Probleme mit Röhm RG 56 und 6mm Walther Flobert

  • Hallo liebes Co2air Forum. Ich hoffe mir kann jemand mit Erfahrung weiterhelfen. Ich habe mir diese Woche meine erste 6mm Schreckschuss gekauft, die RG56.

    Eine Walther P99 besitze ich bereits und mit der gab es auch noch nie Probleme.

    Mit der RG56 hab ich nun mehrere Trommeln Walther 6mm Flobert verschossen und dabei verschiedene 15mm Pyros getestet. Das Problem ist, dass die Steighöhe viel zu gering ist. Geschätzt etwa 8-10 Meter.

    Die Pyros zünden erst beim runterfallen knapp überm Boden und alle Effekte verglühen auf der Erde.

    Nun stellt sich mir die Frage ob es an der Waffe selbst oder an den Platzpatronen liegt. Diese knallen unwahrscheinlich leise (so wie ne laute Knallerbse ca.) und die Patronen werden vom Bolzen sehr seitlich getroffen und sind vorne kaum offen. Ich verlinke euch mal ein Bild.

    Vllt. Kann mir jemand sagen ob es normal ist, dass die Patronen vorne nur so wenig aufplatzen und so seltsam seitlich vom Bolzen erwischt werden.

  • Hab die RG46 und Walther-6mm Kartuschen von 2016 aber auch 6mm von Sportwaffen Schneider SWS.
    Beide Sorten Pilzen bei mir deutlich weiter auf fast schon zylindrisch und das sieht dann völlig anders aus als bei Deinem Beispielbild. Es liegt also an Deinen Walther 6mm. Die Zündung erfolgt
    ja wohl zuverlässig und wenn sie denn funktioniert hat, dann entspricht Dein "Hörerlebnis" wohl dem
    Ergebnis. Die seitliche Einkerbung vom Schlagbolzen ist ok. Nennt sich Randzündung und passt so.

    Die seitliche Einkerbung ist typisch für 6mm und RG3/300 machen es auch nicht anders als Deine RG56.
    Ganz schlechte Kartuschenmunition hast Du da leider erwischt!

  • Ist der Richtige Abschußbecher vorhanden, den der hat keine Entlastungsbohrungen.


    Abschussbecher für Röhm RG 56 Schreckschuss Revolver 6 mm F (4komma5.de)

    Erstmal danke für die Antworten. Ja der richtige Abschussbecher ist dabei. Er hat auch keine Bohrungen.



    Hab die RG46 und Walther-6mm Kartuschen von 2016 aber auch 6mm von Sportwaffen Schneider SWS.
    Beide Sorten Pilzen bei mir deutlich weiter auf. Es liegt also an Deinen Walther 6mm. Die Zündung erfolgt
    ja wohl zuverlässig und wenn sie denn funktioniert hat, dann entspricht Dein "Hörerlebnis" wohl dem
    Ergebnis. Die seitliche Einkerbung vom Schlagbolzen ist ok. Nennt sich Randzündung und passt so.

    Die seitliche Einkerbung ist typisch für 6mm und RG3/300 machen es auch nicht anders als Deine RG56.
    Ganz schlechte Kartuschenmunition hast Du da leider erwischt!

    Ok, vielen Dank. Dann werde ich Montag erstmal frische Munition besorgen.

  • Nun ja, Du hast ja in Deinem Bild und in Deinem Text sehr gut beschrieben, was passiert.
    Das machen Leute mit nur 2 Postings eher selten! Großes Lob also an Dich!

  • Danke für das Lob! War mir auch wichtig eine Lösung zu finden, denn der Revolver gefällt mir sonst sehr gut. Die 9mm geht an Silvester arg auf die Ohren.

    Ich wünschte nur, ich hätte mir nicht gleich 500 Schuss dieser miesen Charge zugelegt... :D

  • Burgenlaender57 , 6mm dürften eigentlich keine Bohrungen haben, da ja nur 6mm.

    Zumindest haben alle meine 6mm Kniften keine Bohrungen im Abschussbecher.

    "Gib demjenigen, den du über alles auf der Welt liebst, ein Schwert in die Hand....entweder wird er dich damit beschützen oder er wird dich damit töten."

  • mm dürften eigentlich keine Bohrungen haben

    Hab ich doch geschrieben. :thumbup:

    Gruß Holger
    AM 850 - WLA mit Diopter / Diana Trailscout/ Stormrider / Umarex RP 5
    Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen. (John Lennon) Ich mag keine Socken!🧦

  • Sorry, ist bei mir anders angekommen :)

    "Gib demjenigen, den du über alles auf der Welt liebst, ein Schwert in die Hand....entweder wird er dich damit beschützen oder er wird dich damit töten."

  • So wenig sind meine zwar nicht offen aber ich hab das selbe mit den Walther 6mm erlebt.

    Hab auch verschiedene Waffen versucht, Pistolen, Revolver, alt, neu, die Effekte sind gefährlich tief gefallen.

    Werde dieses Jahr mal Codex und GECO testen aber Walther 6mm kommen vorerst nicht mehr ins Haus.

  • Danke für deine Erfahrungen. Dann scheint es sich um ein konkretes Problem bei Walther Munition zu handeln. Ich hab jetzt auch mal probeweise ein zweites der 5 Packungen geöffnet, die ich gekauft habe und zwei Trommeln verschossen. Bei 13 von 14 Patronen haben die Effekte zwar gezündet aber eben erst kurz vorm Boden. Eine einzelne war akzeptabel und hat die Pyro weit hochgeschossen, wenn auch weit entfernt von 9mm Patronen. Diese eine Patrone war auch deutlich weiter geöffnet, aber nicht ansatzweise zylindrisch wie oben genannt. Werde versuchen die 3 ungeöffneten Packungen umzutauschen.

    Viele Leute berichten von guten Erfahrungen mit Umarex und Geco Muni. Ich werde der Sache auf den Grund gehen und nächste Woche berichten.

  • Mit dem Foto von oben würd ich doch glatt mal die Muni reklamieren.


    Auch wenn ich nicht an den Erfolg glaube.


    War da überhaupt ein Knall oder nur ein lauteres "Puff"?


    Bei letzterem sollte das klappen.

    "Diplomatie ist, jemanden so zur Hölle zu schicken, dass er sich auf die Reise freut."

  • Also Knall würde ich es nicht nennen. Wobei die Patronen, als der Hahn gespannt war, dich ganz gut laut waren im Vergleich. Leider scheinen die Walther sehr ungleichmäßig befüllt zu sein Werde die noch versiegelten Packs definitiv reklamieren und Umtauschen.

  • Ich würde hier eher Geco empfehlen. Die sind schön stark, genau wie die alten RWS. Beide haben als Herstellerzeichen ein Eichelsymbol auf dem Hülsen Boden.


    Die Walther mit Messinghülsen sind aus Pobjeda Fertigung (Herstellerzeichen v im Dreieck, auch als Victory bekannt), und wenn man Codex kauft, bekommt man ebenfalls Patronen aus Pobjeda Fertigung.


    Die "gelben" Walther-Pobjeda haben selbst aus dem RG 46 zu Zündversagern bei den Pyros geführt.


    Wenn man ältere Pobjeda, z. B. von Umarex bekommt, ist das anders. Man erkennt sie an den kupferfarbenen Hülsen, und diese sind bei mir bisher immer gut gegangen.

  • Was mir bei 6 mm aufgefallen ist, je stärker der Schlagbolzen in den Rand der Hülse rein haut, und am besten eine tiefe und breite Schlagmarke erzeugt, desto besser platzen die Hülsen vorne auf.

  • Das Ergebnis ist besser oder?

    Waren denn die Schlagbolzen - Abdrücke in diesem Fall an den gleichen Positionen?

    Vergleiche bei Gelegenheit, ob die Pyros in diesem Fall höher fliegen.


    Ich weiß nicht, wie verbaut der Lauf der aktuellen RG56 ist. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass die Patronen weniger weit aufplatzen wenn sich höherer Druck im Lauf aufbaut.

    Evtl. ist dein Problem auch eine Kombination aus schwacher Munition und stark verbautem Lauf.


    "Si vis pacem evita bellum"

  • Ich hab sowohl die RG56 als auch die RG46. Bei der RG56 war bei mir anfangs genau das gleiche Problem, da vom Guss her das trommelseitige Ende des Laufes nahezu verschlossen war - da war eine dünne Zinkschicht, die die Öffnungen links und rechts der Laufsperre fast verschloss. Diesen Grat dann beseitigt, so das links und rechts der Laufsperre wieder Platz war, dann ging es. Ich denke, da waren die Formen bereits etwas klapperig, und am Ende ist da etwas Zink ausgetreten und hat den Lauf blockiert.

    Die RG46 ist deutlich besser - die hat ja nur den Zusatzlauf und keinerlei Laufsperre, da steigen die Effekte auch genauso hoch bei aus dem 9 mm - Revolver.

  • ulli s ab Baujahr 2018 sind die Trommeln der RG 46 leider extrem zugebaut, die kann man nicht mal mehr mit der Bürste durchschrubben.


    Also lieber nach älteren Baujahren suchen.

  • sureshot

    Ich habe mir 200 Schuss Geco bestellt und fahre sie morgen abholen. Werde den Unterschied - falls mal jemand das selbe Problem haben sollte - berichten. Zu den Bolzenabdrücken kann ich nix sagen, hab leider nicht so weit gedacht und die Hülsen liegen irgendwo im Müll.


    @blackfriday

    Ich würde sagen nicht übermäßug verbaut. Ich hänge ein Bild an.


    ulli s

    Du hast absolut recht. Grade mal mit der Taschenlampe reingeleuchtet und da ist überall Grad, der den Lauf blockiert. Ist zwar nicht so dass er ihn verschließt aber ich denke schon dass das einen Unterschied macht. Vor allem in Kombination mit dem Abschussbecher. Der ja gestern - als die Patronen weiter aufgeplatzt sind - nicht verbaut war. So langsam kommen wir der Sache näher glaube ich :thumbsup:

    Ich mache mich gleich dran und feile den Überschuss weg.