Unterschied zwischen Gewehrlaufstahl und Präzisionsstahlrohr

  • Hallo an alle,


    kennt einer den Unterschied zwischen Gewehrlaufstahl und Präzisionsstahlrohr?


    Hab beides bezüglich Waffen gelesen, und würde hierzu gerne den Unterschied wissen.

  • Präzisionsstahlrohr kenne ich eigentlich nur als Rohre nach einer bestimmten Norm, etwa DIN EN 10305.
    Das können auch Vierkantrohre sein.
    Man kann daraus auch Hydraulikleitungen und alles mögliche machen. Hat mit Laufherstellung erstmal nix zu tun.
    Läufe werden meines Wissens meist aus Vollmaterial hergestellt, sprich gebohrt.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • Evtl. liegen die Unterschiede auch in den Legierungen, Laufstahl ist meines Wissens nicht härtbar, also wahrscheinlich Kohlenstoffarmer Stahl, bei Edelstahl habe ich Mal was von 42CrMo4 Stahl gelesen.

  • Da beides unpräziese Wischiwaschi-Begriffe sind, kann man gar nichts sagen.
    Was für ein Gewehr, was für ein Lauf?


    Ein Gewehrlauf für GK muß Explosivkräften standhalten. Bei einer 0.5 BMG ganz ordentlichen Kräften. Bei LGs kaum Kräften.
    Mit Sicherheit werden hier alleine unterschiedliche Stahlsorten verwendet. Nickelstahl um Zerreißkräfte aushalten zu können.


    Präsisionstahlrohr? In welcher art und weise präziese. Exakte Länge (auch bei Temperaturschwankungen)? Oder eine möglichst gute Gradlinigkeit oder ein exakter Durchmesser.


    Beiden ist wohl gemein, daß Sie hoffentlich genau bearbeitet wurden.


    Aber nach welchen Kriterien?


    Ist ähnlich sinnentleert wie die Frage was ist schärfer: Messer, Kampfmesser, Beil oder Rasiermesser. Gab es mal bei RTL.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Sage ich ja. Wischiwaschi-Marketing-Blabla. :D Sagt nix aus.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Präzisionsstahlrohre sind genormt in EN 10305-1 und DIN 2391

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Man könnte sagen, wenn ein Präzisionsstahlrohr für Impulsdrücke im Kilobar-Bereich geeignet ist, dann kann man im Prinzip auch auch einen irgendwie funktionierenden Lauf draus machen.
    Ob der dann aber über eine ausreichende Abriebfestigkeit verfügt?


    Es kann sein, dass man das eine auch für das andere nehmen kann, je nachdem, was für ein Material sich der jeweilige Anbieter unter dem jeweiligen Namen vorstellt.
    Wischiwaschi und Marketing trifft die Sache also voll.




    Stefan

  • Ich habe nur begrenztes, mäßig aktuelles Maschinenbauwissen, aber für mich klingt beides wenig aussagekräftig.


    Präzisionsstahlrohr klingt für mich - außerhalb eines Waffenkontextes - erstmal wie z.B. ein nahtlos gefertigtes Stahlrohr mit vorgegebenen/genormten Dimensionen und definierten Abweichungen. Das kann fast alles sein.
    Gewehrlaufstahl ist auch nicht sehr spezifisch.
    Da kocht jeder sein eigenes Süppchen.
    Von ChromMolybdän-, oder XCrMo-, über ChromNickelMolybdän- zu Chromvanadiumstählen, kann sich ziemlich viel hinter dem Namen verstecken.
    Der ein oder andere (Luftgewehrlauf-)Hersteller greift womöglich sogar zu günstigeren, unvergüteten, einfacher und schneller zu bearbeitenden Werkstoffen.
    Wer weiß?


    Worauf möchtest du denn hinaus?
    Geht es um Druckluftwaffen, oder Feuerwaffen?
    Hast du eher theoretisches Interesse an den tatsächlichen Legierungen und ihren Eigenschaften, oder hast du Kaufinteresse an etwas, dass du konkret vergleichen möchtest?
    Mit etwas mehr Hintergrundinfos finden sich eventuell auch konkretere Antworten.

    Gruß Bastian

  • Der 42CrMo4 ist ein Vergütungsstahl, daraus können Verschlüsse hergestellt werden.

    "Ahhhh die neue Walther, ich hatte Umarex um so eine gebeten"
    :D:D:D

  • Präzisionsstahlrohre sind genormt in EN 10305-1 und DIN 2391

    Das bezieht sich aber auf die Eigenschaft eines Rohres und nicht als Gewehrlauf im waffentechnischem Sinne, wie es in der Ausgangsfrage gefragt wurde.
    Daher sehe ich da schon einen Unterschied.

  • Beides Marketingbegriffe, wie auch z.B. Weitschussgewehr.

    Sage ich ja. Wischiwaschi-Marketing-Blabla. Sagt nix aus.

    Eben nicht, da liegt ihr beide falsch!


    Präzisionsstahlrohre sind meist nahtlos gezogen, daduch erreichen Sie eine höhere Genauigkeit bezüglich
    Durchmessertoleranzen (Innenund-Außen), daduch gleichmäßigere Wandstärke und erhöhte Rundlaufgenauigkeiten.


    Werden z.B. für gebaute Nockenwellen verwendet. Dafür muß der Außendurchmesser 0,001mm genau geschliffen werden,
    würde man "normale" Rohre verwenden, schleift man sich den Wolf und wäre wirtschaftlich unsinn.

  • Beide Begriffe sind aber nicht genau definiert bzw die Definition hängt vom Einsatzzweck ab.


    Fiktives Beispiel:
    Ich bin ein Hersteller von Urmetern und baue Präzisionsstahlrohre mit exakt 1m Länge, die möglichst bei 0-40 Grad kaum eine Längenänderung haben sollen. Der nächste eine Welle, ...


    Beim Gewehlauf genau so. LG-Lauf? VL Lauf? GK Lauf? ... Softair-Gewehrlauf?


    Fiktives Beispiel 2:
    Ich bin Softair-Hersteller und schreibe: Unsere Softair-Gewehre haben einen Stahllauf. Ergo eines aus Gewehrlaufstahl? ;) :D


    Zugegeben etwas extreme Beispiele die nur die Problematik deutlich machen sollen.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Das bezieht sich aber auf die Eigenschaft eines Rohres

    Korrekt. Mein Post bezog sich auch nur auf die Ausssage
    der Begriff wäre reines Marketing. Das stimmt halt nicht.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Der Threadstarter schrieb ja nur, dass er beide mal im Zusammenhang mit Waffen gelesen hat, mehr nicht.
    Einzigen Einsatzzweck für ein Präzisionsstahlrohr (nach Norm) an Waffen kann ich mir bei Flinten vorstellen.
    Aber wenn man einen Stahllieferanten nach Präzisionstahlrohr fragt, weiss der schon, was man braucht und fragt höchsten noch nach der genauen Norm. So schwammig ist der Begriff nicht.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • Kommt auf den Bereich an, in dem der Begriff verwendet wird.


    Fiktives Beispiel 3:
    Ich bin ein Modelbauladen und schreibe: Unsere Modelbau-Bootswellen haben "Präzisionsstahlrohre". Was sagt das?
    EN 10305-1 und DIN 2391? Ich denke nicht. Nur das Sie aus Stahl sind und hoffentlich mehr oder weniger präziese gefertigt.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Der Unterschied zwischen Präzirohr aus S235 bzw S355 und Laufstahl ist schon mal der das sich Präzirohr nicht härten lässt. Zusätlich ist Präzirohr gezogen auf Maß, der Lauf wird vor dem Zughämmern auf einer Tieflochbohrmaschine gebohrt, danach gehämmert oder mit dem Knopfziehverfahren gezogen.
    Härten ist Pflicht, zumindest was das Patronenlager Laufwurzel anbelangt. Der Verschluss würde sonst wenn Verschlussabstand richtig eingestellt ist die Laufwurzel mit der Zeit verformen. Steuerkante bei Pistolenläufen wie Z.B. Sig.-Browningverriegelung muss zwingend hart sein.
    Gehärtet wird mittels aufkohlen meist. ( einsatzhärten )

  • Fiktives Beispiel 3:
    Ich bin ein Modelbauladen und schreibe: Unsere Modelbau-Bootswellen haben "Präzisionsstahlrohre".

    Dann fängst du dir eine Abmahnung ein - ganz einfach.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Wiso? Sind aus Stahl. Sind Rohre. Sind präziese.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)