Posts by sureshot

    Anstatt irgendwelcher Special Editions könnte sich Umarex an anderen Stellen austoben.


    Bei den Griffschalen zum Beispiel, bei den Plastikteilen ist doch vom Look her alles möglich. Warum nicht Griffschalen im Perlmuttlook zum Nachrüsten?


    Oder noch besser... Thema Lauflänge. 4 3/4 Zoll wäre vermutlich auch beliebt, und für die 7,5er besteht nach wie vor Bedarf, was man hier so liest.

    Der große Loop mag seinen Zweck erfüllen an einem scharfen Unterhebler bei minus 40 Grad in Alaska, wenn man dicke, fellgefütterte Handschuhe anhat.


    Aber bei einer CO2 Waffe... da geht bei Minusgraden sowieso nichts.


    Aber wie so oft, erlaubt ist was gefällt, und noch den Regeln entspricht, auch wenn es für den Matcheinsatz unpraktisch sein mag. Und es soll ja auch Leute geben, die das nicht so bierernst und verbissen sehen, und CO2 CAS nur aus Spaß an der Freude betreiben.


    Und für den privaten Spaß ist es ja sowieso egal. Du willst es? Du kriegst es!

    Kein guten Tag und kein Danke... 🤔


    Solche Member liebe ich.

    Das ist heutzutage anscheinend normal. Leider.


    Grußloses Aufschlagen, Staub aufwirbeln, und dann kein Danke oder sonstige Wortmeldung mehr.

    Ich habe schon mal keinen Revolver mit längerem Lauf als 2,5 Zoll. Aus guten Gründen...


    Klar zündet SP die Effekte sehr gut, aber aus meinen Revolvern tun das auch die alten RWS, SK Schönebeck Nitro und Umarex PTS Silberhütte ebenso perfekt, und aktuelle Walther-Pobjeda (weiße Dosen) oder Victory genauso.


    Und dass generell nicht mehr als 50 Schuss mit SP möglich sind, ist für mich sehr wohl ein Argument. Ich kann das zumindest für mich vermeiden, indem ich einfach keine SP Munition verwende.

    An meine SSW kommt mir kein Schwarzpulver. Daher für mich kein Problem, wenn es sie kaum noch gibt.


    Zuletzt habe ich Silvester 2016 auf 17 SP Kartuschen aus meinem RG 89 verschossen. Es waren ältere Patronen, die sich leider als mit SP gefüllt erwiesen.


    Nach dem Schießen von ca. 30 bis 35 Schuss musste ich den Revolver samt Vierling erst mal abkühlen lassen, da die Kombi knallheiß geworden war.


    Danach stank der Revolver bestialisch nach faulen Eiern. Die sofort durchgeführte Reinigung war eine ziemlich eklige Angelegenheit, aber mit warmem Seifenwasser ging alles wieder weg.


    Schon früher hatte ich schlechte Erfahrungen damit gemacht. Einmal versehentlich SP Munition statt NC gekauft, mit der Folge, dass der RG 89 nach 50 Schuss blockierte.


    Und mit der RG 600 war es auch ein einmaliger Versuch. Nach 70 Schuss SP ging nichts mehr. Nach der Reinigung habe ich sie nach kurzer Zeit verkauft.

    Ich hatte mich bei der Frage eigentlich nur auf die Standard-SSW bezogen, also Zoraki und Walther P22. Da sind alle Modelle plötzlich ca. 10-30€ billiger.

    Das wäre dann vielleicht sinnvoll gewesen, dies im Threadstart auch zu erwähnen.


    Je präziser die Fragestellung, desto besser kann man darauf eingehen.


    Das ist durchaus möglich, dass die Standard-Arbeitsgeräte nach Silvester nicht mehr so teuer rausgehen.


    Was ich aber z. B. beim Klassiker Röhm RG 76 gesehen habe... im Dezember waren noch um die 15 Stück drin, jetzt nur noch ein paar. Also ein knapperes Angebot, was zu normalen Zeiten wiederum zu höheren Auktionsbeträgen führen könnte.


    Ich kann es jedenfalls nicht vorhersagen.

    Qualther das verstehe ich vollkommen. Ich hatte schon zwei RG 300, und habe sie immer alsbald wieder weggegeben. Gefiel mir irgendwie nicht, zu groß für eine 6 mm.


    Die RG 600 war katastrophal, schon nach 60 Schuss komplett blockiert, trotz mehrerer Magazine. Nachdem ich das ekelhaft stinkende Ding gereinigt hatte, habe ich sie sofort wieder verkauft.


    Ein Fan von 6 mm Flobert bin ich trotzdem, man muss nur die richtigen Geräte dafür haben.


    Die RG 3 zum Beispiel habe ich schon mehrere Jahrzehnte in Gebrauch, nur in letzter Zeit nicht mehr so geschossen, weil diese ganzen "Reihenmagazinrevolver" konstruktionsbedingt die Schießhand verschmauchen.


    Stattdessen benutze ich gerne die Record B1S und Weinberg, sowie Revolver (RG 56, oder letztes Jahr RG 46). Letztere sind in ihrer aktuellen Bauart, mit vorne durch einen Stahlring fast verschlossener Trommel, leider praktisch unbrauchbar. Da kann man die Trommel nicht mehr durchbürsten.


    Was den RG 89 N angeht... vergiss es, hatte ich selbst schon. Katastrophe, Steighöhe 3 bis 5 m, wenn man Pech mit der Munition hat. Lieber einen alten RG 89 PTB 451.


    Aber die perfekte Lösung wäre Munition mit Stahlhülsen für die Walther P99. Die Victory gibt es neben Messing auch in Stahl vermessingt oder Stahl blank.

    Ja, eigentlich habe ich das Gefühl, dass die Hochpreisphase schon seit dem ersten Verkaufsverbot 20/21 fast unverändert andauert.


    Da wurden z. B. teilweise 200 Euro für eine Röhm RG 3 geboten, weil sich zwei oder drei Nullersonnenbrillen darum gekloppt und gegenseitig hochgeboten haben.


    Davor hatte ich schon den Eindruck, dass die Hochpreisphase, wo die Leute öfters unsinnige Preise zahlten, von Anfang November bis Ende Januar ging. Da lohnte sich das Verkaufen dann am meisten.


    Einkaufen war hingegen im Frühjahr oder Sommer am günstigsten.


    Man kann schon noch ab und zu Sofortkaufschnapper machen. Aber man braucht Glück, und darf dann nicht lange überlegen.

    Habe gestern mal bei EGon geschaut, und finde die Preise für SSW und vor allem Pyros und Kartuschen unvermindert hoch.


    Klar gibt es welche, die jetzt nach Silvester die kurz vorher gekauften Stücke wieder loswerden möchten, weil sie sich vielleicht mehr davon erwartet haben.


    Aber es kommt immer darauf an, was man sucht, und jede Auktion läuft anders. Seltene, gute SSW sind sowieso immer gesucht.


    Ich denke so im Frühjahr/Sommer könnte es tendenziell etwas günstiger werden. Das wird vor allem von der politischen Entwicklung abhängen.

    Hallo zusammen, wünsche Euch allen erst einmal ein gutes, neues Jahr!


    Dieses Silvester war einfach perfekt, erstens vom Wetter her, und von den Leuten her, die alle super drauf waren.


    Es wurde in unserem Dorf so viel geschossen und gezündet wie nie zuvor, laut Aussage älterer Einwohner.


    Wir wohnen da erst seit fast 5 Jahren, und habe noch nie "daheim" im Ort richtig Silvester gefeiert, außer an dem gestohlenen Silvester 20/21, wo hier im Bezirk mal geschmeidig kurz vor Schluss (und höchst rechtswidrig) durch ein Zünd- und Schießverbot Bundesrecht außer Kraft gesetzt wurde.


    Da wir viel F2 Zeug und F1 für die Kinder hatten, bin ich nicht zu so vielen Schüssen gekommen, wie ich gerne gemacht hätte.


    76 Schuss 6 mm Flobert aus dem RG 56 und 13 Schuss 9 mm RK aus dem HW 88 mit Vierling sind es geworden. In Summe immerhin ungefähr das doppelte an Pyromunition wie 21 auf 22.

    Ekol "Viper" 4,5 Zoll ; vernickelt ; 6 Schuss im Kaliber Kaliber 9mm R.K. ; :ptb: 1063 ; Stahltrommel :thumbsup: ; SA/DA Abzug (DA etwas kraftaufwendig) ; Kunststoffgriffschalen ; musste erst einmal geölt werden, war vollkommen trocken, läuft jetzt schön ohne knarzen



    Was ist denn da mit der Trommel los, diese extra Flutungen? Sowas hab ich ja noch nie gesehen, ich dachte erst, ich hab Sehstörungen nach dem zweiten Glas Single Malt.


    Neue Schwächung für die neue PTB Nummer?


    Könntest Du bitte mal ein Bild machen, wo man die Trommel von vorne sieht? Wäre interessant wie das von vorne aussieht, danke.