Austausch über Eure Erfahrungen m. Diabolos waschen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Austausch über Eure Erfahrungen m. Diabolos waschen

      Vor einigen Tagen, habe ich einen Versuch gestartet, bei dem Diabolos gewaschen werden.
      Man ließt viel darüber, dass dadurch die Kelche beschädigen oder verdrückt werden. Anschließend nach dem trocknen Ölen manche Ihre Murmeln. Darauf wurde hier verzichtet, um gleichmäßiges Losbrechmoment zu haben + das Luftgewehr nicht in Verbindung mit Schmierstoffen kommt (Testwaffe Feinwerkbau 800, Pressluft, die mögen es ja eh alles trocken)

      Hier werde ich meinen Vorgang euch etwas beschreiben, was ich genau gemacht habe.
      Als Versuchsobjekt mussten JSB Exact RS 0,475g in 4,50mm mit der Losnummer 45110018 und Ziffer 3 herhalten

      Folgendes Bild zeigt keine vorbehandlung, Out of the Box


      Kleine verschließbare Box (Wird nicht mehr für Lebensmittel genutzt!)


      Gefüllt mit heißem Wasser und paar Tropfen Spülmittel, anschließend kräftig geschüttelt,
      mit sauberem klarem Wasser ausgespült



      Günstiges Ultraschallgerät vom Aldi für ca 20€, hier auch wieder entkalktes Wasser + Spüli, Timer auf 480 Sekunden gestellt.



      Nachdem der Timer abgelaufen ist, Deckel aufgemacht und gestaunt, Das Wasser war klar, danach deutlich verfärbt



      Erneut mit kaltem Wasser gespült



      beim wegkippen darauf geachtet, dass keine Rückstände übrig bleiben, leider habe ich davon kein Foto gemacht, waren jedenfalls echt viele Reste die noch lose rumgeschwommen sind.

      Jetzt ab in die Sonne auf ein Mikrofasertuch und Trocknen lassen



      beim näheren betrachten, ein Diabolo entdeckt, wo der Kelch unsauber gefertigt wurde



      Das ist jetzt momentaner Stand:



      Auf erstem Blick keine Sichtbare Verformungen durch das Schütteln.
      Jetzt habe ich noch bei eBay geschaut, und werde mir ein günstiges chinesisches Digitales Mikroskop kaufen, um die Kelche aus Nächster Nähe in Groß zu sehen

      Ebay Link zum Mikroskop

      Nachdem sie vollständig getrocknet sind, geht es wieder zurück in die Dose (Oben + Unten weiche Einlage) und dann auf den Schießstand.

      Meine vorherigen Versuche (Nachzulesen in verschiedenen Threads) zeigten keine Nachteile in der Präzision. Die Finger bleiben sauber nach dem rausholen
    • Aber Präzision nimmt auch nicht zu oder?
      Ich hab diesen Hokus Pokus auch mal ausprobiert und es hat null gebracht. Habe seitdem die Exact Heavy weiter out of the tin geschossen und gut wars. Finde schmutzige Pfoten halten sich ohnehin in Grenzen bei den JSB. Und wenn wäscht man sich die Hände nach dem Schießen.
      Sehe ehrlich gesagt keine wirklichen Vorteil im wässern von Dias , vor allem diese dann ungeölt wieder in die Dose zupacken. Gibt nach ner Zeit nen wunderbar blühenden Blumenkohl ...
    • Nordwolf84 wrote:

      Aber Präzision nimmt auch nicht zu oder?
      Eigentlich nicht, aber auch ja :D

      Beim anschauen, kannst du direkt die fehlerhaften, wie der beispielsweise oben im Bild, aussortieren
      und hättest demnach keine beziehungsweise weniger Flyer/Ausreisser durch Schadhafte Diabolos.

      Mag zwar Hokus Pokus sein, aber irgendwann kommt man an einen Punkt, wo man sich dann wirklich Gedanken macht, die Präzision auf gleichem hohen Level zu halten.
      Da experimentiert man natürlich :D
    • Wenn man Diabolos in eine "Schüttelbox" gibt
      sieht man jede kleinste Verformung am Kelch.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • Sehe ich ähnlich.
      Waschen, abwiegen usw. können evtl dem Wettbewerbsschützen was bringen, der das ernsthafter / professioneller als ich betreibt.
      Wenn ich mal die Dose, Flasche, oder sonstiges nicht treffe, lag das garantiert nicht an den Dias, oder dem Luftgewehr. :D
      Das sind auch Bereiche, in die ich gar nicht vordringen will. So ein herzliches "hähä, daneben" von dem Kumpels, kann oftmals
      mehr Spaß bringen, wie andauernde Treffer auf hohem Niveau.
    • Habe jetzt von Hand jedes einzelne Diabolo aussortiert, wenn Kelch beschädigt war oder verbogen

      Im Laufe des Tages mache ich noch einen Test zwischen den beschädigten um zu sehen welche Auswirkung das hat

      Edit: Es waren keine dabei, die vom schütteln im Wasser ernsthaften Schaden davon getragen haben. Hier bremst das Wasser vor hartem Aufschlag
      Images
      • IMG_20200410_141407.jpg

        421.15 kB, 768×1,024, viewed 5 times
      • IMG_20200410_141435.jpg

        317.14 kB, 1,024×768, viewed 10 times
    • Ich hab früher vor Wettkämpfen immer eine passende Menge Diabolos gewaschen. Hatte bei meiner Diana 75 deutlich positiven Einfluss auf den Streukreis.
      Mit ungewaschenen JSB Exact aus der Dose, lag der Streukreis bei teils 25mm auf 25 m und es gab immer mal Ausreisser. Also wettkampfuntauglich.
      Ging gewaschen auf unter die Hälfte zurück und die Ausreisser gingen auch zurück.
      Da ich nix zum Ölen da hatte, hab ich immer nur kleine Mengen gewaschen, weil die Dias sonst nach relativ kurzer Zeit oxidieren.
    • Ich hatte anfangs auch mal Dia´s gewaschen, im Sieb mit Handspülmittel und anschließend mit
      Pellet Lube eingeölt. Irgendwann nur noch gewaschen ohne zu Ölen und dan irgendwann out of
      the Box geschossen, Unterschiede konnte ich für MICH keine feststellen. Ist halt evtl auch Kopfsache.
      Wenn natürlich in der Dose sehr viel Späne sind macht das ganze dann wieder sinn. Waren damals
      Daystate Pellets (eigentlich ja JSB)

      Gruß
      Thomas
    • Das ist ein interessantes Thema für mich, da ich BR25 schieße.
      Da kommt es auf jeden mm auf der Scheibe an.

      Klar, um auf eine Dose zu schießen muss ich diesen Hokuspokus nicht betreiben.
      ^^
      Gruß
      Andreas







      Nüchtern betrachtet war besoffen besser ....


    • Oben sieht man das Orginale Schussbild von Feinwerkbau. Habe den Support von FWB angeschrieben und gefragt,
      mit welcher Sorte geschossen wurde, darauf bekam ich leider keine zufriedenstellende Antwort.
      Unten links war von heute

      Entfernung beträgt jeweils immer 10m (Flachkopf, ist ja eigentlich klar :D)



      Jedenfalls passt das wohl mit den gewaschenen TopShot Silber (Von denen ich zum Glück 3 Stangen habe :D (Munitionsabverkauf Frankonia sei Dank)
      Da ist die FWB800 wohl mit der zu ihr passenden Munition bestens versorgt. Schade nur, dass momentan im persönlichem Diabololager keine Sorte von H&N anzutreffen ist,
      Mit JSB ist der Streukreis leider größer, obwohl diese sogar Händisch aussortiert waren
    • Mal ne dumme Frage. Um wirklich 5 Schuss Loch in Loch zu schießen wie hast du dann die Waffe eingespannt und ausgelöst? Ansonsten sollte da die kleinste Erschütterung schon Wirkung zeigen oder? Außerdem muss die Waffe ja wirlich die Präzision eines Lasers haben.
      LG Oliver

      CR600W, Airbug, H&K G3 6mm, Glock 17 Gen5 6mm, P320 4,5mm
      HW30S, HW35
      Stormrider

      ... und ich lächelte und es kam schlimmer!
    • Kriegshammer wrote:

      Mal ne dumme Frage. Um wirklich 5 Schuss Loch in Loch zu schießen wie hast du dann die Waffe eingespannt und ausgelöst? Ansonsten sollte da die kleinste Erschütterung schon Wirkung zeigen oder?
      Habe einen einteiligen Schießbock dieser ist leider nicht optimal, das Gewehr liegt nicht sauber mit vielen Auflagenpunkten/Fläche auf.
      Ich richte den auf ein Ziel aus, und am hinteren teil kann ich noch leicht mit der Hand nachjustieren wenn man in die Passende Richtung drückt.
      Auf den Bildern erkennt man einen kleinen Punkt, da halte ich dann mit einem MilDot drauf

      Also wie man sieht, nicht die optimalen Bedingungen, aber es funktioniert. Wiederholgenauigkeit ist recht Hoch :)


      Kriegshammer wrote:

      Außerdem muss die Waffe ja wirlich die Präzision eines Lasers haben.
      Das sollte man von einem 2500€ Luftgewehr erwarten können :D
      Ist ja eine Matchwaffe, nicht vergleichbar mit einer Freizeitknicker oder so

      Wobei mir das auch etwas fehlt, preller zu schießen ;(
    • Ich hab mal gesehen wie ein Hersteller Chargen prüft. Das System ist dabei demontiert und Bombenfest Arretiert.... und natürlich die Spitzensysteme der üblichen Verdächtigen.
      Bin da etwas skeptisch ob wir Laien da wirklich mithalten können.
      LG Oliver

      CR600W, Airbug, H&K G3 6mm, Glock 17 Gen5 6mm, P320 4,5mm
      HW30S, HW35
      Stormrider

      ... und ich lächelte und es kam schlimmer!
    • kevin231o wrote:

      Ist ja eine Matchwaffe, nicht vergleichbar mit einer Freizeitknicker oder so
      Ein ca. 5 mm Loch bei 10 Schuss sind mit einer "Highly Tuned" HW 30 drin! :D

      Das habe ich allerdings nur auf 11m getestet, nicht auf 15m.

      kevin231o wrote:

      Das sollte man von einem 2500€ Luftgewehr erwarten können :D
      Da hast du definitiv Recht! Meiner Meinung nach sollte jedes moderne Matchgewehr diese Präzision liefern. Zumindest auf 10m...
      Das hat nichts mit "Lasergewehr" zu tun.
      Leider ist das nicht immer der Fall! :S

      Und ganz deutlich zeigt sich hier vor allem, dass die Diabolos oft der entscheidenste Faktor sind!

      Selektieren und Testen lohnt! Immer!!!
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • wels10 wrote:

      kevin231o wrote:

      Jetzt ab in die Sonne auf ein Mikrofasertuch und Trocknen lassen
      Ich habe die Mumpeln danach gefönt.Das Blei wird dadurch geschmeidig und die Trefferquote war sagenhaft gut !
      Mit dem richtigen Föhn kann man auch mehr Volumen bekommen, wichtig hierbei ist aber gegen den Strich zu föhnen,
      davor aber das passende Shampoo und anschließend die Richtige Spülung verwenden ;)

      Kriegshammer wrote:

      Ich hab mal gesehen wie ein Hersteller Chargen prüft. Das System ist dabei demontiert und Bombenfest Arretiert.... und natürlich die Spitzensysteme der üblichen Verdächtigen.
      Bin da etwas skeptisch ob wir Laien da wirklich mithalten können.
      Das ist natürlich die edelste Variante, da rührt sich nichts mehr am Gewehr
      Natürlich sind wir dabei aber leider im Nachteil

      Unfallchirurg wrote:

      Ein ca. 5 mm Loch bei 10 Schuss sind mit einer "Highly Tuned" HW 30 drin!

      Das habe ich allerdings nur auf 11m getestet, nicht auf 15m.
      Ich wusste, dass sowas kommen wird :D Wie war das mit Weihrost? :D :D
      gut gemachte Preller sind auch sehr präzise, aber der Umgang muss mit ihnen stimmen. Definitiv,
      meine alte hw77 war unter Umständen auch sehr genau, nur der Bediener hinter ihr hatte es nicht drauf :whistling:


      Unfallchirurg wrote:

      Da hast du definitiv Recht! Meiner Meinung nach sollte jedes moderne Matchgewehr diese Präzision liefern. Zumindest auf 10m...
      Das hat nichts mit "Lasergewehr" zu tun.
      Leider ist das nicht immer der Fall!

      Und ganz deutlich zeigt sich hier vor allem, dass die Diabolos oft der entscheidenste Faktor sind!

      Selektieren und Testen lohnt! Immer!!!
      Gibt Genug Beiträge, wo User über fehlende Präzision bei ihrem Sportgerät beklagen :(
      Meine CZ200, zwar auch nur ein Freizeit- bzw Pseudo Pressluft Matchgewehr war überhaupt nicht präzise,
      da kann man einfach mal Pech haben und bekommt ein Montagsmodell zugeschickt

      Ihr FT jungs habt bestimmt nen Haufen verschiedene geöffnete Dosen Diabolos, wo nur 20 Stück rausgenommen worden sind, zum Streukreise prüfen :D
    • kevin231o wrote:

      Ihr FT jungs habt bestimmt nen Haufen verschiedene geöffnete Dosen Diabolos, wo nur 20 Stück rausgenommen worden sind, zum Streukreise prüfen :D
      :pinch: Da sagst du was...

      Ich habe hier u.a. noch 14 Chargen JSB Exact 4,52 liegen, jeweils mit mehr als 400 Dias, die noch übrig sind!
      Die sind - wenn man wirklich präzise Schießen will - für mich leider unbrauchbar!
      Erstens ist das Problem, dass der überwiegende Teil davon in meinen Wettkampfgewehren nur passabel oder halbwegs gut läuft, 3 Chargen sogar eher schlecht! Zweitens werde ich für die paar Chargen, die gut laufen keine weiteren Dosen mehr auftreiben können! ||
      Das ist aber dann halt so... Sie wurden zum Testen besorgt und für nichts anderes. Hin und wieder schieße ich die Gewehre damit ein, mit denen ich auch JSB schieße, wenn ich bspw. nach dem Lauf reinigen wieder eine Bleischicht im Lauf haben will. Fürs FT Stehend-/Kniiendtraining zu Hause auf 12m reichen sie auch!

      :D So werden sie mit der Zeit wenigstens "sinnvoll" entsorgt!

      Besonders Schade ist es, wenn man dann doch nochmal ein paar Chargen in einem neuen Gewehr aus Neugier testet und eine dabei ist, die dann außerordentlich gut läuft!!!
      So eine Charge JSB Exact von 2012 habe ich noch hier! Die läuft in meinem momentanen HW 30 FT-Umbau außerordentlich präzise! :D Für 2 bis 3 Wettkämpfe inkl. Einschießen reicht sie noch! Mal schauen, vielleicht erweist sie mir nochmal gute Dienste! ;) Die 30 baue ich mir eh nur für ein paar "Spaßwettkämpfe" auf, um mal zu schauen, was man mit einem 200€-Gewehr in der Klasse 4 so reißen kann! :thumbsup:
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Esti wrote:

      Mit ungewaschenen JSB Exact aus der Dose,
      JSB,JSB,JSB....

      Evtl. sollte man mal den heiligen Gral schlachten. Mit JSB hab ich gute Ergebnisse...aber eben auch immer wieder unerklärliche Flyer. Waschen, fönen und legen wird da nichts bringen, wenn die einfach schei$$e gepresst sind, oder Lunker im Blei sind.


      Unfallchirurg wrote:

      Ich habe hier u.a. noch 14 Chargen JSB Exact 4,52 liegen, jeweils mit mehr als 400 Dias, die noch übrig sind!
      Die sind - wenn man wirklich präzise Schießen will - für mich leider unbrauchbar!
      Erstens ist das Problem, dass der überwiegende Teil davon in meinen Wettkampfgewehren nur passabel oder halbwegs gut läuft, 3 Chargen sogar eher schlecht!
      Für mich auch....ich vertraue der Marke nicht mehr. Ich kapier diesen JSB-Hype nicht!