Billig-Eigenbausehne aus 4mm Dyneema Seil soll ewig halten!?

  • Video ist in der FB-Gruppe, aber da muss man Mitglied sein um es sehen zu können. Ist ne Micro gewesen.

  • Ich finde auch 4 Schüsse interessant, denn ehrlich gesagt hätte ich gedacht, dass so eine Sehne nichtmal EINEN Schuss auf der Excal aushält.

  • Finde das Video nicht, vlt magst du mir ein Link dazu schicken.

    Ich hatte mit dem Gedanken gespielt für meine schwächste Excalibur mir auch so eine Sehne zu machen (~200lbs).

    Allerdings frag ich mich, wie gesund das für den Bogen ist, wenn die Sehne nur noch die Hälfte oder ein Drittel wiegt. Muss ich dann parallel das Pfeilgewicht erhöhen um die Wurfarme nicht zu überreizen?

    Bei meinen Excaliburs nehme ich ja explizit flämische Sehnen (welche in der Regel schwerer sind als die original Endless) um meine Bögen zu schonen.

    Die Öhrchen bei den Sehnen für die Exen sollten möglichst eng/klein sein! Sind sie zu groß, zerreißt es gern mal die Limbtips, falls du das an deiner Micro ausprobieren möchtest (!).

  • Hallo Zusammen,



    Finde die Idee einfach Top. :thumbup:


    Habe bei 2 meiner AB´s, der Ek Archery Jaguar 2 und Sanlida Tomahawk, die Sehen aus Liros D-pro Dyneema gespleißt und für ca. 2 Wochen ausprobiert.

    Verwendet wurde jeweils 3mm und 4mm mit und ohne Mittelwicklung, also 4 Varianten.

    Die Sehnen wurden für das Spleißen ca. 1,5% länger berechnet als die Ziellänge (z.B. Geforderte Sehnenlänge 770mm bei 50mm Öhrchengröße --> bei 4mm Dynnema ergibt es 2x 200mm Enden zum in die Sehne einziehen + 2x 50mm für Öhrchen + 770mm + 12mm (1,5% von 770mm) = ein Stück Dyneema mit 1282mm für die Herstellung). Nach dem Spleißen ist die Sehne etwas kürzer und kommt auf die Streckbank bei ca. 300KG Zugkraft mit zusätzlich leichtem erwärmen (ca. 40°C) für ca. 1 Stunde. Dadurch erreichten sie ihre Endlänge auf ca. +/-3mm. Die Sehnen haben sich seit dem Einsatz auf den AB´s nach Dutzenden Schüssen nicht mehr gedehnt. :thumbup:


    Bei der Jaguar 2 funktionierten alle Varianten uneingeschränkt und ohne Probleme. Denke, dass es dem sehr hohen Sehnenanpressdruck zu verdanken ist.


    :!: Bei der Tomahawk ist es so, dass sich die Sehnen ohne Mittelwicklung nach einer gewissen Zeit (ca. 5-6 Tage) in der Mitte etwas abflacht und anschließend bei Flatnocken unter der Nocke durchrutscht. Da ich eher mehrere Wurfarm Sets für die Tomahawk habe, konnte ich es mehrmals und ohne viel Aufregung testen. 8) Immer das gleiche Ergebnis eines Teilleerschusses. ;( Das 1. Wurfarmset lebt aber immer noch. 8o Sobald ich auch die etwas abgeflachten Sehnen mit einer Mittelwicklung ausgestattet und sie somit gerundet hatte, gab es keine Leerschüsse mehr.


    Denke, dass Ihr hier auf folgendes sehr gut aufpassen solltet:

    - Ist der Anpressdruck der Sehne sehr hoch, wie bei AB´s mit einteiligem Wurfarm, kann die Sehne sowohl ohne, als auch mit einer Mittelwicklung verwendet werden.

    - Hat die AB geteilte Wurfarme und wenig Sehnenanpressdruck auf die Schiene, sollte man entweder Moon Nocken verwenden, eine Mittelwicklung auf die Sehne wickeln oder anderweitig die Sehnendicke in der Mitte erhöhen (einspleißen eines zusätzlichen Stückes). Ohne eine Mittelwicklung und mit Flatnocks kann es nach einer gewissen Zeit passieren, dass es aus den oben beschriebenen Gründen zu Leerschüssen kommt.



    Gruß,


    Walde

  • Nabend alle zusammen,


    in meinem Thread "Adder Tuning" habe ich jetzt auch Messergebnisse für Dyneema-Sehnen 3mm SK77



    Gruß, Raupe

  • Wie es scheint ist an dem Dyneema-Hype wirklich was dran. Es verdichten sich die Hinweise, dass der zwischenzeitlich ausverkaufte Hersteller zumindest zeitweise schlechtere Ware ausgeliefert hat, erkennbar an der Färbung. "Echtes" Kanirope ist durchgehend durchgefärbt, das "Substitut" ist innen eher gräulich-weißlich. Die "schlechte" Ware soll nur wenige Schüsse aushalten, die "gute" dagegen hunderte.

    Aber ansonsten hört man eigentlich eher positive Berichte. Besonders die Prepper-Szene ist begeistert - 100 Meter Seil und man hat für Jahre Sehnenmaterial, für alle Bögen und Armbrüste im "Arsenal".

  • Nicht dass ich wüsste, aber ich habe neulich sogar ein TikTok Video gesehen wo sich jemand mit diesem Thema beschäftigt hat. Es zieht seine Kreise.

  • Gibt es für die größeren ABs schon ein Update bzgl. 50 oder 100 Pfeile durch?

    Hallo Leerschuss,



    An der Jaguar 2 (nominal 175lbs, bei mir eher um die 200, da mit 5mm Power Stroke Verlängerung und höherer Standhöhe. Komme bei 425Grain auf 262-264fps. Ist also recht ordentlich.) habe ich mittlerweile um die 100-120Pfeile mit der 3mm Sehne + Mittelwicklung durch. Alles ohne Probleme und ohne Auffälligkeiten. An der Sanlida Tomahawk (nominal 200lbs. Bei mir bei 425Grain ca. 305fps) habe ich ca. 40-50 Pfeile mit der 3mm 4mm Sehne + Mittelwicklung durch. Davon ca. 5 Teilleerschüsse über die Leitvane. Bis jetzt ohne Auffälligkeiten, sowohl die AB, als auch die Sehne. =O:thumbup:



    Gruß,


    Walde

  • Wie es scheint ist an dem Dyneema-Hype wirklich was dran. Es verdichten sich die Hinweise, dass der zwischenzeitlich ausverkaufte Hersteller zumindest zeitweise schlechtere Ware ausgeliefert hat, erkennbar an der Färbung. "Echtes" Kanirope ist durchgehend durchgefärbt, das "Substitut" ist innen eher gräulich-weißlich. Die "schlechte" Ware soll nur wenige Schüsse aushalten, die "gute" dagegen hunderte.


    Ich fände es wichtig, wenn man das Thema noch vertiefen würde. Bei Metabook habe ich die Ansicht gehört, dass nur das schwarze Seil hochwertig wäre, und alle anderen Farben basierten auf dem grundsätzlich schlechten weißen Seil, was dann gefärbt wurde.


    Mein rotes Seil habe ich ja schon sehr frühzeitig gekauft, als der Hype gerade losging, daher würde ich nicht denken, dass ich schon substituiertes Material haben könnte. Dennoch hatte ich ja festgestellt, dass die Farbe ganz anders aussieht, als auf den Werbebildern, und dass es auch nicht durchgehend gefärbt ist. Aus dem Grund befürchte ich, dass mein Seil untauglich ist...


    Ist da also was dran, dass nur das schwarze Seil (und auch nur das, was nicht schwarz-gefärbtes weißes Seil ist) hochwertig ist?


    Meines habe ich leider noch nicht getestet, habe weder die Armbrust zusammengebaut, noch habe ich bisher eine passende Sehne gebaut. Auch schieße ich sowieso nicht so viele Pfeile, dass ich mich als Testperson gut eignen würde, um die Langzeit-Qualität der Seile festzustellen.



    Wie sind denn die Erfahrungen hier mit den unterschiedlichen Farben? Die von mir gefundenen Aussagen auf Facebook basieren leider nur auf so wenigen Stichproben (1 oder 2 Personen?), dass ich mich nicht alleine darauf verlassen möchte.

  • Hallo GaussCannon,



    Ich verwende das graue, das orangene und das schwarze Dyneema. Das graue und schwarze in 4mm und das graue und orangene in 3mm. Habe alle Seile bereits ausprobiert, jedoch nur orange (3mm) und grau (4mm) mit mehr als 120 (3mm) bzw. mehr als 50 (4mm) Schuss. Konnte bis jetzt jedoch keinen Unterschied in der Haltbarkeit oder Dehnung sehen. Kann schon sein, dass man das erst später gegen Ende der Lebensdauer des Materials dann deutlicher erkennen wird. Wenn man aber auch von einer schlechteren Qualität ausgehen würde, würde es mich interessieren, wie sich das bemerkbar machen würde. Jedes Seil würde ja anfangen sich mit der Zeit zu dehnen. Wenn es nur das ist, so kann man es ja an der Standhöhe recht gut erkennen und rechtzeitig wechseln. Bei den konventionellen Sehnen ist es ja auch nicht anders. Ich persönlich denke nicht, dass das Seil dann sofort reißen würde. :/



    Gruß,


    Walde

  • Wenn man aber auch von einer schlechteren Qualität ausgehen würde, würde es mich interessieren, wie sich das bemerkbar machen würde.

    Danke für deine Erfahrungswerte! Soweit ich weiß, fransen die schlechten Seile an der Stelle auf, an der sie den Pfeil oder die Kralle berühren, und das schon nach recht wenigen Schuss. Ich weiß nicht mehr, wie oft geschossen werden müsste, um das zu merken, aber ich meine dass schon von wenigen Dutzend, vielleicht auch schon um die 10 Schuss, die Rede war.

  • Wenn man aber auch von einer schlechteren Qualität ausgehen würde, würde es mich interessieren, wie sich das bemerkbar machen würde.

    Danke für deine Erfahrungswerte! Soweit ich weiß, fransen die schlechten Seile an der Stelle auf, an der sie den Pfeil oder die Kralle berühren, und das schon nach recht wenigen Schuss. Ich weiß nicht mehr, wie oft geschossen werden müsste, um das zu merken, aber ich meine dass schon von wenigen Dutzend, vielleicht auch schon um die 10 Schuss, die Rede war.

    Danke GaussCannon,



    Ja, dann wird es bei mir sehr schwierig einen Unterschied festzustellen. Ich habe ja weiter oben geschrieben, dass ich die Sehnen nun (nach den Leerschüssen an der Sanlida Tomahawk) immer mit einer Mittelwicklung verwende. :saint: Als ich aber die Tests ohne Mittelwicklung machte, fiel mir nach jeweils ca. 20 Schuss nichts auf. Hatte die Sehnen (3mm orange und silber und 4mm silber und schwarz) in der Testphase sehr genau im Blick.



    Gruß,


    Walde

  • Wie schaut es denn sonst mit Alternativen aus ???


    Obiges Material hatte ich auch schon mal für eine spezielle Spannhilfe erfolgreich verwendet 👍🏻


    „BYPASS Cocking Device“: