Sicheres Online-Banking?

  • Mal ne kleine Anfrage wegen Internetbanking,
    i-tan wird ja im September abgeschafft.
    Alternativ gibt es ja die Handy-Möglichkeit, finde ich zu unsicher,
    und das chipTAN Verfahren, was ich noch nie benutzt habe, umständlich finde.
    Wie seht ihr das ?
    Gruß

  • In meinem Bekanntenkreis machen die meisten Leute Telebanking mit diesem SMS-Tan System.
    Da bekommt man dan eine SMS mit dem Tan aufs Handy zugeschickt der nur für wenige Minuten für genau diese eine Überweisung gültig ist.
    Soll angeblich gut funktionieren, zumindest hat sich da noch keiner beschwert das er beklaut wurde.
    Persönlich stehe dem ganzen Telebanking Kram etwas kritisch gegenüber und nutze das deshalb auch nicht.
    Ich lasse alle wiederkehrenden Zahlungen per Bankeinzug abbuchen und den Rest mache ich auf der Bank am Kundenautomaten.

  • Hallo Foxford,
    ich teile deine Meinung,
    habe aber keine Bankfiliale zur Verfügung,
    weil nur reines Internet-Banking.


    Meine Befürchtung ist ja die,
    daß ein Handy noch viel schneller gehaggt werden kann als ein Home-PC.
    Da gab es auch schon mal, wie immer bei allen Internet-Sachen, Schauergeschichten zu lesen.
    Bin also recht ratlos

  • moin.


    ich mach kein onlinebanking kein telebanking , keine überweisungsträger , kein paypal und auch somnst keinen modernen dreck


    ich ruf in der bank an und geb iohne meine überweisungsdaten telefonisch durch iban , brtrag und so und die überweisen das für mich.... geht praktisch sofort.


    geht sehr problemlos


    gruß edwin

    INVICTUS

  • Kann ich verstehen. Vor allem, wenn man so ein PC-Genie ist wie ich.


    Nix Onlinekrams.


    Zefax, da hätte wahrscheinlich jeder was von meinem Konto, nur ich nicht.


    We have the Fossils - we win!

  • Moin moin


    Kommt darauf an, bei welcher Bank-Sparkasse man(n) ist.
    Ich benutze seit Jahren schon ein TAN-Generator, die Karte rein, an den Bildschirm halten und schon ist eine Tan-Nummer im Lesegerät, einfacher gehts nicht.

    Gruß Holger
    Diana Chaser Rifle-AM 850 - WLA mit Diopter / Diana Trailscout/ Stormrider/ Chiappa Rhino
    Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen. (John Lennon) Ich mag keine Roten Socken!

  • Das "SMS-Tan"-Verfahren wird ja jetzt gerade eingestellt, das ist also nicht soo der heiße Tipp.


    Ich benutze seit ein paar Jahren die Chip-TAN, und das Verfahren ist ok, wenn man immer nur vom PC aus überweist und das Gerätchen gleich daneben liegen hat.


    Das scheint mir auch einigermaßen sicher zu sein -- wenn man überweisen will, braucht man die eigene ec-Karte und das Onlinepasswort zu seinem Konto. Und natürlich das TAN-Gerät und den Computer, aber die hat jeder Betrüger auch.


    So wahnsinnig aufwendig ist das nicht, dauert vielleicht eine Minute. Aber ich überweise auch nicht mehr so sehr viel pro Monat.


    Theoretisch müsste das sogar vom Handy aus gehen (also Handy &Tan-Generator & ec-Karte), das habe ich noch nie ausprobiert.


    Man sollte sein Onlinepasswort natürlich nicht im Browser speichern lassen, vor allem nicht auf dem Handy, sonst kann jeder Junkie, der dein entsperrtes Handy und deine ec-Karte hat, überweisen.

  • Hoffendlich ist das so einfach , wie Du sagst.
    Ich habe mal YouTube Filmchen zum Thema gesehen,
    alleine die Aktivierung des Generators hat mich aber RICHTIG abgetörnt.
    Gruß
    war an Burgenaender

  • Moin moin


    Kommt darauf an, bei welcher Bank-Sparkasse man(n) ist.
    Ich benutze seit Jahren schon ein TAN-Generator, die Karte rein, an den Bildschirm halten und schon ist eine Tan-Nummer im Lesegerät, einfacher gehts nicht.

    Nutze ich auch schon seit Jahren und alles ohne Probleme.

  • Das ist auch so mein Kenntniss-Stand,
    deshalb ja die Anfrage.
    Gruß

  • Mache ich seit Jahren. Läuft ohne Probleme. Früher hatte ich diese nervigen TAN Listen. Als die Möglichkeit der SMS TAN eingeführt wurde habe ich sofort umgestellt. Online-Banking (ausschliesslich) mache ich seit Mitte der Neunziger. Bin damals von OS nach DO gezogen und wollte mein Konto nicht ändern.
    Bzgl Hacken mache ich mir keine Sorgen. Ich klicke auf keine merkwürdigen links in Emails in denen man mir Sex anbietet oder diverse Millionenbeträge. Sonst behalte ich, soweit es noch Sinn macht, meine Daten für mich. Dank Google und WhatsApp Nutzung kann ich mich eh nicht noch viel "nackiger" machen.

    Schönen Gruß
    Michael


    Sommer ist solange die Pfütze nicht zufriert!

  • Das stimmt nicht und sollte daher nicht so stehenbleiben.Betroffen ist ab 14.09. die iTan welche Listenbasiert ist.


    https://bankenverband.de/blog/…rfahren-abschaffung-itan/

    OK, könnte sein, dass das mit dem SMS-Tan-Verfahren nur für meine Bank gilt (Postbank). Aber da ist es auf jeden Fall so.


    https://www.postbank.de/privatkunden/mobiletan.html


    Das BSI rät auch ab:


    https://www.bsi-fuer-buerger.d…rheit/mTAN-Verfahren.html

  • gibt es eigentlich sicheres onlinebanking oder gibt es nur heute grade sichers online banking?


    man weiß ja nicht, wanns einer hackt...


    gruß edwin

    INVICTUS

  • Die Postbank tat sich schon immer etwas schwer mit der Mobile Tan.
    Die SMS Gebühren die andere Banken dafür mittlerweile erheben, könnten eine Erklärung dafür sein.
    Über den Tan Generator ging das bisher recht gut, wenn auch mit eingeschränkter Mobilität.
    Jedoch nur auf die Postbank gesehen, trifft deine Aussage zu.
    Viele andere Banken waren bereits vor dem geplanten Aus der iTan so weitsichtig oder auch sparsam
    was den Aufwand betrifft, dass sie die iTan Jahre davor aus dem Programm nahmen oder gar nicht
    erst angeboten haben.
    Insgesamt ist m.E. das Mobile Tan Verfahren schon ok, zumal sogut wie alle Banken bei nachweisbarem
    Betrug für den Ausgleich aufkommen bzw. deren Versicherung.
    Dies kann man auch bei jeder Bank erfragen.
    Anbei, unsere Konten sind z.B. von uns auf max. 500€ pro Abbuchung / Buchungsvorgang wöchentlich begrenzt.
    Diese Grenze kann man selbst festlegen und natürlich auch abändern, was jedoch der Sicherheit wegen
    nicht hopplahopp geht.
    Wer den Hahn voll offen lässt, sollte dies ggf. Überdenken.

  • Will niemandem zu Nahe treten,
    aber die Postbank,
    na ja,
    kann ich nicht empfehlen.


    Als es noch Zinsen gab, hatte die Postbank schon nur weit weniger gegeben.


    Dazu aber die ständige Werbung mit astronomischen Zinsen auf ihren Flyers& Werbezetteln,
    wenn man dann mal draufschaute, auf das *,
    dann waren das 3-Monats Offerten etc.


    Die anderen sind auch nicht besser, ich weiß es doch,
    bei der "Post" ,
    denkt man/ dachte ich immer noch an früher, wo es an jeder Ecke ne Filiale gab,
    man nicht zur Weinachtszeit bis auf die Strasse stehen musste,
    um sein Paket abzugeben.


    Gruß
    Ingo

  • Die Postbank tat sich schon immer etwas schwer mit der Mobile Tan.

    Eigentlich nicht, ich hab die da jahrelang benutzt ...


    Viele andere Banken waren bereits vor dem geplanten Aus der iTan so weitsichtig

    Die iTAN gibt es bei der Postbank schon seit vielen Jahren nicht mehr.


    Mir scheint die Postbank da eher ein Vorreiter zu sein ... Wie gesagt:


    Das BSI empfiehlt daher, auf den Einsatz von mTAN-Verfahren zu verzichten.

  • Ich geh auch nur in die Bank und mach das dort ,neumodischer Kram da,als nächstes brauchts dann nämlich auch keine Bank mehr ,weil Überweisen tut man am PC und wenn man dann doch mal FIAT braucht ,das meiste wird ja eh mit Karte bezahlt gibts das dann im Supermarkt aus der Kasse :rolleyes: .


    Nöööööö ich spiel den Deppen nicht noch den Ball zu :D