Rossi-Puma Winchester Unterhebel Repetierter

  • Saphyra

    Changed the title of the thread from “Rossi-Puma Winchester Unterhebel repetierter” to “Rossi-Puma Winchester Unterhebel Repetierter”.
  • Ist ein schönes Teil und ich kenne jemanden, der so eine hat und auch damit sehr zufrieden ist. Ich habe auch schon ein paar mal damit geschossen.

    Leider sind die Preise für die Rossis in den letzten Jahren stark gestiegen, weswegen ich mich dann doch für eine Winchester 1892 entschieden haben.


    "Si vis pacem evita bellum"

  • Das mit der Pistolen Munition finde ich klasse kommt dem Original sehr nahe.


    Leider sind die Preise für die Rossis in den letzten Jahren stark gestiegen,

    Hm hab die erst vor kurzem gefunden also ich hab 900 Euro zahlen müssen.

    Grüsse Chantal   ;)

  • Für eine Mechanik mit Zinkdruckgussteilen

    sind die Dinger deutlich zu teuer.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Für eine Mechanik mit Zinkdruckgussteilen

    sind die Dinger deutlich zu teuer.

    Ich habe den gleichen Rossi mit Achtkantlauf. Da ist nix mit Zinkdruckguss, da täuschst du dich. Ich habe das Ding komplett zerlegt, leichtere Feder eingebaut (Abzug und Magazinfeder), Visierung getauscht und Alles innen poliert. Läuft sehr geschmeidig und ist präzise. Negativ war einzig, dass der Auswerfer nach ca. 70 Schuss gebrochen ist. War bzw. ist ein MIM Teil. Würde auf Garantie beim Frankonia getauscht. Schaft ist Buchenholz.


    Das Thema hier gehört eigentlich in die Rubrik Erlaubnispflichtige Waffen.

  • Der Schlagbolzen, Auswerfer (bricht übrigens häufig),

    Ladelöffel, seitliche Führungen, Patronenstop sind

    aus Zink.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Es gibt vom Hersteller Bruni ein SSW Lever Action Gewehr für Platzpatronen.

    Rossi produziert meines Wissens nach keine SSW, die Gewehre von Rossi verwenden Kaliber wie 357, 44Mag oder 45LC.

  • Hab auch mit der Rossi Puma geliebäugelt. Aber im Netz sind gleichermaßen Kritiken für top bis Schrott zu finden.


    Dann halt noch bissi sparen und eine Winchester 1873, und die bei Hauck überarbeiten lassen.


    Man kauft ja nur einmal, und dann richtig.


    Gruß Toto


  • 8o Oder die '73 selbst überarbeiten...


    :thumbsup: Heinwerkbau-Visierung ist auf dem Weg, Hauck-Kleinteile kommen bald!


    Muss aber auch sagen, dass die Winchester so schon deutlich geschmeidiger repetiert, als einige Italienerinnen!!!

    Zumindest mein Gefühl.


    Verarbeitungstechnisch macht der Miroku-Winchester zumindest so schnell keiner der Repro-Hersteller etwas vor. Wobei es auch bei diesen Modellen "Kinderkrankheiten" gibt, die dann aber wohl eher die Schäftung betreffen.

  • Die unterschiedlichen Kriterien liegen daran das Rossi in Punkto Verarbeitung und Qualität nachgelassen hat.


    Man hört immer wieder das die UHR von Rossi welche vor ca 15 bis 20 Jahren produziert wurden wesentlich besser sind als die heutigen.


    Ich habe meinen Rossi gebraucht erworben und bin sehr zufrieden damit (meiner ist eben genau einer aus jener Zeit wo Rossi noch besser war)

  • Die ist besonders Interessant weil sie Pistolen Munition hat wie Originale Winchester es haben sollten nicht diese Wilden Grossen Patronen wie Win 308 usw..


    Du findest keine Winchester in .308 Win!


    In 308 Win gibt es bspw die Savage 99. Das Verschiessen der Patrone .308 Win verbietet sich aus einem Röhrenmagazin. Der erste Unterhebelrepetierer der moderne Büchsenpatronen verschoss war die Wincheseter 1895 mit ihrem innenliegenden Kastenmagazin.


    Ich besitze eine >35 Jahre alte Rossi Puma in .44 Magnum, das Ding ist besser als alles was Winchester in diesen Jahren als UHR aus ihren Werkhall4en laufen liess!

    Ich habe keine Probleme mit Lactose und Gluten. Als Ausgleich leiste ich mir ein paar Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.

  • UHR können alleine schon deswegen nicht in 308 sein weil klassische Büchsenpatronen spitze Projektile haben die in einem Röhrenmagazin hintereinander geladen zu großen Problemen führen würden, im Schlimmsten Fall würde eine Patrone im Magazin zünden wenn die dahinter liegende Patrone mit ihrer Spitze auf das Zündhütchen drückt.


    UHR brauchen ein Kaliber mit breitem Geschoß, Am besten mit flacher Spitze oder Rundkopf und die meisten Kurzwaffen Kaliber haben diese Eigenschaften weswegen sie gerne in UHR verwendet werden.


    Eines der stärksten UHR tauglichen Kaliber wäre die 45/70 Government, in diesem Fall eine Büchsenpatrone welche aber immer noch die nötigen Dimensionen besitzt um in einem Röhrenmagazin zu funktionieren.

    Edited once, last by Phobos91 ().

  • UHR können alleine schon deswegen nicht in 308 sein weil klassische Büchsenpatronen spitze Projektile haben die in einem Röhrenmagazin hintereinander geladen zu großen Problemen führen würden, im Schlimmsten Fall würde eine Patrone im Magazin zünden wenn die dahinter liegende Patrone mit ihrer Spitze auf das Zündhütchen drückt.


    Ich habe Mal versucht, Dummypatronen mit Spitzgeschossen im Originalgewicht, aber mit scharfen Zündhütchen versehen, in einem Versuchsaufbau mit Magazinrohr und Feder + simuliertem Rückstoss zur Zündung zu bringn. Ohne Erfolg


    Hier die in meinem vorigen Beitrag erwähnte Winchewster 1895



    Dieses bei Miroku gefertigte Exemplatr ist im Kaliber .30-06, die stärksten Laborierungen dieses Kalibers überschreiten die 4'000J Grenze und verschiessen Spitzgeschosse. Wie in #11 erwähnt, hat diese Waffe ein innenliegendes Katenmagazin in dem die Patronen übereinander gelagert sind. Die häufigste gebaute Kaliberversion dieser Waffe war das russische Dreilinienkaliber 7,62 x 54R, über eine Viertelmillion dieser Waffen wurden vor dem 1. Weltkrieg nach Russland geliefert.




    Eines der stärksten UHR tauglichen Kaliber wäre die 45/70 Government, in diesem Fall eine Büchsenpatrone welche aber immer noch die nötigen Dimensionen besitzt um in einem Röhrenmagazin zu funktionieren.


    Winchester baute ihr Modell 1886 unter andern um dieses Kaliber herum.


    Der stärkste serienmässig produzierte Unterhebelrepetierer dürfte heute die über ein vor dem Abzugbügel liegendes auswechselbares Magazin verfügende Browning BLR sein. Diese ist unter anderem im Kaliber .300 Winchester Magnum zu haben, deren stärkste Laborierungen über 5'500J entwickeln.


    Da die Firma Ruger erst kürzlich die Produktion von UHR der Marke "Marlin" wieder anfahren liess, hoffe ich, dass ich in naher Zukunft zu einer Merlin 1895 in Stainless im Kaiber .450 Marlin kommen werde. Dieser mit Röhrenmagazin ausgerüstete UHR bring auch Maximalwerte v0n >4'000J.


    MfG
    Mitr

    Ich habe keine Probleme mit Lactose und Gluten. Als Ausgleich leiste ich mir ein paar Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.

  • Wieder was dazu gelernt, danke für diese interessanten Infos.

    Was UHR angeht bin ich nicht ansatzweise so gut informiert wie über klassische Bolt Action Repetierer.

    Ich wusste z. B nicht dass es UHR mit Kantenmagazin gibt welche Kaliber ermöglichen die es im klassischen Röhrenmagazin nicht gibt.

    Wusste auch nicht, dass es UHR in Kaliber gibt welche die 5000 Joule überschreiten, bis jetzt dachte 45/70 wäre das Maximum für UHR.


    Ich persönlich besitze einen Rossi UHR in 357 Magnum & bin sehr zufrieden damit.

    Mit einem UHR kann man das volle Potenzial von Kaliber wie 357 oder 44er Magnum entfalten.

    Durch den Gewehr Lauf erreichen die Projektile eine höhere V0 und haben somit auch mehr Feuerkraft und Reichweite verglichen zu einem Revolver in 357.

    Der UHR ermöglicht daher gezielte Treffer auf Distanzen wo der durchschnittliche Revolver zu ungenau wäre.

    Was mir an dieser Waffe auch sehr gut gefällt ist die Möglichkeit nicht nur 357er Magnum sondern auch mit 38 Special zu schießen.

    Da spart man Geld und aus einem Gewehr ist die 38er sehr angenehm zum schießen.

    Der UHR hat die Vorteile einer Langwaffe, ist aber trotzdem leichter & kompakter im Vergleich zu den meisten anderen Langwaffen.

  • Um den Gegensatz Revolver / Langwaffe zu verdeutlichen, zwei Messungen mit meiner Standardhanlaboeiweung in .44 Magnum mit dem 240grs VM SWC Geschoss.


    Rossi Puma 20" Lauf: 531,5m/sek = 2'196J.

    Ruger Vaquero 5,5" Lauf (Revolver auf meinem Avatar): 432/9m/sek = 1'457J.

    Ich habe keine Probleme mit Lactose und Gluten. Als Ausgleich leiste ich mir ein paar Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.

  • Um den Gegensatz Revolver / Langwaffe zu verdeutlichen, zwei Messungen mit meiner Standardhanlaboeiweung in .44 Magnum mit dem 240grs VM SWC Geschoss.


    Rossi Puma 20" Lauf: 531,5m/sek = 2'196J.

    Ruger Vaquero 5,5" Lauf (Revolver auf meinem Avatar): 432/9m/sek = 1'457J.

    Schon heftig der Unterschied, dazu muss man noch rechnen: Dein Revolver hat einen relativ langen Lauf. Klar gibt es Revolver mit 8 Zoll Läufen aber das ist nicht die Norm, Verglichen mit dem Durchschnitt befindet sich dein Revolver mit 5,5 Zoll schon im oberen Bereich.

    Wie groß wohl der Unterschied in der Leistung ist wenn man diese Messung bei Revolver mit 4 oder gar nur 2 Zoll machen würde.

  • Also für mich ist ein 5,5" (139,7mm) schon kurzläufig. Ist die kürzeste Lauflänge meiner .44 Magnumwaffen, wenn man von der Desert Eagle absieht die trotz der Angabe 6" im Prinzip nur über einen Lauflänge von ~94mm verfügt, da bei Pistolen die Lauflänge inklusive Patronenlager angegeben wird (ausserdem ist der DE ein Gasdrucklader bei dem noch Pulvergase zum Entriegeln des Verschlusses abgezapft werden.


    Ich kann Dir noch ein paar Ergänzungen meiner Messung mit meiner Standardpatrone angeben:


    Desert Eagle 6": 421m/sek = 1'378J

    Ruger SBH 7,5" : 433,2m/sek = 1'459J

    Ruger SBH Silhouette 10,5" 451,7m/sek = 1'586J



    Ich habe an kurzen Revolvern mehrer Waffen mit 1 7/8" Läufen in .38 Special. Dafür baue ich mir aber eine spezielle Kurzlaufpatrone. Kommt ein 6" Sportrevolver in diesem Kaliber auf ~255m/sek bleiben beim 1 7/8 Snubby noch etwas über 200m/sek übrig. So kurze Laäufe in einem Magnumkalibet dienen nur der Gefechtsfeldbeleuchtung und dem Radau.

    Ich habe keine Probleme mit Lactose und Gluten. Als Ausgleich leiste ich mir ein paar Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.

  • Ich persönlich besitze einen Rossi UHR in 357 Magnum & bin sehr zufrieden damit.

    Mit dem Kaliber gehe ich mit. Entscheidung für das Kaliber: Ich habe andere Waffen die es verschießen können. Muss mir nicht noch ein anderes Kaliber zulegen.

    Aber ich habe keine Rossi sondern eine Hege Uberti. Die hat ein ganz anderes Auswurfsystem als die Rossi, Ist auch ein wenig teurer, schießt aber mit .357 Mag absolut präzise.

    Mit 38. spez. schießt sie auch, aber die Streukreise auf 50m sind komplette daneben.

    Mit .357 hält man die Zehn (aufgelegt) mit .38 ist man froh wenn man das Schwarze trifft......

    So meine Erfahrungen..

    Und natürlich rede ich von Kimme und Korn, keine ZF oder ähnlichen Hilfsmitteln....


    shooter45

  • Ich verwende grundsätzlich nur Kimme und Korn mit meinen UHR, die 357er Magnum ist nun mal kein Kaliber für Treffer auf hunderte Meter, das breite & schwere Projektil ist unglaublich effektiv auf kurze bis mittlere Distanz, verliert auf lange Entfernungen aber zu viel Geschwindigkeit um präzise zu sein, Geschossabfall durch Gravitation oder hohen Luftwiderstand aufgrund der Projektilform sind mit solchen Kaliber nicht ungewöhnlich he weiter man treffen will.

    Für mich persönlich ist bei 100 Meter Schluss mim Uhr.

    Für weite Distanzen macht ein klassischer Repetierer mehr Sinn

  • Aber ich habe keine Rossi sondern eine Hege Uberti. Die hat ein ganz anderes Auswurfsystem als die Rossi, Ist auch ein wenig teurer, schießt aber mit .357 Mag absolut präzise.


    shooter45


    Anderes Auswurfsystem? Gehe ich richtig in der Annahme dass Du eine Replika ser Winchester 1866 besitztn der sogenannten "Yellow Boy"? Habe auch eine solches Modell, das einzigste das Uberti je in .44 Colt fertigte.

    Ich habe keine Probleme mit Lactose und Gluten. Als Ausgleich leiste ich mir ein paar Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.