Posts by Ballistic

    Die Vertiefung an dem Kolben muss man wieder auffüllen (Punktschweißen, Hartlöten)

    und dann wieder bündig rekonstruieren (feilen etc.) sonst reicht der Spannweg

    nicht zum Einrasten der Kolbenstange.

    - Vermutlich ist der Spannhebel auch verbogen, wenn der Kolben so aussieht.


    Die Kugel habe ich zum heißbrünieren dringelassen, ging einwandfrei.


    Unter dem Stellrad für die Kimme müsste eine Schraube sein, mit der das Visier befestigt wurde.

    Vorsicht, unter dem Stellrad ist eine Kugel + Feder.


    Den Nietstift am Spannhebel kann man vorsichtig austreiben, zuerst mittels Körner,

    dann mittels Durchschlag. Dort wo die anderen Ersatzteile herkommen, müsste

    man auch so einen in neu bekommen. Wäre halt schöner und man muss weniger aufpassen

    beim austreiben.


    Den Schaft könnte man Beizen und dann mit Hartöl behandeln, um aus dem nicht mit Maserung

    gesegneten Buchenholz noch wenigstens ein klein wenig herauszuholen.

    Selbstverständlich ist waschen inkl. Mundhygiene wichtig.

    Dinge wie die Krätze verteilen sich jedoch überwiegend durch engen Körperkontakt

    und verunreinigte Kleidung (Spenden z.B.).

    Alles Bedingungen die dann u.a. an Aufnahmestellen, Sammelpunkten und in Verkehrsmitteln

    vorzufinden sind - Scabies machen vermutlich keinen Unterschied zwischen

    den zukünftigen Trägern und waschen allein hilft nicht mehr, wenn man sie sich eingefangen hat.

    Edit:

    Zumal die Krätze keine Erkrankung ist.

    Ich bin ja stets überzeugt davon,

    dass es die mit der größten und superschlauen Klappe

    am härtesten trifft.

    Wenn man liest, man muss sich halt waschen, frage ich mich,

    wie sich solche Kommentatoren eine Krise vorstellen und was

    sie denken, was es dann noch an alltäglichen, selbstverständlichen

    (in dem Fall) Luxusgüter wie z.B. Waschen, gibt.

    Wird da überhaupt etwas gedacht, während man in die Tasten haut?

    Im Grunde genommen, kann man das auch jetzt am Ukrainekonflikt

    sehen. Die Leute fliehen und kommen mit nichts.

    Also nicht nur mit einer Mahlzeit weniger, sondern mit gar nichts

    außer bestenfalls ihren Papieren, ihrem Haustier und was sie gerade am Leib tragen.

    Wäre es in solche Situationen denkbar zu sagen "Dann muss man sich halt waschen"?

    Strom wird plötzlich völlig nebensächlich, wenn man Scabies hat.

    Diese lassen nicht lange auf sich warten in Krisenzeiten.

    Im 2. Weltkrieg haben sich davon befallene die Haut bis auf das Fleisch runtergekratzt

    und kamen nicht mehr zum Schlafen.

    Ja, ein ekliger, brutaler Aspekt und völlig aus der Reihe, zu Trinkwasser, Powerpanel & Co.

    Jedoch nicht weniger präsent.

    2016 mit der Flüchtlingskrise war das auf einmal wieder ein Thema.

    Benzylbenzoat ist jetzt leicht zu bekommen, dann wenn man es dringend braucht,

    vermutlich nicht mehr.


    https://www.onmeda.de/therapie…e/benzylbenzoat-id204798/

    Drama...

    Was für Wortklaubereien...

    Interessant wäre doch auch mal ein Thread,

    was die Mitglieder möchten und wie sie sich das Forum vorstellen.

    Was manche nicht möchten, wurde hier ja nun reichlich zum besten gegeben.

    Dann muss es doch ein leichtes sein zu formulieren, was man möchte.

    Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass dieser Thread dann eher "dünner beschrieben" sein wird.

    Habe jetzt das dritte mal (!) Pedalgummis für die Kupplung und Bremse bestellt.

    Völlig durchgeknallt, sowas hatte ich jahrzehntelang noch nie.

    Es ist schon fast peinlich sowas zu berichten.

    Ich kann und behebe das glücklicherweise selbst, jemand der das nicht kann

    bezahlt ein Schweinegeld dafür in der Werkstatt - für etwas das früher überhaupt

    kein Thema war. Kopfschütteln...

    Es entspricht anscheinend nicht mehr dem Zeitgeist,

    Dinge "für die Ewigkeit" zu konzipieren.

    Früher ein Merkmal, heute ein Glücksfall.

    Mit Hinblick auf unsere jetzigen ökonomischen Herausforderungen und Preisentwicklungen

    ist das m.M. einfach nur ignorant.

    Haben uns vor einer Weile einen Krupps Handrührer gekauft.

    Krupps, ein Name wie ein Bollwerk, in der Praxis darf man ihm nicht mehr wie 6 Eier zum Rühren

    zumuten sonst fängt er Pfeifen an.

    Tippe das gerade mit einem Tablet, dass völlig intakt ist und dennoch

    eigentlich gar kein Bleiberecht mehr hat, weil es nicht mehr würdig

    ist, ein Update zu bekommen. Aktuelle Apps lassen sich gar nicht mehr darauf installieren.

    Was weiß ich, ob das nun offtopic ist.

    Das ist doch nicht in Ordnung wie das abläuft.

    Mit Hinblick auf die Erfahrungsberichte zu Werkzeugen von

    anderen Herstellern beschleicht mich eher das Gefühl,

    dass es qualitativ allgemein nachlässt.

    Suboptimal für den Verbraucher, da somit verlässliche Parameter

    im Einheitsbrei untergehen.

    Noch schlechter wenn der Verbraucher die Endkontrolle übernehmen muss.

    Testen kostet Geld und Nerven.

    Ich finde ein ausgewogener Thread muss auch kritisch sein

    um einen gewissen Nährwert zu erreichen.

    Man kann nicht alles über den Klee loben, nur weil man es selbst besitzt.


    Zur Überleitung und Sache, die von mir oben erwähnten Fächerschleifscheiben kamen heute an,

    für den Preis sind sie gerade noch ok, dass war es dann jedoch auch.

    Sie sind Made in Turkey und recht fragil aufgebaut, eine lange Lebensdauer

    sehe ich für die Scheiben, insbesondere für die Schleiflamellen nicht.

    Wenn man bedenkt, dass diese Scheiben vor rund drei Jahren noch 8€ pro Stück

    gekostet haben, ist das ernüchternd.

    Für den Preis würde ich die zurückgeben.

    Für 1,74€ verbastelt man sie halt und gut.

    Mich ärgert mehr, das Bosch anscheinend qualitativ immer mehr abbaut

    und sich nicht zu Schade dafür ist, seinen Namen auch auf minderwertiges

    anzubringen.

    Früher war dieser Name ein Garant für Qualität.

    Auch Knipex hat irgendwie bessere Zeiten und Endkontrollen gesehen.

    Auf dem Werkzeugmarkt bleibt es definitiv auch qualitativ spannend.

    Etwas schade diese Entwicklung.

    Hast du mir bitte mal einen Link für das passende Paket?

    M.M. ist es eine dünne Gratwanderung zwischen seine Dinge für einen Notfall

    vorbereitet zu haben, aber dennoch im jetzt sowie "Alltagskonform" zu leben

    und

    das mit dem Hang zum extrem übervorsichtigen zu übertreiben.

    Den Rucksack direkt neben der Haustüre zu lagern, gehört für

    mich eher zu letzterem.

    Man könnte so vieles neben der Haustüre lagern, weil man es -evtl.-

    schnell mal benötigt. So viel passt gar nicht neben die durchschnittliche Haustüre.

    Kurzum, das "Preppen" sollte einem nicht im Wege herumfahren,

    während man so lebt, wie immer.

    Wenn man es damit übertreibt, ist es nachvollziehbar, dass man mitunter

    den Vogel gezeigt und durchwachsenes Verständnis bekommt.

    Die Originale (extra Mehrzahl, damit Proxxon auch erwähnt wird),

    sind ein ganz anderer Schnack.

    Die Qualität und Haptik kommt qualitativ viel besser daher,

    - muss es für den Mehrpreis auch. Keine Frage.

    Macht richtig Spaß damit.

    Die Klone können da einfach nicht mithalten.

    Ich möchte da auch gar nicht etwas auf- oder abwerten.

    Das ist Fakt und alles andere wäre schlecht zu begründen.

    Hatte auch mal die Klone, geht schon, aber halt nicht so "befriedigend".

    In speziell diesem Fall finde ich eben, wenn man so oft so ein Werkzeug

    in der Hand hat, lohnt sich diese Anschaffung doch.

    Völlig wohlwollend gemeint.

    Ich laufe heute bei der Arbeit im Flur herum und

    rieche auf einmal einen richtig penetranten Geruch

    nach verbranntem Gummi.

    Dann fragt mich ein Kollege ob ich das auch rieche,

    es würde riechen als ob jemand einen Reifen im Flur angezündet hat.

    Also sind wir der Quelle nachgegangen, es stellte sich dann heraus,

    dass sich die Sekretärin eine von den Prepper YumYum Trocken- Nudelsuppen

    gemacht hat.

    Unglaublich war das. *lol*