Einfache Laufzentrierung für gefederten Lauf, was kann man dafür nehmen?

  • Hallo,


    ich bin gerade mit meinem MWM M4 beschäftigt und habe mir natürlich in dem Zuge auch mal den Lauf angeschaut. Bei dem Gewehr handelt es sich um einen gefederten Glattlauf für BB, also eh schon kein Präzisionswunder.


    Nun ist es aber auch noch so das der Lauf hinten, wo auch das Federelement steckt arretiert ist, vorne aber "freischwingend" ausgeführt ist oder anders gesagt im Aussenlauf schön rumwackeln kann.



    Jetzt wäre meine Frage an euch, wie kann ich den Lauf im Aussenlauf einfach zentrieren und gleichzeitig die Beweglichkeit erhalten? Die Federung des Laufes dient dazu um den Lauf ans Magazin anzudrücken. Der Lauf bewegt sich also bei jedem Magazinwechsel.


    Möglichkeiten der Metallbearbeitung stehen mir leider nicht zur Verfügung um z.B. eine passende Hülse zu drehen. Aber vielleicht gehts ja auch einfacher. ;)

    "Früher war alles runder."

  • Tesa-Film drumwickeln.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Meine Idee war Isolierband aber Tesa gleitet wahrscheinlich noch einen Tacken besser. Da hat sich die Threaderöffnung doch schon gelohnt. :D

    "Früher war alles runder."

  • Tesa ist vor allem viel dünner und kann
    daher besser passend aufgerollt werden.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • O Ringe würden aber Reibung verursachen.
    Bei meinem M14 hab ich ein stück Kunststoff passend aufgebohrt, allerdings ist der Lauf nicht federnd.
    Einmal Tesa drum würde aber auch dort für gute Gleitfähigkeit sorgen.


    My Degree of Sarcasm

    depends on your Degree of Stupiditysmiley117.gif

  • Nur wenn der Übergang ins Gehäuse zu scharfkantig ist, wird mMn das Tesa dort nicht lange halten.
    Ein paar Schuss, und es scheuert wahrscheinlich durch.


    Gruß,
    DesertStorm

    MfG Desert

  • So wie ich das verstehe soll die Zentrierung vorne an der Mündung und nicht hinten am Gehäuse erfolgen...
    Bei viel Spiel würde ich es auch mit einem O-Ring aus einem Billigsortiment versuchen, der gleitend in den Aussenlauf passt.


    Falls es keinen passenden O-Ring gibt:
    Ein Stück Schrumpfschlauch um die Mündung des Innenlauf aufschrumpfen,
    evtl. auch 2-3 lagig übereinander, bis es passt.
    Bei mehrlagig den nächsten Schrumpfschlauch immer etwas länger als den vorherigen nehmen, damit an den Enden keine dicke, scharfe Kante entsteht ;)
    Und zusätzlich mit etwas Silikonspray/Fett außenrum schmieren, egal ob O-Ring oder Schrumpfschlauch.


    Tesafilm oder Isolierband wäre für mich erst die letzte Möglichkeit.

  • Messing oder Kunstoffbuchse drüber und die dann fest kleben.

    StGB §328, Absatz 2.3


    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.

  • Mein erster Gedanke war Resin.
    Die UV-härtende Sorte auftragen, schleifen, und dann polieren.
    Dieses Zeug bekommt man, mit Polierpaste, wirklich sehr glatt.
    Wenn man sich bei den Arbeiten vertut, trägt man einfach neu
    auf, und wiederholt den Vorgang.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • Danke schonmal für die Vorschläge. Ich schau mal was ich hier umsetzen kann bzw. was am praktikabelsten ist.

    "Früher war alles runder."