308 Winchester Frage

There are 22 replies in this Thread which has previously been viewed 4,375 times. The latest Post (December 17, 2022 at 5:56 AM) was by Phobos91.

  • Ich habe seit kurzem ein Lever Action Gewehr von Browning, Modell BRL im Kaliber 308 Winchester.

    Es ist im Gegensatz zu den meisten anderen UHR kein Röhrenmagazin vorhanden:

    Das Magazin fasst 4 Patronen + 1 im Lauf.

    Ursprünglich wollte ich einen Rossi in 357 Magnum, habe dann aber durch Zufall durch einen Kumpel erfahren dass er Interesse an meinen 2 Baikal Doppelflinten hat. Da ich 4 Flinten hatte, neben den Doppelflinten eine Einlaufflinte und seit einiger Zeit auf wbk einen Halbautomaten besitze habe ich einen Tausch mit ihm vereinbart, und den UHR (+Zielfernrohr) für die Flinten bekommen.

    Der Lauf ist 59 Centimeter lang und Munition habe ich 2 verschiedene gekauft : 180 grain S&B FMJ und 170 Grain (soft point)

    Die Projekte haben das selbe Gewicht wie jene die ich für meine 300 Winchester Magnum habe.

    Jetzt wäre meine Frage ob hier leichtere Geschoße nicht sinnvoller wären, die 308 hat ja bekanntlich weniger Pulver als ihr großer Bruder.

    Welche Munition würdet ihr hier empfehlen?

  • Es geht nicht um mehr oder weniger Pulver, sondern um schneller oder langsameres Pulver. Welche Geschosse im möglichem Rahmen für das jeweilige Kaliber ,entscheidet allerdings der Drall des Laufes. Dazu wäre noch die Auslegung des Übergangkegels ein weiterer Faktor. Das zum rein technischen Aspekt.

    Ansonsten ist das Geschossgewicht dem Anwendungszweck anzupassen. Um Papier zu lochen braucht es keine schweren Geschosse.

    Es scheint mir so, das du einfach das kaufst was sich gerade so anbietet. Und sich eine tiefergehende Beratung daher nicht lohnt :/

  • Eine Patrone mit spitzen Geschoss in einem Röhrenmagazin funktioniert auch nicht. Könnte durch den Rückstoß zur selbst Zündung führen, außerhalb vom Patronenlager nicht so prickelnd.

    Für das Scheibenlochen und da es keine Präzisionbüchse ist reicht ne Ladung mit einer 147grs Pille zum Spaß haben aus.

    Drall wird wahrscheinlich 1-12"sein

  • Eine Patrone mit spitzen Geschoss in einem Röhrenmagazin funktioniert auch nicht. Könnte durch den Rückstoß zur selbst Zündung führen, außerhalb vom Patronenlager nicht so prickelnd.....

    Dieser Unterhebelrepetierer hat kein Röhrenmagazin!

  • Dieser Unterhebelrepetierer hat kein Röhrenmagazin!

    Hab ich auch nicht behauptet.

    Ich hab lediglich erklärt warum Spitze Geschossformen nicht im Röhrenmagazin funktioniern.

    War nicht auf die Waffe bezogen sondern ehr ne Info für´s Allgemeine.

    Es scheint mir so, das du einfach das kaufst was sich gerade so anbietet. Und sich eine tiefergehende Beratung daher nicht lohnt :/

    Ist halt der Vorteil wenn man in Österreich wohnt wo alles was auf Gelb bei uns ohne Bedürfnis, Frei ab 18 zu haben ist samt Munition! :/

  • Naja, das kann man als Jäger in DE ebenfalls , dazu muss man nicht unbedingt in Österreich wohnen.

    Kann aber auch jeder machen wie er meint.

  • Naja, das kann man als Jäger in DE ebenfalls , dazu muss man nicht unbedingt in Österreich wohnen.

    Kann aber auch jeder machen wie er meint.

    Stimmt sicherlich nur Teils, auch beim Jäger wird die Behörde irgendwann mal fragen für was er das alles braucht wenn er eine bestimmte Menge an Langwaffen überschritten hat (hängt auch sicherlich von der vor Ort zuständigen Behörde ab) . Da kannst dir sicher sein. Wird dir in Österreich nicht passieren. Der deutsche Jagdschein ist ebenfalls nicht zum sammeln von Waffen gedacht. Man kann zwar kaufen was man möchte wenn es den persönlichen Anforderungen für die Jagd entspricht und die gesetzlichen Voraussetzungen bezüglich Energie etc. zur Jagd erfüllt.

  • Wieso meinst du das das nur zum Teil stimmt?

    Die Zahl der zu erwerbenden Langwaffen ist nicht begrenzt in DE , eine Begrenzung erfolgt wenn , dann nur über die Waffenaufbewahrungsmöglichkeit. Und was die E0 sowie der Diameter der Geschosse angeht , da gibt der Bedarf des Jägers so ziemlich alles her. Raubzeug, Nieder- und Hochwild sowie das jagdliche Wettkampfschiessen

    Das ist aber auch nicht das Thema jetzt hier, sorry für OT :saint:

  • Man kann zwar kaufen was man möchte wenn es den persönlichen Anforderungen für die Jagd entspricht und die gesetzlichen Voraussetzungen bezüglich Energie etc. zur Jagd erfüllt.

    Bezüglich der Energie gibt es für den Erwerb keine gesetzlichen Voraussetzungen.

  • Ich stimme Musashi zu! :winke:

    Und zum Thema:

    Empfehlen, würde ich dir die Munitionssorte, mit der deine Waffe präzise schießt, wenig Rückstoß produziert und die preislich gut ist.

    Diesen Dreiklang würde ich suchen.

    In der Theorie, kommt es auch auf die Dralllänge an, weil die bestimmt, wie gut das Geschoss im Flug stabilisiert wird. Und nach der Dralllänge richtet sich unter anderem das Geschossgewicht. Kurzer Drall (aufs Kaliber bezogen)- schwere Geschosse, langer Drall - leichte Geschosse.

    In der Praxis hilft ausprobieren.

    Schießt du fünf Schuss, die sich unter einem 2€-Stück verstecken können, würde ich die Munition behalten, brauchst du eine Postkarte zum abdecken, würde ich die Munition wechseln.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • Ich habe seit kurzem ein Lever Action Gewehr von Browning, Modell BRL im Kaliber 308 Winchester.

    Schönes Teil!

    Wie bereits gesagt musst du ausprobieren, welche Munition am besten damit funktioniert.

    Ich würde zum Scheibenlochen aber auch eher zu 145/147 grain oder 124 grain Geschossen tendieren.

    Aktuell ist ja leider die Auswahl an verfügbarer Munition zum testen eher gering.

    Was interessant wäre ist, ob die billige PT - Munition in diesem Gewehr funktioniert:

    Kal. 308 Plastiktrainingspatronen DAG

    Damit kommt leider nicht jeder Auszieher klar.


    "There is only one good, knowledge, and one evil, ignorance." - Socrates

  • Es geht nicht um mehr oder weniger Pulver, sondern um schneller oder langsameres Pulver. Welche Geschosse im möglichem Rahmen für das jeweilige Kaliber ,entscheidet allerdings der Drall des Laufes. Dazu wäre noch die Auslegung des Übergangkegels ein weiterer Faktor. Das zum rein technischen Aspekt.

    Ansonsten ist das Geschossgewicht dem Anwendungszweck anzupassen. Um Papier zu lochen braucht es keine schweren Geschosse.

    Es scheint mir so, das du einfach das kaufst was sich gerade so anbietet. Und sich eine tiefergehende Beratung daher nicht lohnt :/

    Nun ja, gekauft habe ich die Munition indem ich beim Händler einfach nach 2 schachteln murlmesn gerfraft habe und er hat mir dann diese beiden gebracht und erklärt dass sie zurzeit im Angebot sind und da habe ich nicht nein gesagt.

    Verwendungszweck gibt es keinen, die Waffe ist hauptsächlich als Sammlerstück gedacht, ich habe nicht vor regelmäßig damit schießen zu gehen, würde mich aber trotzdem interessieren welche Mini für diese Waffe am besten wäre.

    Ich finde es gut so wie es bei uns ist, in einer Demokratie sollte meiner Meinung nach jeder volljährige das Recht haben ohne Wbk Bolt action Repetierer, Flinten, UHR, Revolvergewehr und Co besitzen dürfen. Die Wbk für semi auto Gewehre, Pistolen und Revolver ist eine gute Sache, für Kat C finde ich es jedoch übertrieben dafür ne wbk zu brauchen, dazu kommt noch das die Wbk bei uns viel leichter zu bekommen ist, psychologisches Gutachten zusammen mit Antrag abschicken und 2 Wochen später hat man hier die Wbk. Bei euch dauert es viel länger, ihr müsst beim Verwendungszweck mindestens 1 Jahr im Schießverein sein, bei uns gibt es die Möglichkeit bei Verwendungszweck Selbstschutz anzukreuzen und muss weder schießsport oder sonst was betreiben müssen, der Besitz von Waffen ist meiner Meinung nach etwas für das man sich nicht vorm Staat rechtfertigen sollen müssen

    Edited once, last by Phobos91 (December 9, 2022 at 7:03 AM).

  • Naja, das kann man als Jäger in DE ebenfalls , dazu muss man nicht unbedingt in Österreich wohnen.

    Kann aber auch jeder machen wie er meint.

    Nein, seit jänner 2021 dürfen nur mehr österreichische Staatsbürger Munition kaufen , das selbe gilt für SSW und Luftdruck weil Deutschland ein Problem damit hatte da es scheinbar Fälle gab wo Leute aus D sich hier Munition oder Luftgewehre mit mehr als 7,5 Joule besorgt haben und es nach D mitgenommen haben. So wurde es mir jedenfalls erklärt

    Ps: als deutscher Jäger glaube ich geht es schon, es betrifft nur Personen ohne waffenrechlichte Dokumente die das deutsche Gesetz umgehen wollen indem sie Dinge die bei euch einen Schein oder Nachweis verlangen bekommen können indem sie es in Österreich kaufen. Ich bekomme auch immer wieder wenn ich auf waffengebraucht. at wenn ich eine Kat C verkaufen will Anfragen aus D oder Anrufe mit 0049 als Vorwahl wo ich dann oft Leute dran habe die sagen sie hätten in Ö einen zweitwohnsitz oder es wird gesagt man zahle mir das 3 fache für die Waffe etc. Seit der Verschärfung 2021 ist es schlimmer geworden.

    Ich verstehe diese Leute, das Waffengesetz in D ist meiner Meinung nach eine Zumutung für das deutsche Volk, man sieht ja es funktioniert hier in Österreich, warum sollte es in D nicht funktionieren? Egal ob jetzt mit Waffen ohne Wbk ab 18 oder LG mit mehr als 7,5 Joule, ich merke durch diese Anfragen das es genug deutsche gibt die unter dem deutschen Waffengesetz leiden.

    Für mich der Waffen hauptsächlich als Sammlerstücke besitzt ist unser Gesetz perfekt, ich darf bis zu 20 Waffen Kat C ohne Wbk ab 18 einfach so kaufen, bei mehr als 20 gibt muss man die zuständig Behörde nur darüber informieren wenn man noch mehr haben möchte, die Wbk geht bei uns schnell und erlaubt einen 2 Kat B Waffen und kann nach 6 Monaten ab Ausstellung erweitert werden sodas man dann 5 Kat B besitzen darf, theoretisch kann man sie dann später nochmal erweitern lassen. Somit kann man seine wbk Plätze ausschließlich für Kat B benutzen und muss nicht welche davon opfern für ne Kat C

    Edited 2 times, last by Phobos91 (December 9, 2022 at 7:30 AM).

  • Vielen Dank, war gestern in 2 Laade Läden und habe nach deinen vorgeschlagenen Grain gefragt, leidet war es in beiden ausverkauft, das, leichteste was ich finden konnte waren 168 Grain FMJ:

    Munitionsauswahl für amerikanische Büchsenkaliber ist momentan (zumindest bei den 2 Läden in meiner Nähe) eingeschräknt, für europäische Kaliber wie 7x64 von EU Produzenten gibt es hingegen alles

  • Nun ja, gekauft habe ich die Munition indem ich beim Händler einfach nach 2 schachteln murlmesn gerfraft habe und er hat mir dann diese beiden gebracht und erklärt dass sie zurzeit im Angebot sind und da habe ich nicht nein gesagt.

    Verwendungszweck gibt es keinen, die Waffe ist hauptsächlich als Sammlerstück gedacht, ich habe nicht vor regelmäßig damit schießen zu gehen, würde mich aber trotzdem interessieren welche Mini für diese Waffe am besten wäre.

    Welche Munition am besten ist, hängt aber maßgeblich davon ab, wie gut die Präzision ist und wo der Einsatzzweck liegt.

    Als Jäger nutzt mir ein Sierra Matchking Geschoss, mit dem ich auf 100m Streukreise von 12mm hinbekomme gar nichts, wenn ich Nachts auf Schwarzwild ansitzen will. Und umgekehrt kann der Long Range Schütze mit einem Hornady ETX nix anfangen, auch wenn das zielballistische Verhalten gut ist, weil das Geschoss einfach nicht auf weite Flugstrecken hin gebaut wurde.

    Um also einfach nur Munition im Haus zu haben, würde ich schauen, welche Verpackung am besten in die Schublade passt oder welche Schachtel am schönsten aussieht. "DIE" beste Munition gibt es einfach nicht.

    Naja, das kann man als Jäger in DE ebenfalls , dazu muss man nicht unbedingt in Österreich wohnen.

    Kann aber auch jeder machen wie er meint.

    Nein, seit jänner 2021 dürfen nur mehr österreichische Staatsbürger Munition kaufen , das selbe gilt für SSW und Luftdruck weil Deutschland ein Problem damit hatte da es scheinbar Fälle gab wo Leute aus D sich hier Munition oder Luftgewehre mit mehr als 7,5 Joule besorgt haben und es nach D mitgenommen haben. So wurde es mir jedenfalls erklärt

    Das meint Dampf auch sicher nicht. Aber als Jäger gehe ich in Deutschland in einen Waffenladen, zeige meinen Jagdschein vor und kann damit dann Langwaffen kaufen, bis mir die Lust vergeht, das Konto leer ist oder der Händler nix mehr hat. Und im Gegensatz zu Österreich kann ich mir bei der Gelegenheit auch einfach ein paar Vorderschaftrepetierflinten mitnehmen, oder einen Schalldämpfer für jede Waffe (abgesehen von Randfeuerkalibern). Es ist schlicht egal, ob es eine Kipplaufwaffe, ein Repetierer oder ein Halbautomat gleich welcher Bauform oder Kaliber ist.

    Mindestens zwei Kurzwaffen kann ich mir nach Voreintrag auch kaufen, egal ob .22lfB oder .50S&W.

    Nach dem Waffengesetz gibt es für Jäger keine Mengenbegrenzung und keine Pflicht zur Begründung eines näheren Bedürfnisses als der Jagdschein eh schon ist. Auch wenn in letzter Zeit ein Gerichtsurteil da was anderes erzählt hat. Aber im Waffengesetz steht klipp und klar geschrieben, dass Inhaber eines Jahresjagdscheines zum Erwerb von (jagdlich nutzbaren - was im Prinzip auf jede zutrifft) Langwaffen keiner Erlaubnis bedürfen.

    Jedes Land hat im Bezug auf Waffengesetze so seine Eigenheiten und Fußfesseln. Ich persönlich sehe Österreich da jetzt nicht so weit vor uns, wie andere das tun. Wir haben höhere Erwerbshürden, dafür dürfen wir mehr kaufen. Da hat die Schweiz die Nase deutlich weiter vorn.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • Hallo Phobos91,

    für die BRL würde ich etwas schwerere Geschosse empfehlen.

    Gut geeignet und noch relativ „günstig“ ist die RWS Target Elite Plus Match mit 190 grs Geschoss.

    Einfach mal testen …

    F-Waffen: Steyr Pro X in 4,5mm, Walther Reign in 5,5mm, Anschütz LG 380, Colt SAA, Dan Wesson 715.
    WBK-Waffen: Div. AR15 von DPMS und Oberlandarms in .223 Rem., Hadar II in .308 Win., div. Blaser R93 in .300 WinMag. und .375 H&H, Mossberg ATP 8 in 12/76, S&W 586 in .357 Mag., LAR Grizzly Mark V in .50 AE und .44 RemMag. und Weiteres ... ^^

  • Munitionsauswahl für amerikanische Büchsenkaliber ist momentan (zumindest bei den 2 Läden in meiner Nähe) eingeschräknt, für europäische Kaliber wie 7x64 von EU Produzenten gibt es hingegen alles

    Das hat damit nichts zu tun ob Ami oder Euro Kaliber.

    308 Win ist Nato 7,62x51 seit Corona ist essig mit Sachen aus den USA gerade Munition. Der Krieg in der Ukraine macht es nicht besser. Sämtliche westlichen Länder haben Waffen & Munition aus Ihrem Bestand geliefert. Der Bestand muss natürlich wieder aufgefüllt werden, da bleibt nicht viel für den Zivilenmarkt über.

  • Nein, seit jänner 2021 dürfen nur mehr österreichische Staatsbürger Munition kaufen , das selbe gilt für SSW und Luftdruck weil Deutschland ein Problem damit hatte da es scheinbar Fälle gab wo Leute aus D sich hier Munition oder Luftgewehre mit mehr als 7,5 Joule besorgt haben und es nach D mitgenommen haben. So wurde es mir jedenfalls erklärt

    ...

    Wäre das nicht eigentlich eine Diskriminierung derjenigen die zwar die deutsche Staatsangehörigkeit haben, aber in Österreich ihren Hauptwohnsitz haben? Man braucht ja innerhalb der EU keine speziellen Dokumente wie einen Aufenthaltstitel oder sowas in der Art. Oder kann man sich da beim Amt eine Bescheinigung holen das man in Österreich gemeldet ist und da wohnt für solche Fälle? Ansonsten wäre das nicht rechtssicher und juristisch sehr leicht angreifbar.

    "Was unterscheidet letztendlich den freien Menschen vom Sklaven? Geld? Macht? Nein! Der freie Mensch hat die Wahl, der Sklave gehorcht!"
    -Wenn du im Sarg liegst, haben sie dich das letzte Mal reingelegt!-