Kampagne zur Reduzierung der kleinen Waffenscheine und Waffen und Munition sollen zukünftig nur noch in den Schützenhäusern gelagert werden

  • Zu so einem Schwachsinn brauch man eigentlich nichts schreiben ...
    Die Damen und Herren leben in einer Parallelwelt.

    Gruß
    Andreas



    Nüchtern betrachtet war besoffen besser. ....

  • Stimmt hatte ich nicht gesehen.....aber das auch die Schützenhäuser zu Hochsicherheitstresore umgebaut werden sollen...

  • Das hat nichts mit Sicherheit zu tun, die wollen die Waffen einfach aus der Bevölkerung raus haben, da viele Leute heute einfach vor allem Angst haben und keinen gesunden Menschenverstand mehr besitzen, die Menschheit ist nun Mal am verblöden. Das sind reine Maßnahmen um den Großteil der Bevölkerung zu beruhigen, weil die Politik tut ja was gegen die bösen Sachen.
    Da wird drauf spekuliert dass der Umbau der meisten Schützenhäuser so teuer wird, dass sich nur noch die oberen 10.000 das Hobby leisten können.
    Mit den ganzen neu ausgedachten Gebühren und Auflagen hat man da ja schon ein Stück des Weges geschafft.
    Es gibt sogar schon Gemeinden die für die Abgabe des KWS, WBK oder Jagdscheins ein "Schmerzensgeld" ääh Aufwandsentschädigung zahlen.

  • Da ein Sportschütze sein Hobby nicht auf eigenem Grund und Boden sondern nur auf einem genehmigtem Gelände ausüben darf, sehe ich eeigentlich keinen Sinn darin schußbereite Waffen in Privatwohnungen zu haben. Da der Sportschütze aber vielleicht mal außerhalb des Schützengeländes Wartungsarbeiten an der Waffe durchführen möchte oder "Trockenübungen" mit der Waffe trainieren möchte wäre es sicherlich sinnvoller wenn die Munition nur im Schützenhaus gelagert werdern darf, nicht aber zu Hause.

  • Und
    Wer bewacht die Schützenhäuser?
    Das war schon 1996 ein Thema, was uns als Sportschützen Bitter aufgestoßen ist.

    Gruß Holger
    Diana Chaser Rifle-AM 850 - WLA mit Diopter / Diana Trailscout/ Stormrider/ Chiappa Rhino
    Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen. (John Lennon) Ich mag keine Roten Socken!

  • Bei einem Einbruch haben sie dann alle Waffen plus Munition

    Wenn du richtig meinen Post gelesen hättest wären im Falle eines Einbruchs die Waffen bei den Sportschützen

  • Da bei vielen Sportschützen zum Beispiel auch das Wiederladen zum Hobby Schießsport dazugehört und der Schütze die Munition zuhause fertigt, wäre es albern, für Fabrikmunition plötzlich die Lagerung ausserhalb der Wohnung vorzuschreiben. Ausserdem kann derjenige, der damit Unfug anstellen will, die Munition auch vom Stand entwenden.


    Aber ganz davon abgesehen:
    Wir sind doch keine kleinen Kinder!
    Als Sportschütze oder Jäger oder Sammler wird man regelmäßig überprüft und muss auch in vielen anderen Lebensbereichen gewissenhafter sein als andere, weil sonst die Zuverlässigkeit in Gefahr ist.
    Jeder Hinz und Kunz kann sich ein beliebiges Auto ohne Nachweis eines Bedürfnisses kaufen mit bis zu 3,5t und ohne Leistungsbegrenzung und damit durch die Gegend fahren. Zum Kauf muss auch keine gültige Fahrerlaubnis vorgelegt werden und es findet keine Strafregisterabfrage statt. Und zum Tanken wird auch keine Kraftstofferwerbseintragung geprüft.
    Bei Schusswaffen passiert das alles.
    Messer kann jeder ab 18 frei erwerben.
    Giftstoffe sind auch kein großes Problem.
    Wer einem anderen Menschen schaden will, findet auch einen Weg.
    Schau dir mal die Historie der "Shool shootings" an.
    Da sind genügend Beispiele bei, wo Pistolen und Gewehre keine oder nicht die ausschliessliche Rolle spielten.
    Ich bin schon lange erwachsen, durfte mein Land verteidigen üben, darf Kinder groß ziehen und habe im Job ebenfalls hohe Verantwortungen übernommen.
    Aber ich soll meine Munition nicht in meinem Haus lagern, weil ich damit vielleicht mal Unfug treiben könnte?

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • Wieviel Prozent der Sportschützen und Jäger die ihre Waffen zu Hause lagern nutzen diese für Straftaten?


    Das sollte die Frage sein mit der alles beginnt..... und dann wahrscheinlich auch endet.

  • @Doly


    Die Diskussion das die Waffen im Schützenhaus verbleiben sollten, hatten wir schon 1996 durch und das wurde durch die Grasfresser bei uns in Sachsen-Anhalt gefordert.
    Leider bin ich schon Jahre aus dem Thema raus und habe nach 10 Jahren meine Vereinsnotizen durch den Schredder gejagt, sonst hätt mal paar Auszüge hier eingestellt.

    Gruß Holger
    Diana Chaser Rifle-AM 850 - WLA mit Diopter / Diana Trailscout/ Stormrider/ Chiappa Rhino
    Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen. (John Lennon) Ich mag keine Roten Socken!

  • Da ein Sportschütze sein Hobby nicht auf eigenem Grund und Boden sondern nur auf einem genehmigtem Gelände ausüben darf, sehe ich eeigentlich keinen Sinn darin schußbereite Waffen in Privatwohnungen zu haben. Da der Sportschütze aber vielleicht mal außerhalb des Schützengeländes Wartungsarbeiten an der Waffe durchführen möchte oder "Trockenübungen" mit der Waffe trainieren möchte wäre es sicherlich sinnvoller wenn die Munition nur im Schützenhaus gelagert werdern darf, nicht aber zu Hause.

    Auch das würde keinen Sinn machen,
    1. kann sich ein WBK Besitzer jeder Zeit Munition kaufen.
    2. Müsste die Munition dann bis zum nächsten Training sowieso Zuhause gelagert werden.
    3. Wie soll das gehen wenn man Mal auf anderen Ständen schießen möchte?
    4. Wiederlader?


    Von den offiziellen Waffen und der dazugehörigen Munition geht eine sehr geringe Gefahr aus, das sind Sportgeräte! Die Besitzer werden regelmäßig überprüftv und sind geschult. Da müßten dann auch Golfschläger und Ähnliches im Verein gelagert werden.
    Und mit jedem Auto kann man mindestens genauso viel Schäden anstellen.

  • @Doly,


    Waffen sind munitionsfühlig. Nicht jede Waffe schießt mit jeder Munition des entsprechenden Kalibers gleich gut. D. h. bei Lagerung von Munition im Schützenverein, hat jeder Sportschütze seine passende Munition auch nur dort. Was, wenn der Sportschütze auf anderen Schießstätten schießen oder an vereinsfremden Wettkämpfen teilnehmen möchte? Muss er dann seine eigene Munition von seinem Verein ausleihen? Braucht es für den Transport dann ein extra Logistikunternehmen? Wie soll das funktionieren?


    Bei dem Trend in der Waffengesetzgebung - nämlich Sinn oder Unsinn, Hauptsache Verschärfungen durchquetschen - ist es naiv zu glauben, dass nach einem Munitionsbann nicht auch bald ein Waffenbann dazu kommt. Bei den aktuellen Wahlumfragen glaube ich sogar, dass wir nach 2021 der GroKo hinterhertrauern werden!

  • Quote

    „Ein gutes Gefühl“ hat der SPD-Fraktionsvorsitzende Klaus Schejna, wenn sich diese Fraktionen vor allem nachdem rassistischen Anschlag in Hanau im Februar nun gemeinsam auf einen politischen Diskurs machen

    Und dann geht es in dem Artikel DIREKT danach um die Kleinen Waffenscheine, die man man unbedingt reduzieren muss. Übelstes Framing, wie es mittlerweile in jedem Käseblatt zum guten Ton gehört.


    Das ist nichts weiter als widerlichste Meinungsmache unterster Schublade. Was genau haben die KWS mit diesem Anschlag zu tun?

    Quote

    Für Grünen-Fraktionschef Reiner Bousonville werden mit den beantragten Maßnahmen keine Freiheiten eingeschränkt, „es geht um viel mehr: um den Schutz unserer Bevölkerung“.


    Ja, natürlich. Wie immer. :whistling: Dass dieser Gag gar nicht alt wird ....


    Es ist gut zu wissen, dass eine unverschämte, laute Minderheit immer genau weiß, was gut für alle anderen ist. Diese andauernde Bevormundung in allen Lebensbereichen quittiere ich mittlerweile mit einer klaren Einteilung in Menschen, die aufgrund ihrer politischen "Haltung" im Grunde meine persönlichen Feinde sind und solche, die meinen Lebensstil akzeptieren können, ohne vor Empörung zu schäumen.


    Meinen Hausarzt werde ich so z. B. demnächst wechseln, einfach weil er einer bestimmten Partei angehört und sich dort fleißig engagiert. Kann er gerne tun, ich bin durch und durch Demokrat, aber mein Geld trage ich dann lieber woanders hin. Und wer mir erzählt, dass Autos scheiXXe sind, aber jedes Jahr mindestens zwei Flugfernreisen bucht, um sich u. a. in Kanada die Folgen des Klimawandels anzusehen (!), den kann ich leider nicht Ernst nehmen, weil die bei diesem Menschenschlag sehr häufig auftretende Hybris einfach zu deutlich zum Vorschein kommt.


    Spaltung der Gesellschaft? Meinetwegen. Man muss sich nicht alles bieten lassen.


    Jens

  • "Lasst und viele Waffen und noch mehr Munition auf engstem Raum lagern, in einem abgelegenen Schützenverein, wo alles unbeaufsichtigt ist" - "das klingt voll sicher. Machen wir"

    Warum, wenn die Waffen und die Munition geklaut werden sind die wenigstens nicht mehr bei diesen gemeingefährlichen Sportschützen und Jägern.



    Mal ganz ehrlich: Hat bei denen im Kreistag überhaupt mal jemand überlegt, ob sich so etwas praktisch umsetzen ließe? Oder ist das Ziel, die Schützenvereine dichtzumachen, die die Umbaukosten zum Hochsicherheitstrakt nicht aufbringen können?


    "Die Welt ist zu komplex für einfache Erklärungen!"

  • Ist wieder so eine spontane Aktion zur Generierung von Wählerstimmen. Sie erhoffen dadurch mehr Stimmen zu gewinnen, als sie an die 'Anderen' verlieren.

    Der Kluge macht so viel wie möglich richtig, der Weise so wenig wie möglich falsch.