Eigenbau Anschlagschaft, Colt SAA Army -43 Umarex

  • Hallo an alle Freunde des Colt SAA Army .43,



    nachdem ich meine P 08 und C 96 mit Anschlagschäften versehen habe, habe ich mich an einem Anschlagschaft für den Colt SAA Army .43 von Umarex versucht.


    Nach einem Blick auf die Patentzeichnung von Samuel Colt kam dieser Weg nicht infrage.


    Meine eigene Entwicklung ist wesentlich einfacher, leichter nachzubauen, aber dafür nicht für eine rauhe Behandlung vorgesehen.


    Als Ausgangsmaterial dienten Frühstücksbretter eines Billigladens in runder Form aus Akazienholz, HB=48, 15 mm dick.


    Die wichtigsten Maße wurden von einer Winchester CLA genommen.


    Am vorderen Teil des Schaftes wurde ein Einschnitt gesägt, der dem Griff des Colts entspricht, allerdings vorne offen. Hier kommt ein Winkel aus Aluminium zum Zug, der letztlich den Griff nach hinten drückt mittels einer Schraube. Alle Winkel- und Schaftteile, die mit dem Rahmen des Colts in Berührung kommen, wurden mit dünnem Leder abgeklebt. Der Alu-Winkel erhält im hinteren Bereich ein Langloch, dann wird mit einem 13-15 mm Bohrerschaft dem später abgewinkelten Teil eine leichte Rundung in Längsrichtung gegeben, die in etwa dem Rahmen entspricht.


    Zur Verstärkung wird ein 6mm-Bodenträger schräg unter des Griffstück so gesetzt, dass es in das 6-Kant der Inbusschraube passt, siehe Bild 1.



    Alles andere lässt sich den Bildern entnehmen.


    Der fertige Schaft


    Revolver eingeklemmt


    Die Handhabung


    Maße des Winkels


    Der Winkel


    Ganz links noch aus der P 08-Fertigung



    Die mittlere Länge des Schaftes: 300 mm


    Breite am Schaft hinten : 100 mm


    Brettstärke : 15 mm


    Gewicht : 245 Gramm


    Schaftbehandlung mit Leinöl.



    Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest.



    Der Tod ist unvermeidlich, das Leben nicht.

  • Sehr schön gemacht, mit einfachen Bordmitteln. Dafür Daumen hoch.

    LG aus Ostfriesland von der Küste.
    Das Leben an sich ist sehr gefährlich und endet tödlich. Immer.

  • Das macht mir Mut.
    Weil ich sowas auch vorhabe-bei meinem Uberti Revolving Carbine---dessen Kolben sieht zwar nett aus, ist aber SO UNERGONOMISCH, das geht gar nicht. Dies doofen spitzen Messing-Ecken stechen total in die Schulter, auch weil sie viel zu eng zusammen stehen.


    https://www.ubertireplicas.com…t/uploads/2014/09/a28.jpg


    Oder vielleicht habe ich einen komischen Körperbau :D


    Da werde ich es natürlich einfacher haben mit der Befestigung, weil die schon da ist.
    Ich will einfach den Original-Kolben abmachen und was bauen, was vorne passt und hinten körpergerechter geformt ist....

  • rawing: Danke vielmals.


    Markarov:


    Der Kolben an deiner Waffe sieht natürlich hervorragend aus, aber mit den "spitzen Ecken" stimme ich dir voll und ganz zu. Für einen schnellen Anschlag ist das gar nichts, vielleicht für eine zarte Lady, ca 160 cm groß und 45 kg.
    Bist du ja nicht.
    Also ran und selber was machen. Wie es aussieht, ist der Schaft zu lang, als dass man ihn aus einem Frühstücksbrett o.ä. machen könnte. Ich würde erstmal zum Üben ein ordinäres Kiefernholzbrett aus einem Baumarkt nehmen. Das gibt dir auch die Chance, den Abstand zwischen der Armbeuge und dem Abzugsfinger genau zu ermitteln. Du kennst das bestimmt, oder?
    Also: frisch ans Werk.

    Der Tod ist unvermeidlich, das Leben nicht.