Schusswinkelkompensator

  • Bei den Schusswinkelkompensatoren ist zu beachten, dass der von Era Tac einen Berechnungsfaktor anzeigt und man seine Entfernung selbst berechnen kann jederzeit.
    Sofern auf klassische Weise per Absehen oder mit einem einfachem Laserentfernungsmesser (ohne Winkelschussfunktion wie auch immer es heißen mag) die Distanz zum Ziel bestimmt worden ist.


    Das China Teil zeigt den Winkel an da kann man nix selber berechnen, man benötigt also eine weitere Tabelle für die Ballistik passend zum entsprechenden Winkel auf der man entsprechende Werte ablesen kann.


    Ob das für LG überhaupt notwendig ist?
    Die sind ehr für Jäger oder LR Schützen die im Gebirge unterwegs sind.
    Es gibt so ne "Regel" : Ob rauf oder runter halte immer drunter.

    Edited once, last by Parasite ().

  • Für FT und den Entfernungen bis 50m ist so ein Teil schon sinnvoll. Habe selbst das Chinateil an meinem Gewehr und damit bei einem angezeigten Winkel von 5 Grad auf einer Entfernung von ca. 50m die Erfahrung gemacht, dass die Regel:
    "Bergauf oder runter halte drunter" nicht stimmt (für mich zumindest).
    Was auf der Ebene auf diese Entfernung passte, stimmte schon bei diesem Winkel nicht. Ich musste entgegen der Regel
    sogar einen Dott höher halten als auf der Ebene. Das war kein Zufall sondern wiederholt so festgestellt.
    Für mich alles bedeutet das, dass bei noch steileren Winkel noch etwas höher behalten werden muss.

    Meine PlumBum-Wummen:
    Anschütz 2020, Anschütz 2002, LGU, HW35, Haenel 310 im K98-Schaft

  • Vielleicht mal aus einem anderen Blickwinkel betrachtet:
    Das hier kostet ca. 20,- Euro

    Wenn man sowas als Verkantungsanzeiger benötigt, dann kann man
    für 10,- Euro mehr den Schusswinkelkompensator gleich im Set ordern ( ca. 30,- Euro )

    ...macht doch eigentlich Sinn.
    Edit: https://www.benke-sport.de/epa…/es536061/Products/RT0001
    Gruß, Tx.

    Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht.

    Edited once, last by Technixx: Link eingefügt ().

  • Die Blockmontage scheint keine Vorneigung zu haben. Somit ist das Schießen auf weitere Entfernung eher schwierig und macht einen Schusswinkelkompensator eher unnötig - mal ganz davon abgesehen, dass bei diesem Preis meine Zweifel in Sachen Präzision und Verzugsstabilität bestehen. Das hat nämlich seinen Preis.


    Bin trotzdem auf Dein Feedback gespannt.


    Gruß, Tx.

    Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht.

  • Die Blockmontage scheint keine Vorneigung zu haben. Somit ist das Schießen auf weitere Entfernung eher schwierig und macht einen Schusswinkelkompensator eher unnötig - mal ganz davon abgesehen, dass bei diesem Preis meine Zweifel in Sachen Präzision und Verzugsstabilität bestehen. Das hat nämlich seinen Preis.


    Bin trotzdem auf Dein Feedback gespannt.


    Gruß, Tx.

    Das die Montage keine Vorneigung hat ist mir klar, denn die brauche ich, aufgrund geneigter Schiene, nicht.
    Da ich eigentlich nur eine Offsetmontage gesucht habe war das Angebot verlockend,
    Für den Preis kann man, auf jeden Fall, nicht viel falsch machen.
    Bin selbst gespannt. Bis jetzt ist, nach 1,5Wochen, das Paket schonmal am Zoll vorbei und sollte bald zugestellt werden.


    Gruss Dom

  • Ja ich benutze als FT Schütze selbstverständlich einen.
    Nein der von Eratec ist sein Geld nicht wert. Wucher wäre dafür eine stark geschönte Bezeichnung.


    Beim FT kommen in D bisher nur selten Ziele vor bei denen ein Winkelanzeiger notwendig wäre. Aber im Ausland z. B. Kufstein sieht das anders aus.
    Relevant wird es meist erst ab ca. 20 Grad Neigung.


    Gruß Udo

  • Für FT und den Entfernungen bis 50m ist so ein Teil schon sinnvoll. Habe selbst das Chinateil an meinem Gewehr und damit bei einem angezeigten Winkel von 5 Grad auf einer Entfernung von ca. 50m die Erfahrung gemacht, dass die Regel:
    "Bergauf oder runter halte drunter" nicht stimmt (für mich zumindest).
    Was auf der Ebene auf diese Entfernung passte, stimmte schon bei diesem Winkel nicht. Ich musste entgegen der Regel
    sogar einen Dott höher halten als auf der Ebene. Das war kein Zufall sondern wiederholt so festgestellt.
    Für mich alles bedeutet das, dass bei noch steileren Winkel noch etwas höher behalten werden muss.

    Das macht mich jetzt neugierig,für welche Geschossgeschwindigkeit bei welcher Entfernung hast Du diese Erfahrungen gemacht?Ich kenn solche Dinge eigentlich erst bei Winkeln ab 30°,wenn das Geschoss deutlich mehr Weg zurücklegen muß entgegen der Erdanziehung und dem Luftwiderstand wie bei einem ebenerdigen Ziel.Aber erst bei Entfernungen wo die Geschoßenergie zu 30% nachgelassen hat.Aber auch da hat es sich bei mir der Haltepunkt immer nur relativ geringfügig zwischen ballistischer Entfernung und realer Entfernung verschoben.
    Bei so geringem Winkel hab ich bei mir noch keine für mich relavanten Verschiebungen festgestellt.
    ???Kannst Du zu diesem Punkt bitte mal genauere Informationen geben!???

  • Für FT und den Entfernungen bis 50m ist so ein Teil schon sinnvoll. Habe selbst das Chinateil an meinem Gewehr und damit bei einem angezeigten Winkel von 5 Grad auf einer Entfernung von ca. 50m die Erfahrung gemacht, dass die Regel:
    "Bergauf oder runter halte drunter" nicht stimmt (für mich zumindest).
    Was auf der Ebene auf diese Entfernung passte, stimmte schon bei diesem Winkel nicht. Ich musste entgegen der Regel
    sogar einen Dott höher halten als auf der Ebene. Das war kein Zufall sondern wiederholt so festgestellt.
    Für mich alles bedeutet das, dass bei noch steileren Winkel noch etwas höher behalten werden muss.

    Wie Raziel schon bemerkte sind bei 5 % keine Höhenabweichungen feststellbar.


    Lass mich also mal raten: Du hast den Effekt bei deiner HW97 festgestellt?


    Falls du den Effekt jedoch mit einem Presslüfter festgestellt haben solltest...dazu schreibe ich erst nach deiner Antwort etwas.


    Gruß Udo

  • Hi Udo
    Nö, war mit der LGU.


    Raziel
    War bei einer Geschwindigkeit von ca. 225 m/s mit JSB Exact 4.53, Entfernung ca. 50 m. Hat mich selbst ein wenig überrascht, aber was soll ich sagen, es war so. Habe ca. 50 Schüsse abgegeben, auch mehrfach versucht mit dem angezeigten Dott zu treffen. Hat nicht geklappt, musste immer ca. ein Dott höher anhalten damit das Ziel fiel.

    Meine PlumBum-Wummen:
    Anschütz 2020, Anschütz 2002, LGU, HW35, Haenel 310 im K98-Schaft

  • Hi Udo
    Nö, war mit der LGU.


    Raziel
    War bei einer Geschwindigkeit von ca. 225 m/s mit JSB Exact 4.53, Entfernung ca. 50 m. Hat mich selbst ein wenig überrascht, aber was soll ich sagen, es war so. Habe ca. 50 Schüsse abgegeben, auch mehrfach versucht mit dem angezeigten Dott zu treffen. Hat nicht geklappt, musste immer ca. ein Dott höher anhalten damit das Ziel fiel.

    LGU war in deiner Signatur nicht aufgeführt. Ist auch egal, denn es geht generell um Preller.
    Du hälst die Knarre minimal anders, wenn du nach oben schiesst. Das ist der Grund weshalb du eine leichte Treffpunktverlagerung hast.
    Das ist bei den Prellerschützen oft unterschiedlich, bei manch einem wirkt sich das stärker aus und bei anderen weniger stark.


    Gruß Udo

    Edited 2 times, last by Udo1865 ().

  • Den Schusswinkelkompensator von Benke Sport habe ich auch schon gesehen. Aber warum ist der so extrem billig ( bei Ali Express kostet der ja nochmal die Hälfte) ?


    Die Sachen von Era Tac sind ja alle abartig teuer. Ist denn das nur Geldmacherrei?




    Gruß


    Mertakker

  • Bei den billigen aus China läuft ein hohles Plastikrad mit kleinem Messinggewicht auf einer Alustange. Die schaukeln nicht präzise und mit mind. 5° Fehler muss man schon rechnen. Ein Modell mit leichtgängigem Kugellager und ordentlichem Gewicht wäre zu bevorzugen.


    Ich habe auch so ein Ding am Gewehr und habe es bisher wirklich noch nie gebraucht. Kufstein wäre aber mal eine Abwechslung für mich.

    "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

  • Die Sachen von Eratac sind in erster Linie für den Behörden- und Militäreinsatz gebaut.
    Die Einsatzbedingungen sind da doch etwas unangenehmer als beim gemeinen Hobbygartenplinker. Von daher ist eine präzise Fertigung und hohe Qualität Pflicht.
    Und der Fertigungsstandort Deutschland trägt auch nicht gerade zur Kostenreduzierung bei.
    Natürlich zahlt man auch etwas den Namen mit.
    Nur kann man die Sachen aus China wohl nicht wirklich mit Eratac vergleichen.
    Für ein LG reicht aber der Chinakram in der Regel aus. Und evtl. kann man ja noch etwas selbst verbessern.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • Bei Federdruckgewehren ist wegen des Prellschlags die Schwerpunktlage der Waffe, einschließlich aller fest montierten Anbauteile sehr wichtig für die Treffpunktlage.
    Der Schwerpunkt (in Laufrichtung) ändert sich allein durch Parallaxen- oder Zoomverstellung am ZF, weil im Inneren des ZF Linsen(gruppen) nach vorne oder hinten verschoben werden. Dieser Effekt (Parallaxenverstellung, nicht Zoom)) wird aber voll durch die entsprechenden Einschießkurven und Entfernungstabellen kompensiert. Er ist aber meiner Meinung nach mit verantwortlich für die "mystischen" Unregelmäßigkeiten in den Korrekturtabellen mancher Prellerschützen.


    Zusätzliche bewegliche Teile seitlich zu montieren birgt die Gefahr einer Schwerpunktverlagerung senkrecht zur Laufrichtung. Die Treffpunktlage könnte sich je nach Masse und Position des seitlich montierten Teil auch nach links und rechts verschieben. Deshalb solche Teile unbedingt möglichst nah am Schwerpunkt der Waffe montieren (dann ist der Hebelarm für ein unerwünschtes Drehmoment minimal).


    Ich habe mir vor Jahren so einen Winkelanzeiger selbst gebaut, was ja keine Hexerei ist. Ein kleines Bleigewicht hat das beschriftete Rad je nach Winkel gedreht. Nach den ersten Versuchen habe ich es wieder entfernt, weil sich die Treffpunktlage verschlechtert hat.


    Was bei einer .308 keine Rolle spielt und auch nicht bei Pressluftgewehren, das kann bei einem Sensibelchen wie dem Federdruckluftgewehr zu (meist unangenehmen) Überraschungen führen.


    Daher wundere ich mich ein wenig, dass Diabolino (ein lieber Gruß an dich) hier keine Probleme hat.


    Gruß
    Musashi