"Kriminalisierung der Bürger" : Verbände kritisieren Messerverbote

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Übrigens lässt sich elektrische Energie schlecht transportieren und noch viel schlechter Speichern. Das ist mit riesigen Verlusten verbunden, die Physik lässt sich nicht bequatschen.

    Egal wie, um chemische Energieträger kommen wir nicht umhin. Wasserstoff ist zu flüchtig und die energiedichte ein schlechter Witz.

    Bleibt nur Öl und Diesel was man zum Glück unter Energieaufwand aus dem CO2 der Luft direkt oder indirekt synthetisieren kann. Die Energie dafür kann ja gerne regenerativ gewonnen werden.

    Ein CO2 Kreislauf wäre das Ziel. Was im Boden liegt muss da bleiben.
  • Floppyk wrote:

    Genau das ist ja das "Problem".An den durch Menschenhand verursachte Klimawandel kann ja nicht mehr angezweifelt werden. Es geht nur um eine drastische Co² Reduktion. Aber da der Co² Ausstoß auch mit Komfort und Bequemlichkeit einhergeht, will sich eben keiner in seine persönlichen Freiheiten einschränken lassen.
    Will hier jetzt keine Diskussion hervorheben, aber eines kann man nicht so stehen lassen:

    Du spielst mit Komfort und Bequemlichkeit sicherlich den PKW-Diesel an und einen der wichtigsten Punkte warum sich viele u.a. darüber aufregen ist, das viele Leute auf ein Auto angewiesen sind um in die Arbeit zu kommen und/oder brauchen es für ihre Arbeit! Nimmt man es ihnen,kann es Existenz gefährdend sein.Es ist ja auch nicht so, das es nur bei den älteren Diesel ein Verbot gibt, sie haben ja vor, auch relativ neue Diesel Fhz. zu verdammen.
    Will auch nicht näher darauf eingehen, aber nur mit Bequemlichkeit und Einschränkung der persönlichen Freiheit hat es nun wirklich nichts zu tun, da geht es schon auch um mehr..
  • Old_Surehand wrote:

    NCC-1701-D wrote:

    Man kann CO2 durchaus aus Abgasen heraus filtern und genau das wird auch gemacht in unseren Kraftwerken.
    Nein, wird es nicht, oder nur zu einem sehr kleinen Teil, denn das ist unwirtschaftlich.
    Quelle?
    Ehemalige Kollegen die an der Planung der Filter mitgearbeitet und ziemlich gekotzt haben. Und ja, es ist unwirtschaftlich.

    Und ja,der Klimawandel ist menschengemacht. Wir kennen nahezu alle größeren Klimawandel der Erdgeschichte, keiner davon lief in 150 Jahren ab. Eher 15.000 Jahre.

    Bis auf einem vor 65 Millionen Jahren, aber auch da ist die Ursache bekannt.
  • Old_Surehand wrote:

    Nein, wird es nicht, oder nur zu einem sehr kleinen Teil, denn das ist unwirtschaftlich.
    Nicht nur das. Das kostet wieder zusätzliche Energie und schafft ein neues Problem. Wie macht man eine sichere Einlagerung, die verhindert, dass das Zeugs nicht doch wieder irgendwann freigesetzt wird. Genau das erprobt man ja jetzt.

    Mike83 wrote:

    Du spielst mit Komfort und Bequemlichkeit sicherlich den PKW-Diesel an und einen der wichtigsten Punkte warum sich viele u.a. darüber aufregen ist, das viele Leute auf ein Auto angewiesen sind um in die Arbeit zu kommen und/oder brauchen es für ihre Arbeit!
    Nein, sondern den ganzen Individualverkehr insgesamt. Das Auto an sich wird wohl kaum verboten werden, aber die große Masse könnte umsteigen. Man muss es nur attraktiv machen.
  • Floppyk wrote:

    Wie macht man eine sichere Einlagerung, die verhindert, dass das Zeugs nicht doch wieder irgendwann freigesetzt wird. Genau das erprobt man ja jetzt.
    Das hat uns die Natur vor Millionen von Jahren schon vorgemacht und sie wird uns auch deutlich aufzeigen, warum sie das damals überschüssige Co2 in Form von Kohlenstoff (Öl) ganz tief unten eingelagert hat. Allerdings hat sie dafür auch erheblich mehr Zeit gehabt.
    Wir haben "nur" das Co2 innerhalb von 100 Jahren wieder raus geholt und wundern uns jetzt das da was im Busch ist.

    Ich glaube fest daran, das die globale Menschheit den Wandel nicht mehr aufhalten wird und daran werden auch die Spar Anstrengungen von so einem kleinen Fleckchen Deutschland auf dem Planeten nicht mehr ändern. Andere Nationen fahren ihre Industrie gerade erst hoch. 8 Miliarden Menschen brauchen einfach eine gewisse Portion Energie, da wir nicht alle Bauern in Lehmhütten sein können.

    Wir retten das Klima nicht mir ein paar Prozent weniger Ausstoß hier und dort, oder großen Wiederaufforstungen. Die Menschheit muss irgendwie weniger werden um sich und den Planeten zu erhalten. Die Frage ist nur, ob wir das auf humanitäre weise bewerkstelligen können, oder ob uns der voll zuschlagende Klimawandel dazu zwingen wird. Irgendwann werden sich ganze Kontinente in Bewegung setzen, weil es dort kein Wasser mehr gibt, oder das Wetter ein leben dort unmöglich macht.

    Unsere Generation hat davon nur die ersten Anzeichen mitbekommen.
    Die nächste wird sich schon deutlicher einschränken müssen.
    In 150 - 200 Jahren wird es auf dieser Kugel aber richtig abgehen.

    The post was edited 2 times, last by JvB ().

  • es gibt keine sichere endlagerung für irgendwas auch immer.

    salzbergwerke sind ungeeignet. ton wäre besser. man muß das nur noch graben. tonbergewerke gibts ja so nicht.......
    beim atommmüll bedeutet ein endlager 22.000 jahre endlagern . das kann keiner garantieren.

    was macht co2 in den jahrhunderten, versickert das im grundwasser? gibt es chemische reaktionen?

    vergiftet man sich selbst ?

    ich find das ziemlich ungerklärt beim fracking sieht man ja , obwohl andres thema, was passiert, wenn man mal was nicht aus dem boden rausnimmt, sondern was reindrückt. zack kriegen die häuser in der nächsten stadt risse..

    ich finde es abartig , dinge in der erde zu lagern inzukunft, und sich evtl den ast abzusägen auf dem man sitzt.

    sauberes wasser ist elementar wichtig
    .
    sonst schafft auch kaum einer das rentenalter

    gruß edwin
    INVICTUS
  • Für Atommüll gibt es für mich nur eine Lagermöglichkeit und das wäre die Sonne...


    Mal was anderes zur Klimaerwärmung: Auf dem Mars sollen die Polkappen auch schmelzen, also Butter bei de Fisch, wer ist da oben mit seinem Auto rumgefahren?

    Wenn man bedenkt, das seit abermillionen Jahren auf der Erde Eiszeiten und tropische Klimaphasen sich abwechselten... das der Mensch zum Klimawandel beiträgt, will ich gar nicht abstreiten... aber keiner kann mir sagen wieviel %...

    zeit.de/2017/44/mars-planet-geologie-astronomie/seite-2
    BDS-Western #2970
    FROCS #44
    Red River Trail Crew e. V. 1968


    Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet (Samuel Langhorne Clemens)
  • Gut wir sind etwas von Messern abgekommen. . . .

    Was ist eigendlich mit den Veränderungen der Erdachse zur Sonne, auch die Schwankungen der Sonnenstralung im 11Jahreszyklus sollte man nicht vergessen!
    Befindet sich der Nordsommer dicht an der Sonne ist die Sonneneinstrahlung auf der Nordhalbkugel größer. Ist der
    Nordsommer sonnenentfernter so ist die Sonneneinstrahlung geringer.
    Der Winkel der auftreffenden Sonnenstralen ändert sich dadurch erheblich und sorgt für höhere oder niedrigeTemperaturen!

    Der Zyklus der Erdachse hat knapp 24000 Jahre, im Moment bewegen wir uns von einer Kalt in eine Warmzeit.
    Die Letzte Eiszeit endete erst vor knapp 12000 Jahren. (im Prinzip Erdachsensommer)
    Auf der Südhalbkugel wird es dan etwas kälter, aber in den betroffenen Regionen leben weniger Menschen,
    dadurch ist das Echo natürlich gering! Es interesiert dort neimanden ob ein Sturm vor der Antarktis stärker ist, oder die Temperatur etwas kälter !

    Uns hat man das schon in der Grundschule beigebracht

    PS: Glaube ich hatte das schonmal geschrieben :nod:
    "The right of the people to keep and bear Arms, shall not be infringed"
  • Natürlich alles Idioten....selbst Videos, die aus dem Report vom ÖR stammen und die ich verlinkt habe, wurden hier gelöscht.
    Weil's einfach nicht in das idiologische Bild paßt.

    Frage ? Fake News und alles Idioten ?

    eike-klima-energie.eu/

    Oder, wie mit den Leuten umgegangen wird...



    Hier nicht anders...ein Spiegel der Gesellschaft. Die USA schippern vorm Iran rum...die Messer sind gewetzt...
    1,5 Mio Flüchtlinge stehen danach vor der Tür...
  • erik_fridjoffson wrote:

    Für Atommüll gibt es für mich nur eine Lagermöglichkeit und das wäre die Sonne
    Wenn die neuen Reaktoren funktionieren können wir
    den Atommüll noch gut gebrauchen, also erst mal
    die Füße still halten!

    erik_fridjoffson wrote:

    aber keiner kann mir sagen wieviel %...
    Rechne lieber mit Promille...

    Old_Surehand wrote:

    in den Modellen tausender Klimaforscher wäre dieser Effekt bisher ignoriert worden, oder wie
    Es gibt keine tausend Klimaforscher. Es gibt nur
    einige tausend Ideologen die sich so bezeichnen.
    Echte Forscher labern auch nicht so einen Mist.
    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.