweglichen Verschuss zu befestigen halte ich für etwas gewagt. Würde ich nicht machen.


    ...sind irgendwie hässlich...

    So drastisch würde ich das nicht sehen.
    Gehen halt etwas in Richtung Match-Pistole, und die finde ich wieder recht ansprechend.
    Ist halt etwas ganz anderes - auf der einen Seite profanes Gebrauchs-Großkaliber-Design und auf der anderen reine Sportlichkeit.


    Grüße - Bernhard

  • @BernhardJ
    Ja, das mit dem weißen Punkt hab ich auch direkt als erstes gemacht. Dann kam aber der Umbau auf das Red Dot. Irgendwie steh ich halt auf Modden, egal bei was...


    Die Optik der VMX und vor allem der Bandit ist natürlich eher Match, schon richtig. Ich kann es in dem Rahmen akzeptieren, aber schön ist anders. Wobei ich auch den Freestyle der SA 10 gewöhnungsbedürftig finde.


    Aber zurück zur Präzision. Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil! Nein, ganz so schlimm nicht, aber ich bin sehr erstaunt.


    Direkter Vergleich, gleiche Distanz ca. 6m, gleiche Munition JSB SCHaK, sitzend aufgelegt.


    Diana Bandit, 10 Schuss:


    SA 10, 8 Schuss:


    8|


    Also auf die kurze Distanz, mit meinem Innenlauf-stabilisierungs-Mod, echt gleichwertig.


    Was aber stark auffällt ist, dass die SA 10 sehr ausgefranste Löcher macht und die Bandit echt scharfe Kreise. Ich würde das mal als Indiz nehmen, dass die Dias aus der SA 10 taumeln und auf größere Distanz deutlich mehr streuen werden. Die 3-4J aus der SA 10 sind mit den satten 7,5J aus der Bandit natürlich auch nicht vergleichbar.


    Das kann ich aber leider im Moment nicht mehr ausprobieren. Meine Schießmöglichkeit bis knapp 20m wurde im Februar abgerissen... X(:cursing::thumbdown:

  • Vielen Dank für den Test!


    Etwas erstaunlich sind die Lochränder bei Deiner SA10 schon, zumal meine recht scharfkantige, mit der Diana Airbug vergleichbare Löcher stanzt.
    Es könnte aber auch unterschiedlich bei unterschiedlichen Scheibenpapieren ausfallen.


    Wenn ich die Woche etwas mehr Zeit finde, vergleiche ich auch mal meine SA10 (jetzt auch mit Innenlauf-Stabilisierung) mit der Airbug sitzend und aufgelegt.


    Grüße - Bernhard

  • Ich hatte leider keine mehr von den Krüger Scheiben. Die sind auf jeden Fall "schärfer" als die Umarex die ich bei der SA 10 drauf hatte. Aber ich habe bei der SA 10 schon öfter beobachtet, dass die Dias einen "Schweif" neben dem Loch reißen. Daher meine Theorie, dass die taumeln.

  • Darf ich draf ich fragen was genau die Innenlauf-Stabilisierung bei der SA10 ist ? Wo bekommt man diese her und wo wird sie genau montiert. Ich frage aus dem Grund da ich selbst eine SA10 habe, und ich bin auch recht zufrieden mit der, aufgelegt auf 7m ist sie recht gut. Aber mir geht es draum sie noch etwas zu verbessern, und wenn das möglich ist würde ich gerne wissen woher ich die Innenlauf-Stabilisierung bekomme und wo sie genau sitzt.

    Gute Fahrer haben die Fliegenreste auf den Seitenscheiben :thumbsup:
    Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen :thumbup:
    Zitate: Walter Röhrl