Hämmerli Match co2. Ich lass' mich überraschen.

  • Hallo,


    Haenel und Gamo, ist ja so meins. Bissle Diana, BSA und Weihrauch,

    darf auch mitspielen und auch dies oder das Kind anderer hübscher

    Mütter mag ich ganz gerne.


    Hauptsache alt, rostig, inkomplett und zickig. ;)


    Was ich aber schon lange versuche zu bekommen, ist eine Hämmerli-

    Pistole.

    Single, Master, Prinz...

    Wie oft habe ich auf die Dinger geboten?

    Und am Ende hat mich dann immer noch jemand überboten.


    Jetzt sah ich die Tage ein Hämmerli co2-Luftgewehr. Match heisst

    das Eisen.

    Sieht klein und handlich aus. Prinzipiell, wie eine der Pistolen mit

    langem Lauf und Schaft.


    Also habe ich drauf geboten.

    In der Gewissheit, überboten zu werden, habe ich auch ganz ordentlich

    vorgelegt und am Montag Morgen dann feststellen müssen, dass ich den

    Prügel ersteigert hatte. 8|


    Super Anbieter! Sonntag gekauft, Montag bezahlt, Dienstag geliefert.

    Respekt! :thumbup:


    Und da ist das Ding:



    Von wegen klein.

    Sackschwer und ordentlich groß, ein echtes Match-Gewehr.

    Schöner, schwerer Schaft. Massiv. Laufmantel. Alles schwer und

    massiv, kein Plastik, saubere Verarbeitung. Tolle Sache.


    Bedenke ich, dass das Teil so alt ist wie ich, ist das Ding wesentlich

    besser im Schuss.


    Funktion? Keine Ahnung.

    Trocken geht alles. Unter Druck, werde ich sehen.


    Mal ein paar Details:



    Zwei Abzüge? :huh: ...verwirrend.




    Zum reintüddeln einer co2-Kartusche, kann man den Diopter hochklappen.

    So richtig mit knackiger Rastung. Kein China-Müll mit Sollbruchstelle.




    Der silberne Pinickel an der Systemhülse, ist das Ladetor für das Diabolo.




    Zieht man am vorderen der beiden 'Abzüge', macht es 'Flupp' und

    das Ladetor springt auf.




    An der Unterseite, eine schöne Zubehör-Schiene und eine saubere Verschneidung.




    Im Handgriff, ein Füllventi für eine co2-Pressluft-Flasche. Tolle Sache. Muss ich erst mal verstehen. :whistling:




    Der Füllstutzen-Verschluss für die co2-Kapsel. Bissle Flugrost spielt auch mit.




    Hübsch... hübsch...




    Schon bissle toll...


  • Alles massiv.


    Werde die Tage mal eine co2-Kapsel reintun und gespannt drauf achten,

    ob und wo es denn da zischt.

    Dann zerlegen, reinigen, abdichten, alles was so sein muss.


    Bin echt gespannt, wie das Teil sich so verhält.


    Ich werde berichten. ;)


    liebe Grüsse ... Patrick

  • Ich freu mich auf deinen Bericht

    Ach wie gut, dass keiner weiß, dass ich Rumpelheinzchen stieß (ist nicht von mir, sondern von Otto, passt aber)

  • Habe gerade ein deja vu.


    Dieses Hämmerli... es stinkt bissle.


    Habe es heute mal etwas zerlegt.

    Der Geruch hat mich an etwas erinnert.


    Ich bin ja so ein Nasen-Mensch. Namen, Gesichter, alles weit weg.

    Aber wenn ich etwas einmal gerochen habe, erkenne ich es immer

    wieder.

    Unser Hund Dino, ist jetzt schon sechzehn Jahre tot.

    Ich würde ihn sofort am Geruch erkennen. Unbedingt.

    So geht es mir mit allem.


    Das Hämmerli...

    Urlaub in der Normandie. Die Villa Cocinelle. Das Cagibi.

    Tom's Haus.

    Feucht, schimmelig, la Mer.


    Beim Zerlegen wurde dr Geruch viel intensiver. Wo kommt das her?



    Nein, das ist kein korsischer Käse. Das ist ein Bleigewicht, vorne im Schaft.




    Alles mit einer weissen Pulverschicht bedeckt. Riecht... na, wie in den

    Häusern, direkt am Meer.

    Ob die da ein Talkum verwendet haben, als Trennschicht, oder ob das

    vom Blei kommt, keine Ahnung.




    ...und im Hinterschaft ist noch eine Bleiwurst drin. Geht nicht raus.

    Keine Ahnung, wie weit die rein geht. Ist auch egal.

    Jetzt weiss ich auf jeden Fall, warum das Teil so sackschwer ist.




    ...unter Anderem auch wegen dem Laufmantel.

    Da habe ich den Korntunnel abgenommen und mich auf einen Kampf

    mit Rost, Korrosion und dem Abnehmen des Laufmantels eingestellt.

    Nix da. Ging saugend runter, innen alles picobello.




    Abzugseinheit, Ladeport nebst Betätigung. Alles dermaßen massiv, stabil

    und passgenau. Also genau das Gegenteil, von 'Made in China'.

    'Made in Switzerland, for the Eternity.'




    Auch Abzugsbügel und Korntunnel.

    Da bauen die heute in Fernost ein Auto mit und es bleibt noch Material

    übrig, für ein Fahrrad. Aus dem Rest machen sie Händies.




    Die Zubehörschiene, astrein und massiv. Die Schulterstütze, wie neu.

    Wenn ich da an die Diana-Teile denke... :huh:




    Hier noch einmal, die Abzugseinheit. Ganz links, die Betätigung des Ladeports,

    die von dem dicken 'Balken' betätigt wird, der links aus dem Alu-Gehäuse

    herausragt. Betätigt wird das durch den vorderen 'Abzug'.


    Wird spannend, zu sehen, was da drinnen alles mitarbeitet. Aussen sind schon

    genug Federchen und all so'n Krams versammelt.

    Ohne Fotostrecke geht da nix. Sonst wird das beim Zusammenbau kritisch.


    Ich freue mich schon drauf.


    liebe Grüsse ... Patrick

  • oder ob das vom Blei kommt, keine Ahnung.

    Meiner Meinung nach ist das Bleifraß (https://de.wikipedia.org/wiki/Bleikorrosion):


    "Bleikorrosion (oder auch Bleifraß) ist ein Korrosionsprozess von Blei, der an der Oberfläche gefährdeter Gegenstände mit der Bildung hellgrauer Krusten beginnt, dann bei fortschreitendem Verfall zur Abrundung der scharfen Krustenkanten führt und schließlich bei Lochfraß mit Kavernenbildung und einer immer tiefgreifenderen Zerstörung endet.[1]"


    Bin gespannt auf das renovierte Gewehr, wird bestimmt wieder großartig und viel für mich zu lernen geben!

  • Da kommen die normalen 12g-Kapseln rein.

    Für kleinere Kapseln gibt es einen Adapter. (nicht dabei)

    Habe den Deckel kpl. zerlegt und den Fehler gefunden.

    Da sollte mittig eine kleine Dichtung sein, die wggebröselt

    ist. Scheint mir so Gußzeugs zu sein, wie beim 78G.


    Mache mal Bilder und stelle die ein, sobald ich wieder

    fit bin. Momentan ruht die Bastelei.

  • Habe mich heute aufgerafft und mich dem Hämmerli wieder zugewidmet.

    Bin wirklich erschrocken, hab' ich das Dingens doch zerlegt und wg. Corona

    nicht weiter verfolgt.

    Ich bin mir tatsächlich nicht sicher, ob ich das wieder zusammen bekomme.

    Ich mache ja bei jedem Arbeitsschritt Bilder, aber mir ging das so bescheiden

    und ich hatte keine Muße dazu.

    Jetzt sehe ich Teile, die ich nicht mehr zurodnen kann...


    Na ja. Schaun wir mal, denn sehen wir's ja.


    Habe heute mal alle Metallteile entrostet, gereinigt und geölt. Ich möchte das

    eigentliche System kpl. wieder zusammenbauen, den Schaft hübsch machen

    und alles komplettieren.

    Dann kann ich mich in aller Ruhe mit dem defekten Verschluss beschäftigen.


    Habe auch den Lauf abgenommen, weil da ein abgehacktes, halbiertes Dia im

    Port steckte, dass ich über die Ladetor-Öffnung nicht mehr rausbekommen habe.


    So weit bin ich jetzt:



    System war einfach.

    Die Visierung, völlig verharzt und fest. Läuft wieder wie geschmiert. Also, ist geschmiert. ^^


    Im Korntunnel ist sogar eine Glasscheibe verbaut. Hab' ich noch nicht so gesehen.

    Die Abzugseinheit läuft schön. War alles verharzt und die kleinen Halteschrauben, soll

    der Teufel holen. :evil:


    So weit, so gut.


    Was mir noch Sorge bereitet ist das Dösle da:



    Das wieder zusammen zu tüddeln und auch noch passende Dichtungen zu finden... :/


    Bin da gerade bissle skeptisch.


    Werde berichten.


    liebe Grüsse ... Patrick


    PS.: Mir fällt gerade auf, dass mir das Ventistück mit der zerbröselten Dichtung fehlt. :huh:

    F*ck!

    Suchen geht...


  • Hattest Du das nicht schon bekommen?

    Oder ist das die zu kleine Zeichnung?

    Früher war nicht alles besser, nur anders.

    Aber meistens ist anders einfach nur besser! ;)

  • Ja, die habe ich.

    Habe mir das Bild jetzt mal rauskopiert und vergrößert.


    Vorhin habe ich mal die Krümel aus dem Ventil gekratzt.

    War wie Kaugummi. Klebrig, bröselig pfui.

    Ging ziemlich tief und war eine Puplerei, bis ich das sauber

    hatte.

    Die kleinste Dichtung aus dem 79G-Dichtsatz hat wunderbar gepasst.


    Jetzt muss ich alles nur wieder zusammenbekommen. ?(

    Der Jammer fängt schon beim Ladetor an...

    Hatte alle Sachen in eine kleine Box gegeben. Paar Tage kann ich mir

    so was auch merken. Besser halt mit Foto (was ich nicht habe).

    Aber nach anderthalb Monaten, weiss ich gerade noch, dass ich

    das Gewehr gekauft habe. 8o


    liebe Grüsse ... Patrick

  • So, hatte alles zusammen.

    Jetzt lässt sich der vordere 'Abzug' nicht mehr betätigen

    um das Ladetor zu öffnen.

    Beim Zusammenschrauben der beiden Systemhälften,

    verdreht sich die Druckfeder der Ladetor-Betätigung

    und blockiert diese.


    Also, alles wieder zerlegt. Ohne von hinten die Ventil-

    Einheit auszubauen, wird das nix.

    Doch dazu braucht's Spezialwerkzeug.


    Hab' ich nicht.


    Also, g'schwind eine CO2-Kapsel (leer) aufgesägt und ein

    Werkzeug gebaut:







    ...und ratz-fatz war das Innenleben raus.


    Morgen, neuer Versuch des Zusammenbaus.

    Hoffentlich klappt das. Ich kann das Ding nimmer sehen. :cursing:


    liebe Grüsse ... Patrick

  • So, alles wieder zusammen (noch drei Mal kpl. zerlegt auf dem Weg dahin)

    und es funktioniert.

    Heute Morgen beim Zähneputzen hat bei mir der Geisteblitz eingeschlagen.

    Der Knackpunkt mit der sich verdrehenden Feder liegt an dem Druckstück,

    dass für das Öffnen des Ladetors zuständig ist.



    Das ist nämlich nicht umsonst oben auf die Federführung geschraubt.

    Ich Oberhonk! :cursing:


    Druckstück abgeschraubt, alle Innerein von hinten reingeschoben (ups)

    und die Laube hat gepasst.


    Die komplette Mechanik ist jetzt wieder am Ort.



    Auch die Verschlusskappe ist wieder komplett, nachdem ich die vordere

    Federführung wiedergefunden hatte.


    Theoretisch wäre alles gut.




    Laufmantel ist drauf, Visierung und Kornträger montiert, Verschluss-

    Kappe vor Ort.

    Aber probieren tu ich es erst, wenn der Schaft fertig ist.

    Wenn das Ding noch immer undicht ist, wäre der Schaft ansonsten in

    Gefahr das Kreissägeblatt näher kennen zu lernen. :whistling:


    Da habe ich heute mal den Vorderschaft entlackt. Hat viele tiefe

    Kratzer und Druckstellen, da muss ich bei.

    Das eklige, stinkende Bleistück habe ich gereinigt und mit Acrylfarbe

    etwas neutralisiert.






    Jo.

    Macht alles noch bissle Arbeit.


    Werde berichten.


    liebe Grüsse ... Patrick

  • Sodale,


    der Schaft ist vom Lack befreit, gewässert, geschliffen, und gebügelt.

    Ja, tatsächlich konnte ich mittels Bügeleisen und feuchtem Leinen-

    Tuch fast alle tiefe Krazter und Beulen entfernen.


    Jetzt noch weiter schleifen, leicht beizen und dann lackieren.






    Vielen Dank übrigens an den Kollegen Thorsten, der mir mit Rat und Wissen

    bei diesem Hämmerli (und nicht nur diesem LG) beigestanden hat. :thumbup::thumbup::thumbup:


    Ich weiss, wenn ich so ein Projekt habe, kann ich penetrant werden, wie weiland

    Inspektor Columbo. :whistling:

    Ich gelobe Besserung.

    Na ja. Sollte es schlussendlich doch nicht dicht sein... :saint:


    liebe Grüsse ... Patrick

  • Genug ausgebeult und geschliffen.


    Heute gebeizt:




    Wenn's das Wetter hergibt, wird's morgen lackiert. :)


    liebe Grüsse ... Patrick