Posts by Ballistic

    Wenn du darüber weiterdiskutieren willst, mach das aber im Laberthread. ;)


    In dem Thread hier kommt jedoch Gebetsmühlenartig in gefühlt jedem zweiten Kommentar,

    das Werkzeug und der Akku und dieses Bohrfutter ist aber Made in China ,und das aber auch,

    und das sowieso. Als ob es nur noch um die Herkunft geht.

    Vom Laberthread und dessen Inhalte distanziere ich mich bewusst,

    leider wird der Thread hier jedoch immer mehr von den selben Statisten wie dort infiltriert.

    Ah, mir ist es schlussendlich völlig egal woher das Werkzeug kommt

    und ich lasse dazu auch keine pseudopatriotischen Einflüsse wie eine Prinzessin auf der Erbse wirken.

    Das Werkzeug und der Support bei Problemen muss passen, mir völlig wurscht wer es hergestellt hat.

    Anbei, Wera Werkzeuge werden mittlerweile überwiegend in der Tschechoslowakei und Polen hergestellt.

    Immer noch völlig wurscht, ich arbeite mit dem Werkzeug und nicht woher es kommt.

    Etikettenschwindel interessiert mich ebenso wenig, der Verbraucher will es ja so

    es soll ein 'Made in Germany' draufstehen aber dennoch bitte recht günstig sein.

    Soll man das einem 'Germany' Arbeiter verklickern?

    'Hör mal deine Arbeit ist schon gut, aber leider können wir dir trotzdem nur das bezahlen,

    was ein polnischer Arbeiter mit einer niedrigeren Lohnsteuer bekommt. Pech das du in einem

    Land mit einem EU weiten Spitzensteuersatz arbeitest'.

    Interessiert das den Verbraucher? Oder interessiert ihn schlußendlich nur eine gute Ware für sein Geld?

    Wegen?

    Weil Amazon das Vakuum füllt, für das der regionale Einzelhandel nach vielen

    fetten Jahren kein Feingefühl mehr hat?

    Ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis inkl. hervorragendem Service?

    Ja, Amazon verdrängt den regionalen Einzelhandel und das tut dieses Unternehmen

    mit diesen Grundlagen auch zurecht.

    Ich kann das Geheule des regionalen Einzelhandel nicht mehr hören, wenn ich dann vor Ort

    auf einen Haufen desinteressierter, unflexibler Händler treffe die Denken, ihnen fliegen die

    gebratenen Tauben in den Rachen, wie sie das vor verstaubten Jahrzehnten getan haben.

    Aber Btt.

    Das Werkzeug von Wera ist die Creme de la Creme, mit einer sehr guten Qualität und Präzision.

    Es ist einfach nur geil, mit so etwas zu arbeiten.

    Wenn man solch ein Werkzeug gut pflegt, hat man ein Leben lang Freude und Nutzen daran.



    Nebenbei, wenn man den Trommelstop möglichst früh entgratet

    und poliert, dann kann man dadurch solche Riefen an der Trommel

    wohl nicht komplett vermeiden, aber deutlich reduzieren.

    Mir gefällt das Röhm Bohrfutter auch. Sieht viel wertiger und bissiger aus.

    Also sollte ich mal solch einen Makita haben wollen, dann lasse ich das wohl

    am besten über dich abwickeln.

    Du hast da ja nun eine gewisse Expertise und Ansprechpartner.

    Es ist schlichtweg nicht leicht, die Ansichten eines jeden gebündelt darzustellen.

    Die Personen müssen ihre Haltung selbst hinterfragen ob dies polemisch oder zielführend ist.

    Natürlich kann man das als subjektive Haltung eines Moderator oder Admin beanstanden,

    dass Problem ist, wenn nicht diese Person diese Meinung äußert, dann tut es eine andere.

    Es ist ab Eröffnung solch eines Thread ein Kampf gegen Windmühlen und das tut mir leid zu schreiben,

    da ich Jens und seinen Umgang mit Dingen mag und recht schätze.

    Der Unterschied ist jedoch, Jens schafft es eine gewisse diplomatische Form zu halten.

    Im Fokus steht hier auch nicht erschwerende Argumente für das eigene Anliegen zu schaffen, sondern andere

    Sichtweisen zu degradieren. Das macht kein Diskussionsgegner mit, leuchtet eigentlich auch ein,

    hier halt nicht, daher ist dieser Thread zum scheitern verurteilt, selbst wenn noch so viele ihr Geheule loswerden.

    Solange nichts nach außen hin präsentierbares kommt, wird das nichts.

    Sorry Leute.

    Fast erschreckend wenn man liest, was für krasse Mengen und Schepperer manche von uns bald in die Luft pfeffern.

    Anderseits mussten wir alle durch Corona viel zurückstecken, auch emotional zu dem auf was man einfach Bock hat.

    Insofern freut es mich sehr, das wir wieder aufblühen und auf die Schepperer. Haut rein und lasst es scheppern!

    Hatte mich neulich mit einem Schuldirektor unterhalten (ja, der Schlimmste Fall wo man als Schüler hin muss)

    Seine Aussage beeindruckte mich.

    Er sagte zu mir, wissen Sie eigentlich wie viel meine Schüler verpasst haben?

    Ich antwortete ihm "Sie meinen die Lerndefizite? Verstehe ich."

    Da sagte er zu mir:

    Nein, dass kann man korrigieren, ich meine wie viel Leben und sozialen Umgang meine Schüler in dieser

    Zeit verpasst haben. Meine Schüler wurden aus ihrem Alltag gerissen und hatten manchmal in ihrer Dreizimmer

    Wohnung neben ihrer Familie keinerlei sozialen Kontakt mehr zu ihrer Umwelt. Diese Folgen sind viel schlimmer.

    Dieser Schulleiter machte sich zwischenmenschlich mehr Gedanken um das Gemüt seiner Schüler, als um den Lernstoff.

    Toller Schulleiter, toll auch das er sagte "meine Schüler".

    Kann es daher nur wiederholen, es gefällt mir, wenn wir wieder aufblühen und das Leben genießen.


    Bitte verschont mich / uns mit verbogenen Corona Analysen. Das ist schlichtweg nicht im Kontext.

    Produktkooperationen gibt es in vielen Bereichen.

    Völlig legitim mit der Zielsetzung, das Beste daraus zu kreieren.

    Bin ja ab und an im Bereich von Custom Messer unterwegs und ich liebe Kooperationen.

    Noch schöner ist das, wenn man jeden einzelnen Schöpfer davon sowie dessen Gedanken dazu kennt und die

    Kooperation quasi hautnah miterlebt vom (Roh-)Stahl bis zur Scheide und als Sahnehaube die Schatulle dazu.

    Eine wirklich ganz tolle Beobachtung und Erfahrung.

    Ich erinnere mich noch dran, dass vor einigen Jahren mal eine Petition gegen die F Grenze rauskam. Beim Lesen hab ich Schüttelfrost bekommen, weil die Petition echt nicht gut geschrieben war.

    So geht es mir auch öfter beim Lesen von Petitionen.

    Man liest direkt heraus, dass diese Petition sich so niemals durchsetzen wird.

    Würde den Inhalt einer Petition zu diesem Anliegen gerne lesen und kann es nur wiederholen,

    wünsche dem Verfasser eine gute Schreibhand dazu.

    Es ist ja nicht so, dass man eine Petition auch über Twitter usw. verbreiten kann.^^

    Möchte man mit Meinungen und Kommentaren von u.a. vielen, vielen unterbelichteten

    Facebook und Twitter Mitgliedern ernsthaft vor den Bundestag und Bundesrat treten und auf Akzeptanz hoffen?

    Zumal diese Quellen sich mittlerweile nicht mit Ruhm, geschweige denn Seriösität bekleckert haben.

    Eine solide Petition scheint mir zielführender.

    - Wesentlich zielführender als das (ganz wichtig: ungehörte) Gemecker von einer handvoll User hier.

    Diesen Thread würde ich aber gerne nur gegen Anmeldung für User freigeben.

    So als Randbeobachter, man könnte auch eine Petition anstoßen.

    Hier z.B.

    https://www.change.org/start-a…0YtwuCEAAYASAAEgJSq_D_BwE

    Das würde Personen eine Stimmmöglichkeit einräumen, die nicht dem VDB beitreten und sich dennoch beteiligen möchten.

    Dies würde dem Anliegen des VDB ggf. noch mehr indirekten Auftrieb geben. Eine klassische Win Win Situation.

    Nun kann jedoch jeder eine Petition über jedwedes Anliegen erstellen, die Kunst einer gelungenen und zielführenden

    Petition besteht darin, einen Standpunkt so plausibel, wortgewandt und sachlich darzulegen, dass diese auch bei denjenigen

    eine Akzeptanz erfährt, die nicht den selben Standpunkt vertreten.

    Das ist nicht leicht und ich wünsche demjenigen der sich dieser Herausforderung stellt, viel Erfolg.


    Den zitierten Satz verstehe ich dennoch nicht ganz.

    Zumal er auch das Tor zu einem neuartigen Umgang in der hiesigen Forenkultur darstellen könnte.

    Negativ als auch positiv.