DENIX Waffen, was für Knallplättchen???

  • Moin...


    da ich im Internet nichts aussagekräftiges finde hoffe ich bei Euch auf Antworten.


    Also ich habe mir eine DENIX Hahnflinte "Wyatt Earp" zugelegt und möchte diese ab und an zum Schaulaufen auch mal mit Knallplättchen schiessen, was für Erfahrungen habt Ihr mit welcher Art von Munition, was Passgeneuigkeit und Lautstärke betrifft.


    Gibt es da einen Geheimtipp, oder passen gar die Vorderladerzünder für Schwarzpulver???


  • Tja... die gute Nachricht: von den Knalldingern für Spielzeugrevolver passen zumindest die Amorces mit 4mm Durchmesser. Die findensich eher in Streifen. Die 5 mm Amorcesringe sind schon deutlich zu weit.


    Das wars insoweit auch mit dem Positiven aus der Karneval- & Spielzeugabteilung. Von "Knall" kann keine Rede sein. Eher ein verkniffenes Fürzchen mit mini-Blitz und leichtem Schwefelschnuppern. Verglichen mit dem, was wir als Kinder benutzten, ist das sinnloser Müll. Allenfalls "kreativitätsfördernd", weil es schon viel Fantasie braucht, den Effekt überhaupt als Schuss zu erkennen. Hinter vorgehaltener Hand "bumm" zu flüstern, wäre effektiver.


    Zündhütchen für Perkussionswaffen sind natürlich lauter. Aber die gehören eigentlich auf Pistons mit einem Kanal für den feurigen Zündimpuls. Die Denix "Pistons" sind allerdings aus Vollmetall. Da kann nichts nach vorn entweichen.

  • Okay, genau diese Kindheitserinnerungen ließen mich hoffen, aber wenn so was heutzutage auch schon überirdisch abgeschwächt werden musste...na toll :thumbdown:


    Aber es ist die Frage ob die Zündhütchen zu viel Energie haben könnten um den Piston zu zertsören, das wäre doof, oder gar den Hahn zurückbefördern.

    Meine Idee wäre die Kinderknallteile irgendwie zu doppeln in der ladung, wird aber bestimmt zu umständlich, zeitraubend sowieso...ach man, es soll ja welche in Spanien geben die lauter knallen, nur konnte ich da noch keine Quelle auftun.

    Hast Du auch etwas in der Art von DENIX mit dem Du experimentierst?

  • Diesen kurzen Schrötpüster für Steampunk-Einsätze. Also nur eine Abwandlung der langen Denix-Flinte. Habe damit gerade probeweise "geschossen", trotz nachtschlafener Zeit. Den "Knall" hört man in zwei Metern Entfernung schon nicht mehr.

    Vor einigen Jahren hat die EU das wieder verschärft...


  • Diesen kurzen Schrötpüster für Steampunk-Einsätze. Also nur eine Abwandlung der langen Denix-Flinte. Habe damit gerade probeweise "geschossen", trotz nachtschlafener Zeit. Den "Knall" hört man in zwei Metern Entfernung schon nicht mehr.

    Vor einigen Jahren hat die EU das wieder verschärft...

    Die ist auch wunderschön...hast Du dafür zufällig eine Art Deko-Patrone gefunden?


    Tatsächlich hat die EU so wa sauch verschärtf, mit welchen Grund...weisst Du das zufällig? Hast es etwas zu laut PENG gemacht...meine Güte nochmal :S

  • Also heute kamen die 12er Ringe für Revolver, ja...passten nicht, waren natürlich zu groß, aber ich habe dennoch einen draufbalanciert und einmal abgedrückt...ex...das is ja nur noch, ja was eigentlich???


    Nen zischendes puffen...ne, ich werde heute die Dekopiston gegen zwei DIY Piston tauschen und Zündhütchen für Vorderlader bestellen und testen, das is ja peinlich.

    Man, haben die früher geknallt in Kindertagen, aber seit dem die Menschheit ja immer mehr "verdooft" und alles per Gesetz eingeschränkt werden muss, macht ja nix mehr Spaß :thumbdown:

  • Mit Amorces kenne ich mich kaum aus; ich kenne nur die Papierstreifenzündblättchen, die roten 12er Ringe mit ca. 5mm Innen-Durchmesser, ob es die auch als Einzel-Caps gibt, in Streifen, wie vor 50 Jahren, weiß ich nicht, und blaue Caps in 13er "Streifen", deren Innen-Durchmesser wohl eher bei 4mm liegt, die aber deutlich lauter sind als die roten Caps. Was gibt es aus laufender Fertigung noch?


    In der Tat sind die heutigen Amorces wie vieles andere auch EU-weichgespült. Klar, früher konnte man sich Gehörschäden zuziehen, wenn man die Dinger am Ohr knallen läßt. Aber auch mit einem Stein kann man Unheil anrichten. Also müßte die EU Steine verbieten ...


    Aber es gibt Lösungen:

    Zwar gibt es VL-Zündhütchen kleineren Durchmessers. Aber VL-Zündütchen sind unverschämt teuer, eine kostet mehr als eine Patrone 9mm Para, nicht zu reden von .22lr. Damit macht schon VL-Schießen keinen Spaß, vom bloßen Knallen ohne weiteren Spaß nicht zu redn.


    Aber mit Amorces kann man weiterkommen:

    So kann man den Papierstreifen-Träger der Papierstreifenzündblättchen quer, d.h. in der Dicke, halbieren. Das ist es fummelig, aber es geht. Einmal den Ansatz gefunden läßt sich so meist die ganze Rolle in einem Rutsch "teilen". Danach (oder auch vorher) kann man den Streifen schmaler schneiden, also auf beiden Seiten den überstehenden Rand weschneiden, so daß die Zündblättchen über die gesamte verbleibende Breite gehen. Anschließen lassen sich die Zündblättchen als mehr oder minder Quadrate abschneiden. Diese lassen sich nun in die roten Caps einsetzen und mit einem passenden Stab - z.B. der Rückseite eines 4,5mm-Bohrers - einpressen. Das Ergebnis ist ein Cap mit doppelter Lautstärke. Ob so laut wie originale VL-Zündhütchen kann ich nicht sagen, da ich keine mehr vorrätig habe. Das müßte auch mit den etwas kleineren blauen Cap funktionieren. Ggfs. muß das Quadrat einen Tick schmaler geschnitten werden.

    Man kann auch die rote Beschichtung über den Zündblättchen entfernen, um das ganze noch dünner zu machen, was möglicherweise bei zwei oder mehr Zusatzknallblättchen vorteilhaft ist. Hierzu muß man den Streifen für ein paar Minuten in warmes Wasser legen, bis diese Schicht als Streifen leicht abziehen/wegschieben läßt. Nach dem Trocknen knallen die Zündblättchen zwar noch. Aber es kann sein, daß dieser Streifen als eine Art Schutz gegen Feuchtigkeit dient, so daß nach einer Lagerzeit die Mischung ihre Zündfähigkeit verliert. Vielleicht hat diese Schicht, dieser zusätzliche rote Streifen, auch einen anderen Zweck, denn bei den Zündblättchen, die in den roten Cap sind und die man recht einfach herauslösen kann, ist m.E. eine solche Beschichtung nicht vorhanden.


    Möglicherweise passen auf diese Denix-Pistons auch die verschossenen kleinen Zündhütchen von verschossenen Patronen, also leeren Hülsen (kann man beim nächsten Schützenverein erbeten, am besten Kurzwaffenpatronen, 9mm-Patronen fallen da in reicher Zahl an, möglicherweise gehen auch die Zündhütchen von verschossenen Platzpatronen für SSW). Mit einem passenden Dorn aus der Hülse rauspressen oder schlagen und deren "Flügel"- Einsatz rausdengeln - am einfachsten geht es natürlich auf der Drehbank. Der Innen-D liegt bei etwa 4,5mm oder so. Auf herkömmliche Pistons von Perkussionswaffen (meist #10/#11) passen sie nicht, aber auf die Denix-Pistons könnten sie passen. In diese Leer-Caps appliziert man zwei von den wie oben gewonnenen Zündblättchen-Quadraten - und peng. Die Caps lassen sich dann wiederverwenden und sehen auch "echter" aus die roten oder blauen Amorces-Plastik-Caps.

  • Sehr coole Idee, ganz nach meinem Geschmack...ich hatte ja auch schon mit doppelter, oder sogar dreifacher ladung der Armorces-Ladung experimentiert...allem voran steht aber der Aufwand zum Nutzen, der ist naämlich total aufwendig, ne Fummelarbeit und ich hatte schon nach 5 Stck. kein bock mehr :bash:*lol*


    Es ist einfach verflixt, aber Du hast es trefllich beschrieben...

    Aber auch mit einem Stein kann man Unheil anrichten. Also müßte die EU Steine verbieten ...

    ...der einstige Spaß ist einafch nicht wiederbringbar... :troest:

  • Ich habe kürzlich erst entdeckt, dass die 6er Ringe wenn man sie denn zerteilt viel besser in den kleinen Pistolen und Revolvern funktionieren als die 12er.


    Die Lautstärke ist bei den kleinen "Schlüsselbundwaffen" immer noch ordentlich.

  • Da wird man wieder auf Ideen gebracht . . . Neulich erst schaute ich mir so gen. EU-Dekos in GB an (im Netz), und dachte mir noch in die Denix Flinte passen ja auch keine Dekopatronen - Irrtum, klasse. Aber eigentlich wollte ich mir nix mehr holen. Egal *lol*


    Habt ihr mal 5mm Plug Fire Caps ausprobiert? Werde es bei Gelegenheit ausprobieren und berichten.

  • Na ja, man könnte ja den gegossenen Piston entfernen, und statt dessen eine Madenschraube o.Ä. al "Piston" einsetzen, das die ZH aufnimmt ... Aber grundsätzlich ist mir eine richtige Schwarzpulverwaffe lieber.

  • du kannst auvch einen piston einbauen, hab ich auch gemacht. dann brauchste aber ein druck abblaseloch irgendwo . damit der zamac heil bleibt

    INVICTUS

  • du kannst auvch einen piston einbauen, hab ich auch gemacht. dann brauchste aber ein druck abblaseloch irgendwo . damit der zamac heil bleibt

    Ja, hatten wir ja alles hier schon erörtert, was dann wieder so halb zulässig ist ?(

  • Zündhütchen auf einer Deko abschlagen + der Vorkehrung die man dafür traf?


    Ich würde nicht genauer sein als der Gesetzgeber (wer das auch immer ist). Auch eine Vormundschaft erhält man i.d.R. schwerer als die freie Entscheidung zu tun und lassen was man will.

  • Wo kaufst du denn Zundhütchen ? Eines teurer als 9mm ?

    Okay, genau diese Kindheitserinnerungen ließen mich hoffen, aber wenn so was heutzutage auch schon überirdisch abgeschwächt werden musste...na toll :thumbdown:


    Aber es ist die Frage ob die Zündhütchen zu viel Energie haben könnten um den Piston zu zertsören, das wäre doof, oder gar den Hahn zurückbefördern.

    Meine Idee wäre die Kinderknallteile irgendwie zu doppeln in der ladung, wird aber bestimmt zu umständlich, zeitraubend sowieso...ach man, es soll ja welche in Spanien geben die lauter knallen, nur konnte ich da noch keine Quelle auftun.

    Hast Du auch etwas in der Art von DENIX mit dem Du experimentierst?


    Mal grundsätzlich... VL Zündhütchen explodieren... wenn der Hammer nicht wie ein Topf Geformt ist, wie bei VL Waffen der Fall,und dadurch den Schützen abschirmt... dann fliegen Messingfetzen durch die Gegend.... selbst bei VL Schießen ist Brille pflicht deswegen.

  • hab auch schon hämmer gesehen ohne mulde bei originalen......, seltren aber es gibt es . und ist natürlich doof



    gruß edwin

    INVICTUS