Teile selber drehen mit Drehbank.

    • Hallo Heiko,

      die Firma Gunworks aus Schwerte fertigt hervorragende Mündungsfeuerdämpfer und Mündungsbremsen für EWB pflichtige Waffen.
      Die haben in anderen Foren einen sehr guten Ruf.Vielleicht kann man sich da auch mal in Sachen Geometrie etc. inspirieren lassen. Ob es allerdings Sinn macht, dass 1:1 auf Luftdruckwaffen zu übertragen, da bin ich leider überfragt.

      Mach weiter so :thumbsup:

      Viele Grüße
    • Korinta wrote:

      Was mir da fehlt ist ein Schussergebniss ohne Kompensator.
      Gehört hier zwar eigentlich nicht in diesen Thread, beantwortet aber die Frage.

      Ich habe meine HW 110 heute in einen Schraubstock eingespannt und mit JSB Express 4,51 auf 25m 10 Schuss ohne Kompensator abgegeben. Heraus kam ein Streukreis von 15mm.

      Ich werde den "Eingespannt"- Test die Tage noch einmal wiederholen und dann auch verschiedene Kompensatoren aufschrauben.
      Planlos geht mein Plan los.
    • Ferrobell wrote:

      Korinta wrote:

      Was mir da fehlt ist ein Schussergebniss ohne Kompensator.
      Gehört hier zwar eigentlich nicht in diesen Thread, beantwortet aber die Frage.
      Ich habe meine HW 110 heute in einen Schraubstock eingespannt und mit JSB Express 4,51 auf 25m 10 Schuss ohne Kompensator abgegeben. Heraus kam ein Streukreis von 15mm.


      Ich werde den "Eingespannt"- Test die Tage noch einmal wiederholen und dann auch verschiedene Kompensatoren aufschrauben.

      Hallo,

      sehr guter Testaufbau. So werden alle Fehler ausgeschlossen, welche von einem Bediener kommen können. Genau so mache ich das auch. Für die Weihrauch HW 110 sind die Streukreise ein sehr guter Wert. Auf 10 m Meter gerechnet ist der Streukreis 6 mm und das ist ein guter Wert. Bei Matchbüchsen würde ich einen engeren Streukreis erwarten. Ich vermute einmal, dass du nicht in einer Röhre warst, also Windeinflüsse möglich waren.

      Gruß Viper
    • Viper1497 wrote:

      sehr guter Testaufbau.
      Einspruch euer Ehren ... :!:

      So ein massiges Gerät an 3 mickerige Schräubchen ist ein Witz,
      ich wette, man kann im Glas die Scheibe tanzen sehen,
      wenn man nur leicht seitlich gegen das Glas tippt ... :thumbdown:

      Ein guter Testaufbau währe ein Schaftnachbau (nur die Bettung)
      aus Schichtholz und den dann einspannen ... :!:

      Nichts für Ungut
      Wolf
    • EL LOBO wrote:

      Viper1497 wrote:

      sehr guter Testaufbau.
      Einspruch euer Ehren ... :!:
      So ein massiges Gerät an 3 mickerige Schräubchen ist ein Witz,
      ich wette, man kann im Glas die Scheibe tanzen sehen,
      wenn man nur leicht seitlich gegen das Glas tippt ... :thumbdown:

      Ein guter Testaufbau währe ein Schaftnachbau (nur die Bettung)
      aus Schichtholz und den dann einspannen ... :!:

      Nichts für Ungut
      Wolf

      Ferrobell wrote:

      EL LOBO wrote:

      So ein massiges Gerät an 3 mickerige Schräubchen ist ein Witz,
      ich wette, man kann im Glas die Scheibe tanzen sehen,
      wenn man nur leicht seitlich gegen das Glas tippt ...
      Falsch!Das waren 3 M6 Schrauben und da bewegt sich nichts bei der Schussabgabe!

      Hallo,

      meine Mitarbeiter hatten mir vor Jahren zum Geburtstag eine speziell angefertigte M42 Mutter DIN 934 aus Messing vergoldet geschenkt mit meinem Namen und meinem Titel eingraviert. Das war als Antwort darauf gedacht, weil ich die Bedenken der Versuchsingenieure mit dem lapidaren Satz weg wischte, wenn sie denn denken, dass es bricht, dann sollen sie es mit einer M42 festschrauben.

      So ein Teil kann man übrigens prima als Briefbeschwerer nehmen. Habe ich heute noch auf meinem Schreibtisch.

      Ad @EL LOBO
      wir reden hier von einer Luftbüchse mit 7,5 Joule und nicht von eine .308 Win Mag oder Konsorten. Glaubst du wirklich, dass die Kräfte so gross sind und der Messaufbau das nicht kompensieren kann?

      Ad @Ferrobell
      Kannst du bei deinem Versuchsaufbau durch das ZF auf die Scheibe sehen und versuchen an der Weihrauch eine Bewegung auszuführen mit der Hand. Es gibt neun mögliche Freiheitsgrade der Bewegung im Raum. Drei Transversale also lineare, drei für die Drehbewegung und drei für die Torsionsbewegung um die Achse. Berichte uns bei Gelegenheit um wie viele Millimeter sich das Messkreuz verschiebt.

      Gruß Viper
    • Gestern habe ich durch Zufall einen Trick herausgefunden der beim
      Drehen helfen kann.
      Ich wolle eine Dichtung drehen. Hatte aber nur Plattenmaterial, dickes Plattenmaterial. Vermutlich POM.
      Also Kunststoff.
      Wie soll ich das einspannen?

      Es sollte außen eine Nut rein.

      Ich habe einfach einen runden Schleifstein für die Bohrmaschine in die Drehbank
      eingespannt. Es gibt doch diese "Eis am Stiel"- Schleifklötzchen, mit 6 mm Stahlstab
      der im Schleifstein eingegossen ist.
      So einen habe ich genommen, Zylindrischer Körper.

      Dieser Schleifstein diente mir als Pressplatte. So ähnlich wie man beim Drechseln
      das Holz an das Futter presst.

      Mit der Mitnehmerspitze habe ich das Drehteil an den Schleifstein gepresst.
      Hat viel besser funktioniert als ich dachte.
      Das Drehteil war sicher auf der rauhen Oberfläche vom Schleifstein fixiert.
      Abgedreht, Nut rein, fertig!

      Wenn der Schleifstein nicht ganz gerade ist kann man den kurz abschruppen.
    • peteroni wrote:

      Das kannst du laut sagen, sieht recht stabil aus.

      Darf man erfahren was du gezahlt hast?
      Wiegt jedenfalls 190kg...
      Ich habe meine Portalfräse dafür eingetauscht (ohne Steuerung, ohne Fräse).

      Diese hatte ich geschenkt bekommen und hatte aber nie die Zeit, mich da mal einzuarbeiten.

      Hat also bis auf ein bisschen Schweiß nix gekostet :saint:
    • Gratuliere zu der Kombimaschine! :thumbup:

      Jetzt ein wenig mit der Maschine vertraut machen und dann kann man damit sehr schöne Dinge bauen.

      Zum Beispiel Kompensatoren.


      Ich bin da auch noch in der Übungsphase.
      Irgendwie gelingt es mir bei den Bohrungen noch nicht, das ich schöne glatte saubere Oberflächen bekomme.
      Vielleicht muss ich mit einer anderen Drehzahl arbeiten? ?(
      Werde das noch mal testen.
      Die Bohrer sind neu und scharf.
      Planlos geht mein Plan los.