Euer "Traum-Taschenmesser" - wie sollte das aussehen, was sollte es haben? Gerne auch Skizzen und Ideen ... ;-)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Euer "Traum-Taschenmesser" - wie sollte das aussehen, was sollte es haben? Gerne auch Skizzen und Ideen ... ;-)

      Nabend!

      Nachdem ich mir nun wieder ein neues Victorinox (Pioneer X Alox) kaufen musste, da ich der Meinung war, dass das nun genau meinen Vorstellungen von einem optimalen Freund in der Hosentasche entspricht, habe ich mir ernsthaft die Frage gestellt, wie eigentlich mein "optimales" Taschenmesser aussehen würde. Ich meine sowas in Richtung der typischen Schweizer, also durchaus mit ein paar Gimmicks neben der Hauptklinge.

      Also, …

      … welche Klingenverriegelung braucht ihr? Braucht ihr überhaupt eine?

      … Klingenlänge- und Form?

      … Einhand oder Zweihand?

      … welcher Stahl?

      … welche Tools müssen zwingend dran sein? In welcher Anordnung?

      … welche Beschalung? Holz, Kunststoff usw.?

      Usw., usw. ;)

      Wer möchte, kann hier auch gerne Skizzen und Bilder einstellen. Nur Mut! Und keine Angst, das geht nicht direkt zur Marketingabteilung irgendeines Herstellers, es ist mehr oder weniger ein Gedankenexperiment. Und DAS Messer werden auch wir nicht entwerfen, das steht jetzt schon mal fest.

      Leider. :rolleyes:

      Jens


      The post was edited 1 time, last by Flammpanzer ().

    • Mein Traum-Taschenmesser habe ich:

      Es ist um 1815, hat silberne Beschläge, eine 4 cm und eine 2cm Klinge, Nagelfeile, Schere.

      Die Klingen sind nicht rostfrei, aber scharf wie ein Skalpell. Ein Federmesser halt, mit dem Gänsekiele zum Schreiben zugeschnitten wurden.

      Fotos reiche ich morgen nach, wenn Zeit ist.

      Fürs grobe nutze ich ein altes Leatherman Oregon Super Tool, das erste, aber dank Pflege immer noch wie neu.
    • Da ich zu Taschenmessern keine besondere Affinität habe, ( gottseidank, wer weiß wo das wieder hinführen würde :rolleyes: ) sind das hier meine "Traum-Taschenmesser", wobei das Herbertz in der Mitte doch in der Gunst vorne liegt da es mir in den über 20 Jahren in denen ich es habe schon gute Dienste erwiesen hat.
      Das obere ( Richartz ) und das untere ( Victorinox ) waren mal Werbegeschenke eines Vertreters in meinen Firmen. Die hab ich aber auch mal ab und an einstecken.

      Wie gesagt, ich hab da sowenig Auge dafür wie für Motorräder, deswegen kann ich da anschauen was ich will, meine 3 bleiben meine Träumer :thumbup:


      Hämmerli AirMagnum 850, Walther LGU Varmint, FWB 300s, Walther Lever Action "Duke", Walther Lever Action "Standard", Walther CP88 Competition, Crosman 2240, Colt SAA "NRA", Walther PPQ RAM, UMAREX RP5, GSG CP1-M, ASG Schofield 6" Aging Black
      Status Quo, die Datenpflege der Signatur ist zu zeitintensiv :D
    • Dann empfehle ich Dir einen Besuch in Laguiole.
      Folgender Bericht stammt von mir: (Ich hoffe der Bereich ist freigegeben)
      bladecommunity.de/index.php/Th…light=laguiole#post120298
      Da taucht ein Messer mit handgeschmiedeter Klinge und Griff aus Geweih auf für nur 209,- € auf,. Ich bereue es bis heute. dass ich es nicht mitgenommen habe.


      Andreas
      "Schusswaffen sind gefährlich. Doch in den richtigen Händen sind sie ein Quell ständiger Freude und Erbauung." Sledge Hammer
    • Am liebsten wäre mir eine feststehendes Messer a la Bushcraft Plus von Böker aus Leo-Damast.
      Die Frage ist, was ein Messer aushalten soll, kosten darf, .... Aber hier geht es ja um "Traum...." Also ohne Rücksicht auf Finanzen, ...

      Als Klappmesser entweder wie mein Leo oder z.B. ein großes Victorinox mit längerer, verriegelbarer Klinge. Bei Messern gibt es kein perfektes Messer sondern nur ein auf die Hauptbedürfnisse angepaßtes. Robust oder dünn und dadurch feiner schneidend, stabil oder rostfrei, ...? Es gibt sowohl bei der Größe, Geometrie oder den Stahleigenschaften die eierlegende Wollmilchsau. Man wird sich also entscheiden müssen, ob einem Stabilität, Schnitthaltigkeit, Rostfreiheit, Schärfbarkeit, Gebrauchsvielfältigkeitr, .... wichtiger sind.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).

      The post was edited 2 times, last by the_playstation ().

    • Genau. Aber den konkreten Verwendungszweck habe ich ganz bewusst weggelassen, da der bei jedem eh anders aussieht und ja auch dauernd variiert. Gehen wir also von einem idealen Universalmesser aus. Wie gesagt, weniger in Richtung Fixed Blade, sondern eher ein klassisches Klappmesser mit ein paar Funktionen.

      Und ja, korrekt: Geld spielt keine Rolle! :new11:

      Mir schwebt eine feststellbare Klinge vor, nicht zu klein. Backlock bevorzugt. Auf jeden Fall 42a-konform. Stahl: Eventuell D2.

      Das Heft dürfte gerne ergonomisch gestaltet sein, nicht so "glatt" wie die klassischen Vics. Die kleine Schere möchte ich nicht missen und den Kapselheber plus Längsschlitzschraubendreher. Dazu die Pinzette und der Zahnstocher. Das würde mir so für den Alltag reichen. Clip wäre nett, sollte aber auch abnehmbar sein.

      Dazu dann noch hochwertige, texturierte Holzgriffschalen (leicht austauschbar mittels Torx gegen G-10 fürs Grobe) mit schöner Maserung und ein nettes Emblem aus Metall darauf.

      Und das dann Made in Germany für 19,95 € ………….. 8o

      Jens

      The post was edited 5 times, last by Flammpanzer ().

    • Für mich ein Victorinox 111mm Slipjoint in schwarzem Alox. Ausstattung Klinge Säge Zange und Dosenöffner. Das wäre momentan mein Traumtaschenmesser.

      Egal wieviele Messer man hat, das Eine fehlt immer noch :D
      Der mit dem Herz schießt:)


    • :D :D :D ;) ;) ;) :P :P :P

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Ich hätte gerne das alte Taschenmesser meines Großvaters. Niemand in unserer Familie kannte den Mann ohne diese Messer in der Tasche, er nutzte es bei der Brotzeit, in der Werkstatt, im Garten und beim Wandern. Unzählige Haselstecken verwandelte er damit in meiner Kindheit zu Wanderstöcken mit Schnitzereien in der Rinde, er lehrte mich auch Weidenpfeifen damit zu bauen und schälte und zerteilte mir Bengel damit ungezählte Äpfel und Birnen.
      1977 starb er und wurde mit seinem Ehering am Finger und diesem Messer in der Tasche begraben.
      Ich würde es heute noch aus tausenden Messern auf den ersten Blick erkennen, die Klinge gerade und spitz ausgeschliffen, steht's scharf wie ein Rasiermesser.
      Wie oft habe ich ihn beim schleifen beobachtet.....
      Den Schleifstein bräuchte ich natürlich auch noch dazu. :whistling:

      Es ist natürlich an dem Platz wo es hin gehört, und trotzdem hätte ich es gerne wieder in den Händen

      The post was edited 1 time, last by SPA68 ().

    • Bestimmt.

      Ich mag Victorinox, wo nur die wesentlichsten Dinge dran sind. Auf jeden Fall Messer und Holzsäge und Kapselheber/Dosenöffner. Vieleicht noch Schere und Ahle.

      Und die lange Version mit Klingenverriegelung zwecks Selbstschutz beim Schneiden oder Bohren.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Mein Traum wäre ein funktionales,tatsächlich funktionierendes 3teiliges Taschenbesteck.
      Aus mindestens d2 Stahl,mit wirklich funktionierender Gabel,für's essen schwer schneidbarer Lebensmittel konzipierter Klinge und einem Löffel auf dem mehr Platz ist wie bei einem Teelöffel!
      Also ein Outdoorbesteck das nicht nur Notfunktion generiert.
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint:
      Eine seltsame Welt!
    • Mein Traummesser wäre momentan das Stich aus HdR, daß mich zuverlässig vor den modernen Freiheitsvernichter-"Orks" und "Trollen" warnt. :) ;)

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Eisenschwein wrote:

      Der Vorteil von Victorinox ist, dass selbst wenn man nicht die passende Werkzeug Kombination finden sollte kann man sich diese ziemlich einfach durch den Lagenaufbau mit etwas handwerklichem Geschick so umbauen, dass man genau das hat was man möchte - vom Klingenstahl mal abgesehen.
      Das krasse ist, daß ich das noch nie gemacht habe. Lieber ein zweites, anderes Victorinox gekauft. :D :whistling:

      Du zerstörst jedes Argument, sich ein neues Victrolinox zu kaufen. :D :whistling: ;)

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Bin eigentlich immer noch in mein Muela NP Olive verliebt.

      Das Einzige was man daran noch verändern könnte wäre ein Korkenzieher und ein Kombitool aus Dosenöffner / Schraubendreher.
      Eventuell auch mit Säge ähnlich dem alten BW Messer.
      Manchmal wäre auch eine Verriegelung ganz nett. Aber da weiß man nie, was der Gesetzgeber sich noch alles einfallen lässt.
      Zudem müsste man dann das durch eine Säge entstehende Mehrgewicht eventuell durch eine etwas kleinere Baugröße kompensieren.
      Images
      • 20171224_200933.jpg

        97.03 kB, 1,006×324, viewed 17 times
      Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen. (Albert Einstein)
      Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt. (Albert Einstein)

      The post was edited 1 time, last by Bad.Boy ().

    • o.k. wir sind uns vermutlich einig, das es das ideale, perfekte Taschenmesser für alle Zwecke nicht gibt, nicht geben kann
      Ein paar Eigenschaften haben sich bei mir aber schon durchgesetzt. Klinge festsehend. Griffmaterial- Holz, gute Gebrauchsschärfe
      Aktuell werden meine Bedürfnisse an Taschenmesser durch meine Arbeit bestimmt. (Eklektiker im Tiefbau),
      Blöderweise hat sich herausgestellt, das Sand jeder Technik schwer zusetzt. Holz ist recht unempfindlich gegen Sand, angenehm bei Kälte, Rutschfest bei Nässe, schweißaufsaugend , und erlaubt (gut geformt und geschliffen) auch längeres Arbeiten ohne Druckstellen.
      ziemlich praktisch sind Signalfarben, so das mein ein verlegtes Messer schnell wiederfindet.
      Zusatzfunktion benötige ich zur Zeit meist nicht, da sowohl bei der Arbeit, wie auch bei Quadtouren, Kanutouren .ect. anderes Werkzeug (Säge Schraubenzieher..) dabei sind.
      Rostfrei .ist doch praktischer.
      Gute Gebrauchsschärfe- Arbeitsmesser schleif ich nicht nach, ziehe sie aber dann und wann ab.
      Also.. aktuell ist ein nachgearbeitetes und orange lasiertes Opinel Inox Nr 8 mein Favorit. Hält überraschend lange...und ein Verlust wäre kein Beinbruch.
      Hört mich, meine Häuptlinge! Ich bin müde. Mein Herz ist krank und traurig. Vom jetzigen Stand der Sonne an will ich nie mehr kämpfen – für immer.(Chief Joseph )