Inserts entfernen

  • Hallo zusammen,

    ich habe mal nach dem Thema Inserts entfernen gesucht und das nicht nur in diesem Forum.


    Hier hängt es wohl davon ab, welcher Kleber verwendet wurde. Also Heißkleber oder flüssiger Sekundenkleber und ähnliches.

    Man liest immer von den Methoden, das Insert bzw. das Insert inklusive Spitze mit einem Gasbrenner, Lötlampe, Alkoholbrenner etc. heiß zu machen und dann zu lösen oder in heißes Wasser zu stellen. So eine Lötlampe hat zirka 1800 grad, ist wahrscheinlich etwas oversized für die Aufgabe. Oder hält man den Schaft mit der Spitze nur in die Nähe der Flamme bzw. macht die Flamme kleiner?

    Gefühlt hat der Spiritusbrenner eine geringere Temperatur, hier lässt sich aber schlecht die Flammengröße und damit die Temperatur regulieren.


    Hat einer von euch Erfahrung mit Alkohol oder Aceton oder sonstigen Flüssigkeiten?

    Ich habe noch etwas von der Backofenmethode gelesen. Meine Bogenpfeile passen nicht in meinen Backofen und ich möchte da auch nicht unbedingt Carbonpfeile heiß machen. Wenn man den Backofen nicht mehr verwendet und nur kurze AB Bolzen verschießt, ist das möglicherweise eine Variante.


    Gibt es noch andere Varianten?


    Wenn man die Methode mit Hitze anwendet, wäre es dann nicht sinnvoll eine Schraube in das Insert zu schrauben und dann mit einer Zange das Insert zu ziehen?
    Ich könnte mir vorstellen, dass es schwierig ist mit einer Zange das Insert zu greifen und dann zu ziehen.
    Oder fällt das Insert quasi raus, wenn es heiß genug ist?


    Letzt endendes stellt sich natürlich die Frage, ob sich das alles überhaupt lohnt.

    Ein preisgünstiges Insert bekommt man z.B. hier für 0,31€ und in China möglicherweise noch günstiger.



    Das entfernte Insert muss ja dann sicherlich auch noch von den Kleberesten komplette entfernt werden, gereinigt werden etc, bevor es neu verbaut wird.

    Ich bin jetzt sicherlich kein Krösus, und es gibt natürlich auch teurer Inserts. Aber ich wollte das nur mal erwähnt haben.


    LG, Exodus

  • Mit offener Flamme, egal wovon, würde ich meinen Pfeilen immer fernbleiben........


    Inserts und Nocken, die mit Heißkleber verklebt wurden, bekommt man eigentlich immer durch erhitzen in heissem Wasser raus.


    Wenn Sekundenkleber oder ähnliches verwendet wurde, funktioniert das meist nicht.


    Ich hab solche Teile im Notfall mit einem Bohrer mit kleinerem Durchmesser vorsichtig ausgebohrt. Solange man nicht abrutscht und den Schaft beschädigt geht das ganz gut. Meist drehen sich nach einer Zeit die Nocken/ Inserts mit und lassen sich dann rausmachen.


    Gerade bei ABs und relativ guten Pfeilen wie BEEs sind die Nocken meist ehr nur gesteckt und lassen sich recht problemlos tauschen.

  • Hallo,

    Carbon Schäfte dürfen nicht zu warm werden, da die sich sonst „auflösen“. Also vergiss die Lötlampe.

    Heißluftfön geht sehr gut. Nicht über 300°C.

    Aceton ginge bei Sekundenkleber ABER der kann auch das Bindemittel im Carbon lösen.

    In den Wasserkocher Stellen geht auch. Sekundenkleber mag auch keine Hitze. Ich arbeite immer mit heisskleber, da kann man auch mal auf den Parcours eine Spitze wieder einkleben.

    wyrd bið ful aræd


    ColtBlue

  • Carbonschäfte mit der Spitze in einen Topf mit kochendem Wasser und dann rausziehen. Habe dafür so ein Teil benutzt: https://www.redneckpoint.de/Excalibur-T-Handle-Pfeilzieher

    Bei Temperaturen dadrüber wäre ich vorsichtig.


    Alupfeile kannst du mit der Spitze auf die Herdplatte legen, würde aber das Stück vorne dann absägen (verfärbt). Habe ich so gemacht um Pfeile zu kürzen und die Inserts wieder zu verwenden.


    Aceton geht bei Sekundenkleber, würde ich bei Carbon aber nicht machen. Das muss einwirken um den Kleber zu lösen und wirkt damit auch auf das Carbon. Carbonpfeile mit einem Acetonlappen abwischen ist ok.

  • Ok, dann teste ich das mal bei Gelegenheit mit einem alten Wasserkocher aus. Sollte man ja sowieso haben, um die Vanes wieder geradezumachen.

    Carbonschäfte mit der Spitze in einen Topf mit kochendem Wasser und dann rausziehen. Habe dafür so ein Teil benutzt: https://www.redneckpoint.de/Excalibur-T-Handle-Pfeilzieher

    Bei Temperaturen dadrüber wäre ich vorsichtig.

    Das Teil sieht interesannt aus.

    Gibt es auch so ein Teil als universelles für alle möglichen Gewinde im Bogen/Armbrustsport?

    20€ nur für Excalibur ist schon ein bisschen was.
    Wenn man die Gewindegrößen kennt, und Zollschrauben hat, könnte man das ja auch selbst bauen.
    Also benötigt man Schrauben mit

    9/32, 11/32, 5/16, 17/64, 19/64, 21/64 Zoll.

    Ich habe bei den meisten Pfeilen 5/16 Gewinde.

    Was verwendet denn Excalibur?

  • Abhängig von dem Harz wird der Pfeil so ab 80°C zunehmend geschwächt. 300°C? Das ist Hochtemperaturcarbon mit Spezialharz, wird ganz sicher nicht für unsere Pfeile verwendet. Der Trick ist doch das Ding möglichst gar nicht so heiß werden zu lassen und wenn doch dann möglichst schnell wieder abzukühlen. Kochende Wasserbäder, Heißluftföhn, Feuerzeug, alles Mist weil es zu lange dauert und den Schaft zu lange erhitzt. Also erhitzt man nur das Teil wo es egal ist, nämlich das Insert, das Alu leitet die Wärme prima so das sich das Teil gleichmäßig erwärmt und der Heißkleber schmilzt (und damit das Insert gezogen wird) bevor das Carbon zu heiß wird. Damit es schnell geht -> Gasbrenner. Spitze drin lassen damit man mit dem Brenner da drauf halten kann und Anpack für die Zange zum ziehen hat. Beim Einkleben Spitze nach dem Einkleben sofort in ein Glas Wasser tauchen um zu kühlen. Einfach mal schauen wie es der kompetente Fachhändler macht...


    Gruß Stefan

  • Hitze oder chemisch.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • PS.

    Ich nutze grundsätzlich nur bei Recurve Pfeilen (weil man da das Spitzengewicht erschießen muss) Heißkleber.

    Compound- und Armbrustpfeile klebe ich mit Laminierharz, wenn die Spitze (Insert) drin ist dann ist sie drin, ist die Spitze (Insert) kaputt ist der Pfeil kaputt.


    Gruß Stefan

  • Also, wenn der Schaft Schrott ist und ich nur das Insert retten will, dann nehme ich immer die Powerfeile und schleife den Schaft in der Höhe des Inserts an einer Seite ab, so daß eine Lücke entsteht, wie ein Längs-Einschnitt. Dann kann man eine alte Spitze nehmen, eindrehen und dann den Insert aus dem Schaft brechen.

    Wenn der Schaft heile bleiben soll, alte Spitze rein, in den Schraubstock mit der Spitze, dann den Schaft in Höhe des Inserts mit dem Heißluftfön unter drehen und ziehen heiß machen. Irgendwann gibt der Kleber auf, dann löst sich der Schaft vom Insert.

  • Die Gewinde sind bei den Pfeilen meines Wissens alle gleich, da macht Excalibur keinen Unterschied. Gedacht ist der Griff eigentlich dafür, ihn in die Alu-Flachnocken der Excaliburpfeile zu schrauben und damit die Pfeile zu ziehen. Das Gewinde ist, meine ich 8/32, frag mich jetzt nicht ob UNF, UNC oder oder. Mich nervt das schon wenn ich mit der Gewindelehre Ersatzschrauben suche.

  • In den Wasserkocher Stellen geht auch. Sekundenkleber mag auch keine Hitze. Ich arbeite immer mit heisskleber, da kann man auch mal auf den Parcours eine Spitze wieder einkleben.

    Auf dem Parcour mit Heißkleber? Gibt es auf den Parcouren Steckdosen oder wie kann ich mir das vorstellen? :-)

  • Auf dem Parcour macht es wohl Sinn ausreichend Pfeile mitzunehmen, da wird kaum einer anfangen wegen einer Spitze oder einem Insert rumzubasteln....

  • Ist mir beim Schiessen zu aufwendig, falls das mal passiert kommt der Pfeil in eine leere Röhre und wird zu Hause neu versorgt.... 8)

  • Feuerzeug, du Schlaumeier ;)

    Und doch, ich hab schon das eine oder andere insert wieder eingesetzt.

    Da hat mir in dem Moment die Transferleistung gefehlt.

    Jedoch ist das Insert mit einer Klebepistole sicherlich sauberer eingeklebt als wie mit einem Feuerzeug.

    Ich nehme in der Regel auch mehr als genug Pfeile mit in den Parcours und sammele die defekten dann zu Hause.

  • Ich habe aus einem Blunt einen Insert Griff gebaut. Damit erhitze ich das insert über der Heißluftpistole, streiche den heisskleber drüber und drehe das Teil in den ebenfalls etwas erwärmten Schaft. Dann kann man das noch im Wasser abkühlen oder an der Luft.

    Es kommt schon mal vor, dass sich ein insert auf dem Parcours löst. Ich gehe nicht mit einem Dutzend Pfeilen los, sowas flicke ich Vorort.

    wyrd bið ful aræd


    ColtBlue

  • Lösen eines Inserts geht ggf. auch derart, dass man nur das Insert erwärmt / erhitzt - bspw. mit einem Lötkolben !

  • Lösen eines Inserts geht ggf. auch derart, dass man nur das Insert erwärmt / erhitzt - bspw. mit einem Lötkolben !

    Diesen Einfall habe ich auch über Nacht bekommen. Nur darf das wohl kein SMD Lötkolben mit 15 Watt sein, sonst dauert es möglicherweise länger. :)


    Außerdem hat man dann das Problem, dass man das Insert mit einer Zange schlecht greifen kann. Man benötigt also dann wieder eine spitze oder das Excalibur Teil oder eine passende Schraube.

    Grundsätzlich sind mir und der Umwelt die Lösungen ohne Chemie lieber.
    Ich habe vor, die Wasserkocher, Lötlampe und Lötkolben Lösung bei Feilen, die sowieso gekürzt werden müssen zu testen und dann hier zu berichten. Das wird allerdings noch dauern.