S&W 78G / 79G Überholsatz-Empfehlung

  • Hallo,


    während ich mein 79G bereits neu abgedichtet bekommen habe,
    war mein später hinzu gekommenes 78G nicht funktionsfähig, da
    undicht.



    Ich habe dann recherchiert und auf ebay einen Anbieter in den USA
    gefunden, der Überholsätze anbietet. (ebay-Name rjferon)


    Erste Überraschung: Der Preis.


    Ich habe gleich zwei Sätze bestellt und der Verkäufer hat für diese,
    incl. Versandkosten 14.00 $ (US) aufgerufen.


    Zweite Überraschung: Die Lieferzeit.


    Die Sätze hatte ich am 5. Juni bestellt. Am 9. Juni, fand ich einen
    Briefumschlag im Postkasten. Die Dichtungssätze!
    Zuerst dachte ich, dass die Teile innerhalb Deutschlands versandt
    wurden, und der Verkäufer nur in den USA wohnt.
    Pustekuchen, wie der Poststempel vom 6. Juni aus Milwaukee ein-
    deutig beweist.


    Ein Super Service, bedenkt man, wie lange so manche Bestellung
    innerhalb Deutschlands braucht, bis sie eintrudelt.
    Bei vielen Händlern, bekommt man am Tag nach der Bestellung
    erstmal ein mail mit der Auftragsbestätigung. Dann folgt (viel)
    später, die Bestätigung des Geldeingangs. Irgendwann dann, wird
    man informiert, dass die Teile der Versandabteilung übergeben
    wurden und abschließend (heureka) gibt es die Versandmeldung.


    In der Zeit, waren die S&W-Dichtungen bereits über den Atlantik und
    direkt in meinen Briefkasten geflogen. :thumbsup:


    Doch nun, was bekommt man für seine Handvoll Dollars?
    Und wie gut lässt sich das einbauen?


    Nun, geliefert wurden zwei Tütchen mit insgesamt sieben Dichtungen.
    Und um den geneigten Reparateur nicht im Dunkeln zu lassen ob der
    Verwendung der Dichtungsschar, liegen bei:



    Eine EX-Zeichnung mit den Teilenummern



    Ein Plan mit den nummerierten Teilebezeichnungen



    und ganz wichtig, die genaue Beschreibung, welche Dichtung, wo hin soll.


    Der Dichtungstausch selbst ist nicht schwer.
    Nach Abnahme der Griffschalen, gilt es eine Schraube zu lösen. Dann schraubt man
    die große Halteschraube unter der Mündung raus, über die die Druckverstellung ge-
    regelt wird. Es fallen die Regelstange und eine Hülse raus, dann kann man das Gehäuse-
    oberteil abnehmen, wobei man geschickt der Druckfeder des Hammers ausweichen sollte.
    Es empfiehlt sich, deren Flugbahn mit den Augen zu folgen, denn Flugfedern verstecken
    sich gerne heimtückisch und sind dann schlecht zu finden.
    Um diese Feder später wieder hinein zu frickeln, empfiehlt es sich ein (kaltes) Pils und
    bei Bedarf zwei Blutdrucktabletten bereit zu legen. :cursing:


    Drei Schrauben später hat man das Ventil in der Hand. Das Verbindungsröhrchen lässt
    sich leicht herausziehen. An diesem werden zwei O-Ringe ersetzt. (eine war bei meinem
    78G durch) Im Ventil selbst, wird die Hauptdichtung nach Abnahme des hinteren Venti-
    Deckels ersetzt. (war ausgehärtet)
    Jetzt kann man das Ventil schon wieder zusammen- und einbauen und das Griffstück
    beiseite legen.


    Nun zieht man am Gehäuse-Oberteil zuerst den Sperrbolzen des Lade-Blocks und danach
    eben diesen nach hinten aus dem Gehäuse. Nun kann man den Dichtring des Ladebolzens
    ersetzen. (war ausgehärtet und flachgedrückt).
    Für den Ladebolzen liegen übrigens zwei Dichtungen bei. Eine für die 4,5mm (79G)- und
    eine für die 5,5mm (78G)-Version.


    Bei der Gelegenheit kann man den Ladeblock und die Aufnahme reinigen, neu fetten und
    schon wieder zusammenbauen.


    Als Letztes, Die Anstechschraube auf eine Holzplatte legen und mit einem 2er Durchschlag
    den Haltesplint austreiben. Nun lässt sich die Schraube zerlegen. An Oberteil lässt sich eine
    kleine Schraubplatte herausdrehen und es wird der O-Ring des Anstechdorns sichtbar. (war
    ausgehärtet) Ist dieser ersetzt, kann man die Schraube wieder zusammenbauen und zum
    Schluss noch die große Gehäuse-Abdichtung der Schraube ersetzen. (war durch)


    Der abschließende Zusammenbau der Pistole gestaltet sich einfach, bis auf den Einbau
    der oben bereits erwähnten :cursing: Feder. Der Abzug muß gedrückt sein und der Hammer
    festgehalten werden, während man versucht die Feder reinzuwursteln und dabei drauf achtet,
    dass das Plättchen am vorderen Gehäuse nicht abhaut. Idealerweise verfügt man dabei
    über drei Hände, siebzehn Finger und einem ausreichend üblen Schatz an Schimpfworten und
    Verwünschungen.


    Irgendwann (später) ist alles wieder beinander. :-D Wenn man allerdings (wie ich) vergisst das
    Paß-Stück zwischen Ventil und Gehäuseoberteil einzubauen, ;( beginnt das ganze Spiel
    wieder von vorne.


    Als ich die olle S&W wieder zusammen hatte, kam der spannende Moment. CO2-Kapsel rein,
    Schraube drauf, ein Schlag auf dieselbe und angestochen.
    Ein leises Zischen, :huh: verhieß nichts Gutes. Pfffffffffffffff...


    Nach einigen Sekunden hörte das Zischen auf, und gut war's. 8o Da mussten sich anscheinend
    erst mal einige der neuen Dichtungen richtig anlegen, dann war dicht.
    Einige Probeschüsse. Die 78 ist genau so präzise und angenehm zu handhaben, wie die kleine
    Schwester 79.
    Da heute Morgen auch noch ordentlich Druck am Pinsel anliegt, scheint die Überholung geglückt
    zu sein.


    Guter (rasch gelieferter) Teile sei Dank.


    liebe Grüsse ... Patrick



  • Super Beschreibung, top :thumbsup: Das Set ist auf jeden Fall gut für den Preis und die schnelle Lieferung. Da sollte jeder wieder seine 78/79G fit bekommen.



    Ich habe damals meine 79G mit ganz normalen O-Ringen neu gedichtet. Dahingehend ist das Modell echt super, alles sehr simpel ohne unnötig komplizierte Technik. Einfach eine tolle Pistole 8) Eine 78G wäre noch was feines .... sind hier halt ein wenig seltener. Bin schon froh das ich ne gute 79G bekommen hab.

    Life is good

  • Ich habe dann recherchiert und auf ebay einen Anbieter in den USA
    gefunden, der Überholsätze anbietet. (ebay-Name rjferon)

    Diesen Anbieter hatte ich auch schon mal auf dem Schirm, war allerdings etwas skeptisch. Aber wenn du eine so gute Erfahrung gemacht hast werde ich mir auch einen Dichtungssatz bestellen. Kann nicht schaden wenn man so was auf Lager hat, wer weiß wie lange es die noch gibt und wie lang die aktuell verbauten noch halten.
    Meine ist momentan noch ! dicht. Hab sie fast ne ganze Woche mit eingelegter Kapsel gelagert und jeden Tag zur Probe ein paar Schüsse gemacht mit höchster Druckeinstellung. Nach fünf Tagen hab ich nen Rest abgeblasen. Jetzt fistet sie ihr weiteres Dasein als neuer Stern am Sammler Himmel, bis sie wieder mal zwecks Innenschmierung eine Kapsel verarbeiten muss und damit ihre Dichtheit unter Beweis stellen kann. Die Prozedur müssen alle meine CO2 Spielzeuge durchlaufen.

    freischütz

  • Schöne und hilfreiche Beschreibung! :thumbup:
    Ich habe auch noch eine 79G hier, glücklicherweise immer noch dicht. Eine feine Waffe, auch für Sammler ... sehr solide und durchdacht. Und: es ist eine echte Smith & Wesson. 8)

  • Soll eine ausgezeichnete Waffe sein, meinte auch RR aus Norway...also gestern bei egon zugeschlagen, bin sehr gespannt!


    Gruss Ronny

    Haenel, what else?

  • Soll eine ausgezeichnete Waffe sein, meinte auch RR aus Norway...also gestern bei egon zugeschlagen, bin sehr gespannt!

    Die hat auch richtig Bums, kein Co2 Sprühdöschen wie die allseits bekannten Modelle.
    Kommt sicher sehr weit an die 7,5 J ran.

    freischütz

  • ...und vor allem, sie schießt sehr präzise da hin, wohin man zielt.


    Ich kann's beurteilen. Als Pistolenschütze sonst völlig untauglich,
    treff' ich mit den beiden S&W wie ein Großer. ^^
    Vor allem liegen die Pistolen prima in der Hand und sind auch
    vom Gewicht her sehr angenehm.


    liebe Grüsse ... Patrick

  • ich hatte mal die Lovena die ähnlich ist, allerdings war die mir extrem zu laut und ein Schalli war da nicht machbar. Wie laut ist die 79G in etwa? Will es mir nicht mit meinen Wühlmäusen verscherzen ... ;-)

    Haenel, what else?

  • Mein 79G hat noch die zweistufige Spannvorrichtung.


    Auf der 'kleinen' Stufe ist es sehr leise. Im Power-Modus
    bräuchten die Mäuse schon Ohrstöpselchen. ;^)

  • .und vor allem, sie schießt sehr präzise da hin, wohin man zielt.

    So ziemlich, meine geht so um die 1 / 2 cm nach oben auf ca. 10 - 12 Meter. Hab die Kimme schon ganz unten. Kann aber auch an mir liegen, muss mal aufgelegt probieren.
    Was das Gewicht und das Handling betrifft absolut super.

    freischütz

  • würde auch gerne den Splint austreiben, nur leider bekomme ich den nicht mittig in die Durchführung.der liegt echt am Rand ...auch die Schraube unter der Mündung ist wohl festgeschweisst...


    Edit, Schraube nicht mehr festgeschweisst ...


  • Die Dornschraube lässt sich bei meinen beiden genau so weit reindrücken,
    dass die Löcher mit dem Splint deckungsgleich sind.
    Das mus bei Deinem Exemplar auch gehen, sonst hätte man's ja nicht
    montieren können.
    Bissle mehr Kraft aufwenden? (sanfte Gewalt ;^) )


    liebe Grüsse ... Patrick

  • sehr , sehr ärgerlich. Jetzt habe ich die Verschlußkappe auseinander und wollte die kleine anstechdichtung wechseln, musste aber feststellen daß Teil 11225( Sicherungsdichtungsmutter fehlt. Werde mal den Verkäufer kontaktieren, zumal die Waffe schon vorher geöffnet wurde was an den vergurkten Schlitzschrauben erkennbar ist... :evil: :evil:

    Haenel, what else?

  • Die kleine Anstechdichtung dafür ist in jedem Dichtungs-Sortiment vom Baumarkt auch enthalten....gibts auch einzeln bzw. in Packungen mit 4 Stück zu € 1,98


    Ich habe mir viel Mühe bei meiner zum recherchieren gegeben, im Endeffekt ist dabei rausgekommen, dass (fast)alle O-Ringe ganz normal dimensionierte Dichtungsringe sind...also keine speziellen für die Pistole, auch von der Härte usw. kein Unterschied. Der Universal-Dichtungssatz vom Baumarkt mit insgesamt 125 Teilen wovon ca. 40 Stück für die 79g geeignet sind......zum Preis von 7,99 Euronen ein Schnäppchen im Vergleich mit den Händlern.
    Sollt mal überlegen, diese einzusacken und auch bei ibeii zu überhöhten Preis anbieten. :thumbup:


    2 Ausnahmen gibt es allerdings! Der grosse O-Ring für die grosse Kapselschraube, den musste ich mir aus einer Profildichtung rausschneiden, aber es funktioniert nun schon seit ca. 30 Kapseln ohne Probleme.
    Die andere Dichtung ist die am Stift der den eigentlichen Schuss auslöst (an dem Messingteil - Stift mit der konischen Ausbuchtung), aber die braucht man eigentlich nie wechseln.
    Ich habs leider machen müssen, war irre wie lange man ein Dichtungsmaterial (95 Diameter) in 3mm für eine 8mm Flachdichtung suchen muss. Hab diese ausgestanzt, doch leider beanspruchte es das Material so, dass inzwischen das Messing eingerissen ist. Neuen Rand aufgelötet, in der Drehbank nachgearbeitet....fertig.


    Die Feder ist übrigens kein Problemchen, nur auf den Dorn auflegen, da ist die Spannung nicht da und erst nachdem vorne das Röhrchen drin ist un man den Oberteil draufklappt den Spanngriff in die richtige Position ziehen, da springt nix weg!

    Rechtschreibfehler bitte zu entschuldigen, ich schreibe wie mir der Schnabel gewachsen ist....und es ist schon anstrengend genug, das Wienerische ins Deutsche zu übersetzen. ;^)


  • Die Feder ist übrigens kein Problemchen, nur auf den Dorn auflegen, da ist die Spannung nicht da und erst nachdem vorne das Röhrchen drin
    ist und man den Oberteil draufklappt den Spanngriff in die richtige Position ziehen, da springt nix weg!


    Dann sprichst Du sicherlich von einem 79G bzw einer Pistole mit zweistufigem Hammer.
    Die Feder vom einstufigen Modelle (wie mein hier beschriebenes 78G) ist viel länger
    und ein wahrer Springteufel.


    liebe Grüsse ... Patrick

  • Schon möglich, aber sind denn beide Modelle bis auf den Unterschied des Kalliebers nicht gleich? Zumindest laut Explosionszeichnung sehe ich keinen Unterschied.
    Die 2-Stufige ist schon ein Hit.....ich mag die 79g, ausserdem brachte mich diese "Erbschaftsware" zu meinem neuen Hobby.
    lg

    Rechtschreibfehler bitte zu entschuldigen, ich schreibe wie mir der Schnabel gewachsen ist....und es ist schon anstrengend genug, das Wienerische ins Deutsche zu übersetzen. ;^)

  • Doch, bis auf's Kaliber sind die beiden gleich.


    Aber es gab von beiden auch zwei Versionen.


    Die älteren Modelle sind die mit dem einstellbaren Abzug und dem zweistufigen Hammer.
    Diese sind auch tiefschwarz lackiert und daran am besten gleich zu erkennen.


    Die späteren Modelle hatten keinen einstellbaren Abzug mehr und auch nur eine Leistungs-
    Stufe. Diese sind matt Anthrazit lackiert oder beschichtet. Diese Beschichtung ist viel robuster,
    als die Schwarze.


    Die Hammerfeder bei dem einstufigen Modell ist viel länger als der Schacht, in den man sie
    reinfriemeln muss und sie ist sehr freiheitsliebend und ständig auf der Flucht. ^^


    78/79G sind übrigens ein sehr guter Start ins Hobby. Ich bedaure, sie nicht schon lange
    vorher gekannt zu haben.


    liebe Grüsse ... Patrick

  • ...na bei unterschiedlichen Typen,...ich dachte es gäbe da nur diese mit 2stufigen Spanndings und einfachem Hammer.
    Glück gehabt, meine hat auch noch vorne die Schraube zum verstellen. :-D
    ...und,....dass es DIESE war, sonst hätte ich mich vielleicht nicht näher damit beschäftigt und zu diesem Hobby gefunden (obwohl ich eigentlich mit meinen anderen mehr als ausreichend beschäftigt bin). Heute ist der Bestand nach ein paar Monaten bereits auf 6 LP und 2 LG angewachsen. :thumbsup: und täglicher Fixpunkt.


    lg aus Wien

    Rechtschreibfehler bitte zu entschuldigen, ich schreibe wie mir der Schnabel gewachsen ist....und es ist schon anstrengend genug, das Wienerische ins Deutsche zu übersetzen. ;^)

  • Hallo zusammen,


    ich bin gerade dabei meine Jungendsünde 79G wieder zu reaktivieren - 30 Jahre gut abgehangen ;-).
    Bin mal gespannt, ob ich den Dichtungssatz montiert bekomme. Darf ich ggf. hier nachfragen?


    Für Grobmotoriker wie ich einer bin gibt es was auf youtube dazu

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Neben der Seriennummer und dem <F> ist "Orion" eingeschlagen - weiß jemand was das bedeutet?
    Falls Bedarf besteht, kann ich das "Instruction Manual Model 78g & 79g" einscannen und zur Verfügung stellen?