Posts by Phobos91

    Wenn man dann den Personalausweis oder Reisepass in Kombination mit der österreichischen Meldebescheinigung vorlegt könnte man es wahrscheinlich trotzdem bekommen. Es geht ja wohl hauptsächlich um Tagestouristen die mal was mitnehmen wollen was sie daheim in Deutschland nicht haben dürfen. Und für den Deutschen der in Österreich wohnt ist Österreich ja daheim und da wäre es legal. Und eine Meldebescheinigung bekommt man ohne Probleme von den österreichischen Behörden wenn man da wohnt. Das ist wie in Deutschland, es besteht ja dort wohl auch eine Meldepflicht.

    Ja genauso denke ich wird as sein. Es geht vor allem um Langwaffenmunition und Luftdruck Waffen mit mehr als 7,5 Joule, Kat C Waffen wurde auch vorher überprüft ob man Österreicher ist bei Personen ohne Wbk. Da es bei uns keinen Munitionserwerbschein gibt und du alle Munition für Büchsen und Fli frei ab 18 (vollkommen egal ob du eine Waffe in dem Kaliber hast oder nicht) kaufen kannst, jetzt muss man dafür zusätzlich zur Volljährigkeit Staatsbürger sein. Das gilt auch für Luftdruck Waffen und SWW. Nur für Kurzwaffen Munition braucht man in Ö eine wbk um sie zu erwerben (Ausnahme: man besitzt eine Kat C Waffe in dem Kaliber, z. B Rossi Puma in 357 magnum) Jäger oder Personen mit Wbk aus Deutschland sollten in Ö ohne Probleme Munition und Waffen kaufen dürfen.

    Nein, seit jänner 2021 dürfen nur mehr österreichische Staatsbürger Munition kaufen , das selbe gilt für SSW und Luftdruck weil Deutschland ein Problem damit hatte da es scheinbar Fälle gab wo Leute aus D sich hier Munition oder Luftgewehre mit mehr als 7,5 Joule besorgt haben und es nach D mitgenommen haben. So wurde es mir jedenfalls erklärt

    ...

    Wäre das nicht eigentlich eine Diskriminierung derjenigen die zwar die deutsche Staatsangehörigkeit haben, aber in Österreich ihren Hauptwohnsitz haben? Man braucht ja innerhalb der EU keine speziellen Dokumente wie einen Aufenthaltstitel oder sowas in der Art. Oder kann man sich da beim Amt eine Bescheinigung holen das man in Österreich gemeldet ist und da wohnt für solche Fälle? Ansonsten wäre das nicht rechtssicher und juristisch sehr leicht angreifbar.

    Soweit mir bekannt ist weiß ich nicht ob Meldung in Ö gehen würde, in den Läden wird nach einem Staatsbürgerschafts Nachweis gefragt außer du bist aus D und hast eine wbk oder Jagdschein. Diese Verschärfung trifft in erster Linie nur jene die in D keine wbk haben hier in Österreich keine Waffen frei ab 18 erwerben können die in D wbk pflichtig sind.

    Vielen Dank, war gestern in 2 Laade Läden und habe nach deinen vorgeschlagenen Grain gefragt, leidet war es in beiden ausverkauft, das, leichteste was ich finden konnte waren 168 Grain FMJ:


    Munitionsauswahl für amerikanische Büchsenkaliber ist momentan (zumindest bei den 2 Läden in meiner Nähe) eingeschräknt, für europäische Kaliber wie 7x64 von EU Produzenten gibt es hingegen alles

    Naja, das kann man als Jäger in DE ebenfalls , dazu muss man nicht unbedingt in Österreich wohnen.

    Kann aber auch jeder machen wie er meint.

    Nein, seit jänner 2021 dürfen nur mehr österreichische Staatsbürger Munition kaufen , das selbe gilt für SSW und Luftdruck weil Deutschland ein Problem damit hatte da es scheinbar Fälle gab wo Leute aus D sich hier Munition oder Luftgewehre mit mehr als 7,5 Joule besorgt haben und es nach D mitgenommen haben. So wurde es mir jedenfalls erklärt

    Ps: als deutscher Jäger glaube ich geht es schon, es betrifft nur Personen ohne waffenrechlichte Dokumente die das deutsche Gesetz umgehen wollen indem sie Dinge die bei euch einen Schein oder Nachweis verlangen bekommen können indem sie es in Österreich kaufen. Ich bekomme auch immer wieder wenn ich auf waffengebraucht. at wenn ich eine Kat C verkaufen will Anfragen aus D oder Anrufe mit 0049 als Vorwahl wo ich dann oft Leute dran habe die sagen sie hätten in Ö einen zweitwohnsitz oder es wird gesagt man zahle mir das 3 fache für die Waffe etc. Seit der Verschärfung 2021 ist es schlimmer geworden.

    Ich verstehe diese Leute, das Waffengesetz in D ist meiner Meinung nach eine Zumutung für das deutsche Volk, man sieht ja es funktioniert hier in Österreich, warum sollte es in D nicht funktionieren? Egal ob jetzt mit Waffen ohne Wbk ab 18 oder LG mit mehr als 7,5 Joule, ich merke durch diese Anfragen das es genug deutsche gibt die unter dem deutschen Waffengesetz leiden.

    Für mich der Waffen hauptsächlich als Sammlerstücke besitzt ist unser Gesetz perfekt, ich darf bis zu 20 Waffen Kat C ohne Wbk ab 18 einfach so kaufen, bei mehr als 20 gibt muss man die zuständig Behörde nur darüber informieren wenn man noch mehr haben möchte, die Wbk geht bei uns schnell und erlaubt einen 2 Kat B Waffen und kann nach 6 Monaten ab Ausstellung erweitert werden sodas man dann 5 Kat B besitzen darf, theoretisch kann man sie dann später nochmal erweitern lassen. Somit kann man seine wbk Plätze ausschließlich für Kat B benutzen und muss nicht welche davon opfern für ne Kat C

    Es geht nicht um mehr oder weniger Pulver, sondern um schneller oder langsameres Pulver. Welche Geschosse im möglichem Rahmen für das jeweilige Kaliber ,entscheidet allerdings der Drall des Laufes. Dazu wäre noch die Auslegung des Übergangkegels ein weiterer Faktor. Das zum rein technischen Aspekt.

    Ansonsten ist das Geschossgewicht dem Anwendungszweck anzupassen. Um Papier zu lochen braucht es keine schweren Geschosse.

    Es scheint mir so, das du einfach das kaufst was sich gerade so anbietet. Und sich eine tiefergehende Beratung daher nicht lohnt :/

    Nun ja, gekauft habe ich die Munition indem ich beim Händler einfach nach 2 schachteln murlmesn gerfraft habe und er hat mir dann diese beiden gebracht und erklärt dass sie zurzeit im Angebot sind und da habe ich nicht nein gesagt.

    Verwendungszweck gibt es keinen, die Waffe ist hauptsächlich als Sammlerstück gedacht, ich habe nicht vor regelmäßig damit schießen zu gehen, würde mich aber trotzdem interessieren welche Mini für diese Waffe am besten wäre.


    Ich finde es gut so wie es bei uns ist, in einer Demokratie sollte meiner Meinung nach jeder volljährige das Recht haben ohne Wbk Bolt action Repetierer, Flinten, UHR, Revolvergewehr und Co besitzen dürfen. Die Wbk für semi auto Gewehre, Pistolen und Revolver ist eine gute Sache, für Kat C finde ich es jedoch übertrieben dafür ne wbk zu brauchen, dazu kommt noch das die Wbk bei uns viel leichter zu bekommen ist, psychologisches Gutachten zusammen mit Antrag abschicken und 2 Wochen später hat man hier die Wbk. Bei euch dauert es viel länger, ihr müsst beim Verwendungszweck mindestens 1 Jahr im Schießverein sein, bei uns gibt es die Möglichkeit bei Verwendungszweck Selbstschutz anzukreuzen und muss weder schießsport oder sonst was betreiben müssen, der Besitz von Waffen ist meiner Meinung nach etwas für das man sich nicht vorm Staat rechtfertigen sollen müssen

    Ich habe seit kurzem ein Lever Action Gewehr von Browning, Modell BRL im Kaliber 308 Winchester.

    Es ist im Gegensatz zu den meisten anderen UHR kein Röhrenmagazin vorhanden:


    Das Magazin fasst 4 Patronen + 1 im Lauf.

    Ursprünglich wollte ich einen Rossi in 357 Magnum, habe dann aber durch Zufall durch einen Kumpel erfahren dass er Interesse an meinen 2 Baikal Doppelflinten hat. Da ich 4 Flinten hatte, neben den Doppelflinten eine Einlaufflinte und seit einiger Zeit auf wbk einen Halbautomaten besitze habe ich einen Tausch mit ihm vereinbart, und den UHR (+Zielfernrohr) für die Flinten bekommen.

    Der Lauf ist 59 Centimeter lang und Munition habe ich 2 verschiedene gekauft : 180 grain S&B FMJ und 170 Grain (soft point)

    Die Projekte haben das selbe Gewicht wie jene die ich für meine 300 Winchester Magnum habe.

    Jetzt wäre meine Frage ob hier leichtere Geschoße nicht sinnvoller wären, die 308 hat ja bekanntlich weniger Pulver als ihr großer Bruder.

    Welche Munition würdet ihr hier empfehlen?

    Selbstverteidigung mit SSW halte ich nichts davon, zu viel kann schief gehen.


    Rein von der Wirksamkeit funktioniert es zwar, ein Kumpel und ich haben das vor längerer Zeit einmal getestet und uns im einvernehmlich gegenseitig mit SSW beschossen. Einer hat den Angreifer (mit einem kurzen Stück holz als "Messer" gespielt und der andere den Verteidiger, danach haben wir die Rollen getauscht, Ziel für den Angreifer war den Verteidiger aus 5 Meter Entfernung zu erreichen und mit dem "Messer" zu berühren, die Ergebnisse:


    9mm PAK CS Patrone von Walther (stärkste dosierung): sowohl ich als auch mein Kumpel hatten als Angreifer Erfolg, 2 bis 3 mal konnte der Verteidiger feuern, Schmerzen in den Augen und Schmerzen vor allem bei der Haut um die Augen herum, kein Lidschlussreflex, diese Munition würde ich nicht empfehlen.


    9mm PAK Walther Pfeffer 120mg: in beiden Fällen würde der "Angreifer" gestoppt, sofort nach dem Knall furchtbare Schmerzen im Ganzen Gesicht, die Lider haben sich verkrampft, die Lunge und Atemwege brannten wie Feuer, sowohl ich als auch mein Kumpel lagen Jammernd am Boden und waren mindestens 10 Minuten außer Gefecht, Augen mit Wasser auswaschen hat kaum geholfen, meine Augen waren noch am nächsten Tag gerötet und Taten weh.


    Also ja, theoretisch kann eine SSW mit Pfeffer effektiv sein, trotzdem würde ich es nicht empfehlen, die Gründe dafür wurden hier bereits 100 mal erwähnt.


    Ich hoffe diese Erkenntnise aus diesem Experiment tragen dazu bei diese ewigen Diskussionen um Wirksamkeit von SSW hier in diesen Forum zu beenden

    Hi, ich wohne in Österreich, besitze 3 Jagdflinten(Quer, Bock, Einlauf, frei ab 18), eine Selbstladeflinte 12/76 (auf wbk ), einen GK Repetierer in 300 Winchester Magnum, eine 22er mit Schalldämpfer und bei Kurzwaffen eine Browning Kal 6,35mm, einen S&W Kal 38Sp und eine 26,5mm Signalpistole und einen alten 45er(Pistole, 1911er Colt Nachbau von einem anderen Hersteller )

    Sind für mich Sammlerstücke, meine Frage wäre ob es Sinn für mich machen würde zusätzlich zu scharfen Waffen auch SSWs zu sammeln, der, Grund ist der dass, meine Waffen im Safe versperrt sind und ich allerdings gerne auch welche für die Vitrine hätte und mir das zu riskant wäre dort echte Waffen reinzutun.

    Mich würde interessieren welche SSW Modelle so beschaffen sind sodass sie in der Vitrine gut aussehen.


    Sind die Modelle von Umarex zu empfehlen? Alternativ hätte ich im Laden auch zorakis und Ekol gesehen.

    Habe mal gehört zoraki ist günstiger und verwendet trotzdem mehr Stahl und hochwertige Materialien während ich von Umarex gehört habe dass die zum größten Teil aus Zink bestehen was ja nicht gerade so toll klingt.


    Zu mir sagte einmal jemand dass es doch lächerlich wäre SSW zu sammeln wenn man legalen Zugang zu scharfen Waffen hat, sehr ihr das auch so oder ist das Blödsinn?


    Ich verstehe nicht was daran falsch sein sollte beides zu sammeln und wertzuschätzen, zudem SSW ja auch einen speziellen praktischen Nutzen haben (Feuerwerk mit dem Abschussbecher oder Platzpatronen mit gefärbten Mündungsfeuer)

    Z. B : Mein 38er oder meine Büchse können kein Feuerwerk machen, bei der SSW hingegen habe ich dutzende unterschiedliche 15mm mit buntem Feuer oder akustischen Effekten im Laden gesehen.

    Danke, ich weiß was Magnum und bedeuted und kenne die metrischen Kaliberbezeichnungen.

    Ne hab mich bewusst im Laden für die CZ in 300 win mag entschieden statt einer 308, ich wollte dann doch einfach was stärkeres.

    Mit der 7x64 hatte ich ja bereits eine Büchse die leistungsmäßig ungefähr vergleichbar ist mit der 308.

    Ist mir schon klar dass 308 billigere Patronen gibt, ich wollte dann lieber doch eine Stufe höher gehen weil ich das Interesse hatte neue Erfahrungen mit einem Büchsen-Kaliber zu sammeln das stärker ist als das was ich bis dato kannte.

    Finde die 300 win mag jetzt auch gar nicht so wild zum schießen, habe jetzt schon die 180 Grain Hornady SST Superperformance und die 200 Grain Federal Premium Safari ausprobiert, sind beides ziemlich starke Fabrikslaborierungen und kein Problem für mich zum schießen.

    Verglichen mit 12/76er 000 & 00 Buckshot von S&B oder 12/76er Winchester Rackmaster Slugs aus meiner Selbstladeflinte ist der 300er Repetierer angenehm zum schießen.


    Was Munitionskosten angeht habe ich jetzt keine Probleme mehr weil ich seit einiger Zeit einen neuen Job habe wo ich viel mehr verdiene, werde mir jetzt im Dezember auch endlich meinen langjährigen Traum erfüllen indem ich mir den 500er S&W Revolver mit 8 Zoll Lauf zulegen werde, eine Büchse in 408 Cheytac folgt im Februar 2023.


    Reines haben wollen und weil ich es mir jetzt finanziell leisten kann, Geld spielt da jetzt keine Rolle mehr, ich will die Dinger nicht oft schießen, ich bin hauptsächlich Sammler, benutzen tu ich meine Sammlerstücke eher selten. Regelmäßig schießen geh ich eigentlich nur mit meiner 22er Büchse, damit hab ich den meisten Spaß und für die habe ich zudem einen Schalldämpfer welcher in Kombination mit Munition mit Vo unter 330m/s echt klasse ist fürs Scheiben lochen. Bei Kurzwaffen bevorzuge ich meine Browning in 6,35mm Browning/25 ACP, auch sehr angenehm für den praktischen Gebrauch.

    Und natürlich Luftgewehr, da werde ich mir bald eines mit 7,5 bis maximal 16 Joule holen, hatte früher eines mit 32 Joule was allerdings ein Blödsinn war, ein 4,5mm Diabolo wird unpräzise wenn die Waffe zu stark ist

    Hmmm, hattest du nicht darüber gemeckert, dass die Munition für die 7x64 so teuer ist?

    Da macht es durchaus keinen Sinn, sich dann eine Waffe in .300 Win Mag zu kaufen.

    Das die .300 Win Mag den gleichen Geschossdurchmesser hat, wie die .308 Win, ist schon richtig. Allerdings werden in der .300 Win Mag üblicherweise schwerere Geschosse verladen.

    Und die Leistung hängt immer von der jeweiligen Laborierung ab.

    Leicht geladene Fabrikmunition ist nur wenig leistungsfähiger als eine .30-06, eine stramm geladene Patrone ist deutlich kräftiger.

    Was die Kosten angeht zahle ich da bei mir ca 25% weniger für 300 win mag als für die 7x64, gab auch welche im Angebot da waren es sogar 30 bis 35% weniger.

    Ursprünglich wollte ich mir einen Repetierer in 308 Winchester zulegen nachdem ich meine 7x64 Brenneke(reines Jagdkaliber) verkauft habe.

    Im Laden habe ich dann zu einem sehr guten Preis eine CZ, allerdings in 300 Win Mag gesehen und gekauft.

    Wenn ich das richtig verstanden habe verwendet die 300 Win Mag das selbe Projektil wie die 308, der Unterschied besteht darin dass die Hülse länger ist, sprich mehr Pulver und somit eine höhere Vo, richtig? Wie groß ist da der Unterschied?


    Die Leistung der 308 liegt ungefähr bei 3500 Joule, auf Wikipedia steht bei der 300 win mag 5200 Joule.

    Kann man diesen Wert glauben? 5200 erscheint mir zu hoch, ich hätte die durchschnittliche Leistung der 300 Winchester Magnum eher bei 4000, vielleicht 4500 eingeschätzt aber über 5000???

    Aus anderen Quellen entnehme ich dass die die 300 Win mag ein kleines bisschen stärker als die 30-06 ist, das würde auch eher zu meiner Einschätzung passen als die Angaben auf Wikipedia


    Was stimmt jetzt?

    Ich habe eine Kal 4 Signalpistole, die Leuchtkugeln dafür sind leider sehr teuer.

    Da du offensichtlich aus Österreich kommst:

    Dort hatte ich mal einen Adapter Kal. 4 auf Schrot gesehen, das Kaliber weiß ich leider nicht mehr. Auch ob diese bei euch frei verkäuflich sind ist mir nicht bekannt.

    Bei Kal.12 müsste es auch möglich sein, normale Schrothülsen mit 15mm Signalmunition wiederzuladen. Evtl. reicht dafür sogar das Zündhütchen als Antrieb.

    Mir wären für die Leuchtpistole nur Adapter für Kaliber 410/45LC bekannt, das ist bei uns allerdings verboten weil du dann waffentechnisch gesehen eine Schrotflinte unter der mindestlänge hast, es wäre nur dann legal wenn der Adapter nur für 410er Leuchtkugeln ausgelegt ist, es darf keine scharfe 410er Patronen passen.

    Leuchtpistole ohne Adapter in Ö: frei ab 18

    Leuchtpistole mit 410/45LC: Kat A

    Ein Adapter für andere Kaliber wie z. B 38Sp wäre dann denke ich Kat B

    Hi, 2 Fragen:


    Ich habe eine Kal 4 Signalpistole, die Leuchtkugeln dafür sind leider sehr teuer.

    Ihr kennt ja bestimmt diese orangen Kal 12 Signalpistolen(orion), kann man die Kugeln dafür auch in einer Flinte verwenden oder gibt es dafür eigene Leuchtkugeln?


    2 Frage: Gibt es für Kal 12 auch Feuerwerk-Munition mit Effekten ähnliche wie jene die man per Abschlussbecher mit SSW in die Luft schießen kann und es dann je nach Art bunte Farben, pfeiftöne, knattern usw gibt?


    Auch interessant wären Platzpatronen mit gefärbten mündungsfeuer, für meine SSW in 9 PAK hatte ich mal welche die hießen Walther Stoppblitz wo es an der Mündung eine grellen roten lichtblitz gab.

    Gibt es sowas ähnliches auch für Flinten?

    Könnten von Prometheus sein. Hab davon auch noch ein Päckchen.


    Kenne den Effekt, mit den leichten Skenco Orange Stinger kommen aus meiner

    Hw30s auch deutlich mehr Joules raus. :p:

    Genau die waren es nicht, aber sehr ähnlich, die Spitze war nicht rundlich wie bei Pistolenkugeln sondern flach, ähnlich wie bei einem wadcutter

    Die 300 Winchester Magnum ist von Cz, das Modell gibt es auch in 308, 223 oder 30 06.

    Repetierer ist mit typischen Mauser System ausgestattet.

    Bedingt durch das große Kaliber (5300 Joule) passen 3 Patronen ins Magazin, bei Ausführungen in kleineren Kaliber passen 5 rein

    Ich hatte damals für ein 32 Joule LG Projektile, weiß nicht mehr wie die hießen, hatten nicht die typische Diabolo Form, ein gleichmäßigier Zylinder der hintere Teil dieser Slugs bestand aus einem gelbfarbenen Kunstoff, der vordere aus Stahl, ähnlich wie bei wadcatter war das metallteil nicht spitz sondern flach.

    Die Teile waren leichter als Blei-Diabolos, LG war von Ruger, Modell name war glaub ich Blackhawk magnum oder so ähnlich, das Teil hat für ein LG einen ordentlichen Knall produziert.

    das leichte 4,5mm fängt bei solchen Geschwindigkeiten zum trudeln an und wird unpräzise.

    Genauer gesagt wird es durch den Luftwiderstand dabei zerquetscht. Da muss man dann schon Diabolos nehmen, die nicht komplett hohl sind. Dann geht aber die V0 durch das höhere Gewicht eh runter und man dann auch gleich bei normalen Diabolos und 7,5J bleiben.

    Da hast du vollkommen recht, teilweise verformt sich das Blei sehr stark, manchmal brechen Teile vom Diabolo ab, diese prioektile sind nicht für solche Geschwindigkeiten ausgelegt


    Man baut ja auch keinen Formel 1 Wagen Motor in einen Rasenmäher ein.

    Vergessen : Luftgewehre dürfen bei uns mehr als 7,5 Joule haben, frei ab 18, hatte eines mit 16 & eines mit 32 Joule.


    Muss aber auch dazu sagen das eine sehr hohe Vo nicht gerade gut für die präzision ist, vor allem bei den Modellen in 4,5mm Diabolo. 32 Joule erreicht ein 4,5mm Diabolo nur mit sehr hoher Geschwindigkeit, überschallknallgeschwindidkeit und genau da liegt das Problem, das leichte 4,5mm fängt bei solchen Geschwindigkeiten zum trudeln an und wird unpräzise.

    Wemn du mit dem LG auf sagen wir mal 10 bis 15 Meter schießt und dabei Wert auf präzision und Verbesserung deines Könnens legst dann hast du mit einem 7,5 Joule LG genau das Richtige.

    Bei 4,5mm LG ist alles über maximal 15 bis 16 Joule unpraktisch.

    Diese Erfahrung habe ich persönlich gemacht.

    5,5mm LGs sind da eher geeignet für sehr hohe Vo, dort ist das Projektil schwerer.


    Ich habe zurzeit keine LGs(alle verkauft) bin auf scharfe Waffen (22lr Gewehr, 6,35mm Pistole) umgestiegen aber werde mir sicher demnächst auch wieder ein LG zum Plinken zulegen und obwohl ich hier in Österreich sehr starke LGs kaufen darf werde ich mir eines mit 7,5 Joule nehmen, zum Plinken auf 10 Meter auf leere Dosen ist das perfekt, wozu mehr als 7,5 Joule wenn die Waffe dadurch ungenauer(und auch ziemlich laut) wird?


    Wenn ich was stärkeres schießen will habe ich eh den 22er Repetierer, brauch bei Gott kein 30 joule LG mehr, unnötig in meinen Augen.


    Ich weiß vielen hier ist die 7,5 Joule Begrenzung bei euch ein Dorn in Auge, vielleicht spendet es euch etwas Trost wenn ich euch sage euch entgeht dabei nichts, diese starken LGs sind sehr teuer und treffen schlechter als ein in D erlaubtes LG