Posts by Ferrobell

    Aus der Tabelle kann man super erkennen, bei welchen Zielen alle zu kämpfen hatten oder ob man nur selber zu dusselig war.

    Jetzt, wo du Das schreibst... Könnte Ziel Nr. 6 dieser kleine Vogel gewesen sein? Wirklich doll mit dieser Auswertung, lieber Kal12B .

    Liebe Grüße Udo

    Ziel Nummer 6 war das Ziel, was etwa auf 30m Stand, was nach dem Ziel mit dem querliegenden Baumstamm kam.

    Da hatten wohl fast alle Probleme.

    Wir sind auch gerade wieder Zuhause angekommen.

    Das war wieder ein toller Tag in Kölschhausen. Die 300 Kilometer Anreise haben sich gelohnt.

    Morgens bei dem Einschießen gab es noch ein wenig Nieselregen und auch etwas unberechenbaren Wind. Zum Wettkampfstart, kam aber die Sonne heraus. Das Gelände war durch den Regen etwas aufgeweicht und man hatte hier und da etwas Matsch, was zum HFT aber dazugehört. Auch die Stimmung bei den Teilnehmern war sehr gut. Für viele war es der erste Wettkampf im neuen Jahr, und man hat viele Schützen, aus unserer großen FT/ HFT- Familie, nach langer Winterpause wiedergesehen. Auch ein paar Leute, die man sonst nur hier aus dem Forum kennt, konnte man persönlich kennenlernen, was ich auch immer sehr schön finde.

    Der Parcours war sehr anspruchsvoll und an manchen Zielen, hat es bei mir nur zu Silhouettentreffer gereicht. Trotzdem konnte ich mit meinen Ergebnis noch zufrieden sein. Sehr gefreut habe ich mich, dass meine Frau ein sehr tolles Ergebnis erzielen konnte.

    Wir freuen uns auf ein tolles spannendes Wettkampfjahr und hoffen, dass ein Besuch in Kölschhausen auch noch wieder dabei sein wird.

    Viele Grüße

    Katja und Heiko

    Wieder mal eine top Arbeit von Dir. Respekt!

    Danke dir Ralph! :)

    Ich freue mich schon darauf, wenn ich das Gewehr komplett fertig habe.

    Am liebsten möchte ich noch alle Teile die Silber sind, in Schwarz machen.

    Dann ist sie Anthrazit- Schwarz. Ich glaube, das sieht gut aus.

    Einen kompletten Schaft aus Alu selber zu bauen, ist aber Arbeit ohne Ende.

    Da freut es einem aber um so mehr, wenn sich die Arbeit gelohnt hat und etwas schönes dabei herausgekommen ist.

    Schöne Grüße

    Heiko

    Ist der Hinterschaft abnehmbar?

    Hallo Pellet,

    Ja, der Hinterschaft ist abnehmbar!

    Im hinteren Teil vom Vorderschaft habe ich eine T- Nut eingefräst, wo der Hinterschaft eingeschoben werden kann.

    In dem Hinterschaft sind von unten zwei Madenschrauben eingelassen, die den Hinterschaft mit dem Vorderschaft verklemmen.

    Schöne Grüße

    Heiko

    Heute habe ich ein Griffstück gebaut, für meine FWB 700, wo ich auch gerade einen Schaft aus Alu selber gebaut habe.

    Der komplette Baubericht folgt noch ... ;)

    Erst einmal aber zu dem Griffstück.

    Angefangen mit einem dicken Buchen- Klotz, wo ich die Konturen aufgezeichnet habe.

    Dann habe ich die Form an der Bandsäge ausgeschnitten.

    Dann ein Loch, für die Befestigungsschraube gebohrt und den Griff an dem Schaft angepasst.

    Danach habe ich mit der elektrischen Feile alles grob in Form gebracht.

    Dann etwas feiner geschliffen.

    Danach wurde punziert.

    Leider hatte ich kein Bild gemacht von dem frisch punzierten Griff, wo er noch nicht lackiert war.

    Danach habe ich ihn Schwarz Lackiert und so sieht er jetzt am Gewehr aus:

    Ein paar Flächen muss ich noch nachschleifen. Das ist mir leider erst aufgefallen, wo die Farbe drauf war. Vorher muss die Farbe erst durchtrocknen.

    Passt gut zu dem Gewehr. Der Schaftbau ist aber noch nicht ganz fertig.

    Das ist einfach absolute Spitze. Ich bin gespannt auf das Endergebnis.

    Kannst Du bitte mal zeigen was für Fräser Du benutzt, wie verhinderst Du das Alu an den Schneiden " festklebt"?

    Hallo Frank,

    vielen Dank, dass dir meine Arbeiten gefallen! :)

    Für Aluminium gibt es extra Fräser, die poliert sind. Die glatte Oberfläche soll dann verhindern, das die Späne sich am Fräser verklebt.

    Bohr- und Schneidöl hilft auch noch dabei, das das Werkzeug sich nicht zusetzt.

    Teilweise hängt es aber auch mit dem Werkstoff zusammen. Manche Alu- Legierung neigt sehr zum schmieren und andere lassen sich sehr gut zerspanen. Ich habe für den Schaft die Legierung AW 6060 T66 bei dem Alu gewählt. Das ist gut zerspanbar und lässt sich eloxieren oder Pulverbeschichten. Die härte von der Legierung reicht auch schon aus. AW7075 wäre noch besser und härter gewesen, ist aber fast 3x so teuer.


    Die einzelnen Fräser zeige ich noch. Muss nur erst Bilder davon machen.

    Ich bin seit einigen Wochen immer wieder dabei, mir selber einen Aluminium- Schaft für eine Feinwerkbau 700 zu bauen.

    Ein vollständiger Bericht kommt noch dazu.


    Die Grundform habe ich aber schon fertig.

    Jetzt geht es mit den Feinheiten weiter.

    Den Hinterschaft muss ich noch weiter anpassen, ein Griffstück und einen festen Hamster bauen, und noch einige Dinge.

    Für den Anfang bin ich aber schon recht zufrieden.

    Bis auf die Schaftkappe von MEC, ist alles selber gebaut.

    im Forum sah ich schon mal die Variante des Punzierens mit einem Nadelentroster

    Das mit dem Nadelentroster war bei mir!

    Das Ergebnis ist auch brauchbar geworden.

    Mittlerweile nehme ich aber einen normalen Presslufthammer, wo ich den Meißel gekürzt und Zähne eingeschliffen habe.

    Damit kann man die Punzieriung noch feiner hinbekommen.

    Diesen Griff habe ich damit auch gemacht.

    Nächstes mal fange ich mit den Bohrungen an und bringe das Griffstück dann in Form.

    Hi Heiko,

    genau das ist der richtige Weg. Erst die Bohr- und Fräsarbeiten, solange du noch Auflagepunkte hast.

    Falls du eines Tages mal einen Holzschaft selbst machen solltest. Erst System einbetten bis es passt, und dann den Rest modelieren. *Klugscheissermodus aus

    Gruß
    Gerold

    Hallo Gerold,

    meinen nächsten Griff fange ich auch erst mit allen Bohr und Fräsarbeiten an. Später ist das Einspannen sonst wirklich schwer.

    Einen Holzschaft möchte ich irgendwann auch noch selber bauen. Das Holz dafür liegt schon bei mir zum trocknen. ;)

    Wenn ich dabei auf Probleme stoßen sollte, frage ich Steffen, der wohnt von mir nicht so weit. ;)

    Schöne Grüße

    Heiko

    als Schmiermittel für die Alubearbeitung haben die Altvorderen Petroleum genommen.

    Ich nehme zu Bohren und auch zum Gewindeschneiden immer extra Bohr und Schneidöl. Damit geht das schon ganz gut. Der 4mm Gewindebohrer ist mir nur abgebrochen, weil das Gewinde sehr lang war und ich nicht häufig genug hin und her gewechselt habe, zwischen Schneiden und zurückdrehen. Mit dem Kernbohrer ist aber eine super Idee!

    Mit der Fischhaut bei mir sind, glaube ich, meine Fischhautmesser schuld! ;)

    Oder ich bin einfach zu ungeduldig für so eine Arbeit. :whistling:

    Hey, Ferro!

    Sag mal... Hast Du schon mal irgendwas angefangen, was danebenging?

    Der Griff ist echt toll...

    Dankeschön! :)

    Daneben gegangen ist auch schon einiges!

    Ich habe genug "Ausschuss" in der Schrott- Tonne liegen.

    Das gehört aber dazu. Aus Fehlern lernt man am besten.

    Sehr ärgerlich ist immer, wenn man etwas schönes gebastelt hat, wo man schon ein paar Stunden dabei war und einem dann zum Schluss noch etwas blödes passiert. Am besten bricht einem der Gewindebohrer ab, wenn man ein Gewinde schneiden möchte oder irgend ein anderer Mist. :klo:

    Ist mir letztes Wochenende gerade wieder passiert, bei einem Alu- Gewehrschaft, den ich gerade baue. Das steckt jetzt ein Gewindebohrer drin, den ich nicht wieder herausbekomme.:kotz: Ausbohren geht nicht. Der sitzt bombenfest im Loch. In dem Schaft habe ich auch schon etwa 10 Stunden Zeit investiert und dabei auch noch einen Fräser abgebrochen.

    Frag mal nach Fischhaut 8o

    Ganz böse! Fischhaut geht gar nicht! :pinch:

    Für meinen ersten Versuch bin ich zufrieden

    Sieht super aus. :love: Glückwunsch :thumbup:

    Dankeschön Markus! :)

    Am schwierigsten war tatsächlich die Bohrung in der Mitte und die Ausfräsungen darin richtig hinzubekommen.

    Ich konnte das Griffstück nicht mehr richtig in den Schraubstock einspannen, weil es keinen parallelen Flächen mehr hatte.

    Nächstes mal fange ich mit den Bohrungen an und bringe das Griffstück dann in Form.

    Ich wollte mal versuchen, mir selber ein Griffstück zu bauen, für einen Alu- Schaft, den ich gerade komplett selber baue. (Vorstellung kommt dann, wenn ich ihn fertig habe.)

    Als Übungsobjekt habe ich erst einmal ein Griffstück für eine Steyr gebaut.

    Angefangen mit einem einfachen Buchen- Klotz, wo ich die Konturen aufgezeichnet habe.

    Dann mit der Bandsäge ausgeschnitten und mit der Bandfeile und Holzraspel in Form gebracht.

    Ich musste erst einmal schauen, wie die Fingerrillen am besten sitzen.

    Mit den Fingerillen hat es mir aber nicht so gut gefallen.

    Der Griff war mir auch noch etwas zu groß.

    Also habe ich die Fingerrillen entfernt und weiter abgeschliffen, bis der Griff gut in der Hand lag.

    Danach punziert.

    Heute Abend dann noch das Loch in der Mitte zum befestigen gebohrt, nochmals etwas geschliffen und alles schwarz lackiert.

    Dann an die Steyr angeschraubt. Passt.

    Sieht fas aus wie Original.

    Für meinen ersten Versuch bin ich zufrieden.

    Heute habe ich ein Parallaxenrad für ein Big Nikko fertiggestellt.

    Angefangen bin ich gestern mit einer 140mm Aluminium Ronde.

    44 mm Zentralbohrung mit einem Wohlhaupter gefräst.

    Angefangen in Form zu bringen.

    Form weiter definiert.

    So weit bin ich gestern Abend gekommen.

    Heute Abend ging es dann weiter.

    Das Rad feiner gefräst und Glasperlen gestrahlt.

    Dann die Klemmbefestigung in der Mitte gefertigt.

    Das Rad Seidenmatt lackiert.

    Die Frontseite angeschliffen und entgratet.

    Dann montiert.

    Fertig.

    Ich habe zwar noch 2 kleine Unebenheiten im Seitenrad, die sich aber schwer herausschleifen lassen.

    Mir gefällt es trotzdem. :)

    Danke euch! :)

    Ich habe gerade auch wieder Spaß am Basteln gefunden und noch ein paar Ideen, die ich umsetzen möchte.

    Demnächst baue ich noch ein Parallaxenrad für den Eigenbedarf.

    Nimmt nur immer etwas Zeit in Anspruch, weil ich nur eine manuelle Fräse habe.

    Wenn aber etwas schönes daraus wird, habe ich Freude daran.

    Schöne Grüße

    Heiko