Posts by Stormhoof84

    1. Mach mal Bilder vom Patronenlager bei demontierter Waffe.
    2. Nimm den Messschieber und messe bis zur Laufsperre die Tiefe, ich nehme dann bei meiner P30 dasselbe Maß, dann vergleichen wir.
    3. Waffe dann anschließend reklamieren.

    Ich habe etwas neues zu berichten, meine Glock 17 BJ 2021 First Edition die ich August ´22 gekauft habe hatte an Silvester einige Schüsse bei denen der Verschluss beim erneuten zuführen nicht regelmäßig geschlossen hat. Nun ist mir vor einigen Tagen aufgefallen das der Verschluss einige mm öffnet wenn die Waffe um 90 Grad nach hinten gekippt wird. Daraufhin wurde ich stutzig und nahm meine aller erste Glock gekauft Dezember ´20.
    Dasselbe Spiel ABER der Verschluss bewegte sich nicht. Ergo die Verschlussfeder ist zu schwach, der tausch beider Federn brachte Gewissheit. Lange rede kurzer Sinn, neues Federpaket bei Umarex geordert und nun läuft das Ding wieder.

    Interessant bei der ganzen Sache ist, meine derzeitige Silvester-Glock hatte dieses Problem seit ich sie habe und beide die erste aus 2020 und dieses Exemplar haben beide in etwa gleich viel Schuss durch. Auf Nachfrage beim Verkäufer wurde mir bestätigt das die Pistole wohl sehr lange mit offenem Verschluss gelagert wurde.

    Zur Veranschaulichung habe ich zwei Bilder, beide mit derselben Waffe, aber unterschiedlichen Federpaketen

    Ich für meinen Teil bin mittlerweile der Meinung in der deutschen Industrie will man kein Geld verdienen. Ich komme selbst aus dem Bereich der Zulieferer. Erste Ausbildung in der Fahrzeugdichtung gemacht, zweite Ausbildung in der Schraubenfertigung und Meisterbrief auch während der Zeit in der Schraubenfertigung gemacht, mittlerweile arbeite ich für einen Zulieferer der Vorrichtungen und Werkzeuge für die Automobilindustrie fertigt. Insbesondere in der Schraubenfertigung hab ich so ziemlich alles gesehen, jede Möglichkeit das Geld zu verbrennen wurde da erfolgreich genutzt, da blieb mir besonders die Entwicklungsabteilung in Erinnerung die nach eigener Aussage gar nicht wusste wofür sie eigentlich da war. So in etwa dürfte das bei Big U auch sein, da sitzen an gewissen Stellen Leute die extrem viel Geld kosten aber keinen Ertrag bringen. Und zusätzlich dazu als wenn das Geld verbrennen nicht schon schlimm genug wäre... diese Leute verhindern aktiv Fortschritt. Reklamationen ? Die waren in der Schraubenfertigung auch egal, hauptsache raus mit den Kübeln...
    So läuft das doch überall

    Auf die frage unseres Produktionsleiters wie wir Reklamationen vermeiden können hab ich mal gesagt : Einfach die Arbeit richtig machen !
    Wenn die Sicherung der Miami so oft bricht wieso wird diese dann nicht verbessert ?!
    Aber da sind wir wieder beim Thema, ich denke mal auch bei Umarex herrscht der Ton: Ham wa immer so jemacht !

    Genau das war der Punkt über den ich mich die Tage noch in der Runde mit einigen Freunden so enorm echauffiert habe... die Industrie im allgemeinen erkennt ihre Probleme und das was verändert werden muss. Und was wird getan ? na nichts...

    Beispiel P99: Schlagbolzen tanzt in der länge knapp 10 Jahre lang Tango, mal sind es 0,5mm zu viel & mal 0,5mm zu wenig.

    Gut, bei der Glock fanden sich sehr schnell Verbesserungen, wenn ich mir da meine erste ansehe und dann mein jüngst zugegangenes Exemplar, da hat sich schon einiges getan. Bei anderen Waffen wiederum wie der GPDA 9 oder sogar der hier beschriebenen P22, nun da herrscht Stillstand wie unter einer gewissen Partei die 16 Jahre lang das Ruder hielt. Und bei der P22 Ready wird noch mit der nicht vorhanden Sicherung geworben.


    Und jetzt komme ich zu meinem Liebling.

    Der P99 SV Nickel.
    Die Beschichtung lässt das Ding aussehen wie ein Kinderspielzeug, überall Schlieren und dann auch noch am abblättern (wäre es keine Waffe für Silvester, so hätte ich das Ding schon lange reklamiert).
    Anstatt das Ding einfach matt zu lassen oder eine James Bond Version als SV zu bringen, kriegen wir wieder so eine Supermegaspongo-Version.
    Bei der Glock dasselbe Spiel.
    Coyote, BFG, Tungsten.... Einfallslos bestenfalls

    Ich muss jetzt aufhören, sonst baue ich Aggressionen auf aber Umarex hat zumindest bei mir in den letzten 12 Monaten viel von dem kaputt gemacht an vertrauen was sich 2020-2021 aufgebaut hat. Ich bin aber froh das deutsche Firmen wie Umarex keine Raketen bauen.

    discreetly alterated by Magnum Opus

    Ja der Verschluss der Ready ist dicker.

    Ich bin auch der Meinung so etwas darf nicht passieren, wenn Umarex Gewinnmaximierung betrieben will, bitte hab nix dagegen. Im Grunde ist das nur eine weitere Firma mit zig gestalte im Projektmanagement, Entwicklung und co. die jeden Monat Geld dafür bekommen Löcher in die Luft zu starren, die hochgelobte deutsche Arbeitsweise. Verständlich das man dann am Produkt sparen muß. Hab ich mich letztens erst drüber aufgeregt, braucht sich keiner wundern das unsere Wirtschaft nicht läuft. Zoraki und Umarex sind doch das beste Beispiel. Ich würde da anrufen und fragen ob's noch geht, kann nicht angehen das der Verschluss im 24. Jahr der Produktion immer noch reißt.

    Fräsen ist aber teuer, es gab ja bei der P99 SV so viele pseudo kluge die dachten das kostet alles nichts. Gewinde per Hand nachschneiden kannste heute schon knicken, da verdienste nix mehr an den Tteilen. Technisch ist das alles ein klacks, kaufmännisch nicht.

    Dennoch sei gesagt, bei den Preisen die der Gillmann aufruft könnte er auch hier fertigen lassen

    Ich habe meine Glock komplett zerlegt und einer Generalreinigung unterzogen, dann gestern Abend wieder zusammengesetzt. Die Abnutzung durch Silvester hat sich in Grenzen gehalten oder ist eigentlich auch nicht vorhanden, alles sieht so aus wie vor dem 31.12. Ich bin nach wie vor sehr zufrieden mit der Pistole. Dieses Exemplar dürfte nun grob geschätzt 1300-1600 Schuss auf dem Buckel haben.