An die Umarex SA-10 Schützen: Trefferbild, Trefferlage, Genauigkeit -> Einfluss der Trommeln? Dias ölen?!

  • Moin zusammen, die SA-10 wird ja immer wieder diskutiert, wenn es um das Treffen oder eben nicht-Treffen geht. Ich habe auch auch so einen Patentienten der mich immer wieder zur Verzweiflung bringt. Als die SA-10 neu war, hat sie recht gut getroffen, mit Dias und über die feste Visierung. Dann irgendwann ist die Trefferlage und auch das Trefferbild zum Wanderzirkus geworden und ich weiß nicht warum. Hab sie dann erstmal in die Ecke geschm... äh gelegt und mich mit problemlosen Kandidaten beschäftigt.


    Aber es wurmt mich doch, also hab ich wieder angefangen die SA-10 zu schießen. Mittlerweile habe ich ein Mini Red Dot auf den Schlitten montiert, aber ich stelle (wie auch beim Anhalten über die feste Visierung) immer der Trefferlage hinterher. Das Red Dot selbst kann ich wohl ausschließen, da es ich an anderen Waffen nicht verstellt und sich eben auch über die feste Visierung ein vergleichbares Verhalten zeigt. Es scheinen außerdem nur die ersten 1-2 Schuss ein ordentlich rundes Loch in der Scheibe zu ergeben, danach wandert die Trefferlage und pendelt sich irgendwo ein, aber die Dias scheinen zu taumeln, denn es gibt keine runden Löcher mehr, sondern nur noch fransige Einschläge.


    Gestern habe ich eine ganze Menge Flachkopf Dias von verschiedensten Herstellern getestet und zwischendurch sah es mal gut aus, dann kam wieder der Wanderzirkus. Mir ist dabei aufgefallen, dass sich Lage und Bild auch von Trommel zu Trommel verändert, wobei ein und dieselbe Trommel nicht immer die selben Ergebnisse zeigt. Am krassesten ist der Unterschied aber zwischen den Trommeln mit Metalltransport und der einen Vollplaste Trommel die dabei war.


    Als ich eigentlich schon keinen Bock mehr hatte, habe ich die Trommeln mal dick mit Silikonöl eingesaut und die Ergebnisse haben sich wieder deutlich geändert. Ich konnte teilweise sogar mit der festen Visierung wieder die Mitte treffen, zumindest zeitweise... Da ich sonst keine Dia-Schmiere benutze, habe ich nichts passendes da. Deshalb hab ich die Dias mal mit Ballistol geölen, das ist aber eine ziemliche Sauerei. Das Ergebnis auf die Trefferlage war aber ganz brauchbar.


    Also Leute, was sind eure Erfahrungen mit der SA-10? Habt ihr ähnliche Beobachtungen gemacht? Schießt ihr trocken, oder gewaschen, geföhnt und geölt?!

  • Hi,
    Meine erste Sa10 hatte ich direkt umgetauscht. Ich musste an der Scheibe links anhalten, um wenigstens die Scheibe zu treffen. da kam ich auch mit dem verstellweg des reddot nicht mehr hin.
    der Austausch war dann ganz ok.
    Die vollplaste Trommel kannst du wegwerfen. Das ist ,anders als in den Videos beschrieben, nur ein transportschutz.
    hast du den Lauf mal gereinigt? Ich habe da viel fett rausgeholt.
    auch bb‘s geschossen???
    Ich nutze kein Öl oder Ähnliches. Außer hier und da mal ein Spritzer silikonöl auf den anstechdorn.
    reinige sie, und jag erstmal ein paar Magazine Dias durch, das sich der Lauf verbleit. Danach ist es einigermaßen erträglich mit dem Trefferliste.


    Gruß
    Thommy

    Gruß

    Smoking Tom


    Wenn das die Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück

  • Danke schonmal für deine Anteilnahme! Wenn die Krücke direkt zu Anfang schon die Probleme gehabt hätte, dann wäre die wohl auch zurückgegangen. Jetzt, mit 2x M3 Gewinde im Schlitten für den Micro Dot Mount, ist es aber wohl zu spät... ;)


    In meiner Verzweifelung habe ich auch mal BBs geschossen (Stahl und Blei aber beides verkupfert), auch den Lauf immer mal wieder gereinigt, zerlegt etc. Am Anfang hat der Schlitten beim Zusammenbau ziemlich gehak. Da hatte ich erst die Befürchtung, dass ich den Lauf bzw. die Ausrichtung verdrückt habe, aber dann würde die Gurke ja immer gleich schief schießen und ich hätte nicht den Wanderzirkus.


    Vielleicht reinige und entfette ich Lauf und Trommeln mal ordentlich und versuch dann den Lauf ordentlich zu verbleiben, wie du vorgeschlagen hast. Ich hab noch eine Dose H&N FT mit 4,51mm liegen. Die könnten helfen. Ich versuche auch mal ein paar Dias möglichst unbeschädigt aufzufangen. Dann sehe ich, ob die Züge gegriffen haben, oder ob es keine oder keine gleichmäßigen Riefen an den Rändern gibt.

  • Ich hatte mir dafür so eine ähnlich brückenmontage geholt.

    Bei dem Spiel, was der Schlitten hat, kann man ja nicht treffen :D
    es ist halt ne plinker waffe. Auf ca 7m ne Dose ist noch zu schaffen. Wenn’s präziser werden soll, nimmt meine Frau die glock 17 dia. Ich komme damit nicht klar, aber sie.


    Kann leider gerade kein Bild von machen. Da die im Moment woanders ihren Dienst tut.


    Gruß
    Thommy

    Gruß

    Smoking Tom


    Wenn das die Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück

  • Die Brückenmontage habe ich auch. Die hatte ich mir mal für eine andere Pistole gekauft. Mir ist die ganze Pistole dadurch aber viel zu klobig geworden. Außerdem ist der Schlitten immer mal wieder an der Schiene angeeckt. Die SA-10 baut irgendwie ziemlich hoch im Vergleich zu anderen Modellen. Außerdem hat mich diese Schlittenmontage total gereizt, ich wollte es einfach machen. ;)



    Trotz wackeligem Schlitten bekomme ich so ein Trefferbild auch schonmal hin. Auch über die feste Visierung. Aber leider ist es oft genug auch die totale Gießkanne. Vor allem die ersten Schüsse nach dem Nachladen gehen gerne mal ganz woanders hin.


    Die Glock 17 kenne ich. Du meinst die mit dem gleichen Magazin-/Trommelsystem wie die SA-10, oder? Wenn ich nicht vorher so viel Negatives über den Abzug gelesen hätte, hätte ich mir die auf jeden Fall geholt. Aber Am Ende ist es eben die SA-10 geworden, die augenscheinlich die gleiche Technik hat wie die Glock hat, aber grob 50€ günstiger war. In dem Fall war es recht teuer die 50€ zu sparen. Vor allem weil ich den Abzug von SA-10 auch echt nicht gut finde. Der hat sich über die Zeit irgendwie verändert und ähnelt mittlweile dem, was bei der Glock immer bemängelt wurde...


    Gruß
    Tom

  • Auf ca 7m ne Dose ist noch zu schaffen.

    hihi, na, die gerade noch zu treffende Dose ist bei dem Trefferbild ja von Playmobil ;-)


    Das Loch auf der rechten Seite in der 9 sieht aber nach Rundkugel aus, oder ist das einer von den quer eingeschlagenen Diabolos?


    Einer meiner Trommeln hat zwischen zwei Löchern über die Zeit einen Riss bekommen. Da geht sicherlich beim Schuss seitlich etwas Co2 flöten was der Präzision sicherlich abträglich ist. Explizit getestet habe ich das aber noch nicht.
    Vielleicht muss man halt ab und an neue Trommeln kaufen, wenn es präzises Scheibenschießen sein soll.


    Interessante Info übrigens, dass die Vollplastiktrommel entgegen der oft geäußerten Information, dass es eine BB-Trommel ist, wie @thommy911 sagt, nur eine Transporttrommel sein könnte. Umarex schreibt in seiner Anleitung auch nichts von BB-Trommel - da werden BBs auch in die Trommeln mit Metallkranz geladen. Aber was dann doch dafür spricht, dass die Vollplastiktrommel für BBs ist, ist die Tatsache, dass BBs in den Metallkranztrommeln nicht wirklich halten und schnell hindurchrutschen. Wenn ich mit Kugeln schieße, dann aber sowieso mit Bleirundkugeln Nr.9 (die für die Haenels, die aber durch den Lauf kullern) oder besser verkupferte (dann könnte man nahezu bedenkenlos zwischendurch eine Stulle essen, weil man kein Blei an den Fingern hat) echte 4,5mm Rundkugeln, die eine Nr.11 wären. Auf den 4,5mm Rundkugeln findet man dann auch wie bei Diabolos ganz leichte Abdrücke von den Zügen bzw. besser gesagt den Feldern.

  • also,
    Wo hast du denn einen Metallkranz? Die Magazine bei der Sa10 sind aus Kunststoff. Was du vielleicht meinst, sind die Magazine aus der cp 88&co.
    Ich habe durch die Sa10 niemals bb´ s geschossen. Immer nur diabolos.
    ich komme gerade mit deiner Aussage nicht klar, sorry


    gruß
    Thommy

    Gruß

    Smoking Tom


    Wenn das die Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück

  • Mit „Metallkranz“ meine ich den beim Blick von vorne auf das Rotationsmagazin sichtbaren, in die Kunststofftrommel eingelassenen Zahnkranz, in den der Transportschieber eingreift, um das Magazin beim Betätigen des Abzugs eine Position weiterzudrehen.

  • Zum Thema Präzision der SA10 hier ein aktuelles Bild:



    14 Schuss TopShot Competition Luftgewehr Diabolos, auf 5m Meter auf eine maßstäblich verkleinerte ISSF-Spopi Präzisionsscheibe (Spiegel original 20cm, Durchmesser verkleinert 4cm), Spiegel aufsitzend, Unterarme aufgelegt, beidhändig gehalten, ca. 1 Schuss alle 5 Sekunden.


    Dabei konnte ich wie üblich hören und am Trefferbild sehen, wie die Schussgeräusche kontinuierlich etwas schwächer wurden und die Treffer langsam nach unten wanderten.
    Nach dem Trommelmagazinwechsel lagen die Treffer dann wohl wieder höher - gesehen habe ich es nicht, da in der Scheibe ja bereits das Papier fehlte, aber das Schussgeräusch war wieder etwas lauter um dann wieder schwächer zu werden.


    Wer den hier beobachteten cool-down Effekt ausschließen möchte, kann sich ja eine einfache PCP-Waffe oder gleich eine 5 schüssige Match-Druckluftpistole holen - und eins ist klar, trotz Match-Lupi darf die SA10 bleiben, da sie so präzise ist, dass sie Laune macht :D


    Verglichen mit früheren Schussbildern (Welche CO2 Pistole nur ?) fällt auf, dass Spiegel aufsitzend mal zu Hoch- und mal zu Tiefschüssen führt. Ich nehme an, das liegt ebenfalls am Co2 und unterschiedlichen Umgebungstemperaturen.
    Mir reicht es, Treffer in engen Gruppen zu schießen. Ob die nun direkt in der 10, drüber oder drunter liegen ist mir relativ Banane. Soll es die 10 sein braucht es halt ein paar Kontrollschüsse um entsprechend anders anzuhalten.

    Edited 2 times, last by More ().