Eierlegende Wollmilchsau in .22LR (LFB)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Eierlegende Wollmilchsau in .22LR (LFB)

      Hallo Schützen

      Ich bin am überlegen mir noch ein KK zuzulegen, jedoch wie es oben schon steht
      eine Eierlegende Wollmilchsau. Sprich, der Preis sollte nicht zu hoch sein, es sollte
      ein Magazin vorhanden sein und es MUSS ein Repetierer sein (hab nur ne gelbe).
      Mit meiner ERMA UHR kom ich irgendwie nicht wirklich zurecht.

      In der Visier hatte ich den Webley & Scott Xocet gesehen, guter Preis mit 400€
      aber der Abzug ist hier der Knackpunkt, 2Kg ist etwas viel fürs Präzise Schießen denk ich.

      Also, schlagt mal was vor.

      Gruß
      Thomas
    • Wie schaut es denn mit einem in Richtung Ordonnanz aus? Das Norinco gibt's in kurz (JW25a) und lang (JW25), einzig ist auch da der Abzug etwas grob gefertigt, was aber schnell erledigt ist.
      Lieben Gruß aus Essen,
      Jan :)
    • Ich habe mir kürzlich eine Rossi 62A zugelegt. Ist der Nachbau einer Winchester 1890 "Gallery Gun". Ist ein Vorderschaftrepetierer mit Vollstahlsystem,, meiner hat eine Lauflänge von 23" (584mm), verfügt über ein Röhrenmagazin mit Fassungsvermögen vom 20 .22 short, 15 .22 long, bzw 12 .22lr. Man kann diese drei Sorten Hülsenlängen auch vermischt verladen, werden zuverlässig verarbeitet. Meine Büchse trägt den Rundlauf und wiegt 2,2kg, gibt jedoch auch Ausführungen mit einem deutlich schwereren Achtkantlauf. Das Repetieren gehr schön weich und ohne zu hakeln. Ein hübscher kleiner Plinker!



      MfG
      Mitr
    • Thomas, ich habe eine CZ 455.

      Aktuell gibt es die mit gutem Rabatt bei Frankonia in verschiedenen Ausführungen. frankonia.de/p/cz/kk-repetierb…chaft/164522?query=Cz+455

      Geiles Teil, günstige Magazine vom Einzelschuss bis zur 25er Banane. Guter Abzug mit günstigen Tuningmöglichkeiten. Wenn's dich mal rappelt kannst du mittels zwei Madenschraube, Wechsellauf und anderen Magazinen das Kaliber wechseln. Präzise ist sie auch.
    • Das ist richtig :)
      Ich persönlich werde mit den CZ Gewehren nicht richtig warm. Wir haben einen Satz als Vereinswaffen. Ein Anschütz Repetierer schießt wenigstens immer an die gleiche Stelle. Leider haben die aber in der 1400er und 1500er Serie Systeme und Abzüge bunt gemischt, da blicke ich nicht durch. Gebraucht sind die aber günstig.
      Von Norinco habe ich mal einen JW15 ausprobieren dürfen. Der schoss mit CCI Munition einen etwa Euro großen Streukreis. Das ist mehr als ich von CZ kenne. Ich weiß aber nicht, ob das für alle JW15 gilt. Ich habe einen JW21 UHR und der hält aufgelegt die 8 auf der KK Scheibe.
      Es grüßt der Ottokar :)
    • Was darf es denn maximal kosten?

      Die CZ455 ist ein feines Gewehr.
      Grundpräzision ist gut, mein Streukreis war auf 50m immer auf einem 15mm Schusspflaster zu finden.
      Den Abzug kann man für 20-25€ in einen wirklich guten Direktabzug verwandeln (YoDave Trigger Kit).

      Ich hatte die Version mit dem blauen Evolution-Schaft. Den würde ich nicht weiterempfehlen, der Pistolengriff war mir für meine Hände (Handschuhgröße 8-9) schon zu klein, außerdem zu gerade von der Handhaltung, die Schaftlänge ging gerade noch (bin 1,82). Wie‘s mit dem Thumbholeschaft aussieht, weiß ich nicht.
      Auf jeden Fall probieren, ob einem der Schaft liegt/passt, sofern möglich.

      Verkauft hab die Puste wieder wegen dem Schaft und weil ich ab und an auf 100m schieße. Und da hat mein altes Walther KKM deutlich die Nase vorn.

      Ist zwar nur ein Einzellader, dafür aber ein Matchgewehr. Mit Matchabzug, Matchlauf, Matchgröße und leider auch einem 60er Jahre Holzmatchschaft.
      Ein moderner, cooler Schaft wäre mir natürlich viel lieber, aber was soll‘s. Dafür bringt es Matchpräzision mit auf die 100m-Bahn.


      Die Ruger RPR empfinde ich als sehr gelungen, auch wenn ich noch nie eine in Händen hielt. Ist bestimmt ein tolles Gewehr, mit guter Grundpräzision, ähnlich der CZ.

      Aber für mich ist das Thema KK-Mehrlader fast durch-wenn ich KK mit Glas schieße, muss das Loch da sein, wo das Fadenkreuz ist.
      .
      Und ich kann nicht meine von einem 50 Jahre alten Matchgewehr erzeugten Erwartungen auf eine moderne 500-600€ Plempe übertragen.
      Das wäre das Gleiche wie eine FWB 300 mit einer Airmagnum zu vergleichen.
      Dafür müsste man schon was aus der selben Liga zum Vergleich heranziehen.
      Biathlongewehr, HW66, oder sonstwas in der Art. Und das ist mir zu teuer, so zum just for fun schießen.


      Zu den Gießkannen von Norinco brauch ich ja nix schreiben, oder?
      Da kann mal ein gut schießendes Exemplar dazwischengeraten; das ist dann sowas wie positiver Ausschuss...
    • Ich kann die CZ 455 Varmint auch nur empfehlen.
      Günstig, Abzug nicht schlecht und lässt sich für wenig Geld noch verbessern.
      Präzision ist auf alle Fälle vorhanden, 5 Schuss auf 50m können sich sehen lassen.
      Auch bis 100m macht das Teil einfach nur Spaß.
      Images
      • 20180924_155604.jpg

        210.11 kB, 999×1,024, viewed 0 times
    • Was darf es kosten?
      Ist Kleinkaliber zwingend mit .22 lr gemeint, oder darf es auch .17 HMR sein?
      Mein Vorschlag:
      akah.de/schonzeitwaffen/weihrauch-hw-60j-17-hmr-20749000

      Mit Abstrichen am Abzug und insgesamt leichterer Ausführung gibt es das auch von CZ.
      Die .17 HMR ist die neue KK-Präzisionsbüchse. Wesentlich rasantere Flugbahn, deutlich mehr Energie, bekannt beste Eigenpräzision.
      Das Kaliber hat aber auch zwei Nachteile: Teure Munition und der Lauf muss öfters durchgeputzt werden, um die Präzision zu erhalten.
    • Da kann ich Floppyk nur voll und ganz zustimmen! Ich besitze eine Büchse Ruger 77/17 in .17HMR, sowie einen Ruger Single Six im selben Kaliber, weiter ein 1911 KK System in .17 Mach 2 von Kimber. Sind alles verblüffend präzis schiessende Waffen.
      Den Vogel schiesst aber redensartlich mein Freedom Arms Revolver M97 in ..17HMR (Wechseltrommel im Kaliber .17 Mach 2 ist auch vorhanden) ab. Auf 50 Meter, aufgelegt geschossen, produziert der 10 Zöller engere Schussbilder als das Werkanschussbild meiner FP Hämmerli 152 Electronic!
      Wie schon Flobbyk in seinem obigen Beitrag erwähnte, Reinigungsaufwand ist aber bedeutend höher als bei .22lr.

      Mitr